Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gold

BAD WILDUNGEN. Im Oktober 2019 führten mehrere Männer in einem Reinhardshäuser Hotel eine Ankaufsveranstaltung durch. Diese bewarben sie zuvor mit Annoncen, unter anderen sollten Gold, Schmuck und andere Wertgegenstände geschätzt und angekauft werden.

Mehrere Menschen nahmen das Angebot an, wurden in einen Tagungsraum des Hotels geführt und brachten ihre wertvollen Gegenstände mit. Im Rahmen einer Schätzaktion wurden die Gegenstände teilweise angekauft. Bei einzelnen Verkaufsinteressenten hinterließen die Verkäufer aber einen unseriösen Eindruck, es kam zu Unstimmigkeiten bei den geplanten Verkaufsgeschäften, die zu Anzeigen gegen die Ankäufer wegen Eigentumsdelikten führten.

Als nach drei Tagen die Veranstaltung beendet wurde, reisten die Ankäufer ab und ließen einige Jacken in dem Hotel zurück. Diese dürften Menschen gehören, die sie zum Schätzen bei den Ankäufern abgaben. Bislang konnten die Jacken keinem Eigentümer zugeordnet werden.

Die Polizei erhofft sich nun von der Veröffentlichung des Bildes, dass die Eigentümer ihre Jacken erkennen und sich mit der Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 in Verbindung setzen. (ots/r)

Publiziert in Polizei

KORBACH. Mit einem Zeugenaufruf möchte die Korbacher Polizei eine Verkehrsunfallflucht aufklären, die sich am Freitag zwischen 13 Uhr und 13.30 Uhr auf dem Edeka-Parkplatz in der Strother Straße ereignet hat.

Nach Informationen der Polizei hatte der 64-Jährige seine goldbraunen Volkswagen um 13 Uhr auf dem Edeka-Parkplatz abgestellt, um Einkäufe zu erledigen. Nach seiner Rückkehr zum Fahrzeug wurden die Einkäufe verladen und anschließend der Heimweg nach Mengeringhausen angetreten. 

Beim Entladen der Ware an der Hausanschrift bemerkte der 64-Jährige eine Schramme am Heckstoßfänger seines Golf-Sportsvan. Auffällig an der Schmarre ist rote Fremdfarbe, wie die Polizei mitteilt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 600 Euro.

Zeugenhinweise bitte an die Korbacher Polizei unter der Rufnummer 05631/9710.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein Alleinunfall ereignete sich am 5. August in der Gilflitzer Straße in Bad Wildungen.

Eine 26-Jährige aus Wenden (NRW) befuhr gegen 21.30 Uhr die Giflitzer Straße, als sie in Höhe einer Kurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und über eine Verkehrsinsel fuhr. Durch den Unfall war der 5er Golf nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Unfallursache ist noch nicht abschließend geklärt.

Der Sachschaden am Golf und der Verkehrsinsel wird auf etwa 1800 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 05 Oktober 2016 16:24

Falsche Polizisten erbeuten Gold für 30.000 Euro

KASSEL. Indem sie sich als Polizisten ausgaben, erbeuteten Unbekannte am Freitag von einer Frau kleine Goldbarren und Goldmünzen im Gesamtwert von über 30.000 Euro. Die Täter gingen dabei sehr professionell vor und übten enormen psychischen Druck auf das Opfer aus.

Die Täter gingen mit einer altbekannten Masche vor: Ein Mann meldet sich per Telefon, stellt sich mit einem typisch deutschen Namen, in diesem Fall Markus Herrmann, vor und gibt an, von der Polizei zu sein. Er erklärt, dass es Festnahmen gegeben habe und eine Liste mit Namen und Adressen sichergestellt wurde. In diesem Fall seien zwei Männer einer rumänischen Einbrecherbande festgenommen worden und ein dritter wäre noch auf der Flucht. Dabei wurde dem Opfer suggeriert, dass es ohne seine Hilfe unmöglich sei, die Täter in Haft zu bringen und den dritten festzunehmen. Auch weitere Mittäter schlüpften in die Rolle angeblicher Vorgesetzter und übten per Telefon zusätzlichen Druck auf das Opfer aus. Zudem gaben die Anrufer vor, Bargeld, Schmuck und Wertsachen seien im Haus der Angerufenen nicht mehr sicher. Mit geschickter und psychisch geschulter Gesprächsführung war die Angerufene schließlich zur Übergabe ihres Goldes an einen Abholer gebracht worden. Gegen 18 Uhr erschien der Mann in der Wohnung in der Olgastraße und übernahm das in einem roten Stoffsäckchen deponierte Gold.

Das Opfer beschrieb den Abholer als Mann, der 25 bis 30 Jahre alt und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß ist. Er habe eine schlanke Gestalt, ein südeuropäisches Äußeres und dunkle, lockige Haare gehabt. Bekleidet sei er mit beiger Jacke, schwarzer Hose und schwarzen Schuhen gewesen.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise zum Abholer, einem möglichen Fahrzeug des Täters oder zu verdächtigen Beobachtung geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden (ots/r). 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}


Publiziert in KS Polizei

FULDATAL. Gold im Wert von mehreren zehntausend Euro, Schmuck, Silberbesteck, Kameras und einen Apple-Computer haben unbekannte Einbrecher in einem Wohnhaus im Fuldataler Ortsteil Simmershausen erbeutet.

Die Einbrecher hatten die mehrtägige Abwesenheit der Hausbesitzer genutzt und waren irgendwann in der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag und Samstagmorgen über die Terrassentür in das Einfamilienhaus an der Herkulesstraße eingebrochen. Die Tür hatten sie mit Werkzeug aufgebrochen und anschließend das Haus betreten. Dort durchsuchten sie alle Etagen nach Wertsachen und brachen dazu auch verschlossene Zwischentüren auf.

Die Bewohnerin des Hauses bemerkte den Einbruch bei ihrer Heimkehr am Samstag gegen 11 Uhr und alarmierte sofort die Polizei. Nachdem sie sich einen ersten Überblick über die zahlreichen durchwühlten Räume verschafft hatte, stellte sie das Fehlen gleich mehrerer Wertsachen fest. Insbesondere ihr in Gold angelegtes Erspartes von mehreren zehntausend Euro hatten die Einbrecher erbeutet. Zudem waren neben zwei Digitalkameras der Marken Yashica und Nikon auch ein zwölfteiliges Silberbesteck und ein Computer von Apple abhandengekommen.

Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo. Sie bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des Diebesguts geben können, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 04 September 2013 14:08

Polizei erwischt Trickdiebe – und sucht Geschädigte

WALDECK-FRANKENBERG/REGION. Zwei Trickdiebe sind der Polizei in die Fänge gegangen. Polizisten nahmen die zwei Männer bei Limburg fest und suchen nun Geschädigte.

Den beiden Männern wird zur Last gelegt, Anfang Juli zwei Senioren in Siegen-Wittgenstein um eine Gesamtsumme von über 12.000 Euro und um ein Münzbuch erleichtert zu haben. Die Polizei geht aber davon aus, dass die Männer noch mehr auf dem Kerbholz haben.

Die Vorgehensweise nennt die Polizei "hinterhältig": Die Männer schalteten in Wochenblättern Anzeigen, dass sie am Ankauf von Schmuck und Antiquitäten interessiert seien. Dann wurde ein Treffen in der Wohnung des Seniors vereinbart. Bei diesem Treffen klauten die Täter dann - geschickt und trickreich - Schmuck, Antiquitäten, Bargeld.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Anfang September 2013 klickten die Handschellen, als die Ganuer gerade neue Anzeigen schalten wollten. Bei dem Duo handelt es sich um einen 45-jährigen Deutschen und einen 38-jährigen Staatenlosen. Beide stammen aus Dortmund und sitzen in Untersuchungshaft.

Der 38-Jährige war wegen gleichgelagerter Delikte bereits mehrfach zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Der 45-Jährige wurde wegen eines ähnlichen Delikts bereits von einer auswärtigen Staatsanwaltschaft gesucht.

Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats dauern an. Die Polizisten bitten weitere Geschädigte, sich bei der Polizei unter Telefon 0271-7099-0 zu melden.

Publiziert in Polizei

MARBURG/FRANKENBERG. Nach Einbrüchen auch in Frankenberg waren im Dezember fünf Tatverdächtige festgenommen worden. Seither laufen umfangreiche Ermittlungen der Polizei, inzwischen wurden auch die Räume eines mutmaßlichen Hehlers durchsucht. Dabei wurde fast ein Zentner Gold und Silber sichergestellt.

Die Kripo Marburg ermittelt seit Dezember 2011 gegen fünf damals festgenommene, mutmaßliche Wohnungseinbrecher. Sie stehen unter dem dringenden Verdacht überregional für mindestens 70 Einbrüche verantwortlich zu sein. Bisher bekannte Tatorte liegen in den Landkreisen Marburg, Gießen, Lahn-Dill und Friedberg sowie darüber hinaus in Frankenberg, Schwalmstadt und Montabaur. Bereits im Februar stellte die Kripo bei Wohnungsdurchsuchungen in Kirchhain und Marburg umfangreiches Diebesgut, darunter eine Vielzahl von Schmuckstücken sicher und suchte Anfang März über Medienveröffentlichungen, eine Ausstellung und das Internet nach den Eigentümern der mutmaßlichen Beute. Auf diesem Weg erhielten einige Eigentümer ihre Wertgegenstände zurück und die Kripo klärte weitere Tatorte auf.

40 Kilogramm Silber und fünf Kilo Gold sichergestellt
Die Ermittlungen führten die Fahnder schließlich zu einem 39-jährigen mutmaßlichen Hehler. Er steht in dringendem Verdacht, seit längerem überwiegend Silber- und Goldschmuck von Einbrechern anzukaufen. Durchsuchungen seiner Wohn- und Geschäftsräume in Frankfurt Anfang Mai führten zu umfangreichen Sicherstellungen mutmaßlicher Einbruchsbeute. Die Kripo stellte knapp 40 Kilogramm Silber und knapp ein Kilogramm Gold in Form von Münzen, Uhren und Schmuckstücken, darunter einige besonders auffällige Exemplare, sicher. Die sichergestellten Stücke stammen vermutlich aus Einbrüchen, die bis Mai 2011 zurückgehen. Die Tatorte stehen nicht fest und könnten sich über ganz Hessen oder sogar darüber hinaus erstrecken.

Derzeit findet werktags zwischen 8 und 16.30 Uhr eine Ausstellung der Anfang des Monats bei dem mutmaßlichen Hehler aufgefundenen Gegenstände bei der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf statt. Für Terminabsprachen darüber hinaus und für Rückfragen steht ein Ansprechpartner unter der Rufnummer 06421/406-390 zur Verfügung.


Zahlreiche Bildergalerien mit den sichergestellten Stücken hat die Polizei ins Netz gestellt:
Sichergestellte Münzen und Schmuck - Kripo Marburg sucht Eigentümer

Publiziert in Polizei

MARBURG/FRANKENBERG. Nach Einbrüchen unter anderem in Frankenberg und Schwalmstadt waren im Dezember fünf Tatverdächtige festgenommen worden. Seither laufen umfangreiche Ermittlungen der Polizei, inzwischen wurden auch die Räume eines mutmaßlichen Hehlers durchsucht. Dabei wurde fast ein Zentner Gold und Silber sichergestellt.

Die Kripo Marburg ermittelt seit Dezember 2011 gegen fünf damals festgenommene, mutmaßliche Wohnungseinbrecher. Sie stehen unter dem dringenden Verdacht überregional für mindestens 70 Einbrüche verantwortlich zu sein. Bisher bekannte Tatorte liegen in den Landkreisen Marburg, Gießen, Lahn-Dill und Friedberg sowie darüber hinaus in Frankenberg, Schwalmstadt und Montabaur. Bereits im Februar stellte die Kripo bei Wohnungsdurchsuchungen in Kirchhain und Marburg umfangreiches Diebesgut, darunter eine Vielzahl von Schmuckstücken sicher und suchte Anfang März über Medienveröffentlichungen, eine Ausstellung und das Internet nach den Eigentümern der mutmaßlichen Beute. Auf diesem Weg erhielten einige Eigentümer ihre Wertgegenstände zurück und die Kripo klärte weitere Tatorte auf.

40 Kilogramm Silber und fünf Kilo Gold sichergestellt
Die Ermittlungen führten die Fahnder schließlich zu einem 39-jährigen mutmaßlichen Hehler. Er steht in dringendem Verdacht, seit längerem überwiegend Silber- und Goldschmuck von Einbrechern anzukaufen. Durchsuchungen seiner Wohn- und Geschäftsräume in Frankfurt Anfang Mai führten zu umfangreichen Sicherstellungen mutmaßlicher Einbruchsbeute. Die Kripo stellte knapp 40 Kilogramm Silber und knapp ein Kilogramm Gold in Form von Münzen, Uhren und Schmuckstücken, darunter einige besonders auffällige Exemplare, sicher. Die sichergestellten Stücke stammen vermutlich aus Einbrüchen, die bis Mai 2011 zurückgehen. Die Tatorte stehen nicht fest und könnten sich über ganz Hessen oder sogar darüber hinaus erstrecken.

Derzeit findet werktags zwischen 8 und 16.30 Uhr eine Ausstellung der Anfang des Monats bei dem mutmaßlichen Hehler aufgefundenen Gegenstände bei der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf statt. Für Terminabsprachen darüber hinaus und für Rückfragen steht ein Ansprechpartner unter der Rufnummer 06421/406-390 zur Verfügung.


Zahlreiche Bildergalerien mit den sichergestellten Stücken hat die Polizei ins Netz gestellt:
Sichergestellte Münzen und Schmuck - Kripo Marburg sucht Eigentümer

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige