Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Peiko

Mittwoch, 20 Dezember 2017 13:33

Straße über Walmebrücke bleibt weiterhin gesperrt

HÖRINGHAUSEN. Aufgrund der seit Anfang August laufenden umfangreichen Um- und Ausbauarbeiten ist die Kreisstraße 17 zwischen der Bundesstraße 251 und dem Waldecker Stadtteil Höringhausen gesperrt. Etwa 2,3 Millionen Euro investiert der Landkreis Waldeck-Frankenberg in die Optimierung der Linienführung, die Verbreiterung der Fahrbahn und den Neubau der Walmebrücke im rund 2,2 km langen Kreisstraßenabschnitt.

Zwar konnte die Arbeiten an der Walmebrücke - die alte Gewölbebrücke aus dem Jahre 1910 wurde durch ein neues Stahlbetonrahmenbauwerk in Fertigteilbauweise ersetzt -  bereits abgeschlossen werden, die Asphaltarbeiten konnten dagegen erst zu einem Teil fertiggestellt werden.

So fehlen noch Teile der Tragschicht und die gesamte Deckschicht. Daher muss die Kreisstraße auch während der nächsten Monate und auch während einer möglichen winterlichen Baupause gesperrt bleiben. Sollten es die Witterungsbedingungen zulassen, werden die Arbeiten umgehend wieder aufgenommen.

Die Umleitung ab Höringhausen zur B 251 in Richtung Meineringhausen und umgekehrt bleibt daher weiterhin eingerichtet. Die Zufahrt zur Firma Peikko ist nur aus Richtung Höringhausen möglich. (hessen mobil)

Link: Kreisstraße 17 - Walmebrücke

Anzeige:



Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 28 November 2012 08:59

Defekt in Filteranlage: 25.000 Euro Schaden / VIDEO

HÖRINGHAUSEN. In Rauch aufgegangen sind am Mittwochmorgen Teile einer Filteranlage. Zu dem Einsatz in einem Metallbetrieb in Höringhausen rückten drei Wehren aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 7.30 Uhr hatte die Leitstelle die Feuerwehren aus Höringhausen, Sachsenhausen und Ober-Werbe in Marsch gesetzt. Mitarbeiter der Firma am Ortsrand von Höringhausen hatten Rauch aus einem Abfallbottich aufsteigen sehen. Praktischerweise arbeitet Waldecks Stadtbrandbrandinspektor Uwe Schaumburg genau in diesem Betrieb und schaute sich die Situation genauer an.

In einem Absaugsystem, das Luftpartikel nach dem Schweißen reinigt, hatten seinen Erkenntnissen zufolge die Papierlamellen Feuer gefangen. Der Grund hierfür ist noch nicht geklärt. "Eigentlich passiert so etwas nicht", erklärte der Stadtbrandinspektor vor Ort. Alle Teile der Roboterfertigung und des Absaugsystems seien aber regelmäßig gewartet worden.

Etwa 25 Feuerwehrleute rückten zum Einsatzort aus, gingen unter Atemschutz in die verrauchte Halle, in der normalerweise etwa 15 Mitarbeiter an den Maschinen stehen, und beförderten den Restebehälter nach draußen. Mit zwei Motorgebläsen versuchten die Einsatzkräfte am Ende, den Rauch aus der Fertigungshalle zu blasen.

Teile der Filteranlage und die Stromversorgung sind defekt und müssen erneuert werden. Einer ersten Einschätzung nach liegt der Schaden bei rund 25.000 Euro.


Erst in der vergangenen Woche waren Waldecker Wehren im Einsatz:
Alraft: Wohnhaus am Geburtstag abgebrannt (21.11.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige