Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: 112Magazin

FRANKENBERG. Etwa 10.000 Euro muss der Besitzer eines Mercedes-Benz abschreiben - in einer Rechtskurve kam der 58-jährige Fahrer am Dienstag von der Straße ab und überschlug sich mit seinem Pkw.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Frankenauer mit seinem schwarzen Benz die Landesstraße 3332 aus Richtung Geismar kommend in Fahrtrichtung Frankenau.

In einer scharfen Rechtskurve kam der 58-Jährige gegen 13.50 Uhr nach links von der Fahrbahn ab, rutsche eine Böschung hinab und überschlug sich - im angrenzenden Feld blieb das Fahrzeug stehen. Aus eigener Kraft und unverletzt konnte der Frankenauer den Benz verlassen und die Polizei informieren. Mittels Abschlepper musste das Fahrzeug geborgen und abtransportiert werden. Die Sachschadenshöhe beträgt 10.000 Euro.


Erst am Sonntag ereignete sich ein Unfall auf der Landesstraße 3332 zwischen Allendorf (Hardtberg) und Geismar. Vier Personen wurden verletzt.

Link: Schwerer Unfall zwischen Allendorf und Geismar (28. Juni 2021)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 14 Mai 2021 15:29

Steghütte am Edersee aufgebrochen

WALDECK. In der Zeit von Sonntagabend bis Donnerstagmittag (Himmelfahrt) wurde eine Steghütte in Asel-Süd aufgebrochen. Die Holzhütte steht im Uferbereich unterhalb der Kreisstraße 59 vor den dortigen Bootsteganlagen. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei Edersee wurde Hütte betreten und offensichtlich auch durchsucht - ob etwas entwendet wurde, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Auch die an der Steganlage liegenden Sportboote werden noch entsprechend überprüft.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Wasserschutzpolizei Waldeck unter der Telefonnummer 05623/5437 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Die Wasserschutzpolizei rät allen Wassersportlern ihr Eigentum zu sichern und nicht unnötig an Bord zu lassen, auch eine kostenlose Kennzeichnung von Motoren und maritimen Gerät ist möglich. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TRENDELBURG. Am späten Sonntagabend, gegen 22.50 Uhr, wurde der Brand eines Einfamilienhauses im Trendelburger Ortsteil Gottsbüren gemeldet. Aus unbekannter Ursache war der Dachstuhl eines zweigeschossigen Wohnhauses in Flammen aufgegangen. Nach Angaben der Polizei war das Haus zum Brandzeitpunkt unbewohnt.

Bei Eintreffen der Wehren stand der Dachstuhl des Gebäudes bereits in Vollbrand. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Trendelburg und den Ortsteilen bekämpfen stundenlang die Flammen. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte durch den Atemschutztrupp der Berufsfeuerwehr aus Kassel sowie der Drehleiter aus Hofgeismar. Insgesamt waren 70 Kameraden der Feuerwehr bis in die Morgenstunden im Einsatz. Das Gebäude kann nicht betreten werden, es besteht Einsturzgefahr, warnt die Polizei.

Auf einen sechsstelligen Betrag wird der Schaden von den eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar geschätzt. Die Ortsdurchfahrt von Gottsbüren musste  gesperrt werden. Brandermittler der Kasseler Kripo haben die Arbeit inzwischen aufgenommen.

Link: Freiwillige Feuerwehr Trendelburg.

-Anzeige-

Publiziert in KS Feuerwehr

BAD AROLSEN. Nachdem am Donnerstag (31. März) in Wetterburg ein Haltestellenschild in der Burgstraße umgefahren wurde, haben Ermittler der Bad Arolser Polizei erste Details zu dem Fluchtfahrzeug herausfinden können. Anhand von Fragmenten, die dem Unfallfahrzeug zugeordnet werden, handelt es sich bei dem Pkw um einen dunkelblauen VW Golf Plus der zwischen 2005 und 2014 hergestellt wurde. Nach diesem Fahrzeug, welches Beschädigungen aufweist, sucht die Polizei und bitte um Hinweise aus der Bevölkerung.

Was war geschehen? 

Eine Unfallflucht ereignete sich am Donnerstag in Wetterburg, in Höhe der Hausnummer 25 in der Burgstraße. Dort war gegen 5.25 Uhr der Fahrer eines noch unbekannten Pkws aus Richtung Külte kommend gegen ein Haltestellenschild gefahren und hatte dieses geplättet. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Flucht fort - auch hier ermittelt die Polizei gegen unbekannt. Um den Fall schnell lösen zu können, bitten die Beamten um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Die Telefonnummer zur Kontaktaufnahme lautet 05691/97990.

-Anzeige-

-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 17 Dezember 2020 16:42

Rhoden: Einbrecher stehlen schwarzen Mercedes GLC 300

DIEMELSTADT. Unbekannte sind in der Zeit zwischen Dienstagabend, 18.30 Uhr und Mittwochmorgen, 10 Uhr, bei einem Autohaus in der Straße "Wrexer Teich" in Rhoden eingebrochen. Die Einbrecher hatten den Schließmechanismus des Eingangsschiebetors manipuliert und waren so auf das Firmengelände gelangt. Dort entwendeten die Täter auf noch unbekannte Weise einen derzeit nicht zugelassenen schwarzen Mercedes GLC 300 4Matic im Wert von ca. 35.000 Euro. Von dem Wagen fehlt seitdem jede Spur. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Autodiebe den Wagen mit einem anderen Fahrzeug oder Anhänger abtransportiert haben.

Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise auf den Verbleib des gestohlenen Mercedes geben können, melden sich bitte unter Telefonnummer 05691/97990 bei der Polizeistation Bad Arolsen. (ots/r)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Montag, 30 November 2020 16:28

Schornsteinbrand in Braunau

BAD WILDUNGEN. Ein brennender Kamin sorgte am Sonntag im Bad Wildunger Ortsteil Braunau für Aufsehen - 20 Freiwillige rückten gegen 23.40 Uhr mit ihren Einsatzfahrzeugen aus.

Am späten Sonntagabend wurden die Feuerwehren aus Braunau und Odershausen zu einem Schornsteinbrand in der Straße "Zum Braunauer Berg" im Stadtteil Braunau alarmiert. Da bei der Lageerkundung festgestellt wurde, dass mehrere Räume im betroffenen Wohnhaus verraucht waren, musste das Belüftungsgerät der Kernstadtwehr nachgefordert werden.

Die Feuerwehr Bad Wildungen rückte anschließend mit einem Löschfahrzeug und dem Einsatzleitwagen zur Einsatzstelle aus. Zu diesem Zeitpunkt war der Einsatz des Belüftungsgerätesr aber nicht mehr erforderlich. Unter ständiger Kontrolle mit einer Wärmebildkamera und unter Aufsicht des hinzugerufenen Schornsteinfegers konnte der Schornstein kontrolliert ausbrennen. Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Michael Rütte übernommen. 

Link: Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen

 


Publiziert in Feuerwehr

TWISTETAL. Am Sonntagmittag meldete sich der Besitzer eines Einfamilienhauses in Berndorf bei der Polizeistation Korbach - ein Unbekannter hatte sich offensichtlich gewaltsam Zugang zu dem derzeit leerstehenden Haus in der Bahnhofstraße verschafft und dieses unter Wasser gesetzt.

Nach Angaben der Polizei öffnete der Unbekannte im Haus einen Wasserhahn und setzte dadurch den Keller unter Wasser. Der angerichtete Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 1000 Euro. Die Tatzeit konnte nicht näher eingegrenzt werden, könnte sich aber in der Mittagszeit am Samstag (29. November) zugetragen haben.

Die Polizei ermittelt nun wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung und ist auf der Suche nach Zeugen. Wer am Samstag oder auch den Tagen davor verdächtige Wahrnehmungen in der Bahnhofstraße in Berndorf gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. 

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WALDECK. Zu einem Pkw-Brand musste die Freiwillige Feuerwehr Sachsenhausen (Landkreis Waldeck-Frankenberg) am Dienstag gegen 16.40 Uhr ausrücken. Wie die Polizei Korbach auf Nachfrage mitteilt, könnte ein technischer Defekt als Brandursache infrage kommen. 

Fest steht, dass die Fahrzeugführerin, eine Frau aus Diemelsee, mit ihrem Audi die Bundesstraße 251 aus Richtung Sachsenhausen in Fahrtrichtung Korbach befuhr. Aus dem Innenraum des Fahrzeugs stieg plötzlich Rauch auf, geistesgegenwärtig lenkte die Fahrerin ihren Audi auf den Parkplatz unterhalb der Radwegunterführung und konnte den Wagen verlassen. Innerhalb von Sekunden stand der 15 Jahre alte Audi in Flammen.

Über die Notrufzentrale wurde die Feuerwehr Sachsenhausen alarmiert. Einsatzleiter Bernd Schäfer und 22 weitere Kameraden rückten mit fünf Einsatzwagen an und sicherten in Absprache mit der Polizei die Unfallstelle ab. Parallel dazu ging ein Trupp unter Atemschutz gegen den in Vollbrand stehenden Pkw vor. Mit einem schnellen Löschangriff unter Zunahme von Löschschaum konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Im Nachgang ging der durch starke Hitzeentwicklung poröse Kraftstofftank noch zu Bruch, sodass Betriebsmittel aufgenommen und entsorgt werden mussten. Nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. An dem Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Beamten mit 3000 Euro bewerten. (112-magazin.de)

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 02 Oktober 2020 07:48

Mit BMW überschlagen - Auto Totalschaden

USSELN/NEERDAR. Glück im Unglück hatte am Donnerstag ein 20 Jahre alter Mann aus Willingen - er kam mit einem blauen BMW von der Bundesstraße 251  ab und überschlug sich.

Wie eine Zeugin am Unfallort um 16.55 Uhr gegenüber 112-magazin.de  mitteilte, befuhr der 20-Jährige vor ihr, aus Richtung Usseln kommend, die Bundesstraße in Fahrtrichtung Neerdar. Aus heiterem Himmel sei der BMW nach rechts in den Straßengraben gesteuert worden und habe sich mehrfach überschlagen. Danach, so die Zeugin, sei der Fahrer ausgestiegen - scheinbar unverletzt. Über den Notruf informierte ein Zeuge die Polizei, zeitnah erschien eine RTW-Besatzung aus Usseln und untersuchte vorsorglich den Unfallverursacher.

Auf Nachfrage bei der Polizeistation Korbach wurde der Unfallhergang bestätigt. Weil ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen werden mussten, wurde die Freiwillige Feuerwehr Usseln um 17.09 Uhr alarmiert. Einsatzleiter Jürgen Schalk und 24 Ehrenamtliche sicherten die Unfallstelle ab, streuten Ölbindemittel auf  Betriebsstoffe und unterstützten Polizei und Abschleppdienst.

An dem im Hochsauerlandkreis (HSK) zugelassenen BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Außerdem wurden ein Leitpfosten und ein Netzknotenpunkt beschädigt.  

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 1.10.2020.

Publiziert in Polizei
Freitag, 18 September 2020 09:04

Audi prallt gegen Roller, Hemfurther schwer verletzt

EDERTAL. In dem Edertaler Ortsteil Giflitz kam es am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Rollerfahrer prallte gegen ein Auto und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Nach Angaben der Wildunger Polizei befuhr ein 20 Jahre alter Edertaler gegen 6.10 Uhr mit seinem Audi A3 die Hinterstraße und wollte über eine Stichstraße in die  Wildunger Straße abbiegen. Dabei nahm der Edertaler einem Kleinkraftroller die Vorfahrt. Der 30-jährige Hemfurther prallte gegen das Auto, stürzte und zog sich dabei schwere Verletzungen an der Schulter zu.

Er wurde mit einem RTW in das Fritzlarer Krankenhaus eingeliefert. Der Roller wurde bei dem Unfall völlig beschädigt, die Polizei schätzt den Sachschaden auf 800 Euro. Rund 3000 Euro wird die Reparatur an dem A3 kosten.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 148

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige