Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Brilon

BRILON. Die Feuerwehr Brilon wurde am Montagabend zu einem Verkehrsunfall auf der B 7 zwischen dem Kreisverkehr B 251 und dem Thülener Kreuz alarmiert. Dort war gegen 18.40 Uhr eine Pkw-Fahrerin in Fahrtrichtung Marsberg nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.

Sie touchierte eine Leitplanke und einen Baum. Bei dem Aufprall wurde die Ölwanne des Fahrzeuges beschädigt. Das auslaufende Motoröl wurde durch die Feuerwehr aufgefangen und die Unfallstelle gesichert. Die rund 150 m lange Ölspur musste durch eine Fachfirma aufgenommen und die Fahrbahn gereinigt werden. Für die Unfallverursacherin war nach einer ersten Behandlung durch den Rettungsdienst keine Einlieferung ins Krankenhaus erforderlich. Zehn Einsatzkräfte der Feuerwehr waren bis 20 Uhr im Einsatz.

Die B 7 wurde für die Dauer der Bergungs- und Reinigungsarbeiten voll gesperrt. Zur Unfallursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr

BRILON/THÜLEN. Die Schlagkraft von Feuerwehren und Hilfsorganisationen wird neben der Ausbildung und der Einsatzkräfte maßgeblich auch durch die Qualität und Verfügbarkeit technischer Einsatzmittel bestimmt. Das macht auch die aktuelle Situation in den Hochwassergebieten deutlich.

Moderne Ausrüstungsgegenstände sollen dabei vor allem die Arbeit auch von ehrenamtlichen Einsatzkräften erleichtern und sicherer machen. Aus diesem Grund hat die Geschäftsführung der Firma REMBE beschlossen, der Löschgruppe Thülen eine moderne Wärmebildkamera zu spenden. REMBE betreibt auf dem früheren Rekosteingelände in Thülen nämlich mittlerweile einen zweiten Produktionsstandort im Briloner Stadtgebiet.  Wärmebildkameras machen infrarote Wärmestrahlung für das menschliche Auge sichtbar. Sie werden vielseitig eingesetzt, zum Beispiel bei der Personensuche, der Brandbekämpfung oder der Identifizierung von Glutnestern im Rahmen der Brandwache. "Glutnester zählen auch zu unserem Berufsalltag", so Dr. Johannes Lottermann, Leiter des Explosionsschutzes bei der REMBE und selbst ausgebildeter Feuerwehrmann. "Glimmbrände sind nämlich eine bedeutende Ursache von solchen Staubexplosionen, deren Auswirkungen wir mit unseren Produkten schützen. Wärmebildkameras ermöglichen es, die Feuerwehrkameraden während ihres Einsatzes zu schützen und die Löschtaktiken zu unterstützen. Es war uns daher wichtig, die Löschgruppe Thülen mit einer modernen Wärmebildkamera zu unterstützen". (Quelle: Feuerwehr Brilon)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr

BRILON. Die Briloner Feuerwehr hat Montagmorgen (19. Juli) eine rund 1000 Meter lange Ölspur an der Jakobuslinde und auf der Altenbürener Straße beseitigt.

Ein Mobilbaukran hatte gegen 7 Uhr auf der Anfahrt zu einer Baustelle im Stadtgebiet vermutlich einen technischen Defekt - der Fahrzeugführer stoppte das 48 Tonnen schwere Fahrzeug in Höhe des Sportplatzes an der Jakobuslinde und stellte Hydrauliköl unter dem Fahrzeug fest. Nach Alarmierung der Feuerwehr wurde das auslaufende Öl aufgefangen und das Einlaufen in die Kanalisation verhindert.

Die rund 1,5 Meter breite Ölspur konnte durch die Feuerwehr und den Bauhof der Stadt Brilon mit Ölbindemittel abgestreut und beseitigt werden.

Während der Einsatzmaßnahmen gab es im Bereich der Altenbürener Straße kurzfristige Behinderungen, eine Sperrung der Straße war aber nicht erforderlich. Zehn Einsatzkräfte waren rund drei Stunden lang im Einsatz.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr

BRILON. Die Feuerwehr Brilon hat am Montagabend (28. Juni 2021) durch schnelles Eingreifen einen Dachstuhlbrand verhindert.

Vermutlich nach einem Blitzeinschlag war gegen 18.40 Uhr die Elektroinstallation im Dachboden eines Mehrfamilienhaueses an der Möhnestraße in Brand geraten. Der Entstehungsbrand wurde mit der Wärmebildkamera lokalisiert und konnte schnell abgelöscht werden. Der gesamte Gebäudekomplex wurde nachfolgend kontrolliert.  20 Einsatzkräfte waren rund eine Stunde im Einsatz. Die Möhnestraße war während der Löscharbeiten voll gesperrt. Personen kamen nicht zu Schaden. Zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Link: Freiwillige Feuerwehr Brilon

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Donnerstag, 24 Juni 2021 18:49

Mann flüchtet auf Dach von Supermarkt

BRILON. Ein mit Haftbefehl gesuchter Mann flüchtete am Mittwochabend auf das Dach eines Supermarktes. Nach mehrstündigen Gesprächen konnte der Briloner durch die Polizei festgenommen werden.

Gegen 18.30 Uhr erhielt die Polizei Hinweise darauf, dass sich der gesuchte Mann in einer Wohnung an der Altenbürener Straße aufhielt. Der Mann wurde wegen diversen Drogen- und Verkehrsverstößen per Haftbefehl gesucht. Als der Mann die Polizei erkannte, flüchtete er über einen Balkon auf das Dach eines angrenzenden Discounters. Um eine mögliche Gefährdung des Flüchtigen auszuschließen, sahen die Einsatzkräfte von einer Verfolgung auf das Dach ab. Stattdessen wurde der Briloner angesprochen und beruhigt.

Zeitgleich sperrten weitere Einsatzkräfte den Bereich um den Discounter weiträumig ab. Gemeinsam mit einer Familienangehörigen schafften es die Einsatzkräfte den Mann zur Aufgabe zu bewegen. Er kehrt in die Wohnung zurück. Gegen 21.30 Uhr konnte er schließlich verhaftet werden. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt, wie die Polizei berichtet.

Im Laufe des Donnerstags erfolgte die Vorführung des Briloners am Amtsgericht Schmallenberg. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Die Feuerwehr Brilon wurde am Mittwochabend (5. Mai) zu einem Kaminbrand in die Innenstadt alarmiert. Eine Anwohnerin hatte gegen 20.30 Uhr offene Flammen am Kamin eines Nachbarhauses am Scharfenberger Hof entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr waren die Flammen bereits erloschen. Eine umfangreiche Kontrolle des Kamins ergab keine Feststellung. Die Heizungsanlage wurde ebenfalls überprüft, ein technischer Defekt ist nicht ausgeschlossen. Weitere Maßnahmen der Feuerwehr waren nicht notwendig.

Der Einsatz für die 14 Einsatzkräfte konnte nach rund 45 Minuten beendet werden. Rund eine Stunde zuvor wurde die Feuerwehr bereits zu einem Brand in einem Industriebetrieb Hinterm Gallberg gerufen. Dort hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Ursache war aber kein Feuer - ein Lastkraftwagen hatte beim Rangieren einen Sprinklerkopf der Sprinkleranlage beschädigt und so die automatische Feuermeldung ausgelöst. Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich.

Über die Höhe des Sachschadens liegen keine Angaben vor.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr
Dienstag, 06 April 2021 11:28

Polizei löst Corona-Party in Ferienhaus auf

BRILON. In der Esshoffer Straße löste die Polizei an Karfreitag eine Party in einem Ferienhaus auf - Insgesamt 19 Personen waren beteiligt.

Die Briloner Polizei wurde am Freitagabend gegen 21.30 Uhr zu einem Ferienhaus gerufen, aus dem laute Musik zu hören war. Beim Anblick der Streifenwagen versuchten mehrere Personen aus den Fenstern zu flüchten. Diese wurde zur Personalienfeststellung festgehalten. Im Haus trafen die Beamten auf insgesamt 19 junge Erwachsene aus vielen Orten Deutschlands (z.B.: Baden-Baden, Oberharz, Brocken und Duisburg). Das Haus war für ein Business-Meeting für fünf Personen angemietet worden.

Neben einer Zapfanlage, einer Musikanlage und mehreren Sekt- und Champagnerflaschen waren alle Personen mit Reisegepäck angereist. Gegen alle Teilnehmer der Party wurden entsprechende Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Nach ersten Erkenntnissen verabredeten sich die jungen Erwachsenen via Instagram. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 21 März 2021 14:36

Kellerbrand in Madfeld - 57 Kräfte im Einsatz

MADFELD. Am Samstagmorgen (20. März) kam es in Madfeld zu einem Kellerbrand. Um kurz nach 8 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zur Straße "Tiefer Weg" alarmiert.     Glücklicherweise war bereits kurz nach Ausrücken der Einheiten aus Madfeld, Alme, Thülen, Rösenbeck und Brilon klar, dass sich keiner der Bewohner mehr im Haus befand. Dieses war bei Eintreffen der Madfelder Brandschützer aber stark verraucht.    

Mit einem C-Rohr und unter schwerem Atemschutz ging ein Trupp in den Keller vor. Kurze Zeit später war der Brandherd gefunden und wurde daraufhin abgelöscht. Aufgrund der starken Verrauchung im gesamten Gebäude waren nach der Brandbekämpfung umfangreiche Lüftungsmaßnahmen erforderlich.    

Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die 57 Einsatzkräfte der Feuerwehr beendet. Über Ursache und Höhe des Schadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr
Sonntag, 14 März 2021 19:26

Brilon: Sturmeinsätze im Stadtgebiet

BRILON. Das Sturmtief "Luis" rief die Feuerwehr Brilon am Samstag (13. März) mehrmals auf den Plan. Der erste sturmbedingte Einsatz war allerdings bereits nach dem Ausrücken der Löschgruppe Wülfte schon wieder beendet.

Auf der Bundesstraße 480 Richtung Alme war ein Baum auf die Straße gestürzt. Ein zufällig vorbeifahrender Landwirt konnte diesen mit seinem Trecker zur Seite ziehen. Die zweite Sturmfront am späten Nachmittag sorgte um 17.26 Uhr für vier Einsätze. Für die alarmierten Einheiten aus Alme, Altenbüren und Brilon galt es jeweils umgestürzte Bäume von Straßen zu beseitigen. Gegen 19 Uhr rückte die letzte Einheit wieder ein. Die Löschgruppe Hoppecke musste zudem am Samstagmorgen eine Ölspur abstreuen. Auf der L870 in Richtung Brilon hatte ein Fahrzeug Betriebsmittel verloren.

Link: Freiwillige Feuerwehr Brilon.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Sonntag, 28 Februar 2021 11:47

Feuer in Wohn- und Geschäftshaus am Steinweg

BRILON. Heimrauchmelder und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr, haben in der Nacht auf Sonntag (28. Februar) schlimmeres verhindert.

Kurz vor Mitternacht (23.53 Uhr) wurden Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei aufgrund von ausgelösten Rauchmeldern in den Briloner Steinweg alarmiert. Noch während der Anfahrt teilte die Rettungsleitstelle den anrückenden Kräften mit, dass die Anruferin einen leichten Brandgeruch und Feuerschein ausmachen konnte. Das Alarmstichwort wurde erhöht und weitere Kräfte nachalarmiert. Alle Bewohner konnten dank der frühzeitigen Warnung durch die Rauchmelder, das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen.

Mit schwerem Atemschutz und einem C-Rohr ausgerüstet, ging ein Trupp in das mittlerweile stark verrauchte Erdgeschoss vor, um den Brandherd ausfindig zu machen. Nach kurzer Zeit war dieser lokalisiert worden; der Einsatzleiter konnte der Leitstelle "Feuer unter Kontrolle" melden. Während des Einsatzes erlitt der hinzugeeilte Ladenbesitzer einen Schwächeanfall. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Nachdem mithilfe der Wärmebildkamera keine Glutnester mehr ausfindig gemacht werden konnten, folgten umfangreiche Lüftungsmaßnahmen. Der Rauch war teilweise in das gesamte dreigeschossige Gebäude gezogen. Ein Hochleistungslüfter wurde dazu eingesetzt.

Anschließend konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Gegen 2 Uhr kam der Befehl zu m Abmarsch. Im Einsatz befand sich der Löschzug Brilon mit 21 Einsatzkräften, davon 6 unter PA (Pressluftatmer), der Rettungsdienst und die Polizei Brilon. Über Ursache und Höhe des Schadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

Link: Freiwillige Feuerwehr Brilon

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr
Seite 1 von 61

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige