Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Arztpraxis

BAD WILDUNGEN. Geschah der versuchte Einbruch in eine Arztpraxis im Rahmen der Beschaffungskriminalität oder waren die Täter auf Medikamente aus? Dieser Frage gehen die Ermittler der Kriminalpolizei nach und suchen Zeugen, die in der Zeit zwischen Freitagmittag 13 Uhr und Montagabend 19 Uhr, verdächtige Personen gesehen haben.

Nach Angaben der Polizei wollten unbekannte Diebe in eine Arztpraxis in der Marburger Straße 8 in Odershausen einsteigen. Die Täter versuchten vergeblich die Eingangstür gewaltsam aufzubrechen, scheiterten jedoch an der Sicherungseinrichtung.

Hinweise, nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Weil eine 61-jährige Frau einen Arzttermin wahrnehmen wollte, fühlte sie sich an die Meldepflicht nicht gebunden - mit ihrem Ford Fiesta beschädigte sie einen in Marburg zugelassenen Audi und stellte ihr Fahrzeug nach der Karambolage einfach an einem anderen Ort ab.

Zugetragen hatte sich die Unfallflucht am Montag in der Zeit zwischen 11.20 und 12.30 Uhr. Genau in diesem Zeitraum war der Audi von einem ebenfalls  61-jährigen Mann auf dem Platz vor Eisen-Finger geparkt worden. Bei seiner Rückkehr stellte der Audifahrer eine Beschädigung an der rechten Seite seines Wagens fest - von der Unfallverursacherin fehlte jede Spur. Mit seinem Handy informierte er die Beamten der Polizeistation Frankenberg, die sich umgehend der Sache annahmen. Durch Lackabrieb konnte zumindest die Farbe des geflüchteten Fahrzeugs ermittelt werden.

Fündig wurden die Beamten dann wenig später unweit des eigentlichen Unfallstandortes. Die Überprüfung der Unfallspuren ergab ein eindeutiges Bild. Bei dem aufgefundenen Ford Fiesta handelte es sich augenscheinlich um das gesuchte Fahrzeug. Etwa 90 Minuten nach der Unfallaufnahme erschien die 61-jährige Fordfahrerin bei ihrem Pkw und gab zu, den Unfall verursacht zu haben. Da die Parklücke aber zu eng gewesen sei, habe sie sich einen anderen Parkplatz gesucht und sei einem wichtigen Arzttermin gefolgt.

Diese Aussage nahmen die Beamten zu Protokoll und fertigten eine Anzeige gegen die Frankenbergerin an. Ohne sich bei der Polizei zu melden oder eine Nachricht an dem geschädigten Fahrzeug hinterlassen zu haben, hatte die Dame ihr Heil in der Flucht gesucht. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Um ein künstlerisches Werk zu gestalten, haben unbekannte Sprayer sich eine Arztpraxis in der Bahnhofstraße ausgesucht.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben unbekannte Täter eine Treppe zu einer Arztpraxis in der Bahnhofstraße mit roter Farbe besprüht. Für die aufgebrachten Schmierereien wurde eine nicht näher definierbare, rechteckige Schablone benutzt. Der Schaden wird auf rund 100 Euro geschätzt.

Erst kürzlich kam es in Bad Arolsen zu Farbschmierereien an Pkws. Die Täter konnten bis jetzt nicht ermittelt werden. Wer Hinweise zu den Sachbeschädigungen geben kann, wird gebeten sich mit der Polizei in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 in Verbindung zu setzen.


Publiziert in Polizei

REINHARDSHAUSEN. Sämtliche Räume einer Arztpraxis im Wildunger Stadtteil Reinhardshausen hat ein unbekannter Einbrecher am frühen Samstagmorgen durchsucht. Der Täter zog jedoch ohne Beute ab.

Nach Polizeiangaben von Montag wurde der Einbruch Samstagfrüh gegen 3 Uhr in der Hauptstraße verübt. Der unbekannte Täter hatte die Eingangstür mit Brachialgewalt aufgebrochen und dann sämtliche Räume der Praxis durchsucht. "Entwendet wurde nichts", sagte am Montag Polizeisprecher Jörg Dämmer. Den Sachschaden gab er mit 500 Euro an.

Die Ermittler der Polizeistation Bad Wildungen sind auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben im Zusammenhang mit dem Einbruch machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05621/7090-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

CALDEN. Geräte und Instrumente im Wert von 100.000 Euro haben bislang unbekannte Einbrecher aus einer Zahnarztpraxis in Calden gestohlen. Die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Hofgeismar sind nun auf der Suche nach möglichen Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder ihr Fluchtfahrzeug geben können.

Mitarbeiterinnen hatten den Einbruch in die Praxis an der Holländischen Straße am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr bemerkt und die Polizei alarmiert. Nach deren Angaben waren die Täter über eine Nebeneingangstür in die Praxis eingebrochen, die sie mit einem unbekannten Werkzeug brachial aufgehebelt hatten. Anschließend durchsuchten sie zahlreiche Schubladen und Schränke und entwendeten aus allen Behandlungszimmern und dem Labor verschiedene medizinische Geräte, Zubehör, Computer, Computerzubehör, eine Digitalkamera sowie Zahngold.

Um die mit den Behandlungsstühlen verbundenen Multifunktionsgeräte mitnehmen zu können, hatten die Unbekannten dabei die Kabel mit Seitenschneidern durchtrennt. Nach einer ersten Einschätzung durch die Praxisinhaber dürften die Täter Beute im Wert von etwa 100.000 Euro gemacht haben. Womit sie das Diebesgut vom Tatort abtransportieren, ist derzeit unbekannt. Möglicherweise hatten die Täter ein Fahrzeug in der Nähe der Praxis abgestellt.

Die Ermittler der Polizeistation Hofgeismar bitten Zeugen, die in der Nacht zu Donnerstag in Calden möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter oder ein Fahrzeug geben können, sich unter der Telefonnummer 05671/99280 bei der Polizei in Hofgeismar zu melden.

Im Spätherbst zwei ähnliche Einbrüche in Wolfhagen
Dieser Einbruch ist nicht der erste seiner Art im Kreis Kassel: Allein bei zwei Einbrüchen im Spätherbst des vergangenen Jahres wurden aus ein und derselben Arztpraxis in Wolfhagen Geräte für mehr als 300.000 Euro gestohlen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage sind unbekannte Täter in eine Arztpraxis eingestiegen, um dort teure Ultraschallgeräte zu stehlen. Die Polizei schließt einen Zusammenhang zwischen beiden Fällen nicht aus. Der Gesamtschaden summiert sich auf inzwischen 200.000 Euro.

Die Täter kamen in der Nacht zu Dienstag zu einer Arztpraxis an der Kreisklinik in Wolfhagen. Bereits in der Nacht auf den 28. November war es zu einem Einbruch in dieselbe Praxis gekommen, bei dem die Täter zwei Ultraschallgeräte für insgesamt 110.000 Euro entwendeten. Die aktuell geklauten Geräte haben laut Polizei einen Wert von 90.000 Euro.

Nach Angaben der Polizeistation Wolfhagen lässt sich die Tatzeit bislang auf den Zeitraum zwischen Montagabend, 21 Uhr, und Dienstagmorgen, 7.30 Uhr, eingrenzen. Wie im vergangenen Fall waren die Täter vermutlich mit einem Fahrzeug zum Tatort gekommen, um damit ihre wertvolle Beute abzutransportieren. Die Einbrecher fuhren zur Gebäuderückseite des Nebengebäudes der Kreisklinik Wolfhagen an der Straße Am kleinen Ofenberg. Dort brachen sie ein Fenster zur Praxis auf und entwendeten aus den Praxisräumen gezielt die beiden Ultraschallgeräte des Herstellers General Electrics.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter, ihr Fahrzeug oder zum Verbleib der beiden Ultraschallgeräte geben können, sich unter der Telefonnummer 05692/9829-0 bei der Polizei in Wolfhagen zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WOLFHAGEN. Zwei Ultraschallgeräte im Gesamtwert von 110.000 Euro haben bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in eine Arztpraxis im Nebengebäude der Kreisklinik Wolfhagen gestohlen. Dabei dürfte es sich um mehrere Täter gehandelt haben, die zum Abtransport der schweren Geräte mit einem Fahrzeug zum Tatort gekommen waren.

Bislang ist noch nicht bekannt, ob die Täter im Laufe des Sonntagnachmittags agierten oder den Schutz der Dunkelheit ausnutzten und in der Nacht zu Montag zuschlugen. Sie waren jedoch offensichtlich mit einem bislang unbekannten Fahrzeug an die in der Nacht unbeleuchtete Rückseite des Nebengebäudes der Kreisklinik an der Straße Am Kleinen Ofenberg gefahren. Dort hebelten sie ein Fenster zu einer Arztpraxis auf und entwendeten aus den Behandlungsräumen die zwei Ultraschallgeräte der Marke General Electrics. Dabei handelt es sich um ein größeres Gerät des Modells "Voluson E6" im Wert von etwa 60.000 Euro und ein kleineres Gerät des Modells "Voluson P8" im Wert von rund 50.000 Euro. Diese schafften sie offenbar über das aufgebrochene Fenster nach draußen zu ihrem dort abgestellten Fluchtfahrzeug. Insbesondere bei dem größeren Gerät dürften aufgrund des Gewichts mehrere Personen vonnöten gewesen sein, um es aus dem Fenster zu wuchten.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter, ihr Fahrzeug oder zum Verbleib der beiden Ultraschallgeräte geben können, sich unter der Telefonnummer 05692/9829-0 bei der Polizei in Wolfhagen zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Sogenannte Sicherungseinrichtungen haben dafür gesorgt, dass Einbrecher nicht in eine Zahnarztpraxis in Arolsen einsteigen konnten. In zwei anderen Fällen vom Wochenende hatten die Täter aber mehr Erfolg.

Immer wieder appelliert die Polizei an Hauseigentümer, ihre Gebäude mit Sicherungseinrichtungen zu versehen - Beschläge oder Vorrichtungen, die ein Aufhebeln, Einschlagen und Entriegeln von Fenstern und Türen erschweren. Damit ist auch ein Gebäude in der Königsbergallee ausgestattet, in dem sich eine Zahnarztpraxis befindet. Unbekannte Täter versuchten am Sonntag in der Zeit von 1.30 bis 10.30 Uhr, in die Räume einzubrechen, scheiterten jedoch an den genannten Sicherungsmerkmalen.

Erfolgreicher waren die Täter bei einer anderen Arztpraxis in der Bahnhofstraße. Die Diebe kletterten irgendwann im Laufe des Wochenendes über ein Flachdach an ein Fenster einer Praxis, hebelten es auf und drangen so in die Räume ein. Sie durchsuchten die gesamte Praxis, erbeuteten aber lediglich einige Euros. Allerdings hinterließen sie einen Sachschaden, der auf weit über 1000 Euro geschätzt wird.

Nicht mit Geld, sondern mit Pflegeprodukten aus der Auslage eines Friseursalons in der Mannelstraße verschwanden unbekannte Einbrecher. Die Inhaberin des Salons entdeckte den Einbruch am Samstagmorgen um 8 Uhr. Laut Polizei war ein Fenster gewaltsam geöffnet worden. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa)   


Erst in der vergangenen Woche hatte es mehrere "Brüche" in Arolsen, Massenhausen und Külte gegeben:
Nordwaldeck: Gleich fünf Einbrüche in einer Nacht (17.11.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 17 November 2016 16:29

Nordwaldeck: Gleich fünf Einbrüche in einer Nacht

BAD AROLSEN/VOLKMARSEN. Mehrere Einbrüche sind in der Nacht zu Donnerstag in Bad Arolsen und dem Stadtteil Massenhausen sowie im Volkmarser Ortsteil Külte verübt worden. In allen Fällen bittet die Polizei um Hinweise möglicher Zeugen.

In der Arolser Kernstadt wurde ein Einbruch in eine Arztpraxis in der Landauer Straße verübt. Nachdem der Versuch gescheitert war, durch eine Kellertür einzubrechen, kletterten die Täter auf ein Baugerüst, schlugen eine Fensterscheibe ein und öffneten das Fenster. Die Unbekannten drangen auf diesem Wege in das Gebäude ein und durchsuchten die gesamte Praxis. An Beute fiel ihnen lediglich Geld in geringer Höhe in die Hände.

In der unmittelbaren Nachbarschaft hebelten die Diebe auch noch eine Kellertür auf. Da dieser Keller jedoch seit Jahren leer steht, blieben sie hier ohne Beute.

Dieselben oder andere Täter brachen im Laufe der Nacht sowohl in den Kindergarten in der Straße Am Sammetgraben als auch in das Sportlerheim auf dem Sportplatz ein. Am Kindergarten schlugen die Diebe ein Fenster ein und stiegen in einen Gruppenraum ein. Sie durchsuchten alle Räume und erbeuteten ebenfalls nur etwas Geld. Beim Sportlerheim gingen die Diebe ähnlich vor. Auch hier schlugen sie eine Scheibe ein und durchsuchten die Räume, fanden aber wohl nichts Lohnendes und verschwanden ohne Beute.

Schließlich stellten Mitarbeiter des Külter Kindergartens "Villa Kunderbunt" am Donnerstagmorgen um 7 Uhr fest, dass unbekannte Einbrecher im Laufe der Nacht eingebrochen waren. Die Diebe hatten ein Fenster gewaltsam geöffnet und waren so in das Gebäude in der Straße Wiesenhöfe gelangt. Sie durchsuchten alle Räume. An Beute fiel ihnen auch hier lediglich ein geringer Geldbetrag aus einer Teekasse in die Hände.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 September 2016 12:33

Eingangstür zu stabil: Einbruch in Arztpraxis scheitert

REINHARSHAUSEN. Gescheitert ist in der Nacht zu Donnerstag der Versuch, über eine Hoteltür in eine Arztpraxis in Reinharshausen einzubrechen. Trotz angewandter Gewalt ließ sich die verschlossene Zugangstür zum Gebäude nicht öffnen.

Das betroffene Gebäude liegt in der Hauptstraße in Reinhardshausen. Der zugang zu der Arztpraxis liegt auf der Rückseite eines Hotels. Dort versuchte der unbekannte Täter, eine Tür mit Brachialgewalt aufzubrechen. "Als dies nicht gelang, ließ man von dem Vorhaben ab", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Jörg Dämmer. Den entstandenen Schaden an Gebäude und Tür gab er mit geschätzten 1500 Euro an.

Die Polizei in der Badestadt ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige