Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Algerier

KASSEL/GIEßEN. Völlig unvermittelt wurde in den frühen Morgenstunden des 10. Juli, gegen 1.45 Uhr, ein 35-jähriger Mann aus Thüringen im Wartebereich des Bahnhofes Gießen von einem Mann mit dem Messer bedroht. Der Täter flüchtete zunächst. Durch alarmierte Beamte des Bundespolizeireviers Gießen konnte er jedoch noch im Bahnhof aufgegriffen werden.

Bei der Identitätsfeststellung des 27-jährigen Algeriers machte dieser auf die Beamten einen stark alkoholisierten Eindruck. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,50 Promille. Das Messer stellten die Beamten sicher. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Algerier frei. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in KS Polizei

FRANKENBERG. Einen mutmaßlichen Drogendealer konnte die Polizei am Dienstagnachmittag in Frankenberg festnehmen - auf den Algerier wartet nun ein Strafverfahren.

Gegen 17 Uhr beobachteten Zivilfahnder der Kriminalpolizei Korbach einen Mann bei einem Drogengeschäft im Bahnhofsbereich in Frankenberg. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich um einen 23-jährigen algerischen Staatsangehörigen handelt. Die Polizeibeamten durchsuchten den Tatverdächtigen und fanden dabei insgesamt 35 Gramm Haschisch und Marihuana, wobei das Marihuana bereits verkaufsfertig verpackt war.

Es ergab sich der Verdacht, dass der Mann nicht nur Betäubungsmittel besitzt, sondern auch Handel damit betreibt. Daraufhin ordnete das Amtsgericht Marburg die Durchsuchung seiner Wohnung in Frankenberg an. Bei der am späten Dienstagabend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung stellte die Polizei über 500 Gramm Marihuana und Haschisch, eine kleine Menge Kokain und weiteres Verpackungsmaterial sicher.

Am Mittwochnachmittag erließ das Amtsgericht Marburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg einen Haftbefehl wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der Mann befindet sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt, wo er auf sein Strafverfahren wegen des Besitzes und Handel mit Betäubungsmitteln warten muss. Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Marburg sowie der Kriminalpolizei Korbach geführt. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Sonntag, 11 Dezember 2016 17:21

Algerier tanzen Frau an - Zeugen schreiten ein

PADERBORN. Eine junge Frau ist in Panik vor zwei sogenannten "Antänzern" geflohen, nachdem sie sich aus der Umklammerung mit Hilfe von Zeugen befreien konnte. Zu diesem "Antanzdiebstahl" mit unsittlicher Berührung kam es am frühen Samstagmorgen um 6.45 Uhr, an der Bushaltestelle der Friedrichstraße, vor einem Kiosk.

Hierbei näherten sich zwei Zuwanderer zunächst einer jungen Frau und griffen dieser unter anderem von hinten an die Brüste und umklammerten sie. Dabei versuchten die beiden Täter ihr aus der Bekleidung Gegenstände zu entwenden. Zeugen, die das Szenario beobachtet hatten, kamen der Frau zur Hilfe.  Im Zuge des darauf folgenden Handgemenges erbeuteten die beiden Täter diverse Gegenstände dieser Zeugen. Beide Täter wurden vor Ort gestellt. Ein Flüchtling konnte durch einen der Männer vor einem nahegelegenen Imbiss in der Westernstraße gestellt werden.

Nachdem dieser Zeuge die Polizei informiert hatte, konnte der zweite Täter im Rahmen der Fahndung durch die Polizei gefasst werden. Bei den Tätern handelt es sich um einen 25-jährigen Algerier aus Salzkotten und einen 32-jährigen Algerier aus Lügde. Die Täter wurden mit richterlichem Beschluss bis zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen, da sie zudem alkoholisiert waren. Die junge Frau flüchtete während der Streitigkeiten vom Tatort. Sie, sowie weitere Tatzeugen werden gebeten, sich für weitere Ermittlungen bei der Polizei Paderborn unter der Rufnummer 05251/3060 zu melden. (ots/r)

Anzeige:

 

Publiziert in PB Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige