Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: SLK

FRANKENBERG/ERNSTHAUSEN. Am 19. September ereigneten sich in Frankenberg und bei Ernsthausen Unfallfluchten.

Zwischen 10.50 Uhr und 11.10 Uhr wurde auf einem Parkplatz in der Frankenberger Stapenhorststraße zunächst ein Mercedes SLK bei einem Parkmanöver an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Verursacher flüchtete und ließ die 78-jährige Geschädigte auf einem Sachschaden von 300 Euro sitzen.

Gegen 17.20 Uhr ereignete sich dann eine weitere Unfallflucht zwischen Roda und Ernsthausen. Zur angegebenen Uhrzeit befuhr eine 68-Jährige mit ihrem Toyota Yaris die Landesstraße 3087 von Roda in Richtung Ernsthausen. In einer Kurve kam ihr dann ein anderes Fahrzeug entgegen, das auf ihre Fahrbahn geriet.

Die 68-Jährige konnte mit ihrem Toyota zwar noch ausweichen, prallte mit der rechten Fahrzeugseite aber in die Leitplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Auch hier flüchtete der Verursacher.

Die Frankenberger Polizei nimmt unter der Telefonnummer 06451/72030 Hinweise entgegen.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 Juli 2018 06:15

SLK rollt gegen Mauer: Kein Gang eingelegt

MENGERINGHAUSEN. Gegen 13.45 Uhr ereignete sich am Dienstagnachmittag ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall. Eigentlich hatte der 28-jährige Fahrer eines silbernen Mercedes SLK sein Fahrzeug ordnungsgemäß abgestellt.

Jedoch stellte sich heraus, dass die angezogene Handbremse nicht ausreichend war, um das Gewicht des Fahrzeugs am steilen Hang der Landstraße zu halten. Auf Grund dessen, dass kein Gang eingelegt war, rollte das Fahrzeug führerlos den Hang hinunter und prallte gegen eine Mauer - dort kam der Pkw zum Stehen.

Der für den Wagen verantwortliche Bad Arolser war zur Unfallaufnahme der Polizei jedoch nicht vor Ort, ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Am Mercedes entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 4000 Euro, verletzt wurde niemand.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KORBACH. Auf 2000 Euro schätzt die Polizei den Blechschaden an einem Mercedes Benz nach einer Verkehrsunfallflucht - der Verursacher suchte das Weite.

Nach Polizeiangaben ereignete sich die Unfallflucht im Zeitraum von Montag, den 6. November gegen 19 Uhr, bis Dienstag den 7. November um 11 Uhr, in der Schwelmer Straße in Höhe der Hausnummer 2.

Der Verursacher beschädigte dabei das Fahrzeug eines 51 Jährigen, welcher den Wagen direkt vor seinem Wohnhaus geparkt hatte. Derzeit tappen die Ermittler der Polizei im Dunkeln und erhoffen sich Hinweise auf das Verursacherfahrzeug durch diesen Zeugenaufruf.

Bei dem beschädigten Pkw handelt es sich um einen grauen Mercedes SLK 170, Baujahr 1998. Es entstand ein Sachschaden an der linken Fahrertür, sowie am linken Radkasten. Der Spiegel links an dem SLK wurde ebenfalls leicht touchiert.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Die Beifahrerseite und den Kofferraum eines silberfarbenen Mercedes SLK 230 hat ein bislang unbekannter Täter zerkratzt. Der Schaden beträgt circa 800 Euro.

Zu der Sachbeschädigung war es am Samstag in der Zeit zwischen 14 und 17 Uhr gekommen. Der SLK war auf einem Parkplatz an der Georg-Viktor-Quelle geparkt. Die Polizei ermittelt und ist auf der Suche nach möglichen Zeugen.

Wer etwas beobachtet hat oder sonstige Angaben machen kann, wird gebeten, sich an die Polizeistation Bad Wildungen zu wenden. Die Wildunger Wache ist zu erreichen unter der Nummer 05621/7090-0.


Auf demselben Platz wurde bereits Anfang Juni ein Fahrzeug beschädigt:
Mini zerkratzt: Mutwillig 800 Euro Schaden angerichtet (10.06.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 05 November 2014 18:04

Gemünden: Mercedes SLK aus Autohaus gestohlen

GEMÜNDEN. Mit Schlüsseln, die sie bei einem Einbruch in ein Autohaus erbeuteten, haben unbekannte Täter einen Mercedes SLK gestohlen. Ein BMW, den sie offenbar ebenfalls entwenden wollten, blieb aus unbekannten Gründen stehen.

Laut Polizeibericht von Mittwoch bemerkten Mitarbeiter eines Autohauses in der Wohraer Straße am Dienstag um 7.30 Uhr, dass unbekannte Diebe im Laufe der Nacht in das Autohaus eingebrochen waren. Die Diebe hatten ein Fenster aufgehebelt und stiegen auf diesem Weg in die Büroraume ein. Sie durchsuchten die Räume zielgerichtet nach Fahrzeugschlüsseln, die sie mitnahmen. Mit einem so erlangten Originalschlüssel verschwanden die Unbekannten in einem silbergrauen Kundenfahrzeug vom Typ Mercedes SLK mit dem Kennzeichen KB-D 1416.

Die Diebe hatten es offensichtlich auch noch auf einen nicht zugelassenen BMW abgesehen, denn an diesem waren Kennzeichen angebracht, die zuvor von einem VW-Touran abmontiert worden waren. Aus bislang unbekannten Gründen ließen sie aber von diesem Vorhaben ab. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erhofft sich die Polizeistation in Frankenberg, die unter der Rufnummer 06451/7203-0 jederzeit zu erreichen ist.

Zusammenhang mit in Simmern gestohlenen und in Rosenthal gefundenen BMW?
Die Polizei machte am Mittwoch keinerlei Angaben dazu, ob sie einen Zusammenhang sieht zwischen dem Diebstahl in Gemünden und dem im wenige Kilometer entfernten Rosenthal aufgefundenen BMW, der in Rheinland-Pfalz gestohlen wurde (zum Artikel hier klicken). Dieser Wagen war am Mittwochmorgen zur Spurensicherung sichergestellt worden.


Bei dem aktuell betroffenen Autohaus war im August ein Transportfahrzeug gestohlen worden:
Flughafen-Gepäckanhänger bei Autohaus entwendet (19.08.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 28 Dezember 2012 18:12

SLK: Reifen plattgestochen, Lack zerkratzt

BAD WILDUNGEN. Nur 15 Minuten hatte die Besitzerin eines roten Mercedes SLK ihren Wagen vor einer Gaststätte in der Brunnenallee gegenüber der Krügerstraße abgestellt - Zeit genug für einen bislang unbekannten Täter, einen Reifen platt zu stechen und den Lack in Höhe des Tankdeckels zu zerkratzen.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es am Donnerstagabend gegen 20 Uhr zu dem unerfreulichen Vorfall, bei dem ein Schaden von 500 Euro entstand. Die Wildunger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05621/7090-0.

Publiziert in Polizei

OLSBERG. Weil der Fahrer Gas und Bremse verwechselte, ist in hochwertiger Mercedes SLK ist von einem Parkplatz abgekommen und auf Bahnschienen gestürzt. Wenig später erfasste ein Zug den Daimler. Der Schaden beläuft sich laut Bundespolizei auf rund 150.000 Euro.

Bei dem Auto handelt es sich nach Angaben der zuständigen Bundespolizeiinspektion Dortmund um einen vom Autoveredler AMG getunten und mehr als 400 PS starken Mercedes SLK. "Der Fahrer verwechselte Gas und Bremse", sagte Pressesprecher Volker Stall am Dienstag auf Anfrage von 112-magazin.de. Daraufhin sei der SLK über einen Bordstein am Parkplatzrand gefahren und habe einen Zaun durchbrochen. Das rund 100.000 Euro teure Auto landete schließlich auf den rund anderthalb Meter tiefer verlaufenden Gleisen. Als wenig später ein Zug herannahte, habe der Zugführer zwar noch eine Schnellbremsung eingeleitet - die Bahn erfasste jedoch das Auto.

Dabei entstand am Zug ein Schaden von rund 50.000 Euro. Laut Bundespolizeisprecher waren ein Drehgestell an den Zugrädern sowie der Schienenräumer an der Front mit zahlreichen dahinter liegenden Teilen durch den Anstoß beschädigt worden. Am Auto des 43 Jahre alten Fahrers aus Olsberg entstand ein erheblicher Front- und damit wirtschaftlicher Totalschaden von rund 100.000 Euro. "Da kann man nur hoffen, dass das Auto vollkaskoversichert ist", sagte Polizeisprecher Stall. Glücklicherweise sei bei dem Unfall niemand verletzt worden. Im Zug befanden sich 21 Personen, die weder durch die Schnellbremsung noch durch den Anstoß zu Schaden gekommen seien. Der SLK-Fahrer hatte seinen Wagen nach Feuerwehrangaben selbständig und noch rechtzeitig vor der Kollision verlassen können.

Feuerwehr hilft unter anderem Fahrgästen aus dem Zug
Nach dem Unfall am Montagnachmittag wurde der Löschzug Bigge-Olsberg um 15.41 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung alarmiert. 16 Einsatzkräfte rückten wenig später mit vier Fahrzeugen zum Bahnhof in Olsberg aus. Bei Ankunft der Feuerwehr lag der Mercedes SLK noch im Gleisbett neben und teils unter einem Zug. Die Fahrgäste wurden mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Zug geholt und zu Fuß zum nahe gelegenen Bahnsteig des Bahnhofs begleitet. Hier konnten sie mit einem Ersatzzug ihre Fahrt fortsetzen.

Der Benz wurde durch ein Abschleppunternehmen von den Schienen geborgen. Die Feuerwehr nahm auslaufende Betriebsstoffe des Wagens auf und reinigte die Unfallstelle. Einsatzende war für die Feuerwehr um 17.10 Uhr. Das nächstgelegene Bundespolizeirevier Hagen nahm an der Unfallstelle die Ermittlungen auf.


Link:
Feuerwehr Bigge-Olsberg

Publiziert in KS Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige