Zusammenstoß: Schwer verletzt eingeklemmt / VIDEO

Montag, 28 März 2011 16:28 geschrieben von

FLECHTDORF. Ein 30-Jähriger hat am Nachmittag einen Frontalzusammenstoß verursacht. Er wurde in seinem Auto eingeklemmt. Der Mann aus Korbach erlitt bei dem Unfall auf der Aartalstraße zwischen Flechtdorf und Adorf schwere Verletzungen. Die Fahrerin des zweiten beteiligten Wagens, eine 40 Jahre alte Frau aus Korbach, kam mit leichten Verletzungen davon.

Wie eine Polizeibeamtin an der Unfallstelle gegenüber 112-magazin.de erklärte, war der 30-Jährige am Montagnachmittag gegen 15.15 Uhr mit seinem Opel Astra von Adorf kommend in Richtung Korbach unterwegs. Der Opelfahrer wollte ausgangs einer Linkskurve einen vorausfahrenden Lkw überholen - dabei übersah er jedoch den entgegenkommenden Nissan Terrano der 40-Jährigen. Beide Autos prallten frontal zusammen. Der Opel schleuderte herum und blieb rechts neben der Fahrbahn an der Böschung stehen. Der Nissan wurde ebenfalls durch die Wucht des Aufpralls herumgeschleudert und landete mit dem Heck im Graben.

Der Korbacher Notarzt, die Besatzungen zweier Rettungswagen aus Adorf und Korbach sowie die Feuerwehren aus Flechtdorf und Adorf rückten zur Unfallstelle auf der Landesstraße 3076 aus. Die Brandschützer unter Einsatzleitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle trennten das Dach des zerstörten Opels ab und trennten die Fahrertür heraus. "Der Mann war insbesondere im Bereich der Beine eingeklemmt", erklärte Behle. Die Zusammenarbeit aller eingesetzten Kräfte sei hervorragend gelaufen, lobte der Feuerwehr-Einsatzleiter. Nach relativ kurzer Zeit war der schwer verletzte 30-Jährige befreit.

Sowohl der Opel-Fahrer als auch die Nissan-Fahrerin wurden nach der Erstversorgung in den Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Ersthelferin an der Unfallstelle kümmerte sich um den Hund der 40-Jährigen, der angeschnallt im Geländewagen mitgefahren war. Das Tier war augenscheinlich bei dem Zusammenstoß nicht verletzt worden. Der Lkw, der der Korbacher überholen wollte, wurde nicht in den Unfall verwickelt.

Die Feuerwehrleute sicherten außerdem die Unfallstelle ab, leiteten im Auftrag der Polizei den Verkehr über Wirmighausen um, klemmten die Batterien der Autos ab, streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Fahrbahn. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden von insgesamt 10.000 Euro.

Letzte Änderung am Mittwoch, 28 September 2011 11:37

Videobeitrag

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige