Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahndung

Mittwoch, 22 August 2018 13:53

Polizei stellt Rollerdiebe

ARNSBERG. Am frühen Mittwochmorgen konnte die Polizei zwei Rollerdiebe in Hüsten stellen.

Anwohner der Marktstraße hörten gegen 05.10 Uhr Geräusche auf dem Hinterhof. Hier sahen sie zwei Jugendliche die sich an den abgestellten Rollern zu schaffen machten. Als die Täter die Zeugen bemerkten, flüchteten sie, wobei sie einen Roller zurückließen.

Mit einem anderen, nicht mehr fahrbereiten Kleinkraftrad flüchteten sie über den Schützenwerth. Hier sah ein weiterer Zeuge die beiden Jugendlichen, die den entwendeten Roller schoben. Diesen ließen sie jedoch ebenfalls zurück, als sie den Zeugen sahen. Über die Marktstraße flüchteten sie zu Fuß über den angrenzenden Schulhof einer dortigen Grundschule. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung stellte die Polizei kurze Zeit später zwei 17- und 15-jährige Jugendliche aus Arnsberg.

Die beiden Schüler wurden an die Eltern übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 25 Juli 2018 12:56

Geldautomat gesprengt, Polizei sucht Zeugen

KASSEL. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sprengten gegen 1.50 Uhr unbekannte Täter einen Geldausgabeautomaten der Raiffeisenbank in der Flughafenstraße in Fuldabrück-Bergshausen.

Die Kasseler Kriminalpolizei sucht nach der Sprengung des Geldautomaten in der Bankfiliale an der Flughafenstraße in Fuldabrück-Bergshausen in der Nacht zum Mittwoch nach Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder die Flucht mit ihrem Fahrzeug geben können. Es soll sich bei dem Fluchtwagen um einen schwarzen Audi oder BMW gehandelt haben, der nach Zeugenangaben hörbar hochmotorisiert gewesen sei.

Nach derzeitigem Stand gehen die mit dem Fall betrauten Ermittler des Kommissariats 21/22 davon aus, dass es sich um mindestens drei Täter handelte. Sie bitten Zeugen, die vor und insbesondere nach der Tatzeit um 1.50 Uhr in Fuldabrück, aber auch auf Straßen oder Autobahnen im Umland, ein Fahrzeug mit auffallend lautem Motorgeräusch wahrgenommen haben.

Großfahndung bislang ohne Erfolg

Die sofort nach der Tat eingeleitete Großfahndung brachte bislang keinen Erfolg. Die Unbekannten hatten den Geldautomaten der Bankfiliale gegen 1.50 Uhr aufgesprengt und Bargeld in noch unbestimmter Höhe erbeutet. Auf welche Art und Weise sie die Explosion herbeiführten, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Durch die Sprengung sind sowohl der Geldautomat, als auch der Schalterraum und sämtliche Glasscheiben an der Gebäudefront erheblich beschädigt worden. Der Sachschaden liegt nach ersten vorsichtigen Schätzungen in einem fünfstelligen Bereich.

Die Ermittler des Kommissariats 21/22 bitten Zeugen, die in der Nacht Wahrnehmungen hinsichtlich eines hochmotorisierten, lauten Fahrzeuges gemacht haben oder die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Montag, 23 Juli 2018 13:06

Verfolgungsjagd endet in Leitplanke

MESCHEDE. Polizisten der Dortmunder Autobahnpolizei wollten am Sonntagabend gegen 18.20 Uhr einen 20-jähriger Mann aus Meschede auf der Autobahn 46 in Richtung Bestwig kontrollieren, dieser wollte sich jedoch nicht kontrollieren lassen.

Der Mann fuhr am Ende der BAB in Bestwig ab und anschließend wieder in Fahrtrichtung Meschede auf. Als der Mann den Streifenwagen hinter sich bemerkte, machte er eine Vollbremsung und wendete auf der Autobahn. Anschließend fuhr er zurück zur Autobahnauffahrt Bestwig. Die Dortmunder Beamten leiteten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein, verloren den Mann jedoch aus den Augen.

Durch die eingesetzten Mescheder Polizeibeamten konnte der Wagen auf der Bundesstraße 55 in Richtung Enste dann gesichtet werden. Der Mann beschleunigte daraufhin seinen Wagen und versuchte zu flüchten. Hierbei missachtete der Mann mehrere rotlichtzeigende Ampeln und gefährdete andere Verkehrsteilnehmer. Unter anderem fuhr er bei erlaubten 50 km/h mit circa 150 km/h, um sich der Kontrolle zu entziehen. Der Mann fuhr dann auf der Bunddesstraße 55 weiter in Richtung Warstein. Im Einmündungsbereich der Kreisstraße 45 wollte der Mann nach rechts abbiegen, hierbei verlor er jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in die Leitplanke.

Der unverletzte Mann wurde festgenommen. Im Fahrzeug konnten etwa 100 Gramm Marihuana festgestellt werden, ein vor Ort durchgeführter Drogentest verlief zudem positiv. Gegen den Mann wird nun ein Umfangreiches Verfahren eingeleitet. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann entlassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. In den frühen Morgenstunden am Donnerstag gelang es Beamten des Polizeireviers Nord im Rahmen einer Fahndung nach einem entwendeten S-Klasse Mercedes, diesen in der Kurt-Wolters-Straße anzutreffen und den Fahrer, einen 34-Jährigen aus Polen, festzunehmen.

Der rund 65.000 Euro teure Wagen war wenige Minuten zuvor in der Vaaker Straße im Kasseler Stadtteil Warteberg entwendet worden. Da in derselben Nacht ein BMW in Kaufungen gestohlen wurde, wird derzeit geprüft, ob der 34-Jährige damit in Verbindung steht. Die für Autodiebstähle zuständigen Beamten des K 21 / 22 der Kasseler Kriminalpolizei bereiten aktuell seine Vorführung bei einem Haftrichter vor, der über seinen weiteren Verbleib entscheidet.  

Die Ermittler suchen nun noch Zeugen, die zur Tatzeit, gegen 3.15 Uhr, in der Vaaker Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben und möglicherweise sogar Hinweise auf ein Fahrzeug geben können, das den 34-Jährigen eventuell an den Tatort brachte. Der Besitzer des S-Klasse Mercedes war um 3.15 Uhr selbst wach geworden, weil er seinen startenden Wagen hörte. Bei der anschließenden Nachschau stellte er fest, dass der Mercedes nicht mehr am Straßenrand stand. Er alarmierte sofort die Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel, die sofort eine Fahndung ausstrahlte. Noch im Stadtgebiet konnte der Wagen rund zehn Minuten später festgestellt und der Fahrer festgenommen werden.  

In derselben Tatnacht entwendeten bislang Unbekannte in der Walburger Straße, im Kaufunger Ortsteil Niederkaufungen, einen schwarzen 5er-BMW mit dem amtlichen Kennzeichen KS WU 102. Der Wagen war am Mittwochabend um 21 Uhr von seinen Besitzern abgestellt worden. Am Donnerstagmorgen gegen kurz vor 7 Uhr stellten sie fest, dass der etwa drei Jahre alte Kombi im Wert von rund 80.000 Euro nicht mehr an seinem Abstellort stand.

Auch in diesem Fall bitten die Ermittler des für Autodiebstähle zuständigen K 21 / 22 um Zeugenhinweise. In beiden Fällen richten sich Hinweisgeber bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 an die Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am Samstagabend ereigneten sich innerhalb weniger Minuten gleich zwei schwere Straftaten im Bereich der Mauerstraße und Kurt-Schumacher-Straße.

Wie die jeweiligen Opfer übereinstimmend angeben, sind sie mutmaßlich von ein und demselben Trio niedergeschlagen und getreten worden. In einem Fall raubten sie die Geldbörse und ein Handy, bevor sie in Richtung Stern flüchteten.  

Beschreibung des Trios  

Wie die Opfer berichten, sollen die Täter möglicherweise russischer Herkunft sein. Sie sind zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und von kräftiger Gestalt. Einer der Täter wird mit Anfang bis Mitte 30 Jahren beschrieben. Er soll ein dunkles T-Shirt, eine blaue Jeanshose und Turnschuhe getragen haben. Der zweite Täter habe ein helles T-Shirt und ebenfalls eine blaue Jeanshose sowie Turnschuhe getragen. Zum dritten Mann konnten keine weiteren Hinweise gegeben werden.  

Opfer eher leicht verletzt

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften die drei Männer gegen 22.20 Uhr in der Mauerstraße auf ihr erstes Opfer getroffen sein. Sie schlugen einen 45-Jährigen aus Kassel plötzlich und unvermittelt nieder und traten auf den am Boden Liegenden ein. Anschließend flüchteten sie in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Dort nach rechts abgebogen, auf dem Weg zum Stern, trafen sie auf ihr zweites Opfer. Hier schlugen sie dann einen 38-Jährigen aus Kassel mit mehreren Faustschlägen zu Boden und traten anschließend gemeinsam auf das Opfer ein. Anders als im ersten Fall, nahmen sie hier sein Portemonnaie und sein Handy, ein Huawai in der Farbe schwarz, aus den Hosentaschen und flüchteten in Richtung Stern.

In beiden Fällen kamen die Opfer glücklicherweise mit eher leichten Verletzungen davon.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten das für Raubdelikte zuständigen Kommissariat 35 der Kriminalpolizei Kassel bittet nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Tätergruppe geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MESCHEDE. Eine Zivilstreife der Polizeiwache Meschede überraschte am Donnerstag gegen 01.30 Uhr drei Einbrecher auf frischer Tat. Die Täter zogen eine Pistole und flüchteten daraufhin.

Bei der Bestreifung des Industriegebiets in Enste konnten die Polizisten eine Person im Eingangsbereich eines Werkzeughandels in der Straße "Im Schlahbruch" erkennen. Als sich der Funkwagen näherte, liefen drei Täter aus dem Gebäude. Die Polizisten nahmen mit dem Auto die Verfolgung auf und konnten das Trio hinter einem gegenüberliegenden Gebäude einholen. Als die Beamten die Autotüren öffneten, zielte ein Täter mit einer Pistole auf die Polizisten. Diese zogen sich daraufhin zurück.

Trotz einer großangelegten Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber und ein Diensthund eingesetzt wurden, gelang den drei Tätern die Flucht. Bei den Einbrechern handelt es sich vermutlich um Männer. Diese waren schwarz maskiert und komplett schwarz bekleidet.

Im Laufe der Fahndung stieß die Polizei auf einen verdächtigen Mercedes, bei dem es sich möglicherweise um das Täterfahrzeug handelt, denn die Beamten fanden in dem Fahrzeug typisches Einbruchswerkzeug. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen silbernen Mercedes der C-Klasse mit Oberhausener Kennzeichen. Die Täter hatten den Wagen auf dem Parkplatz eines Gebrauchtwagenhändlers am Schneidweg abgestellt.

Wem ist der Oberhausener Mercedes in der Tatnacht im Bereich Enste aufgefallen? Wer kann Angaben zu den Tätern machen? Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90200 in Verbindung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

KREUZTAL. Ein in übertriebener Lautstärke geführtes Gespräch wurde am Mittwoch zwei diebischen Elstern in Kreuztal zum Verhängnis.

Gegen 14 Uhr waren die beiden lautstark diskutierenden Frauen einer aufmerksamen Kreuztalerin vor ihrem Haus aufgefallen. Die beiden 28 bzw. 39 Jahre alten Frauen diskutierten heftig, warfen dabei eine Geldbörse in ein nahes Gebüsch und holten plötzlich einen Rucksack aus einem heimlichen Versteck in der Grabenstraße hervor. Der cleveren Anwohnerin war sofort klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen konnte.  

Die vor diesem Hintergrund schließlich alarmierte Polizei konnte aufgrund der hervorragenden Personenbeschreibung der besagten Anwohnerin die beiden Frauen im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen noch im Bereich der Kreuztaler Innenstadt antreffen, als sie gerade in einen nach Siegen fahrenden Bus einsteigen wollten. Aus diesem alsdann durch die Beamten wieder herauskomplimentiert, fanden die Polizisten bei der Kontrolle des Duos tatsächlich umfangreiches Diebesgut vor, das im Verlauf der weiteren Ermittlungen einem gewerbsmäßigen Bandendiebstahl aus einem naheliegenden Kreuztaler Warenhaus zugeordnet werden konnte.

Jetzt ermittelt das Kreuztaler Kriminalkommissariat gegen das diebische Duo, das der Polizei bereits gut bekannt ist. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

ARNSBERG. Die Polizei in Arnsberg ermittelt gegen eine Gruppe von vier Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren. Die vier Jungs stehen im Verdacht, zahlreiche Straftaten begangen zu haben.

Die Polizei sucht nach den Besitzern von möglichem Diebesgut. Insbesondere Fahrrad- und Motorrollerdiebstähle gehen auf das Konto des Quartetts. Auch wegen mehrerer Fälle der Sachbeschädigung und dem Missbrauch von Notrufen wird gegen die vier jungen Männer aus Arnsberg und Meschede ermittelt. Die bislang bekannten Tatorte erstrecken sich von Hüsten über Bruchhausen, Niedereimer, Arnsberg und Rumbeck bis nach Oeventrop. 

Im Rahmen der Ermittlungen stellte die Polizei vier Fahrräder und drei Tretroller (City-Roller / Scooter) sicher. Hierbei handelt es sich vermutlich um Diebesgut. Die Gegenstände können auf der Homepage der Kreispolizeibehörde des Hochsauerlandkreises eingesehen werden: 

https://hochsauerlandkreis.polizei.nrw/artikel/besitzer-gesucht  

Bislang ist zu den Gegenständen keine Strafanzeige bei der Polizei eingegangen. Wer kann Angaben zu den Gegenständen oder den Besitzern geben? Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 22 Juni 2018 15:05

Ladendiebe nach Fahndung gestellt

MESCHEDE. Die Polizei stellte am Donnerstag zwei Ladendiebe, die am Abend aus einem Supermarkt in der Jahnstraße flüchteten.

Ein Ladendetektiv beobachtete um 19.50 Uhr die beiden Männer beim Diebstahl. Als er die beiden Täter ansprach, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Stadtmitte. Der Detektiv informierte die Polizei und nahm die Verfolgung auf, verlor die Täter jedoch im Bereich einer Autowerkstatt aus den Augen.

Im Rahmen der direkt eingeleiteten Fahndung entdeckte die Polizei einen der Täter im Gewerbegebiet "Im Schwarzen Bruch". Der Mann versteckte sich hinter einem Lkw. Er wurde vorläufig festgenommen. Der zweite Täter wurde wenig später an der Straße "Am Hohlweg" gestellt. Die beiden 19- und 43-jährigen Männer wurden der Polizeiwache Meschede zugeführt.

Nach erfolgten Personalienfeststellungen wurden die Täter wieder entlassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

STADTALLENDORF. Die Polizei Stadtallendorf nahm in der Nacht zum Mittwoch, den 20. Juni im Rahmen einer Fahndung drei junge Männer vorübergehend fest.

Die in Stadtallendorf lebenden Männer im Alter von 19, 20 und 22 Jahren stehen unter dem Verdacht im Heinz-Lang-Park einen Mülleimer in Brand gesetzt zu haben. Nach den notwendigen polizeilichen Maßnahmen entließ die Polizei die Tatverdächtigen.

Sie müssen sich demnächst wegen Sachbeschädigung verantworten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Seite 10 von 42

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige