Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bandendiebstahl

KORBACH/MEDEBACH. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Korbach ist seit September 2018 einer Tätergruppe auf den Fersen, die im Verdacht steht, zahlreiche gemeinschaftliche Ladendiebstähle begangen zu haben. Dabei gingen die Täter oftmals in ähnlicher Art und Weise vor. Mehrere Personen betraten Lebensmittelmärkte und andere Geschäfte im Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Hochsauerlandkreis. Einer der Täter lenkte Angestellte ab, indem er sie in Gespräche verwickelte. Die anderen Täter stahlen in dieser Zeit Waren aus den Märkten. Das Diebesgut legten sie in Einkaufswagen und schoben diese durch die Eingangstüren nach draußen. Teilweise löste einer der Täter vorher den Öffnungsmechanismus der Türen von außen aus, so dass die Diebe entgegen der üblichen Richtung die Geschäfte verlassen konnten.

Intensive Ermittlungen der Polizei Korbach und der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis ergaben einen Tatverdacht gegen eine in Medebach (HSK) wohnende, rumänische Personengruppe. Durch die Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls eingeleitet. Mit dem Ziel, Teile des Diebesgutes aufzufinden erließ das Amtsgericht Kassel einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der Tatverdächtigen in Medebach.

Am frühen Dienstagmorgen erfolgte die gemeinsame Durchsuchung des Wohnobjektes in Medebach. Aufgrund der Objektgröße wurden auch Kräfte der nordrheinwestfälischen Bereitschaftspolizei hinzugezogen.

Bei der Durchsuchung konnten die Polizisten Beweismittel sicherstellen, die noch ausgewertet werden müssen. Es wurden mehrere Personen vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen und polizeilichen Maßnahmen führt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Korbach. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 Januar 2019 16:40

Drei Täter nach Ladendiebstahl in Haft

KIRCHHAIN. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ ein Richter des Amtsgerichts Marburg am Sonntag gegen drei festgenommene Männer Haftbefehle wegen Fluchtgefahr.

Unter dem Verdacht stehend, gemeinschaftlich und gewerbsmäßig Ladendiebstähle begangen zu haben, wurden die wohnsitzlosen Georgier im Alter von 31, 32 und 36 Jahren von der Polizei am Samstagnachmittag nach vorangegangenen Diebstählen festgenommen. Bei diesen Diebstählen wurden Tabakwaren im Lidl-Markt in Kirchhain entwendet.

Offensichtlich arbeiteten die Männer zusammen. Während einer an der Kasse wenige Waren auf das Kassenband legte und dabei den Kassierer ablenkte, steckte der unmittelbar Folgende noch gedeckt durch den dritten Mann eine Zigarettenpackung nach der anderen ein. Dank der Aufmerksamkeit eines weiteren Mitarbeiters fiel der Diebstahl jedoch auf, sodass die Ware letztlich im Geschäft blieb.

Die Polizei nahm die zunächst flüchtigen Männer durch die Fahndungsmaßnahmen nach und nach fest. Nach dem Erlass der Haftbefehle befinden sich die Männer mittlerweile in Justizvollzugsanstalten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KREUZTAL. Ein in übertriebener Lautstärke geführtes Gespräch wurde am Mittwoch zwei diebischen Elstern in Kreuztal zum Verhängnis.

Gegen 14 Uhr waren die beiden lautstark diskutierenden Frauen einer aufmerksamen Kreuztalerin vor ihrem Haus aufgefallen. Die beiden 28 bzw. 39 Jahre alten Frauen diskutierten heftig, warfen dabei eine Geldbörse in ein nahes Gebüsch und holten plötzlich einen Rucksack aus einem heimlichen Versteck in der Grabenstraße hervor. Der cleveren Anwohnerin war sofort klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen konnte.  

Die vor diesem Hintergrund schließlich alarmierte Polizei konnte aufgrund der hervorragenden Personenbeschreibung der besagten Anwohnerin die beiden Frauen im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen noch im Bereich der Kreuztaler Innenstadt antreffen, als sie gerade in einen nach Siegen fahrenden Bus einsteigen wollten. Aus diesem alsdann durch die Beamten wieder herauskomplimentiert, fanden die Polizisten bei der Kontrolle des Duos tatsächlich umfangreiches Diebesgut vor, das im Verlauf der weiteren Ermittlungen einem gewerbsmäßigen Bandendiebstahl aus einem naheliegenden Kreuztaler Warenhaus zugeordnet werden konnte.

Jetzt ermittelt das Kreuztaler Kriminalkommissariat gegen das diebische Duo, das der Polizei bereits gut bekannt ist. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Donnerstag, 19 Februar 2015 08:46

Bad Berleburger Polizei geht Diebesbande ins Netz

BAD BERLEBURG. Drei mutmaßliche Bandendiebe aus dem Kaukasus sind der Berleburger Polizei ins Netz gegangen, als sie in eine Routinekontrolle gerieten. In dem in Litauen zugelassenen Wagen fanden die Beamten unter anderem hochwertige elektrische Zahnbürsten und Kosmetika im Gesamtwert von rund 800 Euro. Dabei handelt es sich um Diebesgut.

Wie die Ermittlungen des Bad Berleburger Kriminalkommissariats ergaben, waren die bei der Kontrolle sichergestellten elektrischen Zahnbürsten und Zahnbürstenaufsätze sowie diverse Kosmetika am Dienstag in drei großen Bad Berleburger Supermärkten und einer Drogerie entwendet worden. Zudem wurden bei den Verdächtigen auch noch sieben Armbanduhren sichergestellt, die ebenfalls am Dienstag bei einem Bad Berleburger Discounter entwendet worden waren. Nicht zuletzt dürften auch sichergestellte neue Handy und SIM-Karten aus Diebstählen stammen. Die Ermittlungen dazu dauern noch an.

Außerdem ergab sich noch der Verdacht, dass das Fahrzeug des Trios nicht zugelassen und auch nicht versichert war. Die drei Männer im Alter zwischen 41 und 47 Jahren wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Siegen wegen des Verdachts des Bandendiebstahls vorläufig festgenommen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

WEHRDA. Eine Diebesbande mit Faible für Lederjacken hat an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Geschäft in Wehrda je eine Jacke aus dem Naturmaterial gestohlen. Zumindest einer der Täter wurde vorläufig festgenommen.

Die beiden Diebstähle wurden am Freitag und Samstag in einem Geschäft in der Industriestraße begangen. Die Jacken haben einen Gesamtwert von 500 Euro. Der Diebstahl der zweiten Jacke am Samstag um 16.30 Uhr fiel auf und hatte die vorübergehende Festnahme eines 33-jährigen Mannes aus Brunsbüttel zur Folge. Seine Begleiter erkannten die Festnahme und flüchteten jedoch.

Nach den ersten Ermittlungen geht die Polizei von einem Bandendiebstahl aus. Offensichtlich arbeiteten vermutlich fünf Männer zusammen. Ihre Beute verstauten sie in einer mitgebrachten Umhängetasche, die sinnigerweise das aufgenähte Emblem "Taschendieb" auf der Öffnungsklappe trug.

Einer der flüchtigen Mittäter ist 20 bis 30 Jahre alt, circa 1,70 bis 1,75 Meter groß und von kräftiger Statur, er hat schwarze gelockte Haare, ist vermutlich osteuropäischer Herkunft, trug eine rote, wattierte Jacke, eine dunkle Hose und blaue Handschuhe. Der Komplize ist etwa gleich alt und gleich groß, jedoch schlank, dunkelhaarig, er trug eine blaue Jacke, eine blaue Hose und einen blauen Pullover.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Hinweise zu den beschriebenen Männern und von ihnen benutzten Autos erbittet die Polizei in Marburg, Telefon 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Montag, 16 Dezember 2013 14:34

Der Polizei geholfen - und im Knast gelandet

PADERBORN. Er sollte der Polizei als Übersetzer bei einer Vernehmung helfen - und ist selbst im Knast gelandet: Ein 39 Jahre alter Georgier kam in Untersuchungshaft, weil in einem Verfahren wegen Bandendiebstahls zur Fahndung ausgeschrieben war.

Ein 19-jähriger Georgier war im August in einem Paderborner Warenhaus bei einem Ladendiebstahl erwischt worden. Der Mann wird verdächtigt, mit weiteren Tatverdächtigen Rasierklingen im Wert von mehreren hundert Euro gestohlen zu haben. Die Polizei fand damals bei dem jungen Mann Marihuana und leitete Strafverfahren wegen Diebstahls und Drogenbesitzes ein.

Wie die Polizei am Montag berichtete, war der mutmaßliche Ladendieb am vergangenen Donnerstag zur Vernehmung in die Dienststelle an der Riemekestraße vorgeladen. Da der Tatverdächtige selbst kein Deutsch spricht, brachte er einen Landsmann (39) mit, der als Übersetzter fungieren sollte. Das hätte er besser nicht getan.

Der Vernehmungsbeamte überprüfte nämlich die Personalien des Übersetzers und stellte fest, dass der Mann von der Kripo Detmold in einem Verfahren wegen Bandendiebstahls gesucht wurde. Der 39-Jährige wurde sofort festgenommen. Noch im Dienstgebäude übergab er dem 19-Jährigen eine neue Designerbrille im Wert von knapp 400 Euro. Da die teure Brille vermutlich auch gestohlen war, stellte die Polizei sie sicher, um die Herkunft zu überprüfen. Anschließend wurde der "Übersetzer" der Polizei in Detmold übergeben. Hier wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige