Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Radweg

REDDIGHAUSEN/HOLZHAUSEN. Einen verunfallten Rollerfahrer fanden Zeugen am Mittwochvormittag schwer verletzt an einem Radweg zwischen Reddighausen und Holzhausen.

Gegen 11.50 Uhr bemerkten Radfahrer einen Motorroller im Straßengraben des Radweges. Bei genauerer Untersuchung erkannten die Zeugen einen Mann, der unter der Maschine eingeklemmt war. Da der Verunfallte offensichtlich Probleme hatte, ausreichend Luft zu bekommen, nahmen die Ersthelfer dem Verletzten den Helm ab und hoben die Maschine an die Seite.

Der alarmierte Rettungsdienst brachte den 75-Jährigen aus Battenberg mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort konnte im Rahmen der weiteren Behandlung festgestellt werden, dass der Mann vor seiner Fahrt Alkohol konsumiert hatte. Es wird davon ausgegangen, dass der Alkoholkonsum ursächlich für den Unfall war.

Ohne die sofortige Hilfe wäre der Unfall vermutlich noch gravierender ausgegangen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN/NETZE. Hessen Mobil führt an verschiedenen Abschnitten des Ederseebahn-Radweges Instandsetzungsarbeiten an der Fahrbahn und Höhenangleichungen zu verschiedenen Bauwerken durch. Insgesamt handelt es sich um sechs Bauabschnitte von insgesamt etwa einem Kilometer Länge zwischen den Waldecker Stadtteilen Sachsenhausen und Netze. 

Aus diesem Grund müssen die entsprechenden Teilstrecken in der Zeit von Montag (9. Mai) bis voraussichtlich Freitag (3. Juni) punktuell für den Geh- und Radverkehr gesperrt werden. Die jeweiligen Sperrungen sind beschildert. 

Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen Einschränkungen.

- Anzeige -

Publiziert in Retter

HATZFELD. Gleich mehrere Straftaten muss sich eine Frau aus Hatzfeld zuschreiben lassen - Neben dem Fahren eines Motorrollers unter Alkoholeinwirkung auch dem Führen des Rollers ohne Versicherungsschutz.

Nach derzeitigem Kenntnisstand fand eine Polizeistreife am 1. Mai zwischen Holzhausen und Reddinghausen einen umgestürzten Roller auf dem Radweg. Auffällig war, dass der Motorroller kein Kennzeichen hatte. Von einem Unfallopfer fehlte auch jede Spur. Daraufhin nahmen die Beamten den Roller mit zur Dienststelle nach Frankenberg. Etwa gegen 12.30 Uhr meldete sich ein Frau und gab an, dass der Roller ihres Sohnes verschwunden sei - die Beamten freuten sich schon, dass der Roller in die richtigen Hände übergeben werden konnte. Farbe und Marke passten zu dem "Fundstück", sodass die Abholung reine Formsache gewesen wäre.

Es kam allerdings anders, als die Hatzfelderin geglaubt hatte. Bei ihrem Erscheinen auf der Dienststelle traten Verdachtsmomente einer Trunkenheitsfahrt auf. Auch die Frage nach dem Kennzeichen und dem Versicherungsschutz des Rollers konnte die Frau nicht positiv beantworten. Sie gab an, den Roller gegen 9 Uhr selbst gefahren zu haben, ein Kennzeichen habe sie für den Roller nicht beantragt, es gebe auch keinen Versicherungsschutz.

Mit diesen Erkenntnissen überprüften die Beamten den Alkoholspiegel der Frau, es folgten Blutentnahmen, dessen Ergebnisse deutlich in den Bereich der Fahruntauglichkeit eingestuft wurden. Gegen die Frau wird nun ermittelt.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

KORBACH/BUHLEN. In der kommenden Woche untersucht Hessen Mobil turnusgemäß über 40 Brücken und Tunnel entlang des Ederseebahnradweges zwischen Korbach und Buhlen.

Hessen Mobil überwacht und kontrolliert seine Brücken in regelmäßigen Abständen. Alle sechs Jahre wird die sogenannte Hauptprüfung wie jetzt am Ederseebahnradweg durchgeführt. Die Bauwerksprüferinnen und -Prüfer von Hessen Mobil nehmen dabei sämtliche Bauwerke entlang des Radweges genauestens unter die Lupe. Das größte und längste Bauwerk ist das knapp 200 m lange und 28 m hohe Selbacher Viadukt. Unter anderem werden auch die Wände der beiden großen Tunnel abgeklopft und auf Hohlstellen untersucht. 

Zur Bauwerksprüfung wird an den fünf Tagen vom 15. bis 19. November jeweils bis 15.30 Uhr eine Wanderbaustelle eingerichtet, die für Radfahrende nicht passierbar ist. Dort, wo die Bauwerksprüfer gerade tätig sind, befinden sich Spezialgeräte auf dem Radweg. Kleinere Betonteile könnten hier von den Brücken auf die Fahrbahn fallen. An den beiden Startpunkten des Ederseeradweges in Korbach und Buhlen weisen Absperrungen auf die Einschränkungen für den Radverkehr hin.  Hessen Mobil bittet alle Radfahrerinnen und Radfahrer um Verständnis für die Maßnahme, die der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden dient.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

ALLENDORF/BROMSKIRCHEN. Die Vorfahrtsregeln nicht beachtet hat am Sonntagnachmittag der Fahrer einer Zündapp - es kam zum Zusammenstoß mit einem Pkw. Während der Fahrer des Pkws unverletzt blieb, musste der Unfallverursacher (64) mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden.

Ereignet hat sich der Unfall am 25. Oktober um 16.15 Uhr, als ein 64-jähriger Mann aus Allendorf mit seinem Kleinkraftrad den Radweg von Allendorf in Richtung Bromskirchen befuhr. Beim Überqueren der Kreisstraße 122 ignorierte der Wartepflichtige den aus Richtung Osterfeld herannahenden Seat. Der Fahrer (58) des grauen Seat Leon wollte zu diesem Zeitpunkt die Bundesstraße 236 erreichen - diese Vorhaben wurde durch den Aufprall der Zündapp aber nicht realisiert. 

Mit großer Wucht prallte die Zündapp gegen den Leon, der Fahrer wurde über die Motorhaube geschleudert und kam auf dem Grünstreifen zum Liegen. Nach eingehender Untersuchung durch den  Notarzt musste der Allendorfer ins Krankenhaus gebracht werden. An dem Seat des Allendorfers entstand Sachschaden von 1500 Euro. Den Schaden an der Zündapp geben die Beamten der Polizeistation Frankenberg mit 200 Euro an. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Freitag, 02 Oktober 2020 09:07

Erneut Sperrung der Bundesstraße 252

BERNDORF/TWISTE. Eine erneute halbseitige Sperrung der Bundesstraße 252 zum Bau des Geh- und Radweges steht an.

Hessen Mobil nimmt den zweiten Abschnitt des Radweges entlang der Bundesstraße 252 zwischen Berndorf und Twiste in Angriff. Wie bereits angekündigt, wird die Strecke für den Verkehr vom 5. bis zum 30. Oktober zwischen dem Abzweig zur K 79 nach Mühlhausen, bis zum Ortseingang von Twiste in Richtung Bad Arolsen für den Verkehr erneut gesperrt.

Die Durchfahrt auf der B 252 Richtung Korbach bleibt frei. Auf dem gesamten Abschnitt gilt Tempo 50 km/h. Die Umleitung für den Verkehr von Berndorf nach Twiste führt über Mühlhausen, Gembeck, Vasbeck und Massenhausen zurück zur B 252 bei Bad Arolsen. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. 

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

TWISTETAL/BERNDORF. Hessen Mobil baut aktuell am zweiten Abschnitt des Radweges entlang der Bundesstraße 252 zwischen Berndorf und Twiste. Ab Samstag, den 19. September, ist die Bundesstraße wieder in beiden Richtungen befahrbar. Baustellenbedingt gilt aber immer noch eine Geschwindigkeitsreduzierung.

Im Bereich der Brücke über die Bröbecke bleibt die Fahrbahn zeitweise halbseitig gesperrt. Dann regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Diese Verkehrsführung gilt für etwa zwei Wochen. Ab dem 5. Oktober muss die Bundesstraße 252 auf diesem Abschnitt bis voraussichtlich Ende Oktober erneut für den Verkehr in Richtung Bad Arolsen gesperrt werden, teilt Hessen Mobil mit. 

-Anzeige-


Publiziert in Baustellen

EDERTAL. Die Bauarbeiten an der Kreisstraße 34 zwischen Buhlen und Affoldern sind fertiggestellt. Die Strecke wird ab sofort (16. Juni) freigegeben, sodass hier der Verkehr nun wieder fließen kann. Im Zuge dieser Maßnahme wurde im gleichen Streckenabschnitt ein neuer Radweg gebaut, der den ehemaligen Bahnhof in Buhlen jetzt mit Affoldern verbindet. Der Landkreis hat rund zwei Millionen Euro in den Bau der Strecken investiert

Die Kreisstraße 34 wurde im Rahmen der Maßnahme in einer Länge von 1,6 Kilometern auf 5,60 Meter Breite ausgebaut und die gesamte Decke erneuert. Dabei wurden auch die Linienführung und der Höhenverlauf der Strecke verbessert. Radfahrer dürfen sich auf die insgesamt 720 Meter lange Verbindung zwischen dem ehemaligen Bahnhof Buhlen und Affoldern freuen, mit der die Lücke des Bahnradwegs zwischen den beiden Ortschaften der Gemeinde Edertal geschlossen wird.

Die Energie Waldeck-Frankenberg hat zudem zwei Leerrohre für Glasfaserkabel mit verlegen lassen. In den vergangenen neun Monaten sind hier zwei neue Strecken für den Auto- und Zweiradverkehr entstanden, für die die Kreisstraße 34 in diesem Bereich zeitweise voll gesperrt werden musste. "Dafür haben wir rund zwei Millionen Euro in die Hand genommen", so der Erste Kreisbeigeordnete und Baudezernent des Landkreises Karl-Friedrich Frese. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir beide Maßnahmen für die Nutzung freigeben dürfen und danken auch Hessen Mobil und der ausführenden Firma für die fristgerechte und gut ausgeführte Arbeit".  Im Zuge der Bauarbeiten ist nicht nur die Fahrbahn erneuert worden. „Auch die Verkehrssicherheit wurde deutlich verbessert, weil nun auf der gesamten Strecke eine bessere Sicht herrscht“, sagt die Leiterin des Fachdienstes Bauen beim Landkreis Waldeck-Frankenberg Susanne Paulus. "Die Kurve Am Stickebach beispielsweise hat nun einen größeren Radius erhalten – und wurde so deutlich entschärft".

Nicht nur der Landkreis Waldeck-Frankenberg hat in den Bau der Strecken investiert: Auch die Gemeinde Edertal hat den Radweg mit 150.000 Euro finanziert. "Dies war uns ein besonderes Anliegen, da wir durch den Neubau der Zweiradstrecke den ehemaligen Bahnhof in Buhlen mit dem Ortsteil Affoldern verbinden können", so der Bürgermeister der Gemeinde Edertal Klaus Gier. "Damit ist für Radfahrer auch die Lücke des Radweges 6 zwischen Korbach und Edertal bis hin zum Edersee geschlossen".  Beide Maßnahmen sind zudem durch das Land Hessen gefördert worden. Das Projekt wurde als Gemeinschaftsmaßnahme gemeinsam mit der Gemeinde Edertal und der Energie Waldeck-Frankenberg realisiert. Hessen Mobil wurde mit der Maßnahme beauftragt; die Firma Rohde Tief- und Straßenbau hat die Bauarbeiten ausgeführt. Das Kreisstraßennetz in Waldeck-Frankenberg ist mit rund 480 Kilometern Länge das größte Straßennetz eines Landkreises in ganz Hessen.  Der Landkreis investiert jedes Jahr mehrere Millionen Euro in die Instandhaltung – von der Erneuerung von Deckenbelägen bis hin zu Um- und Ausbaumaßnahmen.

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen

BAD AROLSEN/TWISTETAL. Mit Verletzungen unbekannten Grades musste am Mittwoch ein Radfahrer (70) aus Schauenburg (Landkreis Kassel)  ins Arolser Krankenhaus gebracht werden -  vorausgegangen war ein Unfall an der Einmündung vom Radweg Wieselhof zur Landesstraße 3118 in Richtung Elleringhausen.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 17.10 Uhr, als der 32-jährige Fahrer eines Volkswagens von der L3118 in den Rad- und Wirtschaftsweg in Richtung Twiste eingebogen war und den Rennradfahrer scheinbar übersah. Es kam zur Kollision, der Twistetaler kümmerte sich als Ersthelfer sofort um den Sportler und verständigte die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg, sowie die Polizei. 

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Verletzte ins Bad Arolser Krankenhaus eingeliefert. Am Rad und am Golf entstand Sachschaden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Wieselhof am 27. Mai 2020.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

KASSEL. Zwei Schweinchen machten am Sonntagnachmittag einen Ausflug im Bereich des Radwegs an der Kreisstraße 1 zwischen Niestetal-Sandershausen und dem niedersächsischen Spiekershausen. Dabei sorgten die Tiere, ob Haus- oder Wildschwein lässt sich für den Laien leider nicht ohne Weiteres erkennen, aber für einiges Aufsehen.

Fußgänger waren gegen 14.10 Uhr auf den ungewöhnlichen Ausflug der beiden Schweine aufmerksam geworden und hatten die Polizei verständigt. Beim Versuch, die kleinen Schweinchen einzufangen, stießen die Beamten des Polizeireviers Ost aber auf wenig Gegenliebe. Verängstigt versteckten sich die Tiere im Gebüsch zwischen Radweg und Kreisstraße. Mit tatkräftiger Unterstützung eines 40-jährigen Niestetalers, der sich glücklicherweise sogar mit der Haltung von Hausschweinen auskennt, gelang es, das Duo einzufangen.

Dazu hatten die Beamten vorübergehend die Kreisstraße gesperrt, bis die Tiere sich schließlich gefahrlos aus ihrem Versteck heraustrauten. Der hilfsbereite Niestetaler nahm die kleinen Schweine unbekannter Herkunft mit zu sich nach Hause, wo er ihnen eine vorübergehende Bleibe gab. Wie überliefert worden ist, ist inzwischen eine lebhafte Diskussion darüber entfacht, ob es sich tatsächlich um die Ferkel eines Hausschweins oder vielleicht sogar um Frischlinge eines Wildschweins handelt. Sollte es einen rechtmäßigen Eigentümer der beiden Tiere geben, wird dieser gebeten, sich unter Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige