Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bad Lippspringe

Dienstag, 14 Januar 2020 14:30

Feuer zerstört Firmenhalle: 300.000 Euro Schaden

BAD LIPPSPRINGE. Auf rund 300.000 Euro wird der Sachschaden nach dem nächtlichen Brand einer Firmenhalle im Gewerbegebiet der Raiffeisenstraße geschätzt. In dem von mehreren Firmen als Werkstatt und Lager genutzten Gebäude mit einer Grundfläche von über 2.000 Quadratmetern befindet sich auch eine Wohnung.

In der Nacht zu Dienstag verständigte der Bewohner (63) gegen 0.45 Uhr die Feuerwehr, nachdem er einen Knall gehört hatte und Rauch aus der Halle aufstieg. Der Mann konnte seine Wohnung unbeschadet verlassen. Die Löscharbeiten an der in Stahl- und Blechkonstruktion errichteten Halle dauerten bis in die Morgenstunden.

Das Gebäude wurde größtenteils zerstört. Die Polizei beschlagnahmte die Brandstelle und übernahm die Ermittlungen zur Brandursache - zu den Untersuchungen wird ein Sachverständiger hinzugezogen, die Ermittlungen dauern an. Personen wurden nicht verletzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Feuerwehr

PADERBORN. Innerhalb einer Woche hat die Polizei im Kreis Paderborn 34 Wildunfälle aufgenommen.

Bis zu sieben Mal am Tag kam es zu Kollisionen mit Rotwild, Rehen, Wildschweinen, Dachsen, Waschbären und Füchsen. Betroffen waren alle Kommunen im Kreisgebiet bis auf Bad Lippspringe, Hövelhof und Borchen. Die meisten Unfälle mit Tieren passierten im Bereich Delbrück.  

Der Herbst zählt im Langzeitvergleich zu den von Wildunfällen am stärksten betroffenen Jahreszeiten. Die mit Abstand meisten Wildunfälle der letzten Jahre registrierte die Kreispolizeibehörde im November 2017 mit 164 Unfällen. In diesem Jahr ist die Auswertung noch nicht abgeschlossen. Die Novemberbilanz wird aber auch bei deutlich über 100 Wildunfällen liegen.  

Die nicht abschließende "Blitzauswertung" der letzten Woche belegt die weiter andauernde Gefahr von Wildunfällen. Zwei Drittel der unliebsamen Begegnungen zwischen Fahrzeugen und Tieren fanden ab der Abenddämmerung bis etwa 22 Uhr statt. Neun Unfälle passierten morgens und vier tagsüber, Unfallschwerpunkte lassen sich dabei jedoch nicht ausmachen, fast alle Wildunfälle trugen sich außerhalb geschlossener Ortschaften zu.  

Die Polizei rät zur Vorsicht, insbesondere auf den mit Wildwechselschildern ausgewiesenen Strecken und gibt Tipps zur Verhaltensweise bei Wildwechsel: Fuß vom Gas und die Fahrbahnränder aufmerksam beobachten. Sobald ein Tier auftaucht, sollten Sie immer mit weiteren Artgenossen rechnen. Wenn Tiere die Straße queren, sofort abbremsen, abblenden und hupen und dabei nicht ausweichen. Dabei sollten Sie das Lenkrad festhalten und kontrolliert bremsen. Ein plötzliches Ausweichmanöver kann im Graben, vor einem Baum oder im Gegenverkehr mit zum Teil schlimmen Folgen für alle Beteiligten enden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 15 November 2018 14:15

Einbruch: Betrunkener verwechselt Wohnungstür

BAD LIPPSPRINGE. Ein Betrunkener hat am Mittwochabend für einen Polizeieinsatz in Bad Lippspringe gesorgt, nachdem er sich mit seiner Wohnungstür vertan hatte.

Gegen 19.05 Uhr hatte der 56-Jährige ein Reihenhaus an der Hermannstraße betreten und offenbar versucht, die im Erdgeschoss linksseitig gelegene Wohnung zu betreten. Nachdem es ihm nicht gelungen war, die Tür zu öffnen, brach er diese gewaltsam auf, musste anschließend aber feststellen, dass die Wohnung, die er gerade betreten hatte, nicht die seine war.

Auf der Suche nach seiner eigenen Wohnung wandte er sich der gegenüberliegenden Wohnungstür zu. Als auch diese nicht zu öffnen war, wollte er sich auch hier mit Gewalt Einlass verschaffen. Dies konnte gerade noch durch von Hausbewohnern alarmierte Polizeibeamte verhindert werden. Einen Grund für die Randale konnte der Mann nicht angeben. Darüber hinaus war eine angemessene Kommunikation aufgrund seines hohen Grades der Alkoholisierung kaum möglich.

Als die Beamten ihn nach Personalpapieren durchsuchen wollten, wurde der Randalierer zunehmend aggressiv. Ein Polizeibeamter zog sich dabei eine Armverletzung zu. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde er gefesselt und in das Polizeigewahrsam nach Paderborn gebracht.

Die Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann, der in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, offenbar "nur" mit dem Hauseingang vertan hatte. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Beim Zusammenstoß zweier Autos auf einer Kreuzung in Bad Lippspringe ist am Dienstagmittag eine Autofahrerin leicht verletzt worden.

Gegen 13.25 Uhr hatte eine 77-jährige Seatfahrerin die Steinbekestraße in Richtung Antoniusstraße befahren. Zur gleichen Zeit war eine 38-jährige Opelfahrerin auf dem Richtweg stadteinwärts unterwegs. Im Kreuzungsbereich stießen beide Autos zusammen, wobei sich die Seniorin zog leichte Verletzungen zuzog. Sie wurde zu weiteren Untersuchungen mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

An beiden Autos entstand Totalschaden. Beide Fahrzeuge mussten nach dem Unfall abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf rund 10.000 Euro belaufen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Auf der Detmolder Straße ist eine Autofahrerin am Montag mit dem Gegenverkehr kollidiert.

Die 51-jährige Honda Accord-Fahrerin fuhr gegen 14.00 Uhr auf der Detmolder Straße in Richtung Marienloh. In Höhe des Combi-Marktes geriet sie aus Unachtsamkeit auf die Mittelinsel. Das Auto überfuhr die Beschilderung der Überquerungshilfe und kam dann in den Gegenverkehr.

Ein Autofahrer konnte noch ausweichen, dahinter versuchte ein 41-jähriger Ford Transit-Fahrer, dem Honda ebenfalls auszuweichen, war jedoch nicht so erfolgreich, obwohl er bereits auf dem Seitenstreifen fuhr und so rammte der Honda die linke Seite des Transporters, wobei am Transit ein Rad abriss. Der Honda driftete nach rechts und blieb quer zur Straße am rechten Fahrbahnrand stehen. Die Autofahrerin sowie der Transporterfahrer zogen sich Verletzungen zu und wurden mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 13.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 14 November 2017 12:13

Tierquäler schlitzt Pferd Hals auf - Zeugen gesucht

BAD LIPPSPRINGE. Hat Bad Lippspringe einen neuen Pferderipper? Am Sonntagnachmittag ist in Bad Lippspringe ein Pferd von einem Unbekannten durch Schnitte verletzt worden. Nach Angaben der Pferdebesitzerin hat der Täter in der Zeit zwischen 16.30 und 17.30 Uhr, dem Tier, das sich auf einer Weide am Dedinghauser Weg aufhielt, zwei Schnitte auf beiden Seiten des Halses zugefügt. Die Verletzungen wurden durch einen Tierarzt versorgt.

Zeugen, die am 13. November in dem Bereich eine verdächtige Person gesehen haben, werden gebeten unter derTelefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in PB Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Bei einem Überholvorgang sind in der Nähe von Bad Lippspringe zwei Autos zusammengestoßen. Drei Autoinsassen wurden dabei leicht verletzt, der Schaden summiert sich nach einer Schätzung der Polizei auf 40.000 Euro.

Nach einem Polizeibericht von Dienstag war es am Montag gegen 7.45 Uhr zu dem Verkehrsunfall gekommen. Ein Ford Kuga, gefolgt von einem Kia Ceed, hatte den Kreuzweg aus Richtung Schlangen kommend befahren. Wenige hundert Meter vor der Einmündung Renkerweg verlangsamte der 49 Jahre alte Fordfahrer sein Tempo, worauf der nachfolgende Kiafahrer (40) zum Überholen ansetzte.

In der Einmündung bog der Kuga nach links ab und stieß dabei mit dem überholenden Kia zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Ford in den Straßengraben geschleudert, wo er sich überschlug und auf dem Dach liegend zum Stillstand kam. Die beiden Fahrer und eine Beifahrerin im Kia (27) wurden leicht verletzt. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

An den Autos entstand jeweils Totalschaden von insgesamt etwa 40.000 Euro. Beide Fahrzeuge wurden geborgen und abgeschleppt. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Drei Hoverboard-Fahrer hat die Polizei in der Fußgängerzone gestoppt, weil die Fahrt mit den elektrischen Zweirädern im öffentlichen Verkehrsraum verbotswidrig ist. Darauf weist die Polizei nun ausdrücklich hin.

Ein 19-Jähriger und zwei Jugendliche wurden auf Hoverboards in der Fußgängerzone Arminiusstraße erwischt. Dem jungen Mann war angeblich nicht bekannt, dass die Spielgeräte auf öffentlichen Straßen verboten sind. Er habe lediglich eine englische Bedienungsanleitung dazu bekommen. Die beiden Jungen wussten schon, dass das nicht erlaubt ist - sie waren nämlich direkt abgesprungen, als sie die Polizeistreife bemerkt hatten. Ein Junge wurde von der Polizei nach Hause gebracht. Wegen verschiedener Verkehrsvergehen laufen jetzt Anzeigen gegen die drei "Hoverboarder".

Bei den im Handel erhältlichen Hoverboards oder auch E-Boards handelt es sich rechtlich um Sport- und Spielgeräte. Sie dürfen nicht im öffentlichen Verkehrsraum genutzt werden, weil sie mit Motorkraft angetrieben werden und über 6 km/h schnell sind. Sie müssten also richtig zugelassen und versichert werden, der Fahrer müsste zudem einen Führerschein haben. Das alles ist jedoch bei der derzeitigen Rechtslage nicht möglich. Eine Versicherung wie sie zum Beispiel für vergleichbare Fahrzeuge wie das Segway angeboten wird, gibt es für Hoverboards nicht. Das Gleiche gilt für den Führerschein.

Ein Segway mit einer Höchstgeschwindigkeit von unter 20 km/h und vorhandenem Versicherungsschutz darf man beispielsweise mit einer Mofa-Prüfbescheinigung fahren. Das ist in der Mobilitätshilfenverordnung geregelt. Für Hoverboards gibt es solche Bestimmungen derzeit nicht. Wer trotzdem damit auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen damit fährt, macht sich also dementsprechender Verkehrsvergehen strafbar.

Der Rat der Polizei - insbesondere an alle Eltern: "Machen Sie Ihren Kindern klar, dass Hoverboards ausschließlich auf Privatgrundstücken genutzt werden dürfen. Wir empfehlen zudem, eine Schutzkleidung zu tragen. Ein Helm kann vor schweren Kopfverletzungen schützen." (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Die Polizei sucht mit Hilfe eines Fahndungsfotos zwei unbekannte Männer, die als mutmaßliches Diebesduo in Bad Lippspringer Gaststätten aufgefallen sind. Zugleich warnen die Ermittler vor den Männern, die auch anderswo zuschlagen könnten.

Die beiden von einer Überwachungskamera aufgenommenen Männer stehen im Verdacht, Ende Januar in einem Restaurant und an einer Hotelbar Kellner-Portemonnaies gestohlen zu haben. Mitte Februar tauchten sie in einem weiteren Gasthof auf. Hier verschwand das Duo schnell, als eine Wirtin die Unbekannten ansprach.

Die Polizei fragt nun, wer die abgebildeten Männer kennt oder Angaben zu deren Aufenthaltsort machen kann. Dabei ist es auch möglich, dass sich die Männer in anderen Landkreisen der Region aufhalten und auf Beutezug gehen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Ein Feuer ist in einer kommunalen Unterbringungseinrichtung für Zuwanderer in Bad Lippspringe ausgebrochen. Der Staatsschutz Bielefeld nahm die Ermittlungen auf, weil eine Brandstiftung mit fremdenfeindlichem Hintergrund nicht auszuschließen ist.

Der Brand brach gegen 12.45 Uhr in einem Mehrfamilienhaus im Gladiolenweg, in dem 19 Zuwanderer wohnen. Allen Bewohnern gelang es, das Haus unverletzt zu verlassen. Die Feuerwehr Bad Lippspringe löschte das Feuer. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei nicht.

Nach ersten Ermittlungen der eingesetzten Polizeibeamten der Polizeiwache Bad Lippspringe waren in einem Kellerraum ein Kinderwagen und Stühle in Brand geraten, besser gesagt gesetzt worden - derzeit geht die Polizei nämlich von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. "Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden", sagte am Freitag ein Polizeisprecher. Der Staatsschutz Bielefeld nahm daher die Ermittlungen auf.

Zeugenhinweise nehmen der Staatsschutz Bielefeld unter der Rufnummer 0521/545-0 oder die Polizei in Paderborn, Telefon 05251/306-0, entgegen. (ots/pfa) 


Ebenfalls am Donnerstag brannte es in einer ähnlichen Einrichtung in Hövelhof:
Brand in Unterkunft für Zuwanderer: 57 Verletzte (05.01.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige