Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3082

EIMELROD. Hessen Mobil bessert Teile der Fahrbahn entlang der Landesstraße L 3082 zwischen Eimelrod und der B 251 aus. Die Straßenmeisterei repariert Schadstellen mit Heißasphalt. Hierzu muss der Abschnitt der Landesstraße am 6. und 7. September jeweils in der Zeit zwischen 7 Uhr und 15 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden.

Linienbusse werden durchgelassen. Der übrige Verkehr wird über Deisfeld und Schweinsbühl umgeleitet. Der alte Bahnhof von Eimelrod ist von der B 251 aus erreichbar. Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass das Befahren durch den Mühlenberg mit Bußgeldern geahndet wird.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

USSELN/EIMELROD. Exakt 25 Minuten, nachdem ein Verkehrsteilnehmer die Polizeidienststelle in Korbach über einen Unfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Usseln und Neerdar informiert hatte, klickten die Handschellen.

Um 8.06 Uhr am Dienstagmorgen erreichte die Polizeidienststelle die Mitteilung, dass ein silbergrauer Audi A6 von Usseln kommend auf der Bundesstraße 251 ein Verkehrszeichen umgefahren und anschließend Fahrerflucht begangen habe. Zeitgleich erreichte die Redaktion von 112-magazin eine ähnlich verfasste Meldung durch einen weiteren Verkehrsteilnehmer. 

Bei Eintreffen der Beamten bestätigte sich die Meldung: Der Fahrer eines silbergrauen A6 und sein Beifahrer waren mit dem Pkw nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatten ein Verkehrszeichen etwa 300 Meter vor dem Abzweig zur Neerdarbrücke aus dem Boden gerissen und fluchtartig die Unfallstelle verlassen. Weil der betagte Audi aber den Dienst versagte, ließen die beiden Männer den in Rumänien zugelassenen A6 an der Haltestelle "Abzweig Eimelrod" stehen und gaben Fersengeld. 

Über die Pressemitteilung bereits informiert, erkannte ein 70-jähriger Autofahrer zwei Personen, die sich auf der Landesstraße 3082 zu Fuß in Richtung Eimelrod bewegten. Diese Information gab der Zeuge an die Polizei weiter. Im Bereich Mühlenberg konnten die beiden Männer, die sich im Gebüsch versteckt hatten von den versierten Beamten festgenommen werden.

Weiterer Audi fällt auf

Aufgefallen war einem Zeugen ein schwarzer Audi A3, der permanent die Landesstraße von der B 251 in Richtung Eimelrod und zurück befuhr. Auf Nachfrage gab der Mitarbeiter einer Firma für Dienstleistungen mit Sitz in Korbach an, dass die beiden Rumänen in Willingen wohnen und über ihr Handy die Dolmetscherin über den Unfall informiert hatten. Daraufhin sei er losgefahren um die beiden Mitarbeiter einzusammeln - diese würden nämlich zum Arbeitseinsatz benötigt. Auch der Aufforderung des Mitarbeiters der Reinigungsfirma gegenüber der Polizei, ihm den Schlüssel des A6 auszuhändigen um firmeneigene Utensilien aus dem Wagen zu nehmen, erteilten die durchblickenden Beamten eine Absage.

Zoll eingeschaltet?

Jetzt wird gegen den Fahrer des silbergrauen A6 wegen einer Verkehrsunfallflucht ermittelt. Ob sich der Zoll ebenfalls für diesen Vorgang interessiert, darüber konnte die Polizei keine Angaben machen. Vermutlich wird aber geprüft, ob die beiden Rumänen, die beide kein deutsch sprechen, ordentlich angemeldet wurden, Sozialversicherungsbeiträge bezahlen und den Mindestlohn bekommen.  (112-magazin) 

Link: Standort bei Festnahme auf der Landesstraße 3082

Publiziert in Polizei

EIMELROD/USSELN. Mit schweren Verletzungen wurden am Sonntagnachmittag eine Motorradfahrerin und ein Motorradfahrer in das Korbacher Stadtkrankenhaus transportiert. Vorausgegangen war ein Auffahrunfall der sich um 14.30 Uhr an der Neerdarbrücke ereignet hatte.

Schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen erlitten zwei Teilnehmer einer fünfköpfigen Motorradgruppe die aus Richtung Usseln kommend die Bundesstraße 251 in Richtung Neerdar befuhren. Nachdem die Führungsperson, eine 22-jährige Frau aus Osnabrück mit ihrer schwarzen Honda an der Neerdarbrücke nach links abbiegen wollte um über Eimelrod zum Diemelsee zu gelangen, bemerkte der nachfolgende Fahrer auf seiner gelben 750er Suzuki diese Absicht zu spät und prallte seitlich von hinten in die Honda. Dabei kamen beide Motorräder zu Fall.

Obwohl nur geringer Sachschaden an beiden Maschinen zu erkennen war, verletzten sich die 22-Jährige und auch der 27-Jährige aus Osnabrück bei den Stürzen so schwer, dass  ein Notruf an die Leitstelle abgegeben wurde. Die drei unverletzt gebliebenen der Motorradgruppe sicherten sofort die Unfallstelle ab und kümmerten sich um die beiden Osnabrücker. 

Notärzte und zwei RTW-Besatzungen leisteten medizinische Hilfe und transportierten die verletzten Personen in die Klinik nach Korbach - dort wurden sie stationär aufgenommen.

Die Unfallaufnahme führten die Beamten der Polizeiwache Korbach durch.

Link: Unfallstandort Neerdarbrücke

Werbung:



Publiziert in Polizei
Samstag, 09 September 2017 06:00

Drückjagd auf Sauen - Feuerwehr sichert Straße ab

HEMMIGHAUSEN/EIMELROD. Hohe Wildschäden durch Schwarzwild in Maisschlägen und auf Grünlandflächen haben im Landkreis Waldeck-Frankenberg rasant zugenommen. Obwohl die Waldecker Jäger immer höhere Abschusszahlen an die untere Jagdbehörde in Korbach melden, nimmt die Population der Wildschweine weiter zu.

Aus diesem Grund haben sich die Jagdpächter aus Eimelrod und Hemmighausen entschlossen, am Samstag, 9. September eine gemeinsame Drückjagd im Bereich der Speiermühle durchzuführen. Die Pächter bitten sämtliche Fahrzeugführer ausdrücklich darum, zwischen Deisfeld und Eimelrod vorsichtig zu fahren. Im Streckenabschnitt der Landesstraße 3082 ist in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16 Uhr mit starkem Wildwechsel durch Sauen zu rechnen. Da sich auch Hunde in dem Treiben befinden wird um langsame Fahrweis gebeten.

Die Straßenabsicherung wird von der Freiwilligen Feuerwehr Hemmighausen übernommen: Durch zwei Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht werden die Florianjünger die Straße im Bereich der Speiermühle und am Ortsausgang von Eimelrod sichern und den Verkehr regeln.

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Montag, 06 Februar 2017 07:49

Vollsperrung der Landesstraße 3082

EIMELROD. Aufgrund von Gehölzarbeiten wurde die Landesstraße 3082 am heutigen Montag zwischen der Einmündung in die Bundesstraße 251 und dem Willinger Ortsteil Eimelrod gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt aus den Richtungen Willingen und Korbach von der B 251 über die K 67 nach Diemelsee-Schweinsbühl, weiter über Deisfeld nach Eimelrod und umgekehrt.

Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer um besondere Aufmerksamkeit und Verständnis für die notwendigen Arbeiten und die damit verbundenen Einschränkungen.

Anzeige:


Publiziert in Baustellen
Samstag, 05 November 2016 05:58

Jagd in Hemmighausen

WILLINGEN-HEMMIGHAUSEN. Eine weitere Drückjagd, wurde heute von dem Jagdpächter aus Hemmighausen gemeldet. Die geplante Drückjagd findet am Samstag, 5. November, rund um Hemmighausen statt.

In der Zeit von 9.15 bis 14 Uhr ist auf folgenden Straßenabschnitten mit flüchtigem Wild und Jagdhunden zu rechnen:

  • Landesstraße 3082 zwischen Eimelrod und Deisfeld
  • Kreisstraße 63 zwischen Ottlar und Rattlar
  • Radweg zwischen Hemmighausen und Usseln

In den Gefahrenbereichen werden Warntafeln an den Straßenrändern augestellt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, in den ausgewiesenen Streckenabschnitten Schritttempo zu fahren, um Kollisionen mit Wild und Hunden zu vermeiden.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

EIMELROD. Am Steuer ihres Wagens gestorben ist am Sonntagnachmittag eine 80 Jahre alte Autofahrerin. Die Seniorin kam an der Eimelroder Brücke von der Fahrbahn ab, fuhr in den Graben und blieb vor einem Baum stehen. Jede Hilfe kam für die Willingerin zu spät.

Der Unfall passierte gegen 15 Uhr: Den Spuren zufolge, Zeugen gibt es nicht, befuhr die Rentnerin mit ihrem Mercedes die Landesstraße 3082 von der B 251 kommend in Richtung Eimelrod. In einer Rechtskurve direkt hinter der Eimelroder Brücke fuhr die 80-Jährige geradeaus über die Zufahrt zu einem Feldweg hinweg, fuhr noch einen leichten Bogen nach rechts und geriet dann vor einer Viehweide in den Graben, wo der Mercedes nahezu unbeschädigt vor einem Baum zum Stillstand kam.

Als Verkehrsteilnehmer wenige Augenblicke später an die Unfallstelle kamen, war die allein im Wagen sitzende 80-Jährige vermutlich bereits tot. Die Ersthelfer setzten den Notruf ab, daraufhin eilten Rettungskräfte, Notarzt, Polizei und Feuerwehr zur Eimelroder Brücke - sie alle konnten der Frau nicht mehr helfen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Dame feststellen. Möglicherweise sei eine medizinische Ursache mit Todesfolge der Grund für den Unfall, hieß es. An den Unfallfolgen jedenfalls sei die Willingerin nicht verstorben.

Das Fahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen aus dem Graben gezogen und abtransportiert. Die Polizei gab den Schaden mit 1000 Euro an - beim Aufprall im Graben waren nicht einmal die Airbags ausgelöst worden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

DEISFELD. Durch sein couragiertes Verhalten hat ein 38-jähriger Mann aus der Großgemeinde Diemelsee den Diebstahl von Gerüstteilen verhindert. Die 20 und 23 Jahre alten Täter müssen sich demnächst vor Gericht verantworten.

Der 38-jährige Zeuge war Mittwochnachmittag mit einem Traktor auf der Landesstraße 3082 zwischen Eimelrod und Deisfeld unterwegs. Auf einem Lagerplatz für Baumaterialien in der Straße Oberdorf bemerkte er zwei Männer, die große Metallkisten in einen Lkw mit einem Kennzeichen aus Herne luden. Da ihm dies verdächtig vorkam und er einen Diebstahl vermutete, hielt er kurzentschlossen an und befragte die beiden Männer nach einer Erlaubnis für das Beladen der Kisten. Außerdem verständigte er den Eigentümer des Platzes.

Bis zum Eintreffen des Eigentümers verwickelte der Zeuge die beiden unbekannten Männer in ein Gespräch. Als der Eigentümer schließlich eintraf, stellte sich heraus, dass die Männer die Metallkisten mit Schalungsbolzen für Gerüstteile tatsächlich stehlen wollten. Sie hatten bereits acht Kisten verladen. Der Gesamtwert der Bolzen beläuft sich auf etwa 4000 Euro.

Bei den beiden mutmaßlichen Dieben handelt es sich um zwei 20 und 23 Jahre alte Männer aus Bochum. Einer von ihnen ist bereits wegen eines ähnlichen Deliktes polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittler prüfen nun, ob die jungen Männer für weitere Metalldiebstähle in Frage kommen, und bitten deshalb um Hinweise. Wer Angaben machen kann, der wendet sich an die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ADORF. Einmal mehr ist es auf der Aartalstraße am Abzweig nach Sudeck zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden am Sonntagnachmittag drei Menschen verletzt, zwei von ihnen wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein 79 Jahre alter Peugeotfahrer aus Willebadessen im Kreis Höxter befuhr gegen 15.15 Uhr die Landesstraße 3082 aus Richtung Sudeck kommend in Richtung Adorf. An der Einmündung zur Aartalstraße (L 3076), die von Flechtdorf nach Adorf führt, wollte der Rentner nach links in Richtung Adorf abbiegen. Dabei übersah der 79-Jährige, in dessen Auto seine Ehefrau und ein Hund mitfuhren, zwei von links kommende Autos - ein mit zwei Personen besetzter VW Caddy rammte den abbiegenden Peugeot 508 Kombi in Höhe der hinteren Tür auf der Fahrerseite. Der Caddy schleuderte herum und traf ein nachfolgendes Taxi an der Front, obwohl die Taxifahrerin noch ausgewichen war.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Kombi des Unfallverursachers herum und kam mit dem Heck auf der gegenüberliegenden Straßenseite von der Fahrbahn ab. Der 79-Jährige zog sich eine Schnittwunde am linken Arm zu, die ambulant versorgt wurde. Zur weiteren Versorgung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden mussten jedoch die beiden Insassen des Caddys - der 50 Jahre alte Fahrer aus der Großgemeinde Diemelsee und ein elf Jahre altes Mädchen. Das Kind wurde offenbar schwer, der Fahrer leicht verletzt. Die 53 Jahre alte Taxifahrerin aus Korbach, die den Angaben eines Polizisten zufolge gerade auf dem Weg in den Feierabend war, blieb unverletzt.

Hinzukommende Verkehrsteilnehmer kümmerten sich vor Eintreffen der beiden Rettungswagen und des Korbacher Notarztes um die Verletzten. Zwei Männer regelten an der Unfallstelle den Verkehr, so dass es nicht zu größeren Behinderungen kam. Die Polizei schätzte den Gesamtschaden auf rund 16.000 Euro. Der Peugeot und der Caddy mussten abgeschleppt werden, das Taxi war wieder fahrbereit, nachdem ein Kollege der Frau einen platten Reifen gewechselt hatte.

Am Abzweig nach Sudeck kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Verkehrsunfällen - und das, obwohl die Strecke in beiden Richtungen gut einsehbar ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Retter

ADORF. Erneut ist es auf der Aartalstraße am Abzweig nach Sudeck zu einem Zusammenstoß gekommen. Dabei wurden am Samstagmittag eine 27-jährige Autofahrerin und der 68 Jahre alte Mann am Steuer eines Transporters verletzt.

Die junge Frau aus der Großgemeinde Diemelsee befuhr gegen 13.30 Uhr mit ihrem Opel Corsa die Landesstraße 3082 aus Richtung Sudeck kommend in Richtung Adorf. An der Einmündung zur Aartalstraße/L 3076 stoppte sie eigenen Angaben zufolgen zunächst und setzte dann zum Abbiegen an.

Dabei übersah die Opelfahrerin einen von links aus Richtung Adorf kommenden Fiat-Transporter, den ein 68 Jahre alter Mann aus Salzkotten steuerte. Der Lieferwagen rammte den abbiegenden Corsa auf der Fahrerseite, der Opel drehte sich daraufhin und schleuderte rückwärts von der Straße hinunter. An der angrenzenden Böschung kam das Auto der 27-Jährigen zum Stillstand. Der Lieferwagen schleuderte um 90 Grad herum und krachte mit der Front gegen eine Felswand.

Beide Beteiligte erlitten Verletzungen und wurden nach notärztlicher Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit 12.000 Euro an.

Am Abzweig nach Sudeck ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Verkehrsunfällen gekommen - und das, obwohl die Strecke in beiden Richtung gut einsehbar ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in Retter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige