Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Drogen

KORBACH. Pfingstsonntag im Jahr 2022 wird einem Mann aus der Gemeinde Diemelsee in Erinnerung bleiben - Vermutlich alkoholisiert, verunfallte der 35 Jahre alte Fahrer eines BMWs auf der Bundesstraße 252.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr der Diemelseer gegen 23.40 Uhr die B 252 aus Richtung Berndorf kommend, in Fahrtrichtung Korbach. Im Bereich der zweispurigen Steigung (Felsenkeller), kam der Fahrer aufgrund regennasser Fahrbahn und nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und schlug mit dem hinteren rechten Heck in die Schutzplanke ein. Anschließend schleuderte er auf die gegenüberliegenden Straßenseite und kollidierte mit der Front mit der dortigen Schutzplanke.

Am schwarzen BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Die Schutzplanken auf beiden Seiten wurden auf ca. vier Felder beschädigt und werden 800 Euro kosten. Da bei der Unfallaufnahme der Eindruck entstand, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus Korbach durchgeführt. Bei der Unfallaufnahme mussten die Beamten zudem feststellen, dass der Herr nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die gute Nachricht zum Schluss: Der Fahrer blieb unverletzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

NORDHESSEN. Das Polizeipräsidium Nordhessen beteiligte sich am gestrigen Donnerstag an dem länderübergreifenden Verkehrssicherheitsaktionstag "sicher.mobil.leben - Fahrtüchtigkeit im Blick".

Das Hauptaugenmerk der Kontrollen lag dem Motto entsprechend auf der Fahrtüchtigkeit von Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführern. 489 Unfälle wegen Alkohol oder Drogen am Steuer ereigneten sich alleine im vergangenen Jahr 2021 in Nordhessen. Dabei wurden 125 Menschen leicht verletzt, 43 schwer verletzt und sogar ein Mensch getötet.

Über 600 Verkehrsteilnehmende wurden gestern nun auf nordhessischen Straßen von den Einsatzkräften der Polizei kontrolliert. In 21 Fällen führten Beamten bei Fahrerinnen oder Fahrern Drogenvortests durch, 46 Mal wurde die Atemluft auf Alkohol überprüft. Letztlich zog die nordhessische Polizei gestern sieben alkoholisierte oder drogenberauschte Verkehrsteilnehmer aus dem Verkehr. Drei von ihnen mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. In zwei Fällen wurden die Führerscheine sichergestellt. Neben den Alkohol- und Drogenfahrten stellten die Einsatzkräfte noch weitere Verstöße fest: Fünf Mal leiteten sie Anzeigen wegen Fahrens ohne Führerschein ein, fünf weitere Male wegen Handynutzung und dreimal wegen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KASSEL. Einer Streife des Polizeireviers Mitte gelang am Mittwochmorgen (9. März) die Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers in der Kasseler Innenstadt.

Die Beamten waren gegen 11 Uhr während einer Streifenfahrt am Stern auf den Mann aufmerksam geworden, der zwar schon länger an der Haltestelle stand, aber in keine Straßenbahn einstieg. Als sich die Streife näherte, um den Verdächtigen zu kontrollieren, suchte er das Weite. Nachdem er schnellen Schrittes an mehreren Straßenecken abgebogen war und in der Mauerstraße vor den Augen der Polizisten etwas wegwarf, konnten sie den 24-Jährigen einholen.

Der Grund für die Eile des Mannes offenbarte sich anschließend, denn bei einer Absuche der näheren Umgebung fanden die Beamten am Straßenrand 23 Plomben mit insgesamt rund acht Gramm Kokain und eine Ecstasy-Tablette, derer er sich offensichtlich vor der Kontrolle entledigt hatte. Darüber hinaus förderte eine Durchsuchung des Tatverdächtigen sechs Gramm Haschisch zutage, die ebenfalls sichergestellt wurden. Den Mann nahmen sie für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit auf das Revier. Die Ermittlungen gegen den 24-Jährigen mit tunesischer Staatsangehörigkeit dauern an. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei
Schlagwörter

BAD WILDUNGEN. Vorerst darf eine 39-jährige Frau aus Bad Wildungen ihren Führerschein behalten - das könnte sich aber ändern, wenn das Ergebnis der Blutuntersuchung feststeht und sich der Vorwurf einer Verkehrsunfallflucht manifestiert.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr am Montag eine Frau aus Bad Wildungen mit ihrem Daimler-Benz gegen 8.15 Uhr die Landesstraße 3332 von Frankenau in Richtung Frebershausen. Auf ihrem Weg kam die 39-Jährige mit ihrem Pkw von der Fahrbahn ab und touchierte eine Leitplanke. Ohne den Schaden zu melden, setzte die Frau ihre Fahrt zunächst fort.

Erst Stunden später informierte die Fahrerin die Polizei in Bad Wildungen telefonisch über die Verkehrsunfallflucht. Dies veranlasste die Beamten, den Fall genauer unter die Lupe zu nehmen. Zunächst wurde die Unfallstelle inspiziert und im Anschluss die Halteradresse in Bad Wildungen aufgesucht. Die Unfallspuren am Pkw passten zum Unfallgeschehen - allerdings keimte bei den Ordnungshütern der Verdacht von Drogenkonsum bei der Frau auf. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 22 Dezember 2021 14:11

THW erneut im Drogeneinsatz (aktualisiert)

DIEMELSTADT. Erneut rückte das THW Ortsverband Korbach aus, um die Überreste einer Hanfplantage in Rhoden zu beseitigen - weit über 100 Pflanzen hatte die Polizei bereits abtransportieren lassen und der Vernichtung zugeführt.

Wie Einsatzleiter Dirk Gernand berichtet, rückte das THW am Mittwoch gegen 8 Uhr mit 14 Einsatzkräften aus, um im Warburger Weg ein Gebäude zu räumen. Ebenso wie bereits in Eppe und Medebach am 10. Dezember dieses Jahres, mussten Pflanzkübel, Lüftungsschläuche, Filter und Beleuchtungseinheiten aus dem Haus gebracht und abtransportiert werden. Zuvor wurde die Stromversorgung im Haus abgeklemmt.

Das sagt die Polizei

Am Dienstag (21. Dezember) durchsuchten Polizeibeamte der Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg ein Wohnhaus in Diemelstadt-Rhoden. Dort stellten die Ermittler eine größere Cannabisplantage sicher und nahmen einen Mann und eine Frau fest.  Aus bei der Kriminalpolizei Korbach geführten Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass in einem Wohnhaus in Diemelstadt-Rhoden Cannabis angebaut wird. Die Staatsanwaltschaft Kassel beantragte daher einen Durchsuchungsbeschluss für dieses Haus, der von einem Richter am Amtsgericht Kassel erlassen wurde. 

Am frühen Dienstagmorgen vollstreckten die Polizeibeamten den richterlichen Beschluss. Dabei wurden sie fündig. In dem Wohnhaus stellten sie eine Cannabisplantage mit über 100 Pflanzen, umfangreiche Anbauutensilien zum professionellen Betrieb einer sogenannten Indoor-Plantage sowie weitere Beweismittel, wie Mobiltelefone, sicher. Bei der Sicherstellung der Anlage und der Anbauutensilien unterstützte das Technische Hilfswerk (THW) Korbach. 

In dem Haus nahmen die Polizisten einen 27-jährigen Mann und eine 20-jährige Frau vorläufig fest.  Am Mittwoch (22. Dezember) wurden die Beschuldigten der zuständigen Richterin des Amtsgerichts Korbach vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Kassel beantragten Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen gegen den 27-Jährigen Beschuldigten. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt. Der Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gegen die 20-Jährige wurde nach haftrichterlicher Anhörung der Beschuldigten von der Staatsanwaltschaft zurückgenommen. Die Frau befindet sich wieder auf freiem Fuß.  Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Korbach und der Staatsanwaltschaft Kassel dauern an.

Link: THW räumt Marihuana-Plantagen in Eppe und Medebach. (10.12.2021)

Publiziert in THW
Montag, 25 Oktober 2021 15:48

Spucken nach Unfallflucht, Drogen, Alkoholfahrt

BRILON. Mit einem spuckenden Autofahrer hatte es die Polizei in der Nacht zum Sonntag nach einer Unfallflucht zu tun. Gegen 4.45 Uhr wurde der Polizeiwache in Brilon ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Brilon-Wald und Gudenhagen gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen war ein 22-jähriger Briloner mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Schutzplanke geprallt. Hierbei wurden am Auto zwei Reifen aufgerissen.

Trotz der platten Reifen fuhr der Mann noch weiter. Nachdem der Briloner erneut von der Fahrbahn abkam und den Randstreifen aufwühlte, blieb das Fahrzeug schließlich im Bereich der Einmündung zur Keffelker Straße stehen. Bei Eintreffen des Streifenwagens, versuchte der 22-Jährige zu Fuß zu flüchten. Schnell konnte er von den Beamten eingeholt werden. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von über einer Promille. Zudem ergaben sich Hinweise auf den Konsum weiterer Drogen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten schließlich Cannabis. Der Mann wurde zur Polizeiwache Brilon gebracht. Hiermit zeigte er sich jedoch nicht einverstanden. Er beleidigte die eingesetzten Beamten mit nicht zitierfähigen Wörtern und bedrohte diese und deren Familie.

Der gefesselte Mann musste während der Fahrt mit körperlicher Gewalt fixiert werden. Bei der anschließenden Blutentnahme wehrte sich der Mann weiterhin. Hierbei bespuckt er zwei Polizisten. Auch hier mussten die Beamten körperlichen Zwang anwenden, sodass ein Arzt schließlich die Blutentnahme durchführen konnte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durfte der Briloner seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen.

Aus diesem wurde er am nächsten Morgen entlassen. Neben einer Verkehrsunfallflucht, einer Trunkenheitsfahrt und den getätigten Beleidigungen und Bedrohungen wurde ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 30 August 2021 20:15

BTM-Fahrt endet in Klosterstraße

KORBACH. Den richtigen "Riecher" besaßen am Montagnachmittag Beamte der Polizeidienststelle Korbach, als sie in Rahmen einer Verkehrskontrolle einen Stützpunkt in der Klosterstraße errichteten.

Ziel sollte sein, Autofahrer über ihre Gurtpflicht zu belehren, Alkoholkontrollen durchzuführen oder Fahrten unter Betäubungsmitteleinfluss zu unterbinden. Bereits wenige Minuten nach Einrichten der Kontrollstelle brauste um 16.25 Uhr ein grauer BMW in den Kontrollpunkt. Ein versierter Beamte erkannte Verdachtsmomente einer BTM-Fahrt und kontrollierte zunächst die Papiere. Da alles in bester Ordnung schien, wurde der 20-Jährige aufgefordert, sich einem Drogenschnelltest zu unterziehen - dieser schlug positiv an, sodass der Korbacher die Beamten mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus begleiten musste.

Obendrein fanden die Ordnungshüter eine geringe Menge Betäubungsmittel bei dem Mann und stellten diese sicher. Bis zum Ergebnis der Blutprobe darf der 20-Jährige seinen Führerschein behalten. Die Weiterfahrt mit seinem BMW wurde aber untersagt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in Bad Wildungen zu Diebstählen aus einer Lagerhalle und einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus.

Die Polizei Bad Wildungen konnte einen Tatverdächtigen festnehmen, Ermittlungen bezüglich eines zweiten Verdächtigen laufen noch. Große Teile des Diebsgutes stellte die Polizei sicher. Am Sonntagmorgen meldete sich der Inhaber eines Gebrauchtmöbelmarktes bei der Polizeistation Bad Wildungen, da bei ihm eingebrochen worden war. Bei der Tatortaufnahme in der Lagerhalle in der Münzstraße stellten die Polizeibeamten fest, dass die unbekannten Täter durch ein Fenster gewaltsam in einen Lagerraum eingedrungen waren. Von dort stahlen die Täter eine geringe Menge Bargeld, einen Laptop, zwei Musikboxen und diverses Werkzeug. Die Täter konnten zunächst unerkannt entkommen.

Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag kam es zu einem Diebstahl aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Lindenstraße in Bad Wildungen. Die Täter gelangten in die Wohnung im Obergeschoss und stahlen hier einen Fernseher, eine XBOX, ein Handy sowie eine Jacke im Gesamtwert von etwa 500 Euro.  Bei den Anzeigenaufnahmen durch die Polizei meldete sich ein Zeuge, der in der Tatnacht verdächtige Personen gesehen hatte. Seine Angaben führten schließlich zu einem Tatverdächtigen. Die Polizeibeamten überprüften den 21-jährigen Wildunger, anschließenden Ermittlungen und Maßnahmen führten zum Auffinden von großen Teilen des Diebesgutes aus den beiden Straftaten.

Der geständige Tatverdächtige wurde nach den weiteren polizeilichen Maßnahmen entlassen. Er wird sich aber demnächst wegen zwei Diebstahlsdelikten und auch wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen, da er aufgrund eines Drogenvortest im Verdacht steht, verschiedene Drogen erworben und konsumiert zu haben. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere auch zu dem Mittäter des 21-Jährigen, werden bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Wildungen geführt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Der Kriminalpolizei Korbach gelang ein Erfolg im Kampf gegen die Drogenkriminalität im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Am vergangenen Dienstag (1. Juni) durchsuchten Ermittler der Kriminalpolizei Korbach zwei Wohnungen mit Nebengebäuden in Bad Arolsen und in einem Bad Arolser Ortsteil. Dabei stellten sie über 30 Kilogramm Cannabisprodukte sicher. Ein 39-Jähriger wurde festgenommen, er befindet sich jetzt in Untersuchungshaft.

Der 39-Jährige Bad Arolser geriet bereits Anfang des Jahres in den Fokus der Ermittler. Durch intensive Ermittlungen und operative Maßnahmen erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann regen Handel mit Drogen betrieb. Die Staatsanwaltschaft Kassel beantragte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für seine Wohnung und eine weitere Wohnung, die der Tatverdächtige als "Drogenbunker" nutzen sollte. Am Dienstag vollstreckten die Kriminalbeamten die beiden Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichtes Kassel.

Bei den Durchsuchungen der Objekte fanden sie über 30 Kilogramm Cannabisprodukte, Haschisch und Marihuana, sowie zahlreiche Utensilien wie Verpackungsmaterial, die den Verdacht des Drogenhandels weiter erhärteten. Außerdem stellten die Polizisten Bargeld im vierstelligen Bereich, mehrere Mobiltelefone und andere mobile Endgeräte sowie das Auto des Tatverdächtigen sicher. Der 39-Jährige konnte an seiner Wohnung festgenommen werden.

Da sich aufgrund der bisherigen Ermittlungen der dringende Tatverdacht des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen ergab, beantragte die Staatsanwaltschaft Kassel einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fluchtgefahr. Dieser wurde vom Amtsgericht Korbach erlassen, sodass sich der Beschuldigte nun in einer Justizvollzugsanstalt befindet. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

DORFITTER/KORBACH. Ein Alleinunfall ereignete sich am Samstagmorgen gegen 6.25 Uhr bei Korbach - es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro und der Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Zur angegebenen Uhrzeit fuhr ein 18-Jähriger mit einem Mercedes Viano auf der Bundesstraße 252 von Dorfitter in Richtung Korbach. Der Fahranfänger wollte nach links in Richtung Frankenberger Landstraße abbiegen, kam dabei aber nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß in die Leitplanke.

Das Fahrzeug beschädigte die Leitplanke in einer Länge von etwa 15 Metern und verkeilte sich dann, verletzt wurde der Korbacher dabei nicht. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich den Beamten der Korbacher Polizei Verdachtsmomente auf Alkohol- und Drogenkonsum, daher wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet.

Der Gesamtsachschaden an der Leitplanke und am Mercedes wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 53

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige