Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rimbeck

DIEMELSTADT/WARBURG. Die Lagerhalle eines Abschleppdienstes in Rimbeck ist am Samstagmorgen abgebrannt - es entstand hoher Sachschaden, insgesamt waren 125 Feuerwehrleute im Einsatz.

Hoher Sachschaden entstand am frühen Samstagmorgen (4. Juli) beim Brand einer Lagerhalle am Mühlenweg in Warburg-Rimbeck. Ein Abschleppunternehmer hatte gegen 4.10 Uhr von seinem Wohnhaus aus einen lauten Knall aus der Halle gehört, in der unter anderem elf Autos untergestellt waren. 

Er informierte Feuerwehr und Polizei. Bei Eintreffen der Rettungskräfte stand eine dichte schwarze Rauchwolke über der Halle. Die Feuerwehr der Stadt Warburg, die durch Kräfte aus Willebadessen, Diemelstadt und Marsberg unterstützt wurde, brachte das entstandene Feuer nach ca. zwei Stunden unter Kontrolle. Es wurde ein Messwagen der Feuerwehr Beverungen sowie die Untere Wasserbehörde und das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hinzugezogen, um die Gefahr von Umweltschäden zu klären.

Ebenso nahm die Kriminalpolizei noch am Samstag die Ermittlungen auf. Diese werden Anfang der Woche durch die Brandermittler fortgeführt. Von den elf Fahrzeugen brannten sieben komplett aus, die anderen vier wurden beschädigt. Ebenso wurden neben der Halle selbst ein Hallenkran und weitere hochwertige Maschinen beschädigt, sodass der Sachschaden nach ersten Schätzung bei mindestens 500.000 Euro liegen dürfte. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

WARBURG. Wie wichtig eine funktionierende und ausreichende Beleuchtung an Fahrzeugen und wie hilfreich eine helle und am besten auch reflektierende Kleidung im Straßenverkehr sein kann, mussten am Dienstagabend gegen 19.55 Uhr, eine 53-jährige Fahrradfahrerin und ein 42-jähriger Mofafahrer auf dem Radweg an der Bundesstrasse 7 zwischen Ossendorf und Rimbeck feststellen.

Der Mofafahrer befuhr bei Dunkelheit den Radweg aus Richtung Rimbeck kommend in Richtung Ossendorf, als die Beleuchtung seines Roller splötzlich ausfiel. Aus diesem Grund beabsichtigte der komplett dunkel gekleidete Mann mit seinem schwarzen Roller anzuhalten. Zu diesem Zeitpunkt befuhr die Fahrradfahrerin den Radweg in entgegengesetzter Richtung. An ihrem Zweirad war lediglich eine schwach leuchtende mobile Lampe angebracht. Offensichtlich hat die Radfahrerin den entgegenkommenden Motorroller auf Grund der Lichtverhältnisse garnicht wahrgenommen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Warburger.

Durch den Unfall wurde die Radfahrerin verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch Dunkelheit, Nebel und Regen können auf den Straßen kritische Situationen entstehen. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug über eine ausreichende Beleuchtung verfügt.

Damit man von anderen Verkehrsteilnehmern auch gesehen wird, sollten Fußgänger oder Fahrradfahrer möglichst keine dunkle Kleidung tragen, sondern sich hell kleiden. Noch wirksamer sind reflektierende Materialien - eingearbeitet in die Kleidung oder zusätzlich als Reflexbänder oder "Blinkies". Verlassen Sie sich nicht darauf gesehen zu werden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in HX Polizei
Donnerstag, 23 Februar 2017 11:01

Polizei: Einbrechern nie in den Weg stellen

WARBURG. Unerkannt flüchten konnten zwei Einbrecher in Bonenburg und Rimbeck. Beide wurden während der Tat bemerkt und nahmen die Beine in die Hand.

Die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Straße Zur Wäsche in Bonenburg hebelte ein Einbrecher am Mittwoch gegen 20.30 Uhr  auf.  Als der Hauseigentümer den Eindringling bemerkte und hinzu kam, flüchtete der Verbrecher in unbekannte Richtung.

Ebenfalls gestört wurde ein Einbrecher Am Heidehügel in Rimbeck. Er versuchte eine Fensterscheibe eines Hauses einzuschlagen, wurde aber ebenfalls bemerkt. Auch dieser Täter flüchtete unerkannt.

An beiden Häusern entstanden Sachschäden, jedoch machte die Polizei keine Angaben über die Höhe des Schadens. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und erbittet Hinweise an die Polizeistation in Warburg, Telefon 0564/78800

Aus aktuellem Anlass rät die Polizei: Wer in seiner Wohnung einen Einbrecher bemerkt, sollte laute Geräusche machen, damit der Täter merkt, dass er nicht alleine ist. Nachdem Bewohner Geräusche gemacht haben, sollten diese sofort nach draußen oder zum Nachbarn flüchten, um von dort die Polizei zu verständigen. Einem Einbrecher sollte man sich nicht in den Weg stellen, da das Risiko, verletzt zu werden, zu hoch ist. Wer kann, sollte sich auffällige Merkmale wie Tattoos oder Schmuck des Täters merken.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}





Publiziert in HX Polizei
Freitag, 09 Dezember 2016 10:41

Haben Autodiebe auch mehrere Einbrüche begangen?

WARBURG. Der Diebstahl eines 9000 Euro teuren Gebrauchtwagens bei einem Autohaus in der Ossendorfer Straße in Rimbeck und mehrere Einbrüche im Ort könnten im Zusammenhang stehen mit der Beobachtung eines Zeugen: Er sah frühmorgens zwei unbekannte Männer im Ort. Nun sucht die Polizei weitere Zeugen.

Der Gebrauchtwagen stand auf einem Schotterplatz neben einem Autohaus in der Ossendorfer Straße. An dem weißen Peugeot waren keine Kennzeichen angebracht. Nach derzeitigen Kenntnisstand dürfte der Wagen in der Zeit zwischen Dienstag, 17 Uhr, und Mittwoch, 14 Uhr, liegen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden zudem mehrere Einbrüche in Rimbeck von unbekannten Tätern verübt. Neben den bereits bekannten Einbrüchen in eine Kirche, den Kindergarten, die Schule und in die Räume des Musikvereins wurden noch ein Einbruch in eine Gaststätte in der Straße Zur Märk in Rimbeck und ein Einbruch in die Gemeindehalle im benachbarten Bonenburg gemeldet.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Warburg um Hinweise zu verdächtigen Personen und Fahrzeugen, die mit den Taten in Zusammenhang stehen könnten. So meldete sich bereits ein Zeuge, der am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr zwei unbekannte junge Männer in Rimbeck gesehen hatte. Beide sollen 1,70 Meter groß sein. Sie trugen dunkle Kapuzenparkas. Zu erreichen ist die Polizei in Warburg unter der Rufnummer 05641/78800. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

RIMBECK. Möglicherweise durch überhitztes Fett ist es zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Scherfeder Straße in Warburg-Rimbeck gekommen. Verletzt wurde niemand.

Das Feuer brach am Dienstagabend gegen 18.50 Uhr aus - nach bisherigen Ermittlungen hatte sich vermutlich überhitztes Fett in einem Topf auf dem Küchenherd entzündet. Von dort aus breitete sich das Feuer aus. Die Hausbewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen.

Für die Löscharbeiten der Feuerwehr blieb die Scherfeder Straße (B 7) für etwa eineinhalb Stunden gesperrt. Die Küche sowie ein Fenster mit Jalousiekasten wurden zerstört. Der Schaden beläuft sich nach Schätzungen der Warburger Polizei auf etwa 10.000 Euro. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in HX Feuerwehr
Donnerstag, 04 Dezember 2014 15:34

Container aufgebrochen, zig Kompletträder gestohlen

RIMBECK. Einen Container, in dem Reifen und Felgen eingelagert waren, haben unbekannte Diebe auf dem Gelände eines Autohauses geknackt und leergeräumt.

Die Diebe nutzen die Dunkelheit zwischen Dienstagabend, 18 Uhr, und Mittwochmorgen. Sie knackten einen Container eines Autohauses an der Ossendorfer Straße. Die Täter stahlen zahlreiche Kompletträder und entkamen mit der Beute.

Zum Abtransport dürfte mindestens ein mittelgroßer Transporter gedient haben. Die Kripo Warburg hofft auf Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen. Wer Angaben machen kann, meldet sich bei den Ermittlern unter der Rufnummer 05641/78800.

Anzeige:

Publiziert in HX Polizei
Sonntag, 05 Oktober 2014 16:01

Spinne löst Verkehrsunfall aus: Fahrer verletzt

RIMBECK. Kleine Ursache, große Wirkung: Eine Spinne hat einen Verkehrsunfall in Rimbeck ausgelöst. Dabei wurde ein Fahrer verletzt, an seinem und zwei weiteren Autos entstand ein Gesamtschaden von fast 10.000 Euro.

Wie die Polizei im Kreis Höxter am Sonntag mitteilte, war ein 25-jähriger Autofahrer am Vorabend gegen 18.40 Uhr auf der Scherfeder Straße im Warburger Ortsteil Rimbeck unterwegs. Durch eine Spinne erschreckt, wollte er diese während der Fahrt wegwischen. Dabei verlor er die Gewalt über seinen Wagen.

Zuerst fuhr er mit der rechten Fahrzeugseite gegen ein geparkte Auto. Anschließend fuhr der 25-Jährige gegen den rechten Bordstein und wurde erst durch den Aufprall auf das Heck eines weiteren geparkten Autos gestoppt. Durch den Aufprall wurde der Fahrer leicht verletzt, er wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

An den drei beteiligten Autos entstand ein Schaden von 9500 Euro.


Spinnen machen gelegentlich auch als Ganoven von sich reden:
Achtbeiniger "Einbrecher" auf frischer Tat erwischt (20.04.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Kompletträder im Wert von rund 30.000 Euro haben bisher unbekannte Täter vom Gelände eines Autohauses an der Ossendorfer Straße in Warburg-Rimbeck gestohlen.

Die auf Felgen aufgezogenen Reifen waren in drei Containern gelagert, die auf dem Firmengelände stehen. Diese Container wurden in der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagmorgen gewaltsam geöffnet. Die Täter entwendeten etwa 40 Rädersätze, überwiegend Alufelgen mit Winterbereifung.

Für den Transport der Beute müssen die Täter ein Fahrzeug genutzt haben. Das Verladen der insgesamt rund 160 Kompletträder muss eine längere Zeit in Anspruch genommen haben. Die Polizei hofft auf Zeugen, die dies eventuell beobachtet haben könnten. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizei in Warburg unter der Rufnummer 05641/78800 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in HX Polizei

WARBURG. Ein Auto ist vermutlich durch einen Defekt an der Handbremse ungewollt ins Rollen geraten. Eine 63-Jährige, die sich allein im Auto auf dem Beifahrersitz befand, sprang aus dem Wagen, bevor es zu einem Unfall kam.

Ein 59-jähriger Mann aus Willebadessen stellte in Begleitung seiner 63-jährigen Ehefrau seinen Wagen auf einem Wirtschaftsweg bei Rimbeck ab. Anschließend gingen beide mit dem gemeinsamen Hund spazieren. Nach dem Spaziergang setzte sich die Frau auf den Beifahrersitz und wartete auf ihren Mann. Plötzlich vernahm sie ein Knacken, im selben Moment setzte sich das Auto auch schon trotz angezogener Handbremse in Bewegung.

Der Wagen rollte zunächst den abschüssigen Wirtschaftsweg hinunter, kam nach rechts vom Weg ab und durchfuhr neben einer Weide auch ein angrenzendes Getreidefeld und kam erst im Straßengraben der K 17 zum Stillstand. Das Ganze spielte sich auf einer Strecke von etwa 500 Metern ab.

Zwischenzeitlich war die Frau aus dem rollenden Auto gesprungen. Dabei "erlitt sie glücklicherweise nur leichte Verletzungen", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Das Auto ließ das Ehepaar abschleppen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 1600 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter

RIMBECK. Ein installierter Rauchmelder hat am Sonntagmorgen im Warburger Stadtteil Rimbeck womöglich einer Familie das Leben gerettet. Eltern und Kinder konnten sich rechtzeitig vor giftigem Brandrauch in Sicherheit bringen.

Ein Bewohner eines Hauses in der Straße Zum weißen Holz hatte gegen 6 Uhr den Kaminofen entfacht. Anschließend ging er wieder ins Schlafzimmer und legte sich ins Bett. Gegen 6.30 Uhr schrillten die Rauchmelder des Einfamilienhauses: Der Mann weckte seine Frau und die beiden Kinder, dann verließ die Familie umgehend das Wohnhaus.

Die verständigte Feuerwehr löschte den Brand schnell. "Offenbar hatten fliegende Funken das vor dem Kamin gelagerte Holz entzündet", sagte am Montag ein Polizeisprecher. Menschen wurden nicht verletzt, ein nennenswerter Gebäudeschaden entstand auch nicht.

Die Feuerwehr belüftete das verrauchte Gebäude mit einem Hochdrucklüfter. Den Angaben zufolge waren insgesamt 50 Feuerwehrleute aus Bonenburg, Ossendorf, Rimbeck, Scherfede und Warburg ausgerückt. Nach dem Löschen kontrollierte die Feuerwehr das Gebäude mit der Wärmebildkamera und mit einem Gasmessgerät. Die Freiwilligen unterstützten den hinzu gerufenen Schornsteinfeger außerdem bei Reinigen des Kamins. Der Rettungsdienst war vorsorglich ebenfalls vor Ort.


Link:
Feuerwehr Warburg

Publiziert in HX Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige