Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Verkehrszeichen

FRANKENBERG. Nichtangepasste Geschwindigkeit führte am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 126 am Rodenbacher Kreisel - Der Fahrer flüchtete.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit einem Ford Focus gegen 21.30 Uhr die Kreisstraße 126 in Richtung Frankenberg. In Höhe des Steinbruchs Hohenäcker kam der Wagen aufgrund überhöhter Geschwindigkeit im Kreisel an der ersten Ausfahrt nach links von der Fahrbahn ab und plättete ein Verkehrszeichen. Es entstand Sachschaden von 400 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer des silbergrauen Ford Focus seine Fahrt auf der Rodenbacher Straße in Richtung Innenstadt fort. An dem Ford muss ein Frontschaden entstanden sein.

Ein Zeuge konnte den Unfallhergang der Polizei beschreiben und wichtige Daten zum Fahrzeug übermitteln. Dem geflüchteten Fahrzeugführer wird geraten, sich umgehend bei der Polizei zu melden. Die Rufnummer lautet 06451/72030.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Nicht mehr rechtzeitig eingreifen konnte ein Fahrlehrer am Montag auf der Landesstraße 3080 unterhalb der Kugelsburg.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr eine Frau aus Korbach mit einem Fahrschulwagen gegen 12.20 Uhr die Landesstraße von Breuna in Richtung Volkmarsen. Im Bereich der Serpentinen folgte die Fahrschülerin (46) nicht dem asphaltierten Straßenverlauf, sondern setzte den ID.4 im Kurvenbereich nach rechts gegen einen Leitpfosten, überfuhr ein Parkplatzschild und ein rot-weißes Kurvenschild.

Von diesem Manöver war selbst der Fahrlehrer überrascht. Bevor er tätig werden konnte, rauschte der in Korbach angemeldete weiße Volkswagen ins Feld, wo er fahruntüchtig zum Stehen kam. Mittels Bergungsdienst musste der Volkswagen abgeschleppt werden. Insgesamt schätzt die Polizei den entstandenen Sachschaden auf 6500 Euro. Weder der Fahrlehrer, noch die Fahrschülerin wurden bei dem Unfall verletzt.  

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Mit seinem Audi hat am Freitag ein 25 Jahre alter Mann aus Korbach ein blau-weißes Verkehrszeichen an einer Verkehrsinsel beschädigt. Anschließend entfernte sich der Fahrer, ohne seinen Mitteilungspflichten nachgekommen zu sein. 

Zeugen hatten den Unfall beobachtet und der Polizei den entsprechenden Hinweis auf Farbe und Automarke gegeben. Bei der Spurensicherung stellte sich dann heraus, dass zwischen 20.30 Uhr und 21 Uhr der Fahrer eines Audi A6 vom Heinemann-Kreisel kommend den Südring befahren hatte. Die Aufmerksamkeit des Fahrers wurde durch Handynutzung so sehr beeinflusst, dass der 25-Jährige in Höhe des Feuerwehrstützpunktes zu weit nach links über die Mittellinie fuhr und dabei eine Verkehrsinsel übersah.

Dabei "rasierte" der Fahrer das blau-weiße Verkehrszeichen (vorgeschriebene Vorbeifahrt, rechts vorbei) ab und beschädigte seinen Audi am linken Kotflügel und an der Motorhaube. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf 1900 Euro.

Im Zuge der Nachforschung konnte der Fahrer ermittel werden - es wurde eine entsprechende Anzeige gefertigt.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Für einen 31-jährigen Mann aus der Gemeinde Burgwald endete die Fahrt im schwarzen BMW auf der Bundesstraße 252 um 22.45 Uhr.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der Bottendorfer am Dienstagabend die Landesstraße 3073 von Frankenberg in Richtung Ernsthausen. In Höhe der Überführung der Ortsumgehung Frankenberg (B253) übersah der Fahrer zwei Verkehrsinseln, "rasierte" dort mehrere Verkehrsschilder ab und setzte seine Fahrt noch etwa 250 Meter weit in Richtung Bottendorf fort.

Da sich beim Überfahren der Verkehrsinseln die Hinterachse verbogen hatte, blieb der Wagen kurz vor Bottendorf stehen. Verkehrsteilnehmer meldeten über ihr Handy den Unfall bei der Polizei in Frankenberg. Bei Eintreffen der Streife bot sich den Beamten ein Bild der Verwüstung. Drei Verkehrszeichen waren geplättet worden, auf der Straße verstreut lagen Plastikteile, die zum Unfallwagen gehörten.  

Bei der Unfallaufnahme rochen die  Beamten in der Atemluft des Fahrers Alkohol, daraufhin ließ sich der Mann aus der Gemeinde Burgwald auf einen Atemalkoholtest ein. Dieser ergab einen deutlich zu hohen Promillewert, sodass eine Blutentnahme im Krankenhaus Frankenberg durchgeführt wurde. Den beschlagnahmten Führerschein behielten die Beamten ein.

Insgesamt beläuft sich der Schaden auf 35.500 Euro, wobei 500 Euro auf die Erneuerung der Verkehrszeichen fallen. Das nicht mehr fahrbereite Auto wurde abgeschleppt. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort auf der B252 am 29. September 2020.

-Anzeige-


   


Publiziert in Polizei

EPPE-HILLERSHAUSEN. Mit ihrem blauen Peugeot ist am Montagabend eine Frau auf der Landesstraße 3083 von der Fahrbahn abgekommen - die Polizei gibt als Unfallursache eine Trunkenheitsfahrt an.

Ein zerbeulter Peugeot, ein umgefahrener Weidezaun und ein beschädigtes Verkehrszeichen sind das Ergebnis einer Trunkenheitsfahrt, die sich am Montag gegen 19.30 Uhr zwischen Eppe und Hillershausen ereignet hat. Nach Angaben von Zeugen befuhr eine 40 Jahre alte Frau aus Korbach die Landesstraße von Eppe in Richtung Hillershausen. In einer Linkskurve kam die Frau mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Flutgraben, walzte dabei ein Verkehrszeichen um, durchbrach einen Weidezaun und kam auf einer Wiese zum Stehen.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, verließ die Korbacherin den Unfallort - die Polizei nahm nach Kenntnisnahme des Unfalls die Ermittlungen auf und konnte die 40 Jährige um 21 Uhr aufgreifen. Mit deutlichem Alkoholwert musste sich die Frau einer Blutentnahme im Krankenhaus Korbach unterziehen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Nach Angaben der Polizei entstand an dem Peugeot ein Schaden von 5000 Euro. Für 300 Euro muss der Weidezaun neu aufgestellt und repariert werden, ebenfalls 300 Euro muss die Frau für das Verkehrszeichen berappen. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Am Samstag meldete ein Zeuge bei der Polizei Frankenberg, dass im Einmündungsbereich der Marburger Straße zur Kreisstraße 117 ein Hakenkreuz auf einem Stromkasten geschmiert wurde.

Vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass ein unbekannter Täter mit schwarzer Farbe auf einem Stromkasten ein etwa 50 mal 50 Zentimeter großes Hakenkreuz aufgesprüht hatte. Bei einer Nachschau in der Umgebung stellten sie ein weiteres Hakenkreuz fest, diesmal mit weißer Farbe auf einem Verkehrszeichen. Die genaue Tatzeit steht nicht fest.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und gemeinschädlichen Sachbeschädigungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, werden unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen, so Polizeisprecher Dirk Richter. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Sonntag, 03 November 2019 15:58

BMW plättet Verkehrszeichen - Polizei sucht Zeugen

BAD WILDUNGEN. Eine Fahrerflucht müssen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen klären - es geht um ein Verkehrsschild, dass am Sonntag in der Schloßstraße umgefahren wurde, um einen aufgefundenen BMW und ein abgerissenes Kennzeichen.

Ereignet hat sich der Unfall um drei Uhr am Sonntagmorgen in der Schloßstraße. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben  riefen die Polizei, die wenige Minuten nach dem Telefonat an der Unfallstelle erschien. Dort fanden die Beamten auch das abgerissene Kennzeichen eines in Bonn zugelassenen schwarzen BMW. Vom Fahrer und dem 1er BMW fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur. Lediglich die Aussagen von Zeugen, dass der BMW mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Giflitzer Straße stadtauswärts befuhr, zeigte den Beamten die ungefähre Fluchtrichtung an.

Aufgefunden wurde der BMW etwa 30 Minuten später durch die eingesetzte Polizeistreife auf dem Parkplatz beim Edeka Markt Zuhl an der Giflitzer Straße - vom Fahrer fehlte aber jede Spur. Jetzt sucht die Polizei nach weiteren Zeugen, die Aussagen zum Fahrer machen können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-



 


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Frankenberg derzeit nach - es werden Zeugen gesucht.

Wie die Polizei mitteilt, ist ein Verkehrsteilnehmer in der Zeit zwischen dem 19. Oktober, 19 Uhr und dem 20. Oktober, 9.30 Uhr, aus Richtung Rosenthaler Straße kommend, in den Kreisverkehr in der Hainstraße in das Rondell eingefahren, kam dabei mit seinem Fahrzeug zu weit nach links ab und beschädigte ein Verkehrszeichen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Verursacher seinen Weg fort.

Der Sachschaden beläuft sich auf 250 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HOCHSAUERLANDKREIS. Ein 22 Jahre alter Mann aus Schmallenberg muss sich gleich wegen mehrerer Delikte vor Gericht verantworten. Er täuschte einen Wildunfall vor, um sich Versicherungsleistungen zu erschleichen und setzte damit eine Lawine in Gang. 

Am Donnerstagmorgen gegen 2.45 Uhr wurde die Polizei zu einem vermeintlichen Wildunfall zwischen Winkhausen und Oberkirchen gerufen. Vor Ort trafen die Beamten auf den 22-jährigen Fahrer aus Schmallenberg und seinen beschädigten Mazda. Der Schmallenberger berichtete von einem Zusammenstoß mit einem Reh. Da vom vermeintlichen Reh aber nichts zu sehen war, überprüften die versierten Beamten die Schäden am Wagen und kamen zu dem Schluss, dass die "Geschichte" des Mannes frei erfunden war. Als Grund dafür gab die Streife fehlendes Wild an. Selbst Haarreste oder Blut waren am Pkw oder auf dem Asphalt nicht zu erkennen.   

Dafür bemerkten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 22-Jährigen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der Unfallaufnahme wurden in Winkhausen umgefahrene und beschädigte Verkehrszeichen an einer Verkehrsinsel entdeckt. Diese passten zu den Schäden am Wagen des Schmallenbergers.

Gegen den Mann wurde ein umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet - er steht im Verdacht seine Versicherung betrügen zu wollen, außerdem muss er sich wegen Sachbeschädigung in Tateinheit einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Nach Auswertung der Blutprobe wird dem 22-Jährigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr der Prozess gemacht. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in HSK Polizei

KORBACH/HERZHAUSEN. Direkt zum Rettungspunkt KB-236 an der Bundesstraße 252 konnten Polizeikräfte und die Feuerwehr aus Herzhausen fahren, nachdem die Rettungsleitstelle am Samstag einen Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen und eine Ölspur gemeldet hatte.

Die Polizeistreife und die Freiwillige Feuerwehr Herzhausen wurden um 13.41 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen der Kräfte stellte sich die Situation wie folgt dar: Ein 20-jähriger Mann aus Holland war auf dem Weg von Korbach kommend mit seinem silbergrauen Peugeot in Höhe von Rettungspunkt KB-236 in einer langgezogene Rechtskurve nach rechst von der Fahrbahn abgekommen und auf die Bankette geraten. Von dort versuchte der Holländer seinen Pkw wieder auf die Straße zu bekommen, legte dabei auf dem Grünstreifen zwei Leuchtpfosten um und riss ein Verkehrszeichen (Steinschlag) aus dem Betonsockel.

Durch das starke Gegensteuern schoss der Peugeot anschließend über die Gegenfahrbahn und landete in der Einfahrt zu einem Holzplatz. Wahrscheinlich hatte der Betonsockel die Ölwanne aufgerissen, sodass die Feuerwehr Herzhausen in Aktion treten musste. Mit Ölbindemittel wurde die Straße abgestreut und das kontaminierte Streugut aufgehoben.

Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde abgeschleppt, dem jungen Holländer war augenscheinlich nichts passiert. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 10. August auf der B 252

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige