Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Octavia

FRANKENBERG. Seinen Führerschein ins Risiko gestellt hat am Freitagnachmittag ein 57-jähriger Mann aus Frankenberg, als er alkoholisiert auf der Bundesstraße 253 unterwegs war - der Fahrer des Skoda Octavia übersah auf der Frankenberger Umgehungsstraße einen entgegenkommenden, vorfahrtsberechtigten Golf und kollidierte mit diesem.

Ereignet hatte sich der Unfall am Freitagnachmittag gegen 16.55 Uhr, als der 57-Jährige mit seinem Octavia aus Richtung Röddenau in Fahrtrichtung Korbach unterwegs war. In Höhe der Abfahrt nach Bottendorf und Frankenberg zur B 252 begegnete dem Frankenberger ein 46-Jähriger mit einem VW-Golf, der aus Korbach in westliche Richtung fuhr. Ohne auf den entgegenkommenden Golf zu reflektieren, bog der Frankenberger nach links ab und kollidierte mit dem vorfahrtsberechtigten Pkw.

Ein Ausweichversuch des 46-jährigen Mannes aus Apolda (Thüringen) brachte keinen Erfolg - sein VW stieß mit dem Octavia zusammen. Danach wurde er nach links von der Fahrbahn katapultiert, überfuhr ein Verkehrsschild und landete im Straßengraben. Sein Fahrzeug hat nach Angaben der Polizei nur noch Schrottwert. Der Sachschaden am Golf wurde von den Beamten auf 20.000 Euro geschätzt. Der Fahrer wurde leicht verletzt und konnte nach der ambulanten Versorgung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Nicht mehr fahrbereit musste der Golf abgeschleppt werden.

Mehr Probleme kommen auf den Unfallverursacher zu. Sein Skoda wurde ebenfalls mit wirtschaftlichem Totalschaden (10.000 Euro) von der Firma AVAS abgeschleppt. Weil die Beamten der Frankenberger Polizei eine "Alkoholfahne" bei dem leichtverletzten Fahrer bemerkten, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der deutlich zu hoch ausfiel. Das genaue Ergebnis wird in Kürze nach Auswertung der Blutprobe feststehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Appell der Polizei

Die Polizei weist nochmals darauf hin, keine Fahrzeuge zu führen, auch wenn nur geringe Mengen Alkohol konsumiert werden. "Jede noch so teure Taxifahrt ist allemal günstiger als den Führerschein zu verlieren, tausende Euros an Sachschäden zu finanzieren oder gar die Krankenhauskosten von verletzen Personen zu übernehmen. Hinzu kommen in der Regel Schmerzensgeldforderungen sowie Anwalts- und Gerichtskosten", so ein Dienstgruppenleiter der Polizeiwache Frankenberg.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort B 253 am 8. März 2019

-Anzeige-




 



Publiziert in Polizei

STADTALLENDORF. Die Polizei ermittelt derzeit gegen den Halter eines schwarz-grünen Skoda Octavia und sucht eine Unfallstelle zwischen Marburg und Stadtallendorf sowie nach Zeugen. Der Mann will eigenen Angaben zufolge den Wagen zur Unfallzeit nicht gefahren haben.  

Ein Zeuge bemerkte den im Frontbereich stark beschädigten Skoda mit gerissener Frontscheibe am Samstag, den 7. Juli um 9.40 Uhr am Ortsausgang von Stadtallendorf in Fahrtrichtung Neustadt und alarmierte die Polizei. Die Ordnungshüter trafen im Rahmen der Fahndung gegen 10.35 Uhr in der Faudistraße auf den Skoda und den erheblich alkoholisierten Fahrzeughalter. Dieser wies jede Schuld von sich und gab an, ein unbekannter Mann habe seinen Wagen von Marburg nach Stadtallendorf gelenkt. Den Mann will er vor dem Geschehen durch Zufall kennengelernt haben. Anschließend sei der Fahrer von der Faudistraße aus zu Fuß geflüchtet.

Die Beamten veranlassten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft bei dem leicht verletzten Halter eine Blutentnahme und stellten den Führerschein sicher. Momentan steht nicht fest, wann und wo genau sich der Unfall mit dem Skoda ereignete. Eine Suche der Polizei zwischen Marburg und Stadtallendorf brachte diesbezüglich keine neuen Erkenntnisse.

Daher bittet die Polizeistation in Stadtallendorf um Mithilfe: Wem ist am frühen Samstagmorgen oder Vormittag ein stark beschädigter schwarz-grüner Skoda mit Marburger Zulassung aufgefallen? Wer kann in diesem Zusammenhang nähere Angaben zu dem Fahrer machen? Wo ist ein Unfallschaden bekannt, der bisher nicht angezeigt wurde? Wer hat in der Faudistraße und/oder in der näheren Umgebung einen Mann wahrgenommen, der zu Fuß flüchtete? Wer hat auf der Strecke zwischen Marburg und Stadtallendorf einen Reifenwechsel beobachtet? Hat ein Autofahrer in Nähe der Faudistraße/an der B 454 einen Anhalter mitgenommen?

Hinweise bitte an die Polizeistation in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 0642893050. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KASSEL. Ein Auffahrunfall auf der Kreisstraße 53 bei Grebenstein-Udenhausen wegen eines plötzlich die Fahrbahn querenden Rehs hatte am Dienstagabend zwei Verletzte und rund 12.000 Euro Schaden zur Folge.

Ein Fahrschulwagen musste wegen des Wildwechsels stark abbremsen, was die nachfolgende Autofahrerin offenbar zu spät bemerkte, was dazu führte, dass diese in das Heck des Fahrschulautos krachte. Die Fahrlehrerin sowie die Beifahrerin in dem auffahrenden Wagen sind bei dem Unfall verletzt und anschließend mit Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, ereignete sich der Unfall gegen 21.10 Uhr auf der Kreisstraße 53 zwischen dem Hofgeismarer Stadtteil Hombressen und dem Grebensteiner Ortsteil Udenhausen. Beide Autos waren in Richtung Udenhausen unterwegs. Rund 400 Meter vor dem Ortseingang querte das Reh die Fahrbahn, wobei der Fahrschulwagen, ein Skoda Octavia, in dem eine 18-jährige Fahrschülerin aus Hofgeismar sowie die Fahrlehrerin saßen, stark bremste.

Die dahinter fahrende 29 Jahre alte Autofahrerin aus Kassel mit ihrem Hyundai i30 hatte dies zu spät bemerkt und krachte in das Heck das Skodas. Dabei hatten sich die aus Kassel stammende 24-jährige Beifahrerin im Hyundai sowie die Fahrlehrerin Verletzungen zugezogen, die nach ersten Einschätzungen glücklicherweise offenbar nicht schwerwiegend waren. Die Fahrschülerin und die 29-Jährige blieben unverletzt.

Beide Wagen waren durch den Zusammenprall erheblich beschädigt worden, der Hyundai musste abgeschleppt werden. Das Reh hingegen war unverletzt weitergelaufen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

BOTTENDORF. In dem Burgwalder Ortsteil Bottendorf kam es am Sonntag zu einer Unfallflucht - jetzt ermitteln die Beamten der Polizeistation Frankenberg in dem Fall.

Seinen schwarzen Octavia hatte am vergangenen Sonntag gegen 14 Uhr, ein Herr aus Wiesenfeld vor dem Raiffeisenlager in Bottendorf abgestellt. Nach dem Besuch eines Basars im Dorfgemeinschaftshaus kehrte der Wiesenfelder zu seinem Auto zurück und bemerktem dass ein anderes Fahrzeug - wahrscheinlich beim Ausparken - links an die Stoßstange gafahren war. Die hinzugerufene Streife aus Frankenberg nahm den Unfall im Friedhofsweg auf und sicherte die Spuren. Dabei konnten silberfarbene Farbpartikel eines anderen Autos festgestellt werden. 

Den Sachschaden an dem Octavia beziffert die Polizei auf 200 Euro. Auch in diesem Fall bittet die Polizei um aussagekräftige Mithilfe. Wer Angaben zur Unfallflucht machen möchte, wählt die Rufnummer 06451/7203-0.

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Dienstag, 01 August 2017 07:52

30-Jähriger aus Flechtdorf wird vermisst

DIEMELSEE. Die Angehörigen bitten bei der Suche nach dem Vermissten Marcel Demmer aus der Großgemeinde Diemelsee um Hinweise zu seinem Aufenthaltsort. Zuletzt war er mit seinem grauen Skoda Octavia mit dem Kennzeichen KB-PM 203, vermutlich in Richtung Brilon unterwegs.

Der 30-Jährige, der bereits Ende 2015 und Anfang 2017 schon einmal vermisst war, ist seit gestern aus seinem persönlichen Umfeld verschwunden. Marcel Demmer befindet sich laut eines Bekannten in einem psychischen Ausnahmezustand und bedarf dringender ärztlicher Hilfe.

Bekleidet ist der 30-Jährige mit einem orangenen T-Shirt und einer kurzen, schwarzen Hose (siehe Titelbild)

Da alle Suchmaßnahmen bislang nicht zum Erfolg führten, wird nun öffentlich nach Marcel Demmer gesucht. Er ist 1,85 Meter groß und wiegt 95 Kilogramm. Der Vermisste hat hellbraune Haare und könnte aktuell einen rötlichen Kinnbart tragen.

Hinweise zu dem Vermissten oder seinem Fahrzeug können bei der Polizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle gemeldet werden.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige