Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Hemfurth Edersee

HEMFURTH-EDERSEE. Mit dem Einsatzstichwort "Brennt Hecke/Mülltonne" ist die Feuerwehr Hemfurth-Edersee in der Nacht zu Samstag in die Straße Am Wäschebach gerufen worden. Die Alarmierung erfolgte um Mitternacht.

Wie sich herausstellte, hatte die Hecke noch kein Feuer gefangen. Lediglich zwei Mülltonnen waren durch das Feuer zerstört und eine dritte beschädigt worden.

Die Brandschützer unter der Leitung des Edertaler Gemeindebrandinspektors Manfred Hankel löschten das Feuer mit der Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeugs rasch ab.

Nach Auskunft der Feuerwehr hatte ein Hausbesitzer mittags Asche in einer Mülltonne entsorgt, dies könnte dann nach vielen Stunden in der Nacht zum Brand geführt haben.

Bereits der sechste Einsatz in diesem Jahr
Nach Angaben des stellvertretenden Wehrführers Mirko Gerlach bedeutete der nächtliche Brand bereits den sechsten Einsatz für die Feuerwehr Hemfurth-Edersee in diesem Jahr. Zuletzt war die Wehr Mitte Januar zu einer Hilfeleistung ausgerückt: Nachdem ein auf dem Edersee treibendes Boot entdeckt worden und ein Notfall oder Unglück befürchtet worden war, rückten mehrere Wehren und der Rettungsdienst aus. In dem Boot hatte sich aber glücklicherweise niemand befunden.


112-magazin.de berichtete über den Einsatz:
Boot treibt über den Edersee: Feuerwehren rücken aus (17.01.2015)

Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 19 Dezember 2014 13:49

Defekte Weihnachtsbeleuchtung setzt Baum in Brand

HEMFURTH-EDERSEE. Eine defekte Weihnachtsbeleuchtung hat am Donnerstagabend einen Lebensbaum in Brand gesetzt. Die Flammen griffen auf das Dach einer angrenzenden Garage über.

Die Feuerwehr Hemfurth-Edersee wurde gegen 18.45 Uhr mit dem Stichwort "Brennt Baum" in die Straße Am Wäldchen alarmiert. Beim Eintreffen der Kameraden stellte sich heraus, dass eine sieben bis acht Meter hohe Thuja vermutlich durch eine defekte Weihnachtsbeleuchtung Feuer gefangen hatte und abbrannte. Die direkt angrenzende Garage hatte am Dach angefangen zu brennen.

"Die Hauseigentümer haben vorbildlich erst den Notruf abgesetzt und dann mit dem Feuerlöscher selbst mit der Brandbekämpfung begonnen, so dass die Feuerwehr nur noch Nachlöscharbeiten am Dach der Garage vornehmen musste", sagte Wehrführer Dirk Rübsam am Freitag.

Nach einer Nachkontrolle der Hohlräume unter dem Garagendach rückten die Kameraden nach einer halben Stunde wieder ab.


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

HEMFURTH-EDERSEE/REHBACH. Einen brennenden Abfallcontainer haben die Kameraden der Feuerwehr Hemfurth-Edersee am Montagmorgen im benachbarten Rehbach gelöscht.

Der Alarm ging um 6.58 Uhr bei den Einsatzkräften ein. Neun Kameraden unter Leitung von Wehrführer Dirk Rübsam rückten wenig später zu dem gemeldeten Containerbrand nach Rehbach aus. Beim Eintreffen im Bussardweg brannte der Inhalt eines Metall-Müllcontainers.

Die Kameraden löschten das Feuer mit dem Schnellangriff des Tanklöschfahrzeuges, füllten den Löschwassertank des Einsatzwagens wieder auf und kehrten nach gut 45 Minuten zum Feuerwehrhaus zurück. Von dort aus gingen die freiwilligen Helfer dann zur Arbeit.

Zur Brandursache sagte Rübsam, vermutlich sei noch glimmende Asche achtlos in den Container geworfen worden. Für die Feuerwehr Hemfurth-Edersee war es der 26. Einsatz in diesem Jahr.


Link:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

EDERSEE. Ein 15-jähriger Radfahrer aus Gelsenkirchen hat sich am Edersee verfahren und so seine Eltern verloren. In einer gemeinsamen Aktion von Polizei, DLRG und Wasserschutzpolizei wurde die Familie wieder zusammengebracht.

Mutter, Vater und Sohn machen nach Auskunft der Korbacher Polizei derzeit Ferien in Waldeck. Die Familie aus dem Ruhrgebiet war am Sonntag mit den Fahrrädern auf der Südseite des Edersees unterwegs von Hemfurth-Edersee in Richtung Herzhausen. Der 15-Jährige fuhr voraus - und entfernte sich dabei so weit von seinen Eltern, dass sie ihren Spross nicht mehr sahen.

Offensichtlich nahm der Junge dann eine falsche Abfahrt und verfranzte sich im Wald. Seine Eltern radelten weiter bis nach Herzhausen und warteten dort vergeblich auf den Sohn. Etwa fünf Stunden nachdem das Ehepaar den Jugendlichen zuletzt gesehen hatte, verständigte man gegen 17.30 Uhr die Polizei. Die Dienststellen in Korbach und Bad Wildungen sowie die Wasserschutzpolizei wurden in die Suche eingebunden.

Eine Bootsbesatzung der DLRG, die von der Wasserschutzpolizei einbezogen wurde, entdeckte den Jungen dann gegen 18.30 Uhr vom See aus in der Banfe. Kurzerhand wurde der unverletzte Junge zu seinen erleichterten Eltern gebracht. "Es war eine gute Zusammenarbeit aller eingesetzten Kräfte", sagte der Korbacher Dienstgruppenleiter am Abend über den erfolgreichen Einsatz.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HEMFURTH-EDERSEE. Weil die Haustür eines Wohnhauses in der Wolfsgasse sehr stabil ist, hat ein unbekannter Täter seinen Einbruchsversuch abgebrochen und ist von dannen gezogen. Die Polizei sucht dennoch Zeugen.

Laut Polizeibericht von Mittwoch blieb dem Hausbesitzer am Dienstag der Zutritt zu seinem eigenen Haus verwehrt, weil sich die Tür nicht mehr aufschließen ließ. Der Mann informierte die Polizei über einen womöglich versuchten Wohnhauseinbruch. Und tatsächlich, die Spurensicherung am Tatort ergab, dass der Schließzylinder der Haustür mit Gewalt manipuliert worden war. Der Versuch, sich gewaltsam Zutritt zu dem Haus zu verschaffen, war jedoch gescheitert. Als Tatzeitraum kommt der Abschnitt zwischen Sonntagabend und Dienstagvormittag in Frage.

Der angerichtete Sachschaden wird auf 400 Euro geschätzt. Die Wildunger Polizei sucht mögliche Zeugen des versuchten Einbruchs. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

HEMFURTH-EDERSEE. Bei einer Ausfahrt mit einem als Segway bezeichneten Elektrofahrzeug ist ein 46 Jahre alter Mann aus Egelsbach am Edersee gestürzt und schwer verletzt worden.

Der Mann war laut Polizei am Freitagabend gegen 18.40 Uhr mit einer insgesamt fünf Personen großen Urlaubergruppe unterwegs von Rehbach um den Hammerberg herum zur Sperrmauer. Die Gruppe wurde begleitet von einer Führerin. Aus unerklärlichen Gründen, so die Polizei, sei der 46-Jährige kurz vor dem Ziel ins Schlingern geraten und gestürzt.

Die Besatzung eines Rettungswagens und der Wildunger Notarzt rückten aus, versorgten den Mann und lieferten ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Bad Wildungen ein, wo der Egelsbacher stationär aufgenommen wurde.

An dem Segway entstand den Angaben zufolge ein Schaden von 1500 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

HEMFURTH-EDERSEE. In einen bekannten Bikertreff bei Edertal-Hemfurth sind unbekannte Täter eingebrochen. Sie ließen Getränke, Würstchen und etwas Kleingeld mitgehen.

Der Einbruch wurde verübt in der Nacht zu Samstag in der Zeit von Mitternacht bis morgens um 9 Uhr. Die Diebe öffneten gewaltsam ein Fenster und stiegen in einen Lagerraum ein. Sie durchsuchten die Theken und stahlen schließlich Würstchen, Wodka und Orangensaft. Außerdem brachen sie einen Kickerautomaten auf und entwendeten etwas Münzgeld.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.


Ganz in der Nähe war am Sonntag der Rettungshubschrauber nach einem Motorradunfall gelandet:
Schwer verletzter Motorradfahrer in Klinik geflogen (04.05.2014, mit Video u. Fotos)

Publiziert in Polizei

HEMFURTH-EDERSEE. Ein 60 Jahre alter Motorradfahrer ist am Sonntag auf der Ederseerandstraße beim Zusammenstoß mit einem Auto schwer verletzt worden. Der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 war im Einsatz und flog den Mann aus Wabern in eine Klinik.

Die 43 Jahre alte Autofahrerin aus Vöhl und ihre 15-jährige Tochter erlitten einen Schock und leichte Verletzungen. Mutter und Tochter wurden von der Besatzung eines Rettungswagens ins Korbacher Stadtkrankenhaus gebracht. Nach Angaben der zuständigen Wildunger Polizei entstand an Auto und Motorrad ein Gesamtschaden von 7000 Euro. Die Ederseerandstraße blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Den Angaben zufolge befuhren die Autofahrerin mit ihrem VW Caddy und der Motorradfahrer mit seiner Suzuki Intruder hintereinander am Sonntag gegen 15.15 Uhr die Ederseerandstraße von der Talsperre kommend in Richtung Affoldern. Die Autofahrerin wollte laut Polizei wenden und bremste dazu ab - sie wollte in eine Einbuchtung links neben der Straße hineinfahren, um den Wagen zu drehen. Der Kradfahrer schätzte die Situation falsch ein und setzte zum Überholen des Caddys an.

In diesem Moment schlug die 43-Jährige nach links ein, um in die Einbuchtung zu fahren. Das schwere Motorrad rammte den Wagen in Höhe der Fahrertür. Dabei zog sich der 60-Jährige unter anderem schwere Beinverletzungen zu. Der Wildunger Notarzt und die Besatzungen zweier Rettungswagen rückten auf die Ederseerandstraße aus. Die Leitstelle forderte außerdem den Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Dessen Pilot landete wenige Minuten später auf einer Wiese in der Nähe der Gaststätte Zündstoff.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

HEMFURTH-EDERSEE. Von einem wirtschaftlichen Totalschaden gehen Betreiber sowie Polizei im Falle des komplett verwüsteten Ausflugslokals am Speicherbecken auf dem Peterskopf aus. In der Nacht zu Montag haben vermutlich mehrere bisher nicht bekannte Täter die "Berghütte" mit Äxten, Hämmern oder anderen Werkzeugen verwüstet.

Alle Scheiben sowie die Außenbeleuchtung wurden zertrümmert. In dem Lokal wurden die Theke und auch die angrenzenden Wirtschaftsräume zerschlagen. Sämtliches Mobiliar sowie der gesamte Bestand an Porzellan und Gläsern fielen den Vandalen zum Opfer. Selbst vor der Kühlanlage machten die Unbekannten nicht halt, auch die Kühlung wurde demoliert. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

Der Gesamtschaden wird auf bis zu 20.000 Euro geschätzt. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Wildungen, die unter der Telefonnummer 05621/7090-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Wer sich auf dem Peterskopf umgucken will, hat hier die Gelegenheit dazu:

{source}
<iframe width="500" height="281" frameborder="0" scrolling="no" marginheight="0" marginwidth="0" src="https://maps.google.com/maps?layer=c&amp;panoid=E1wJH6KUD8wAAAGusUzUVg&amp;ie=UTF8&amp;source=embed&amp;output=svembed&amp;cbp=13%2C46.35409794819947%2C%2C0%2C3.163843149283892"></iframe><div><small><a href="https://www.google.com/maps/views/" style="color:#0000FF; text-align:left">Views</a>: <a href="https://www.google.com/maps/views/view/115481422494745108722/photo/E1wJH6KUD8wAAAGusUzUVg" style="color:#0000FF; text-align:left">Edertal, Deutschland</a> von <a href="https://www.google.com/maps/views/profile/115481422494745108722" style="color:#0000FF; text-align:left">Karsten Bechstedt</a></small></div>
{/source}

 

Quelle: Karsten Bechstedt - Karstens B.lickpunkte

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERTAL. Durch ein gefährliches und verbotenes Überholmanöver hat ein Motorradfahrer einen Unfall auf der Ederseerandstraße ausgelöst. Der Unbekannte setzte seinem rücksichtslosem Verhalten die Krone auf, indem er nach der Kollision flüchtete.

Bei dem flüchtigen Motorrad mit Kasseler Kennzeichen könnte es sich wegen der orangefarbenen Lackierung um eine KTM handeln. Der unbekannte Fahrer war am Donnerstag gegen 14.30 Uhr auf der Ederseerandstraße von Waldeck-West kommend in Richtung Hemfurth-Edersee unterwegs. Vor ihm fuhren eine 41-jährige Motorradfahrerin aus dem Rheinland und davor ein 45 Jahre alten Wohnmobilfahrer aus Hannover.

Die 41-Jährige setzte schließlich auf einem geraden Teilstück der L 3086 zum Überholen des Wohnmobils an. Als sie sie in Höhe des Campers befand, überholte von hinten auch der unbekannte Motorradfahrer - er fuhr mit hohem Tempo in der Mitte zwischen dem anderen Motorrad und dem Wohnmobil hindurch.

Durch dieses unerwartete Manöver bekam die 41-Jährige einen gehörigen Schrecken, lenkte nach links, geriet gegen den Bordstein, fuhr zurück nach rechts und prallte schließlich seitlich gegen das Fahrzeug des 45-Jährigen. Dabei blieb es glücklicherweise beim Sachschaden von 1300 Euro, verletzt wurde niemand.

Der Verursacher fuhr in Richtung Affoldern davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die hinzu gerufene Wildunger Polizei sucht nach möglichen Zeugen, die Angaben zu dem Motorrad, seinem Fahrer oder dem Kennzeichen machen können. Zu erreichen ist die Wache in Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige