Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: K63

Sonntag, 08 November 2020 17:35

Zu weit ausgeholt - Ford rammt Subaru, Totalschaden

SCHWALEFELD. Im Willinger Ortsteil Schwalefeld ereignete sich am Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall, bei dem zwar niemand verletzt wurde - allerdings wurden zwei Autos total zerstört.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen 15.20 Uhr ein 68 Jahre alter Schwalefelder mit seinem Subaru Forester und Anhänger die Kreisstraße 63 (Uplandstraße) von Rattlar kommend in Richtung Ortsmitte. Um nach rechts in die Spitzkehre Zur Kalkreise einbiegen zu können, holte der 68-Jährige mit seinem Subaru weit nach links über die Gegenfahrbahn aus, stoppte seinen Wagen an einer Ausbuchtung und schaute in beiden Fahrrichtungen ob sich Fahrzeuge nähern. 

Dabei übersah er einen ebenfalls aus Richtung Rattlar herannahenden Ford Fiesta, der von einem 18-Jährigen aus Willingen gesteuert wurde. Beim Einbiegen des Subaru nach rechts in die Straße Zur Kalkreise krachte der Ford in die rechte Seite des Japaners. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gesamtsachschadenshöhe: 9000 Euro.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Uplandstraße in Schwalefeld am 7. November 2020.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Sonntag, 09 August 2020 11:49

Reihenweise Knöllchen am Diemelsee verteilt

DIEMELSEE. Gleich reihenweise wurden am Samstag in der Zeit von 11 bis 18 Uhr vom Ordnungsamt Knöllchen verteilt. Als Grund gibt das Ordnungsamt das Zuparken der Kreisstraße 63 zwischen der Diemelbrücke bei Heringhausen und Stormbuch an.

Bereits am Freitag war aufgefallen, dass sich die Besucherströme am Diemelsee nicht mehr koordinieren ließen. Die Parkflächen rund um den See waren bereits um 9 Uhr völlig belegt. Weil Besucher ihre Pkws auch am Samstag an den linken- und rechten Fahrbahnrändern abstellten, musste das Ordnungsamt einschreiten. Die Knöllchen wurden im Minutentakt vergeben, zeitweise standen die Fahrzeuge dicht geparkt auf der K 63 bis zum Parkplatz am Eichholz. Selbst die Zuwegungen zu den Außengehöften wurden zeitweise zugeparkt. Ein Einsatz von Rettungs- oder Feuerwehrfahrzeugen wäre so nicht möglich gewesen. 

Den Parkrowdys wird nun vorgeworfen die Verkehrssicherheit grob fahrlässig gefährdet zu haben. Das Parken auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften ist untersagt und wird mit einem Bußgeld bestraft - besonders dann, wenn die Fahrbahn durch geparkte Autos stark eingeengt wird.   (112-magazin.de)


Am 8. August musste die Freiwillige Feuerwehr Diemelsee ein Boot zu Wasser lassen. 

Link: Alkoholisiert in Not geraten - Feuerwehr setzt Boot ein, Angler zeigen Courage. (8.8.2020)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige