Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Kopfverletzungen

KASSEL. Ein Fußgänger ist am Montagabend in Kassel-Niederzwehren beim Überqueren der Straße an einer Einmündung von einem Auto erfasst worden, wobei er schwer verletzt wurde.

Ein Auto erfasste den Fußgänger, als dieser gerade die Fahrbahn überqueren wollte. Der 27 Jahre alte Mann wurde dabei schwer am Kopf verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr soll nach ersten Erkenntnissen nicht bestehen.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, war der in Kassel wohnende 27-Jährige gegen 19.30 Uhr auf dem Gehweg der Frankfurter Straße stadteinwärts in Richtung der Dittershäuser Straße unterwegs. Als er an der Einmündung über die Straße ging, übersah er offenbar den von rechts aus der Dittershäuser Straße kommenden Ford, an dessen Steuer ein 39-Jähriger aus Kassel saß. Und auch der Autofahrer hatte den Fußgänger offenbar nicht rechtzeitig bemerkt. Der Pkw erfasste den 27-Jährigen, als er nach rechts in die Frankfurter Straße einbiegen wollte, wodurch dieser am Kopf verletzt wurde. Einen Schaden an dem Auto hatten die Beamten bei der Unfallaufnahme nicht feststellen können.  

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden nun beim Polizeireviers Süd-West geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

PADERBORN. Bei einem Sturz mit seinem Fahrrad hat sich ein Mann am Sonntagabend in Marienloh schwere Kopfverletzungen zugezogen.

Der 60-Jährige, der seinen Kopf nicht mit einem Helm geschützt hatte, war gegen 18.25 Uhr auf dem Radweg entlang der Detmolder Straße unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache in Nähe der Einmündung Von-Dript-Weg zu Boden stürzte. Nach notärztlicher Erstbehandlung wurde der Verunglückte mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Da er stark alkoholisiert war, wurde ihm dort eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde ein Strafverfahren gegen den Radfahrer eingeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

HOMBERG. Schwere Kopfverletzungen erlitt ein 43-jähriger Waberner am Donnerstagabend, bei einer Schlägerei auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Kurfürstenstraße.

Zwischen dem verletzten 43-Jährigen, einem weiteren 47-Jährigen, einer 25-Jährigen und einem tatverdächtigen 25-jährigen Waberner kam es zunächst im Biergarten der Pizzeria in der Kurfürstenstraße zu verbalen Auseinandersetzungen. Nachdem der tatverdächtige 25-Jährige Waberner die Pizzeria verlassen hatte, folgte ihm der 43-jährige Waberner zum Parkplatz des dortigen Lebensmittelmarktes. Dort trat er dem 25-Jährigen seine Pizza aus der Hand und schlug ihm mit einem Faustschlag gegen den Kopf, sodass dieser zu Boden fiel.

Beim Versuch, die beiden Streithähne voneinander zu trennen, wurden eine 25-jährige am Nasenbein und ein 47-jähriger an der Augenbraue verletzt. Der 43-Jährige, der den Schlag gegen den Kopf erlitt, wurde von einem Rettungswagen in das Schwalmstädter Krankenhaus gebracht.

Aufgrund seiner schweren, nicht lebensgefährdenden Verletzungen wurde er kurz darauf in das Klinikum Marburg verlegt. Der 25-jährige Tatverdächtige flüchtete zunächst vom Tatort, konnte jedoch im Verlauf der Nacht ermittelt und festgenommen werden.

Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Hinweise bitte an die Polizeistation in Fritzlar unter der Telefonnummer 05622/99660. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

KORBACH. Für einen 69-jährigen Fußgänger hat der Zusammenstoß mit einem Pkw auf dem Westring erhebliche gesundheitliche Folgen - der Rentner wurde nach der Erstversorgung im Korbacher Krankenhaus mit schweren Kopfverletzungen in das Klinikum nach Kassel geflogen.

Wie bereits in unserer Erstmeldung beschrieben, überquerte am Donnerstagabend der 69-Jährige fußläufig den Westring um in Richtung Innenstadt zu gelangen. Dabei übersah ein 34-Jähriger gegen 17.10 Uhr in seinem Opel Corsa den Rentner, auch deshalb, weil dieser mit einer dunklen Jacke bekleidet war und regnerisches Wetter die Sicht behinderte. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zur Kollision im Bereich des Streckweges Zur Laake kam.

Dabei wurde der Rentner über die Motorhaube befördert und prallte mit dem Kopf gegen die Frontscheibe des Wagens. Von dort wurde der Ostaussiedler zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er das Bewusstsein verlor. Ein hinzugerufener Notarzt stellte die schwere der Verletzungen fest, eine RTW-Besatzung transportierte den 69-Jährigen daraufhin in das Korbacher Krankenhaus.

Aufgrund der besonderen Lage wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der Vermessungen vornahm und den Unfall rekonstruierte. Mehrere Polizeiwagen sperrten den Westring von der Briloner Landstraße bis zur Einfahrt in die Schlesische Straße ab. 

Noch am Abend des 7. Dezember wurde der Verletzte mit einen Rettungshubschrauber in das Kasseler Klinikum geflogen. Dort kämpfen die Ärzte um das Leben des Rentners. Der Fahrer erlitt einen schweren Schock. (112-magazin.de)

Karte: Unfallstandort Westring


Bereits am 5. Dezember ereignete sich in Bad Wildungen ein ähnlicher Unfall - dort wurde eine Frau beim Überqueren eines Zebrastreifens angefahren und schwer verletzt.

Link: Bad Wildungen - Frau von Auto erfasst, schwer verletzt (6.12.2017)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

PADERBORN/HÖVELHOF. Lebensgefährliche Verletzungen hat am Montagabend in Hövelhof ein Landwirt erlitten, nach dem er von einem herunterfallenden Strohballen getroffen worden war. Nach Ermittlungen der Polizei war der 36-jährige Mann gegen 19.45 Uhr, in der Scheune auf seinem an der Bentlakestraße gelegenen landwirtschaftlichen Anwesen mit dem Stapeln von Strohballen beschäftigt gewesen.

Die Quaderballen, die knapp 300 Kilogramm wiegen, wurden mit Hilfe einer an einem Hoflader befindlichen Frontgabel von einem Anhänger aus in der Scheune eingelagert. Beim Ablegen des Ballens auf dem Strohlager und dem Herausziehen der Gabel ist vermutlich ein Ballen aus bislang ungeklärter Ursache aus etwa vier Meter Höhe heruntergefallen und hatte dabei den auf dem Hoflader sitzenden Mann getroffen.

Der Landwirt konnte noch selber absteigen und um Hilfe rufen. Er wurde nach notärztlicher Erstbehandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Bielefelder Klinik geflogen. Bei dem Unfall erlitt er schwere Kopf- und Rückenverletzungen. Am Dienstagmorgen hatte sich sein Zustand stabilisiert. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Nach einer Schlägerei unter fünf Männern im Alter zwischen 19 bis 28 Jahren, musste am Sonntagmittag ein Rettungshubschrauber für einen der drei verletzten Personen eingesetzt werden. Laut Zeugenaussagen brach die Schlägerei gegen 11.45 Uhr auf der Burgstraße vor einem Lokal aus. Unter zwei Männern kam es zu der heftigsten Auseinandersetzung, wobei ein 23-Jähriger schwere Kopfverletzungen davontrug.

Die anderen Männer mischten sich ein, wobei zwei weitere Beteiligte leicht verletzt wurden. Zwei Tatverdächtige entfernten sich nach dem Tumult mit einem Auto. Zeugen derAuseinandersetzung leisteten erste Hilfe. Der eingesetzte Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an, mit dem der schwer aber nicht lebensgefährlich verletzte 23-Jährige in eine Spezialklinik geflogen wurde. Laut ersten Erkenntnissen der Polizei stammen die Beteiligten der Schlägerei aus Polen und sind untereinander bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in PB Retter

KASSEL. Offenbar lebensgefährliche Verletzungen hat ein 16 Jahre alter Fahrradfahrer erlitten, als er mit dem Vorderrad in die Straßenbahnschinen geriet und schwer stürzte. Ob der Jugendliche einen Helm getragen hatte, war zunächst nicht bekannt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, war der 16-Jährige am Sonntagabend gegen 21.45 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Oberen Königsstraße vom Königsplatz kommend in Richtung Rathaus unterwegs. Nach Angaben eines Zeugen soll er in Höhe des Friedrichsplatzes mit dem Vorderrad in die dortigen Straßenbahnschienen geraten und dadurch zu Fall gekommen sein. Beim anschließenden Sturz auf die Straße zog er sich die schweren Kopfverletzungen zu. Nach Auskunft der ihn im Krankenhaus behandelnden Ärzte ist eine Lebensgefahr nicht auszuschließen.

Aufgrund der Zeugenangaben gehen die Beamten davon aus, dass der 16-Jährige ohne Fremdeinwirkung zu Fall kam.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 23 Oktober 2014 15:55

Arbeitsunfall im Tunnel: Zwei Männer in Lebensgefahr

SCHWALMSTADT. Bei einem Arbeitsunfall an einer Baustelle des Autobahntunnels der A 49 bei Treysa sind am Donnerstag gegen 9.15 Uhr zwei 26 und 41 Jahre alte Männer lebensgefährlich verletzt worden. Der 26-jährige Mann erlitt schwerste Beinverletzungen, der 41-Jährige wurde schwer am Kopf verletzt, wie die Polizeidirektion Schwalm-Eder mitteilte.

Nach Angaben der Polizei wurden die beiden Männer nach der Erstversorgung durch Rettungskräfte mit den Rettungshubschraubern Christoph 28 und Christoph Gießen in verschiedene Kliniken geflogen.

Beamte der Kriminalinspektion Homberg sowie ein Mitarbeiter des Amtes für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik nahmen vor Ort umgehend die Ermittlungen auf. Der Unfall hatte sich laut Polizei etwa in der Mitte des 900 Meter langen Tunnels ereignet.

Die beiden Verletzten bedienten zusammen mit einem dritten Arbeiter, der unverletzt blieb, eine hydraulisch betriebene Maschine zur Verschalung der Tunnelwände. Der Unfall ereignete sich, als die Arbeiter mit Ausschalungsarbeiten beschäftigt waren. Eine Seite der etwa acht Meter langen Tunnelschalungsmaschine klappte plötzlich unkontrolliert ein.

Dadurch wurde der 41-Jährige, der in einer Höhe von rund sechs Metern auf einer Arbeitsbühne stand, schwer am Kopf verletzt. Der 26-Jährige, der sich im unteren Bereich der Maschine aufhielt, wurde von dem Seitenteil getroffen und erlitt schwerste Beinverletzungen. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern noch an. Die Arbeiten an der Maschine wurden eingestellt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Mittwoch, 08 Mai 2013 22:18

80-jähriger Radfahrer schwer verletzt

PADERBORN. Ein 80-jähriger Radfahrer ist am Mittwoch schwer gestürzt. Der Rentner wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Senior war gegen 11 Uhr mit seinem Fahrrad in der Fußgängerzone vom Marktplatz in Richtung Rathausplatz unterwegs. Laut Polizeisprecher Michael Biermann nutzte er sein Fahrrad dabei als "Roller", indem er mit einem Fuß auf einer Pedale stand und rollte. In Höhe des Rathauses wollte der 80-Jährige absteigen und stürzte dabei gegen die Rathauswand.

Der Rentner, der keinen Fahrradhelm trug, erlitt schwere Kopfverletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und musste stationär aufgenommen werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 27 Dezember 2012 11:48

Cocktailglas auf Kopf geschlagen: Gast verletzt

WEGA. Bei einer Abifeier in einer Diskothek in Wega ist es am frühen Donnerstagmorgen zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf ein 19-Jähriger aus Frankenberg leicht verletzt wurde.

Laut Polizei wurde der Frankenberger um 2.15 Uhr von einem Unbekannten angerempelt. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung schlug der Unbekannte dem 19-Jährigen ein Cocktailglas auf den Hinterkopf. Mitarbeiter des Sicherheitspersonals setzten die beiden Streithähne dann kurzerhand vor die Tür.

Vor dem Eingang kam es dann allerdings zu weiteren Auseinandersetzungen zwischen den beiden, die von der Security unterbunden wurden. Beim Eintreffen der hinzu gerufenen Polizei hatte sich der unbekannte Schläger bereits entfernt. Er ist etwa 20 Jahre alt, 1,85 Meter groß und sehr schlank. Er trug ein schwarzes T-Shirt oder Poloshirt. Die Wildunger Polizei hofft darauf, dass Zeugen des Vorfalls Angaben zu dem Unbekannten machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige