Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hesselbach

HESSELBACH. Vollkommen blockiert war seit Donnerstagvormittag die K36 zwischen Bad Laasphe und Hesselbach. Auf dem „Armen Mann“ war ein Lkw-Fahrer in eine missliche Lage geraten.

Wie die Polizei und der aus Duisburg stammende Fahrer vor Ort mitteilten, hatte der Mann mit seiner Zugmaschine einen Auflieger gefahren, auf dem sich ein so genannter Überseecontainer befand. Diesen hatte der Arbeiter am Morgen mit Holzstämmen beladen, die er zum Duisburger Hafen transportieren sollte, um sie dort in Richtung China zu verschiffen.

„Ich hatte noch etwa 50 Zentimeter Platz nach hinten im Container“, erklärte der Mann. Er sei mit den Stämmen an Bord die Steigungsstrecke der K 36 in Richtung Hesselbach gefahren, als die Stämme ins Rutschen gerieten und gegen die Hecktüren des Containers prallten. Vor Ort konnte man am Container eine deutliche Wölbung der beiden Türen erkennen.

Der Container wurde durch die Wucht der Stämme vom Auflieger geschoben. Dies bemerkte der Fahrer noch rechtzeitig und stoppte sein Gespann an der Steigungsstrecke. In dieser misslichen Lage, halb in der Luft hängend und halb auf dem Auflieger liegend, konnte der schwere Container nicht mehr gefahren werden.

Durch ein Bergungsunternehmen wurde ein Kran zur Unfallstelle geschickt, mit dem der Container angehoben und auf einem weiteren Lkw wieder in korrekte Stellung gebracht werden sollte. Dieses Manöver dauert zur Zeit noch an und es könne nach Angaben der Polizei bis in die Nacht hinein dauern, bis die Straße über den „Armen Mann“ wieder befahren werden könne.

Publiziert in SI Polizei
Sonntag, 31 März 2019 00:35

Hubschraubereinsatz nach schwerem Quadunfall

HESSELBACH. Kaum hat die Saison so richtig angefangen, kam es bereits zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Quad. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Siegener Klinik geflogen.

Gegen 15.30 Uhr kam es zu dem folgenschweren Unfall. Der Quadfahrer aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf war auf der stark abschüssigen Strecke von Bad Laasphe in Richtung Hesselbach, und zwar über den so genannten „Armen Mann“ unterwegs. Wie die Polizei mitteilte, war er vermutlich mit unangepasster Geschwindigkeit unterwegs. Im Bereich einer leichten Kurve und Kuppe fuhr der Mann geradeaus, statt der Straße nach links zu folgen.

Eine lange Bremsspur zeugte noch vom Versuch, den Unfall noch zu verhindern. Doch das Quad geriet auf den Seitenstreifen, durchfuhr einen Graben und der Mann flog vom Quad herunter gegen einen Telefonmast. Schwer verletzt blieb der Unfallfahrer im Graben liegen. Sein Quad wurde zurück auf die Straße geschleudert und blieb dort stehen.

Noch im Straßengraben versorgten das Notarztteam des DRK Rettungsdienstes aus Bad Laasphe, eine Rettungswagenbesatzung des DRK Rettungsdienstes aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Besatzung des Siegener Rettungshubschraubers „Christoph 25“ den Schwerverletzten. Nach einer weitergehenden Versorgung im Rettungswagen wurde der Mann mit schweren Verletzungen in das Siegener Jung-Stilling-Krankenhaus geflogen. Das Quad wurde von Anwohnern in Sicherheit gebracht. Während der Rettungs-und Bergungsarbeiten war die Straße am Hesselbacher Ortseingang voll gesperrt.

Publiziert in SI Retter
Freitag, 18 Januar 2019 01:09

Lkw droht umzustürzen

HESSELBACH. Glimpflich endete eine Rutschpartie eines Sattelzuges am späten Donnerstagabend in Hesselbach. Der Fahrer war mit seinem Gespann auf dem Weg zu einem Firmengelände in der Erlenwiese am Hesselbacher Ortsausgang.

Eigentlich, so teilte die Polizei mit, habe der Mann bereits um 20.00 Uhr bei der Firma sein wollen. Eine nicht vom Schnee befreite Steigungsstrecke habe ihn aber zum Warten gezwungen, sodass der Lkw Fahrer erst um kurz vor 23.00 Uhr in Hesselbach ankam.

Als er die Kreisstraße 37, die er in Richtung Wiesenbach befuhr, in Höhe der Firmeneinfahrt verlassen hatte, musste der Mann eine Linksdrehung einleiten. Dabei gerieten sowohl Zugmaschine als auch Auflieger auf der mit Schneematsch und Eis bedeckten Straße ins Rutschen und schlingerten in eine angrenzende Böschung, wo der Lkw schließlich in Schräglage zum Stehen kam und umzustürzen drohte.

Die Feuerwehren aus Bad Laasphe und Banfe wurden zur Einsatzstelle beordert. Vor Ort erkundeten die Kameraden unter der Leitung von Dirk Höbener die Lage, konnten aber nicht viel machen. „Hier ist zum Glück kein Mensch in Gefahr und auch Gefahrgut hat der Lastwagen nicht geladen“, erklärte Dirk Höbener vor Ort. Er und seine Kameraden verließen die Einsatzstelle wieder. Zur Bergung des Lkw, der 16 Tonnen Stahlrohre geladen hatte, wurde noch in der Nacht ein Spezialbergungsunternehmen angefordert.      

Publiziert in SI Feuerwehr
Dienstag, 27 November 2012 12:32

Gegen Leitplanke geprallt und schwer verletzt

HESSELBACH. Schwer verletzt wurde am Dienstagmorgen eine 21-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 36 zwischen Bad Laasphe und Hesselbach. Sie war mit ihrem Fiat ins Schleudern geraten.

Wie die Polizei mitteilte, befuhr die junge Frau kurz vor zehn die abschüssige K 36 von Bad Laasphe in Richtung Hesselbach. Dabei kam sie aus bislang noch unklarer Ursache auf der Gefällestrecke in Richtung Hesselbach nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Böschung. Danach drehte sich ihr Wagen und prallte in eine angrenzende Leitplanke. Dabei wurde die junge Frau schwer verletzt. Sie konnte über ihr Handy noch Hilfe alarmieren, sich aber nicht mehr selbst aus dem Pkw retten.

Nach der Erstversorgung durch den DRK Rettungsdienst und den Notarzt aus Bad Laasphe wurde die Frau ins Bad Berleburger Krankenhaus eingeliefert. Die K 36 blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten komplett gesperrt, zeitweilig konnte der Verkehr aber einspurig an der Einsatzstelle vorbei geleitet werden. Der Fiat wurde bei dem Unfall schwer beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Publiziert in SI Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige