Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Marsberg

MARSBERG.  Ein 9-jähriger Junge erschien am Mittwoch mit seiner Mutter auf der Polizeiwache in Marsberg und machte Angaben zu einer Belästigung.

Der Junge war am Mittwoch gegen 13.30 Uhr mit dem Schulbus auf dem Weg nach Hause, als sich ein junger Mann neben ihn setzte. Der Unbekannte umarmte und kitzelte den Jungen am Oberkörper. Seit Monaten soll der Mann auch andere Kinder in gleicher Weise belästigt haben. Nach Zeugenaussagen fährt der Unbekannte regelmäßig mit dem Bus gegen 13.30 Uhr von Westheim nach Essentho und steigt am Bahnhof in Marsberg aus, um mit dem Zug in Richtung Brilon weiter zu fahren.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: Circa 17-20 Jahre alt, schlanke Statur, schwarze lockige Haare, Dreitagebart, blauerMund-Nasen-Schutz, braune Daunenjacke, braune Strickmütze. Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiwache in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/90200-3711.

-Anzeige-



Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Auf einem Tankenstellengelände an der Bredelarer Straße fiel einem Zeugen am Sonntagabend ein älterer Herr aus Marsberg auf. Der Senior fuhr auffällig unsicher zu einer Zapfsäule, ging in die Tankstelle und kaufte eine Kiste Bier ein. Offensichtlich schien der Mann betrunken zu sein. Nachdem der 83-Jährige die Tankstelle verlassen hatte, verwechselte er seinen Wagen mit dem Auto des Zeugen und lud die Kiste in den fremden Kofferraum. Anschließend wollte er sich in den Wagen setzen und losfahren.

Nachdem der Zeuge den Irrtum aufgelöst hatte, rief er sofort die Polizei. Der Marsberger flüchtete anschließend mit seinem eigenen Wagen vom Tankstellengelände. Mithilfe des Kennzeichens konnten die Beamten den Mann an seiner Wohnanschrift antreffen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. In einem Supermarkt in der Bahnstraße versuchten ein 21-Jähriger und ein 20-jähriger Mann aus Marsberg Zigaretten zu stehlen. Hierbei wurden die Männer von einer Mitarbeiterin beobachtet. Als sie angesprochen wurden, nahm der 21-Jährige eine Flasche und ging bedrohlich auf die Mitarbeiterin zu. Anschließend versuchten beide aus dem Geschäft zu fliehen.

Eine 19-jährige Frau aus Marsberg und ein 22-jähriger Mann aus Bad Wünnenberg versuchten die Männer festzuhalten. Jedoch konnten sich beide losreißen. Dem 21-jährigen Marsberger gelang zunächst die Flucht. Der 20-jährige stellte sich nach kurzer Zeit im Supermarkt. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei schließlich auch den 21-Jährigen festnehmen.

Gegen beide Personen wird nun ein umfangreiches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der 20-jährige Marsberger wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen den 21-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG/BAD AROLSEN. Die Verkehrsunfallflucht, die sich am Sonntag in Bad Arolsen ereignet hat, (wir berichteten, hier klicken) konnte inzwischen geklärt werden - die Polizei im Hochsauerlandkreis stellte den schwarzen Chevrolet mit dem amtlichen Kennzeichen HSK-O 777 in Marsberg sicher. Aus Angst vor der Polizei hatte sich der Flüchtige von der Unfallstelle entfernt, war nach Marsberg gefahren und hatte sein Fahrzeug dort abgestellt. Die Suche der Polizei nach dem flüchtigen Syrer blieb zunächst erfolglos.

Pkw gestohlen?

Am Montag kam dann aber Bewegung in die Sache: Bei der Polizei im Hochsauerlandkreis gab der Mann zu Protokoll, dass sein Chevrolet am Sonntag gestohlen wurde - von dem Unfall in Bad Arolsen habe er aber keine Kenntnis. Die Beamten nahmen die Anzeige zu Protokoll und teilten dem Mann mit, das sein beschädigtes Fahrzeug inzwischen sichergestellt werden konnte.

Angst um Führerschein

Einen Tag später erschien der junge Mann erneut auf der Polizeidienststelle in Brilon und gab zu, das Fahrzeug doch gefahren zu haben. Aus Angst vor der Polizei habe er die Fahrerflucht begangen, sei mit dem Wagen nach Marsberg gefahren und habe dann Alkohol konsumiert. Sein schlechtes Gewissen habe ihn geplagt und er wollte endlich reinen Tisch machen, deshalb sei er zur Aussage bereit. Nach eigener Bekundung ist die Angst um seinen Führerschein begründet. Er gab an, vor kurzem mit einem Heckschadenunfall bei der Polizei aufgefallen zu sein, außerdem sei er sechs mal in kurzer Zeit bei Geschwindigkeitsdelikten geblitzt worden.

Zwei Strafverfahren

Aufgrund seiner Aussage wurde bei dem Mann die Fahrerlaubnis sichergestellt. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, am 3. Februar im Kreuzungsbereich der Königsbergallee und der Prof.- Klapp-Straße ein Stoppschild überfahren und einen BMW gerammt zu haben. Im Anschluss flüchtete der Mann und muss sich nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Im Hochsauerlandkreis erwartet den jungen Syrer zusätzlich eine Anzeige wegen Vortäuschen einer Straftat.  (112-magazin)

Link: Fahndungsaufruf der Polizei Bad Arolsen (4.02.2019)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

MASSENHAUSEN/CANSTEIN. Nach einem länderübergreifenden Einsatz am Sonntagmorgen, wurde ein 38-jähriger Mann aus Marsberg ermittelt, der unter Alkoholeinwirkung stehend, mit seinem Ford auf der Landesstraße 870 gegen einen Baum gefahren war. 

Nach Angaben von Zeugen war der alkoholisierte Fahrer mit seinem blauen Ford am frühen Sonntagmorgen gegen 2.20 Uhr auf dem Weg von Canstein nach Massenhausen unterwegs, als er ausgangs einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte und nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Mit der Front seines Pkws war der Marsberger mit einem Straßenbaum kollidiert, wobei das Fahrzeug erheblich beschädigt wurde. Angehörige des Fahrers riefen um 2.50 Uhr einen Bergungsdienst hinzu, der sich aber weigerte den Unfallwagen, ohne polizeiliche Genehmigung abzuschleppen.

Daraufhin wurde über die Notufnummer 110 das Polizeipräsidium Nordhessen informiert. Die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen erhielten den Auftrag sich um die Sache zu kümmern, auch deshalb, weil nicht klar war, ob sich der Unfall auf hessischem oder nordrhein-westfälischem Gebiet ereignet hatte. 

Bei Eintreffen der Arolser Beamten war der Fahrer des Ford nicht mehr anwesend. Umgehend informierten die Einsatzkräfte die Kollegen aus dem Hochsauerlandkreis, die durch eingeleitete Fahndungsmaßnahmen den 38-Jährigen zügig antreffen konnten. Unter Alkoholgenuss stehend, musste sich der Marsberger einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. (112-magazin)

Link: Landesstraße 870

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 02 März 2016 08:14

Einbruch in Bahnhof - Polizei ermittelt

MARSBERG. Am Montagmorgen wurde bei der Polizei Marsberg ein Einbruch in einen Büroraum im Bahnhof Marsberg an der Bahnstraße angezeigt. Durch ein aufgehebeltes Fenster konnten der oder die Einbrecher in das Büro klettern. Dort stießen sie auf einen kleineren Tresor, den sie komplett vom Tatort mitnahmen. In diesem Tresor befand sich Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Zu dem Einbruch ist es in der Zeit zwischen Samstag 18 Uhr und Montagmorgen um 5.40 Uhr, gekommen. Durch die Kriminalpolizei wurde eine Spurensuche und- sicherung am Tatort durchgeführt. Die Ermittlungen zu dem oder den Tätern dauern an.

Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902000 erbeten.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige