Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Freiwillige Feuerwehr Volkmarsen

Montag, 30 August 2021 15:36

Unfall: Zwei Schwerverletzte bei Volkmarsen

VOLKMARSEN. Für zwei Männer endete die Fahrt am Montagmorgen in Richtung Volkmarsen mit einem in Paderborn zugelassenen Firmenwagen vor einem Straßenbaum - die beiden Fahrzeuginsassen mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser nach Warburg und Korbach transportiert werden.

Wie es zu dem Unfall kam, konnte noch nicht geklärt werden. Bislang ist nur bekannt, dass der Fahrer (60) und sein Beifahrer (47) von Welda kommend, mit einem schwarzen Peugeot, der einen Anhänger im Schlepptau hatte, die Landesstraße 3075 gegen 7.45 Uhr in Richtung Volkmarsen befuhr. Auf diesem Straßenabschnitt kam der Peugeot nach rechts von der Fahrbahn ab und war gegen einen Straßenbaum geprallt. 

Dabei wurde der Franzose und der Anhänger so stark beschädigt, dass die Polizei von wirtschaftlichem Totalschaden ausgeht. Insgesamt teilt sich der Sachschaden wie folgt auf: 6000 Euro für den Kleinwagen und 2500 Euro für den Anhänger. Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab, riefen die Leitstelle an und schilderten den Unfall. Daraufhin rückte der Notarzt, Polizeikräfte aus Bad Arolsen und mehrere RTW-Besatzungen aus.

Beide Fahrzeuginsassen mussten mit schweren Verletzungen in die Krankenhäuser Korbach und Warburg verlegt werden. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Volkmarsen retteten Fahrer und Beifahrer, klemmten die Batterie am Unfallwagen ab, streuten auslaufende Betriebsstoffe aus und reinigten im Anschluss unter Beteiligung des Bauhofs die Fahrbahn -  der ADAC schleppte das Gespann ab.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Mit Blaulicht und Martinshorn rückte Donnerstagabend die Kernstadtwehr Volkmarsen aus um einen ausgedehnten Wohnungsbrand zu löschen - vorteilhaft war, dass sich Einsatzkräfte bereits im Feuerwehrstützpunkt zum wöchentlichen Übungsdienst befanden.

Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr hatte gegen 20.15 Uhr den Wohnungsbrand in der Straße Niedere Stadtmauer entdeckt und sofort die Notrufnummer 112 gewählt. Die Feuerwehr Bad Arolsen wurde nachalarmiert und rückte mit der Drehleiter an, diese kam aber nicht mehr zum Einsatz. 

Im Einsatz waren vier Trupps unter Atemschutz, die das Feuer im Erdgeschoss des Wohnhauses unter Kontrolle brachten und im Anschluss weitere Glutnester ablöschten. Weitere Atemschutzträger standen als Sicherheitstrupps bereit. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Volkmarsen konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf das Obergeschoss und den Dachstuhl des Wohnhauses ausbreitet. Der 50-jährige Hausbewohner wurde mit einer Rauchgasvergiftung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Als Brandursasche vermutet die Polizei eine brennende Kerze. Der Sachschaden in den unbewohnbaren Haus beläuft sich auf etwa 35.000 Euro.

-Anzeige-





Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Gleich mehrere Straftaten werden einem in Volkmarsen wohnenden, 33 Jahre alten Mann vorgeworfen, der am Samstag einen nicht zugelassenen Mercedes Benz von einem Firmengelände entwendet hat.

Wie bereits gestern berichtet wurde, hatte der 33-Jährige den grünen Lkw mitsamt Ladung gestohlen und dann eine Spur der Verwüstung auf dem Weg von Külte nach Volkmarsen hinterlassen. Dank des schnellen Eingreifens der Polizei konnte der Geflüchtete gefasst (112-magazin.de berichtete, hier klicken) und in Gewahrsam genommen werden.

Schnell stellte sich heraus, dass der Volkmarser nicht im Besitz der nötigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin wurden bei dem Mann Betäubungsmittel aufgefunden, auch der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt könnte sich erhärten, wenn die Blutergebnisse ausgewertet werden. Nach der Festnahme wurde der Mann gegenüber der Polizei beleidigend und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. 

Als weitere Straftat wird dem Mann die im § 317 StGB beschriebene Störung von Telekommunikationsanlagen vorgeworfen, weil er während seiner Irrfahrt einen Telegrafenmast in Külte "abgesägt" hatte. Hinzu kommt Sachbeschädigung fremden Eigentums.

Link: Irrfahrt mit Lkw endet in Volkmarsen (10.08.2019, mit Fotostrecke)

-Anzeige-







Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Die Feuerwehrkameradschaft Volkmarsen unterstützt DKMS. Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein! - so lautet der Slogan der DKMS.

Die Feuerwehrkameradschaft Volkmarsen e.V. startet am Samstag, den 25. Mai, zusammen mit der DKMS eine Aktion gegen Blutkrebs. Von 10 bis 15 Uhr sind alle Interessierten dazu aufgerufen sich im Feuerwehrhaus Volkmarsen in der Knochenmarkspenderdatei der DKMS registrieren zu lassen.

Aufgerufen sind alle Personen die zwischen 17 und 55 Jahren alt sind, an keiner chronischen Erkrankung leiden und bereit sind anderen Menschen das Leben zu retten. Die Feuerwehrkameradschaft möchte damit ein starkes Zeichen gegen Blutkrebs setzen und ihre Verbundenheit zu den zahlreichen Patienten ausdrücken, die an der Krankheit leiden.

Die Typisierung ist für die zukünftigen Stammzellenspender kostenfrei. Für das leibliche Wohl sorgt ebenfalls die Feuerwehrkameradschaft, die die Erlöse daraus vollständig an die DKMS spendet. Zusätzlich findet eine Fahrzeugausstellung statt, wo sich jung und alt über die Technik und Arbeit der Ehrenamtlichen informieren können.

Link: Freiwillige Feuerwehr Volkmarsen

-Anzeige-



Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige