Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Feuerwehr Asel

VÖHL. Ein "Auffahrunfall" der besonderen Art hat sich am Dienstag gegen 12 Uhr in Vöhl in Höhe des Edeka-Marktes ereignet.

Bislang ist nicht geklärt, wieso das Elektro-Fahrzeug, das auf eine Tiefbaufirma im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassen ist, über das Parkplatzgelände auf ein Wiesengrundstück gefahren war und dort von dem Saugrohr einer Zisterne gestoppt wurde. Über die Leitstelle ging um 12.04 Uhr die Alarmierung an die Feuerwehren Vöhl und Asel raus, sodass Einsatzleiter Heiko Schäl mit weiteren neun Einsatzkräften in die Straße Zum Steinberg eilte. 

Dort angekommen stellten die Freiwilligen zuerst den Brandschutz sicher und ließen einen Abschleppdienst anfordern, weil mit dem herkömmlichen Gerät ein Anheben des Volkswagens nicht möglich war, ohne ihn möglicherweise weiter zu beschädigen. Wie hoch der Schaden ist, darüber liegen keine Informationen vor. Personen wurden nicht verletzt.

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 29 Januar 2021 17:22

Feuerwehr zieht Bus aus prekärer Lage

VÖHL. Erneut konnten die Feuerwehren aus Vöhl und Waldeck ihren guten Ausbildungsstand unter Beweis stellen - ein Linienbus war am Freitag in Höhe des Schwanenteichs über das Ziel hinausgeschossen und drohte am Wanderparkplatz einen Abhang hinabzustürzen.  

Über die Leitstelle Waldeck-Franklenberg ging am Freitagmorgen gegen 9.35 Uhr der Notruf eines 33-jährigen Mannes aus Lichtenfels an die Freiwillige Feuerwehr Vöhl raus. Gemeldet wurde ein Bus in einer prekären Lage an der Landesstraße 3084 bei Vöhl. Umgehend rückte eine Polizeistreife aus Korbach aus und erreichte den Unfallstandort zeitnah. Um ein unkompliziertes Anrücken der alarmierten Feuerwehr zu gewährleisten, sicherten die Beamten die Unfallstelle ab. Nach Angaben der Polizei war der 33-Jährige von Marienhagen kommend in Richtung Vöhl unterwegs gewesen und wollte eine Ruhepause auf dem Wanderparkplatz einlegen. Dazu sollte es aber nicht kommen. Stattdessen geriet der Bus beim Einfahren auf den schneeglatten Parkplatz ins Rutschen, stellte sich quer und kam erst dann zum Halten, als die Vorderräder über den Abhang zum Nebenbach lugten und der Bus aufgesetzt hatte.

Gemeindebrandispektor Marco Amert mit den Kameraden der Feuerwehren aus Vöhl und Asel rückten zur Unfallstelle aus, begleitet von einem Schlepper mit Sicherungsseilen vom Vöhler Bauhof. Umgehend wurden die Seile an dem Bus befestigt und dieser gegen weiteres Abrutschen gesichert. Die angeforderte Wehr aus Sachsenhausen kam mit dem HTLF und zog den Linienbus mit der Seilwinde auf den Parkplatz zurück. Unbeschadet konnte der Fahrer seine Tour fortsetzen, Personen waren zum Glück nicht im Bus, es gab daher auch keine Verletzten.

Nach gut zwei Stunden kehrten die 35 Einsatzkräfte der Feuerwehren, sowie der Mitarbeiter vom Bauhof, in ihre Standorte zurück.

Link: Unfallstandort am 29. Januar am Wanderparkplatz bei Vöhl.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige