Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Wiedelohweg

Donnerstag, 18 Juni 2020 10:32

Auflieger schert aus und beschädigt Bäume

VOLKMARSEN. Einem Sattelzug mit Überlänge fielen am Mittwochabend zwei Bäume in Volkmarsen zum Opfer - es entstanden Sachschäden von ca. 9000 Euro.

Ereignet hat sich der Unfall gegen 21.05 Uhr als der Fahrer eines Lkw die Landesstraße 3081 von Herbsen nach Volkmarsen befuhr. Dem Steinweg folgend wollte der Waldecker der abknickenden Vorfahrtstraße in Richtung Wiedelohweg folgen. Aufgrund der Überlänge seines Aufliegers  knickte der 53-jährige beim Ausscheren einen Baum komplett ab, ein weiterer wurde stark beschädigt. Aufgenommen hat den Unfall die Polizei Bad Arolsen. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 17. Juni 2020 in Volkmarsen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Etwa 12.000 Euro Sachschaden produzierte am Dienstag ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Höxter in Volkmarsen - zwei Autos mussten mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Wie die Polizei mitteilte, befuhr der Warburger mit seinem Audi A3 gegen 21.10 Uhr die Gerichtsstraße und wollte nach links in den Wiedelohweg abbiegen. Dabei übersah der Unfallverursacher einen aus Richtung Welda, auf der Warburger Straße herannahenden 3er BMW, den ein 42-Jähriger aus Wetterburg lenkte. Bei dem Zusammenstoß wurde der Wagen des Warburgers gegen eine Hauswand geschleudert, beide Pkws blieben fahruntüchtig stehen und mussten vom ADAC abgeschleppt werden.

Unverletzt konnten beide Fahrzeugführer ihre Pkws verlassen.   

Feuerwehr übt und rückt aus

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarsen, die zu diesem Zeitpunkt ihren Übungsabend im Gerätehaus absolvierten, bemerkten den Unfall und rückten mit sechs Kameraden aus. Ölbindemittel wurde auf ausgelaufene Betriebsstoffe gestreut - im Anschluss reinigten die Ehrenamtlichen die Straße und sicherten in Absprache mit der Arolser Polizei die Unfallstelle ab. Die Leitung hatte Torsten Tegethoff übernommen. (112-magazin)


Link: Touran von Radlader in Lkw geschoben (12.03.2019, mit Fotos)







Publiziert in Polizei
Dienstag, 19 September 2017 21:28

Pferd steckt in Schlamm fest - Rettung durch Feuerwehr

VOLKMARSEN. Eine nicht alltägliche Rettung haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Volkmarsen in den Abendstunden des 19. September vollzogen. Rund 45 Freiwillige waren schnell vor Ort, nachdem die Leitstelle Waldeck-Frankenberg um 19.54 Uhr die Alarmierung mit den Stichworten "Volkmarsen, Wiedelohweg, Pferd steckt im Schlamm" herausgegeben hatte.

Bereits wenige Minuten später waren  die Einsatzkräfte auf einer Wiese unweit des Stützpunktes der Volkmarser Feuerwehr eingetroffen um einer Haflingerstute, die bis zu der Hüfte im Schlamm eines Baches steckte und aus eigener Kraft nicht mehr freikam, zu helfen. Einsatzleiter Torsten Tegethoff erkannte schnell die Situation und musste improvisieren: Mit zwei Radladern und einigen Feuerwehrschläuchen, die unter dem Bauch des Tieres hindurchgeführt wurden, konnte die Stute aus dem Sumpf gezogen werden.

Die hinzugekommene Besitzerin des Pferdes zeigte sich überglücklich, dass dem Tier nichts passiert war und bedankte sich bei den Einsatzkräften. Ein Tierarzt untersuchte das Pferd im Anschluss an die Rettungsaktion. Beendet wurde der Einsatz um 20.30 Uhr, es folgten die üblichen Reinigungsarbeiten an den Gerätschaften, bevor die Freiwilligen mit einem guten Gefühl den Heimweg antreten konnten.

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 29 Juli 2016 07:07

Dieses Wochenende Feuerwehrfest in Volkmarsen

VOLKMARSEN. Die Brandschützer in der Kugelsburgstadt laden an diesem Wochenende zum Feuerwehrfest ein. Am Samstag und Sonntag gibt es am und im Feuerwehrstützpunkt im Wiedelohweg ein buntes Programm.

Mit einem Dämmerschoppen beginnt das Fest am Samstag um 19 Uhr. Grillspezialitäten, kühle Getränke und Musik bieten den Rahmen für ein gemütliches Miteinander, das auch schon mal bis spät in die Nacht andauern kann.

Mit einem Frühschoppen ab 11 Uhr läuten die Brandschützer dann den zweiten Festtag am Sonntag ein. Erneut gibt es Spezialitäten vom Grill, aber auch eine leckere Erbsensuppe. Später gibt es für den "süßen Zahn" noch Kuchen, dazu wird frischer Kaffee ausgeschenkt.

Die Feuerwehr zeigt ihre Fahrzeuge, darunter auch einen schmucken Oldtimer: Der liebevoll gehegte und gepflegte Opel Blitz aus dem Jahr 1959 ist ein besonderer Hingucker und lässt gewiss die Herzen der älteren Besucher höher schlagen. Aber auch an die jüngsten Besucher - und künftigen Aktiven - ist gedacht: So zeigt die Kinderfeuerwehr ihr Können, außerdem gibt es eine Hüpfburg und andere Spiele.

Alle interessierten Besucher sind zum Feuerwehrfest in Volkmarsen willkommen.


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Bei einem Zusammenstoß in Volkmarsen sind die beiden Beteiligten mit dem Schrecken davon gekommen. Der Schaden der Kollision am Sonntagnachmittag beläuft sich laut Polizei auf 6000 Euro.

Ein 50 Jahre alter Autofahrer aus Düsseldorf war nach Angaben von Montag am Vortag gegen 15.15 Uhr auf der Gerichtsstraße in Volkmarsen vom Erpeweg kommend in Richtung Warburger Straße unterwegs. Mit seinem VW Sharan wollte er an der nach rechts abknickenden Vorfahrt geradeaus in den Wiedelohweg weiterfahren.

Dabei missachtete er die Vorfahrt eines von rechts aus Richtung Warburg kommenden VW Golfs, den ein 49 Jahre alter Mann aus Fuldatal steuerte. Beide Autos stießen auf der Kreuzung zusammen. Verletzt wurde niemand.

Immer wieder Unfälle
An dieser Kreuzung kommt es immer wieder zu Unfällen. Im vergangenen Jahr gab es dort einen kuriosen Zusammenstoß: Ein Traktor stand im Wiedelohweg an der Einmündung zur Warburger Straße und musste zurücksetzen, weil ein Lkw in den Wiedelohweg einbiegen wollte. Da nicht genug Platz war, setzte das Traktorgespann zurück - und rammte ein dahinter stehendes Auto. Bilanz: Eine Verletzte, 5000 Euro Schaden.


112-magazin.de berichtete im April 2014 darüber:
Traktor setzt zurück, rammt Auto: 5000 Euro Schaden (10.04.2014)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Beim Zurücksetzen mit seinem Traktorgespann hat ein 30 Jahre alter Landwirt mit dem Anhänger ein Auto gerammt. Der Treckerfahrer wollte Platz machen für einen Lkw, hatte dabei aber den Opel einer 43-Jährigen übersehen.

Bei dem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag war ein Schaden von mindestens 5000 Euro entstanden, wie die Bad Arolser Polizei am Donnerstag berichtete. Die Autofahrerin aus Volkmarsen zog sich beim Anstoß leichte Verletzungen zu.

Den Angaben zufolge fuhr der 30-jährige Landwirt aus Breuna gegen 15.45 Uhr den Wiedelohweg aus Richtung Steinweg kommend in Richtung Warburger Straße. Direkt hinter dem landwirtschaftlichen Gespann fuhr die 43-jährige Volkmarserin mit ihrem Zafira. An der Einmündung zur Warburger Straße mussten beide Fahrzeuge anhalten. Weil ein Lkw in die Wiedelohweg einbiegen wollte und dazu über die Fahrbahnmitte hinausfuhr, setzte der Landwirt seinen Schlepper zurück, um Platz für den Lastwagen zu machen.

Beim Zurücksetzten rammte der Anhänger des Traktors die Front des dahinter stehenden Opels. Während am Anhänger lediglich Teile der Rücklichter beschädigt und einige Teile verbogen wurden, entstand am Zafira ein erheblicher Frontschaden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 12 April 2013 10:02

Abknickende Vorfahrt, zerbeulte Autos

VOLKMARSEN. Zwei Leichtverletzte, zwei lädierte Autos und eine kaputte Brille - das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich in Volkmarsen ereignet hat. Beide Beteiligte kamen ins Krankenhaus nach Bad Arolsen, durften die Klinik aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Wie die Bad Arolser Polizei am Freitag mitteilte, war die spätere Unfallverursacherin am Donnerstag gegen 15 Uhr auf der Gerichtsstraße in Volkmarsen in Richtung Warburg unterwegs und wollte mit ihrem VW Golf an einer abknickenden Vorfahrt geradeaus in den Wiedelohweg einbiegen. Von rechts auf der vorfahrtberechtigen Warburger Straße näherte sich ein Audi. Die 21-jährige Golffahrerin missachtete die Vorfahrt des 47 Jahre alten Mannes am Steuer des Audis. Beide Autos stießen mitten auf der Kreuzung zusammen.

Dabei erlitt die 19-Jährige aus Wabern einen Schock, der Audifahrer aus Beckum (NRW) zog sich unter anderem Prellungen zu. Rettungswagen und Arolser Notarzt rückten zur Unfallstelle aus. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 8000 Euro, außerdem wurde die 600 Euro teure Brille des 47-Jährigen beim Aufprall beschädigt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige