Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizeipresse

KASSEL. Montagabend eskalierte im Kasseler Stadtteil Oberzwehren ein offenbar seit längerer Zeit bestehender Streit zweier Familien. Die Nachbarn waren nach eigenen Angaben gegen 20.30 Uhr wegen eines falsch genutzten Parkplatzes vor dem Haus in der Brandgasse aneinandergeraten, was letztlich zu einer Schlägerei zwischen mehreren Beteiligten führte.

Die daraufhin alarmierten Streifen der Kasseler Polizei nahmen zwei leicht verletzte 32 und 38 Jahre alte Männer fest, bei denen es sich mutmaßlich um die Hauptakteure der Auseinandersetzung handelte. Der 38-Jährige soll zudem ein Messer und ein Beil gegen seinen Kontrahenten eingesetzt haben. Gegen beide wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. 

Später in der Nacht, gegen 2 Uhr, war es dann trotz der zuvor durch die Beamten durchgeführten Ansprachen erneut zu einer Auseinandersetzung beider Familien gekommen. Abermals sollen dabei Gegenstände, wie Stangen, Latten und mutmaßlich auch Messer, zum Einsatz gekommen sein. Mehrere Streifen verschiedener Reviere eilten daraufhin zum Ort des Geschehens. Den 38-Jährigen mitsamt sechs Familienmitgliedern stoppten die Beamten in der Nähe des Tatorts in einem Auto.

Sechs der sieben Insassen wiesen verschiedene Verletzungen wie Platzwunden und offenbar leichtere Schnittverletzungen auf. Ein 19-Jähriger musste anschließend von einem hinzugerufenen Rettungswagen mit einer Kopfplatzwunde in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 38-Jährige und zwei weitere Familienmitglieder begaben sich leicht verletzt anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Am Tatort selbst trafen Streifen vor dem Haus auf das Ehepaar der anderen Familie. Der 32-Jährige und die 25-Jährige waren ebenfalls sichtlich verletzt und wurden von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die eingesetzten Beamten stellten vor Ort mehrere Gegenstände sicher, die als Tatmittel infrage kommen. 

Genaue Abläufe der beiden Auseinandersetzungen sind aufgrund unterschiedlicher Angaben der Beteiligten und sprachlicher Barrieren zu den aus Bulgarien stammenden Familien noch weitestgehend unklar. Die Ermittlungen wegen wechselseitiger gefährlicher Körperverletzung dauern an und werden bei der regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei geführt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei
Montag, 30 August 2021 15:36

Unfall: Zwei Schwerverletzte bei Volkmarsen

VOLKMARSEN. Für zwei Männer endete die Fahrt am Montagmorgen in Richtung Volkmarsen mit einem in Paderborn zugelassenen Firmenwagen vor einem Straßenbaum - die beiden Fahrzeuginsassen mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser nach Warburg und Korbach transportiert werden.

Wie es zu dem Unfall kam, konnte noch nicht geklärt werden. Bislang ist nur bekannt, dass der Fahrer (60) und sein Beifahrer (47) von Welda kommend, mit einem schwarzen Peugeot, der einen Anhänger im Schlepptau hatte, die Landesstraße 3075 gegen 7.45 Uhr in Richtung Volkmarsen befuhr. Auf diesem Straßenabschnitt kam der Peugeot nach rechts von der Fahrbahn ab und war gegen einen Straßenbaum geprallt. 

Dabei wurde der Franzose und der Anhänger so stark beschädigt, dass die Polizei von wirtschaftlichem Totalschaden ausgeht. Insgesamt teilt sich der Sachschaden wie folgt auf: 6000 Euro für den Kleinwagen und 2500 Euro für den Anhänger. Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab, riefen die Leitstelle an und schilderten den Unfall. Daraufhin rückte der Notarzt, Polizeikräfte aus Bad Arolsen und mehrere RTW-Besatzungen aus.

Beide Fahrzeuginsassen mussten mit schweren Verletzungen in die Krankenhäuser Korbach und Warburg verlegt werden. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarsen retteten Fahrer und Beifahrer, klemmten die Batterie am Unfallwagen ab, streuten auslaufende Betriebsstoffe aus und reinigten im Anschluss unter Beteiligung des Bauhofs die Fahrbahn -  der ADAC schleppte das Gespann ab.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

BAD AROLSEN. Ein brauner Volkswagen ist am Montag im Stadtgebiet von Bad Arolsen angefahren und beschädigt worden - im Anschluss entfernte sich der Unbekannte von der Unfallstelle.

Nach Angaben der Polizei hatte die Fahrerin ihren Touran in der Rathausstraße auf dem Parkplatz der Post gegen 9.05 Uhr abgestellt, um einige Dinge zu erledigen. Bei ihrer Rückkehr zum Volkswagen um 10.05 Uhr stellte die Frau Beschädigungen am linken, hinteren Kotflügel fest. Vermutet wird, dass beim Ein- oder Ausparken ein anderes Fahrzeug den braunen Touran beschädigt hat. 

Ohne sich seiner Verantwortung zu stellen, muss der Täter die Flucht ergriffen haben. Die Polizei in Bad Arolsen sucht in diesem Zusammenhang Zeugen der Flucht. Die Rufnummer lautet 05691/97990.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 26 August 2021 17:57

Seat kommt von Fahrbahn ab

BAD AROLSEN. Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstagnachmittag ein weißer Seat Leon auf der Bundesstraße 450 von der Fahrbahn abgekommen - Polizei, Feuerwehr, RTW-Besatzungen und ein Notarzt waren vor Ort.

Wie sich der Unfall ereignet hat, darüber liegen derzeit noch keine Hinweise vonseiten der Polizei vor. Fest steht, das gegen 16.45 Uhr eine Frau (28) aus Volkmarsen mit einem weißen Seat die B 450 von Mengeringhausen in Fahrtrichtung Wetterburg befahren hat. In Höhe des Asphaltwerks war die Fahrzeugführerin nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Böschung gefahren.

Glücklicherweise kam ein anderer Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle vorbei und informierte über die Notrufnummer 112 die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg. Gemeldet wurde eine eingeklemmte Person im Inneren eines Pkws. Mit 25 Einsatzkräften rückte der Stadtbrandinspektor mit der Bad Arolser und der Mengeringhäuser Wehr zur Unfallstelle an der Hagenstraße aus. Auch ein RTW und der Notarzt sowie zwei Streifenwagenbesatzungen der Bad Arolser Wache trafen zeitnah an der Örtlichkeit ein.

Zunächst ließ Einsatzleiter Karl-Heinz Meyer die Unfallstelle absichern. Mittels Winde konnte der Seat aus der Böschung gezogen und die verletze Frau aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Nach der erfolgreichen Rettung der Frau und der Übergabe an den Notarzt ließ Meyer die Batterie abklemmen, um eine Brandgefahr zu verhindern. Unverzüglich transportierten die Retter die Verletzte ins Krankenhaus nach Bad Arolsen.

Beamte der Polizeistation nahmen den Unfall auf und ließen den beschädigten Leon abschleppen. Wie schwer die Verletzungen der 28-Jährigen sind, ist nicht bekannt. An dem im Landkreis Böblingen (Baden Württemberg) zugelassenen Seat entstand Sachschaden.


Dieser Bericht wurde am 27. August 2021 aktualisiert. Lesen Sie den Folgebericht zum Unfall auf der B450.

Link: Unfallursache mit Seat geklärt - Überholvorgang gescheitert.

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Bei einem schweren Verkehrsunfall in Höxter wurde eine Radfahrerin von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt.

Am Mittwoch, 25. August, fuhr um 13.45 Uhr ein 53-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Gespann auf der B239 aus Richtung Krankenhaus kommend bis zur Kreuzung Entlastungsstraße/B64. Als er an der Kreuzung nach rechts in Richtung Godelheim abbiegen wollte, achtete er offenbar nicht auf eine 52-jährige Fahrradfahrerin, die zu diesem Zeitpunkt ebenfalls die Kreuzung passierte. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, wodurch die Radfahrerin so schwer verletzt wurde, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Der genaue Unfallhergang muss noch ermittelt werden.

Der Kreuzungsbereich in Fahrtrichtung Godelheim wurde für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen und langen Rückstaus im Stadtgebiet.

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

EDERTAL/BAD WILDUNGEN. Die Sonne wurde am Mittwoch einem 28 Jahre alten Mann aus Hann. Münden zum Verhängnis.

Gegen 11.30 Uhr war der Niedersachse auf einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine von Anraff in Richtung Wega unterwegs gewesen. Einige hundert Meter vor dem Ortsschild Wega näherte sich ebenfalls aus Richtung Anraff ein VW-Bulli - dabei übersah der Fahrer (24) aus Niedenstein den grünen Häcksler. Es kam zum ungebremsten Aufprall auf die Arbeitsmaschine.

Weil sich der 28-Jährige zum Zeitpunkt des Unfalls auf der Plattform befand wurde er von der Maschine auf die Straße geschleudert. Ein Bein wurde dabei so schwer verletzt, dass der eintreffende Notarzt den Rettungshubschrauber anfordern musste. Nach der Erstversorgung durch die Retter flog der Heli den Schwerverletzen auf direktem Weg ins Klinikum Kassel.

Gegenüber der Polizei sagte der Unfallverursacher, dass er durch die tiefstehende Sonne geblendet worden sei und den Vorausfahrenden nicht gesehen habe. Am Bulli entstand ein Frontschaden von 9500 Euro. Die Reparatur der Arbeitsmaschine wird 3500 Euro kosten. 

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Montag, 23 August 2021 10:48

Blitzeinschlag am Pferdemarkt gemeldet

FRANKENBERG. Martinshorn, Sirenenalarm und Blaulicht ließen die Bewohner am Frankenberger Pferdemarkt am Sonntagabend aufschrecken - ein Blitz war in ein Fachwerkhaus eingeschlagen, Bewohner meldeten den Einschlag um 21.53 Uhr der Leitstelle Waldeck-Frankenberg.

Nach Informationen des Stadtbrandinspektors war ein Blitz in einen Antennenmast auf dem Dach eines Hauses in der Frankenberger Innenstadt eingeschlagen. Rund 25 Einsatzkräfte rückten in die Altstadt aus, kontrollierten das Dach, den Dachboden und sägten den beschädigten Antennenmast ab. Dabei kamen die Wärmebildkamera und die Drehleiter zum Einsatz. Größere Schäden sind nicht entstanden, hieß es aus Feuerwehrkreisen.

Nach gut 45 Minuten konnten die Ehrenamtlichen die Rückfahrt antreten.

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 05 August 2021 14:24

Audi stößt frontal gegen Traktor

HÖXTER. Auf der L 838 ist es am Mittwoch, 04. August, zwischen Borgentreich-Bühne und Beverungen-Haarbrück zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Pkw und einem Traktor gekommen. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt.

Eine 59-Jährige fuhr gegen 15 Uhr mit ihrem Audi aus Richtung Bühne in Richtung Haarbrück. Auf dem Straßenabschnitt ist die Höchstgeschwindigkeit aktuell aufgrund der neu geteerten Fahrbahndecke auf 70 km/h begrenzt. In diesem Bereich geriet die Audi-Fahrerin in einer Linkskurve auf der regennassen Straße auf die Gegenfahrbahn. Die Borgentreicherin stieß mit ihrem Audi frontal gegen einen entgegenkommenden Traktor.

Nach dem Zusammenstoß kamen beide Fahrzeuge im Straßengraben zum Stillstand. Die Audi-Fahrerin verletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der 36-jährige Traktorfahrer aus Borgentreich wurde aufgrund seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehren der Ortschaften Beverungen, Haarbrück, Jakobsberg und Dalhausen waren zum Binden von Betriebsstoffen und zur Fahrbahnreinigung eingesetzt. Für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Landstraße für ungefähr vier Stunden gesperrt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf mehr als 20.000 Euro. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Feuerwehr

KASSEL. In der Nacht zum heutigen Donnerstag wurde die Polizei von einem Verkehrsteilnehmer wegen eines erheblich beschädigten Autos mit ausgelösten Airbags und auslaufendem Öl am Straßenrand in die Konrad-Zuse-Straße in Kassel gerufen. Wie sich bei Eintreffen der Polizeibeamten herausstellte, befanden sich in dem Audi, der zuvor gegen einen Baum gekracht war, keine Personen mehr.

Auch im näheren Umfeld konnte zunächst niemand ausfindig gemacht werden. Da aufgrund des hohen Schadens und der ausgelösten Airbags nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Fahrer oder mögliche Insassen schwer verletzt und orientierungslos sein könnten, wurde sofort eine Suche mit mehreren Streifen eingeleitet. Diese führte etwa nach einer halben Stunde zum Erfolg, als eine Streife den mutmaßlichen Fahrer in Lohfelden entdeckte. Der unter Alkoholeinfluss stehende 19-Jährige, der zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet war, hatte lediglich leichte Verletzungen erlitten. Der Mann aus dem Landkreis Kassel muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht verantworten.

Wie die Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war es gegen 2.30 Uhr zu dem Unfall in Kassel-Waldau gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam der Audifahrer vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach dem Abbiegen von der Heinrich-Hertz-Straße von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und krachte frontal gegen den Baum. Dabei entstand Totalschaden an dem Pkw, woraufhin der Fahrer noch einige Meter zurücksetzte, dann aus dem Auto ausstieg und zu Fuß die Flucht ergriff. Der Audi musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Fahndung führte letztlich zur Festnahme des 19-Jährigen, bei dem ein Atemalkoholtest 1,7 Promille ergab. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass er auch unter dem Einfluss berauschender Mittel am Steuer gesessen hatte. Nachdem ein Arzt bei dem jungen Mann eine Blutprobe entnommen hatte, entließen ihn die Polizisten auf freien Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

WALDECK/EDERSEE. In der Nacht von Sonntag auf Montag versuchte ein Unbekannter einen Parkautomaten auf einem Parkplatz an der Randstraße des Edersees aufzubrechen. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen Parkautomat im Bereich Sperrmauer Ost.

Obwohl der Täter massive Gewalt anwendete, gelang ihm dies nicht. Er hinterließ aber einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige