Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Edersee

KORBACH/BUHLEN. In der kommenden Woche untersucht Hessen Mobil turnusgemäß über 40 Brücken und Tunnel entlang des Ederseebahnradweges zwischen Korbach und Buhlen.

Hessen Mobil überwacht und kontrolliert seine Brücken in regelmäßigen Abständen. Alle sechs Jahre wird die sogenannte Hauptprüfung wie jetzt am Ederseebahnradweg durchgeführt. Die Bauwerksprüferinnen und -Prüfer von Hessen Mobil nehmen dabei sämtliche Bauwerke entlang des Radweges genauestens unter die Lupe. Das größte und längste Bauwerk ist das knapp 200 m lange und 28 m hohe Selbacher Viadukt. Unter anderem werden auch die Wände der beiden großen Tunnel abgeklopft und auf Hohlstellen untersucht. 

Zur Bauwerksprüfung wird an den fünf Tagen vom 15. bis 19. November jeweils bis 15.30 Uhr eine Wanderbaustelle eingerichtet, die für Radfahrende nicht passierbar ist. Dort, wo die Bauwerksprüfer gerade tätig sind, befinden sich Spezialgeräte auf dem Radweg. Kleinere Betonteile könnten hier von den Brücken auf die Fahrbahn fallen. An den beiden Startpunkten des Ederseeradweges in Korbach und Buhlen weisen Absperrungen auf die Einschränkungen für den Radverkehr hin.  Hessen Mobil bittet alle Radfahrerinnen und Radfahrer um Verständnis für die Maßnahme, die der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden dient.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

EDERTAL. Die Edertaler Feuerwehren rückten am Sonntagvormittag nach Wellen aus, um eine Person aus einem verunfallten Pkw zu befreien. Zunächst hieß es, eine Person sei im Fahrzeug eingeklemmt, daher wurden die Ortswehr Wellen und die beiden Feuerwehren Bergheim/Giflitz und Hemfurth/Edersee um 10.55 Uhr mit den Rettungssätzen in die Geismarer Straße alarmiert. Besatzungen der Rettungswagen von DRK, Maltester und ProMedica kümmerten sich mit Notärzten um die Unfallopfer.

Bei Eintreffen der Wehr koppelte Einsatzleiter Dirk Rübsam mit den Rettungskräften und der Polizei, ließ das verunfallte Fahrzeug, in dem die Person saß, gegen Abkippen sichern, stellte den Brandschutz her und konnte im Anschluss die Frontscheibe aus dem Ford herausnehmen. Im weiteren Verlauf wurde der Fahrzeugführer (77) aus Recklinghausen aus seinem Ford B-Max gerettet und dem Notarzt übergeben. Nach der Erstversorgung kam der Rentner ins Krankenhaus - der Mann gilt als schwerverletzt und wurde stationär aufgenommen.

Ebenfalls mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert wurden die beiden Personen, die bei dem Unfall leichte Verletzungen davontrugen. Der Fahrer (25) des grauen Audi A3 und seine Beifahrerin (36) kamen mit leichten Verletzungen davon. An ihrem Audi entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5000 Euro. Die beiden Edertaler konnten das Krankenhaus aber zwischenzeitlich wieder verlassen. 

Was war geschehen?

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der 77-jährige Unfallverursacher mit seinem Ford von Wega (Wehrweg) in Richtung Züschen unterwegs gewesen. An der Kreuzung missachtete der Fahrer den aus Richtung Edersee herannahenden, vorfahrtsberechtigten Audi A3. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei der B-Max in die Luft befördert wurde und im Garten eines Eckhauses in der Bachstraße landete. Neben einem Verkehrszeichen ging auch der Gartenzaun zu Bruch, sodass ein Gesamtsachschaden von 16.700 Euro von den Beamten der Polizeistation Bad Wildungen angenommen wurde.

Sowohl der B-Max als auch de A3 mussten abgeschleppt werden.    

Link: Unfallstandort in Wellen am 7. November 2021.

Publiziert in Feuerwehr

WALDECK. Fünf verletzte Personen und ein völlig demoliertes Auto ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, kurz vor Mitternacht, auf der Edersee-Randstraße ereignet hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr ein mit fünf Personen besetzter schwarzer Audi A4 die Landesstraße 3086 von Waldeck-West in Richtung Nieder-Werbe. Gegen 23.20 Uhr geriet das Fahrzeug aufgrund von Nässe und frischem Laub auf der Fahrbahn ins Schleudern. Die Fahrerin (18) aus Gudensberg konnte den A4  nicht mehr halten. Zunächst touchierte der Audi einen Bordstein auf der Gegenfahrbahn, kam nach rechts ab und prallte ungebremst in den Steinhang. Dabei verletzte sich nicht nur die Fahrerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis, sondern auch drei weitere Mitfahrer (18, 23, 21) aus Fritzlar, Wabern und Niedenstein sowie eine Frau (18) aus Limburg-Weilburg.

Über die Notrufnummer wurde die Polizei informiert, sowie der Rettungsdienst, die Feuerwehr aus Nieder-Werbe und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Sachsenhausen mit insgesamt 13 Kräften. Mit fünf RTW erfolgte die Verlegung der verletzten Personen in umliegende Krankenhäuser. Wie schwer die Verletzungen sind, darüber liegen keine Informationen vor. Insgesamt war der OLRD, ein leitender Notarzt, zwei Notärzte und fünf RTW-Besatzungen vor Ort.

Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten den Straßenabschnitt nach Absprache mit der Polizei ab, leuchteten die Unfallstelle aus und halfen dem Bergungsunternehmen beim Aufladen des A4. Darüber hinaus mussten ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden und die Straße gesäubert werden. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Andreas Przewdzing übernommen. Nach Angaben der Polizei entstand ein Sachschaden von 12.000 Euro.

Link: Unfallstandort am 30. Oktober 2021 auf der L 3086.

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Oktober 2021 13:12

Hochwertiges Motorrad am Edersee gestohlen

WALDECK. Am Donnerstag entwendete ein Unbekannter ein hochwertiges Motorrad von einem Parkplatz am Edersee. Die Polizei bittet um Hinweise.

Der Eigentümer hatte sein schwarzes Motorrad gegen 15 Uhr gesichert auf einem Parkplatz bei Waldeck-West abgestellt. Als er etwa eine Stunde später wieder zu seinem Motorrad zurückkehrte, musste er feststellen, dass dieses offensichtlich gestohlen worden war. Bei der Maschine mit WA-Kennzeichen handelt es sich um eine Sonderanfertigung des Herstellers Schmidt in den Farben Schwarz und Anthrazit mit einem Wert im fünfstelligen Bereich.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 23 Oktober 2021 09:51

Drückjagd: Vorsicht auf Ederseerandstraße

NIEDER-WERBE/WALDECK. Am Samstag (23. Oktober 2021) findet zwischen Nieder-Werbe und Waldeck West im Bärental eine Drückjagd statt. Die Jagdausübungsberechtigten bitten daher sämtliche Fahrzeugführer um vorsichtige Fahrweise.

In der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr kann flüchtendes Wild die Straßen im genannten Bereich überqueren, auch Hundeführer und Treiber halten sich dort auf. Ein besonderes Augenmerk sollten Autofahrer daher auch auf Jagdhunde werfen, die im Bereich der Ederseerandstraße auftauchen können.

Eine Beschilderung mit Warntafeln wird zusätzlich auf die Gefahren hinweisen - auf den ausgewiesenen Streckenabschnitten sollte möglichst vorsichtig gefahren werden, um Schäden an Fahrzeugen und Vierbeinern zu vermeiden.

- Anzeige -

Publiziert in Retter
Montag, 11 Oktober 2021 08:53

Bikerin bei Sturz leicht verletzt

WALDECK. Für eine 37 Jahre alte Frau aus den Niederlanden endete die Fahrt mit ihrem Motorrad auf der Edersee-Randstraße am Sonntagmittag.

Nach Angaben der Polizei befuhr die Bikerin gegen 12 Uhr mit ihrer schwarzen Suzuki die L 3086 von Nieder-Werbe in Richtung Waldeck-West. Ausgangs einer Linkskurve kam die 37-Jährige, vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers, von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Bordsteinkante. Sie kam mit ihrem Motorrad zu Fall und zog sich dabei Prellungen und Abschürfungen zu, die vom Rettungsdienst behandelt werden mussten.

An der schwarzen Suzuki entstand ein Sachschaden von 3000 Euro, weil neben der Verkleidung auch der Motorblock beschädigt wurde.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 06 September 2021 14:27

Motorradunfälle im Landkreis Waldeck-Frankenberg

KORBACH. Am vergangene Wochenende ereigneten sich im Landkreis Waldeck-Frankenberg mehrere Motorradunfälle - es blieb bei leichten Verletzungen und Sachschäden.

Gegen 13.40 Uhr am Samstag befuhr eine Gruppe aus den Niederlanden die Landesstraße 3084 von Herzhausen in Richtung Vöhl. Aufgrund eines Fahrfehlers geriet ein 52-Jähriger mit seiner Triumph in Höhe des Schwanenteichs  ins Schleudern und stürzte. Dabei zog sich der Niederländer Verletzungen zu, die im Krankenhaus Korbach behandelt werden mussten. An der Triumph entstand Sachschaden von 3000 Euro.

Einen Tag später, am 5. September um 15 Uhr, nutzten Motorradfahrer das gute Wetter, um den Landkreis Waldeck-Frankenberg zu erkunden. Auf der Landesstraße  3083 befuhr ein 47-Jähriger mit seinem Motorrad die Strecke von Eppe in Richtung Goldhausen. Unvermittelt sprang dem Paderborner ein Reh vor das Motorrad - es kam zur Kollision und zum Sturz des Bikers. Der Aufprall war so heftig, dass das Reh an der Unfallstelle verendete. Der Biker zog sich leichte Verletzungen zu. 

Unaufmerksamkeit war vermutlich die Ursache eines Unfalls auf der Uferstraße bei Nieder-Werbe am Sonntag. Um 15.41 Uhr wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden gerufen. Bei Eintreffen der Polizei war die Sache allerdings schon geklärt. Der Fahrer des Motorrads hatte sich beim Reduzieren der Geschwindigkeit auf einen vor ihm fahrenden Pkw verbremst und die Kontrolle über sein Bike verloren. Es kam zum Sturz des Motorrads, wobei sich der Fahrer Verletzungen zugezogen hatte. Auf medizinische Hilfe verzichtete der Fahrer.

Auch am Diemelsee kam es zu einem Unfall mit Blechschaden. In einem Waldstück befuhren zwei Männer aus Bochum mit ihren Quads die Eschenseite auf befestigten Waldwegen. In diesem Abschnitt ist das Befahren der Wege und Rückeschneisen mit Quads und Motorrädern verboten, entsprechende Schilder ignorierten die beiden Fahrer. Im Bereich eines Feuchtgebietes kam der Vorausfahrende im Schlamm ins Schlingern, das Quad drehte sich und war gegen einen Baumstumpf geprallt. Unverletzt konnte sich der Fahrer (23) aus der Suhle befreien - die Abschleppaktion dauerte etwas länger. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 06 September 2021 09:09

Promillefahrt auf dem Edersee - Festnahme

WALDECK/EDERSEE. Eine Gefährdung des Schiffsverkehrs auf dem Edersee rief am Sonntag die Wasserschutzpolizei auf den Plan.

Am 5. September gegen 15.20 Uhr kreuzte der Schiffsführer eines offenen Elektro-Motorboots im Bereich der Edertalsperre den Kurs eines vorfahrtsberechtigten Fahrgastschiffes. Ein Zusammenstoß konnte nur durch das Aufstoppen des vollbesetzten Fahrgastschiffes verhindert werden. Es entstanden weder Personen- noch Sachschaden. Der beim Verantwortlichen durchgeführte Atemalkoholtest ergab 1,9 Promille. Er wurde festgenommen und eine Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft angeordnet.


Am 1. August 2021 war ein Bootsführer alkoholisiert auf dem Edersee aufgefallen.

Link: Alkoholisierter Bootsführer auf dem Edersee gestoppt (2. August 2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 01 September 2021 09:02

Seat im Edertal angefahren - Hinweise erbeten

EDERTAL. Einen weißen Seat Leon hat ein unbekannter Fahrzeugführer in Hemfurth angefahren - ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der Täter.

Nach Abgaben der Polizeiwache Bad Wildungen wurde der Kombi am Montag (30. August) in der Ederstraße in Höhe der Hausnummer 51 gegen 21 Uhr am rechten Fahrbahnrand geparkt. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug am Folgetag, um 19 Uhr, musste der Besitzer Beschädigungen am linken vorderen Kotflügel und an der Stoßstange des Leon feststellen. Auf 2000 Euro schätzt die Polizei den Schaden, die der 32-jährige Besitzer selbst aufbringen muss, sollte der Täter nicht gefunden werden.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

 

 

Publiziert in Polizei
Freitag, 20 August 2021 18:18

BMW angefahren - 3000 Euro Schaden

WALDECK/HEMFURTH. An der Edersee-Randstraße wurde am 18. August ein roter BMW angefahren - vom Verursacher fehlt jede Spur.

Derzeit gehen die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen einer Verkehrsunfallflucht nach, die sich am Mittwoch an der Landesstraße 3086 ereignet hat. Um 15.15 Uhr war der 24-jährige Fahrer kurz ausgestiegen, um sich die Füße zu vertreten. Nach seiner Rückkehr zum geparkten Pkw stellte der Battenberger erhebliche Beschädigungen im  Heckbereich seines BMWs fest. So war die Stoßstange beschädigt worden, die Rücklichter eingestoßen und Beulen sowie Kratzer im Kotflügel zu erkennen.

Da sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte, informierte der Geschädigte die Polizei. Die nahm den Unfall auf und sucht nun Zeugen der Tat. Unter der Rufnummer 05621/70900 werden Hinweise entgegengenommen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 43

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige