Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Brilon

Dienstag, 03 Mai 2022 09:49

Brand in Briloner Gewerbebetrieb

BRILON. Die Feuerwehr Brilon hat am Freitagmorgen (29. April 2022) einen Brand in einem Gewerbebetrieb "Am Patbergschen Dorn" gelöscht. Dort wurde in einer Werkshalle gegen 10.30 Uhr eine Rauchentwicklung in einer Zwischendecke festgestellt.

Zunächst öffnete die Feuerwehr die Zwischendecke und konnte anschließend unter Einsatz von schwerem Atemschutz ein Brandnest ablöschen. Die übrigen Bereiche wurden mit der Wärmebildkamera ohne weitere Feststellungen überprüft.   

Durch die schnelle Alarmierung der Werksangehörigen und den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein größerer Brand verhindert werden. Der Löschzug Brilon war mit fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften bis 12 Uhr vor Ort.  

Personen kamen nicht zu Schaden. Zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr
Donnerstag, 31 März 2022 18:28

Brand in Briloner Industriebetrieb

BRILON. Die Feuerwehr Brilon wurde am Mittwochnachmittag (30. März 2022) um 15.22 Uhr zu einem Brand in einem holzverarbeitenden Industriebetrieb ins Gewerbegebiet alarmiert. Dort hatte es nach Wartungsarbeiten im Bereich eines Förderbandes zu einer Brennstoffanlage eine Verpuffung gegeben.

Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten Mitarbeiter des Werkes bereits erste Maßnahmen zur Brandbekämpfung eingeleitet. Die Feuerwehr bekämpfte in der Anlage unter Einsatz von schwerem Atemschutz kleinere Brände und eine größere Anzahl von Glutnestern. Mit der Wärmebildkamera erfolgte eine umfassende Kontrolle der betroffenen Bereiche. Ein Übergreifen des Brandes auf weitere Produktionsanlagen wurde so verhindert.

Umfangreiche Nachlöscharbeiten an der Förderanlage wurden durchgeführt. Zur Ursache liegen der Feuerwehr keine Angaben vor. Der Löschzug Brilon und die Löschgruppen Altenbüren und Thülen waren mit acht Fahrzeugen und 34 Einsatzkräften bis 19 Uhr im Einsatz.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr
Mittwoch, 23 März 2022 17:04

Garagenbrand in Alme - Wehren im Einsatz

BRILON. Die Feuerwehr Brilon hat am Dienstagmittag (22. März 2022) einen Garagenbrand in Alme gelöscht. Dort waren gegen 11.40 Uhr verschiedene Gegenstände in einer Doppelgarage in Brand geraten. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz konnte der Brand auf die Garage begrenzt werden - ein Übergreifen an das angebaute Einfamilienwohnhaus wurde so verhindert. Die Bewohner des Hauses befanden sich beim Brandausbruch nicht im Gebäude. Fahrzeuge waren in der Garage glücklicherweise nicht abgestellt.

Mit der Wärmebildkamera wurden im Rahmen der Nachlöscharbeiten kleinere Brandherde und Glutnester festgestellt und abgelöscht. Aufgrund der Hitze- und Rauchausbreitung durch eine Verbindungstür in das Wohnhaus musste der Keller umfangreich belüftet werden. In einem Anbau wurden zwei Öltanks beschädigt, ein Ölaustritt konnte jedoch verhindert werden.

Die Löschgruppen Alme, Nehden, Wülfte und Thülen sowie der Löschzug Brilon waren mit 25 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz konnte nach rund zwei Stunden beendet werden. Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr

WILLINGEN/BRILON. Zwei Rettungshubschrauber, Polizeistreifen aus Brilon und Korbach, der OLRD des Landkreises Waldeck-Frankenberg und die Freiwillige Feuerwehr aus Willingen rückten gegen 17.10 Uhr am Montagnachmittag zu einem Einsatz aus, bei dem jede Minute zählte, um Leben zu retten.

Nach ersten Erkenntnissen sind an der Nahtstelle zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen zwei Personenkraftwagen miteinander kollidiert. Anhand der Unfallspuren war ein mit drei Personen besetzter Citroën (HSK) auf der Bundesstraße 251 von Willingen in Fahrtrichtung Brilon unterwegs gewesen. Aus entgegengesetzter Richtung kam dem Trio ein ebenfalls im Hochsauerlandkreis zugelassener Citroën entgegen, der von einem 52-jährigen Mann aus Brilon gesteuert wurde. Etwa 200 Meter vor der Landesgrenze zu Hessen kollidierten die beiden Pkw, wobei der in Richtung Willingen fahrende Citroën C4 auf der Straße zum Stehen kam. Der mit drei Personen besetzte blaue Citroën schleuderte in den Straßengraben und blieb dort stehen. 

Nach der Alarmierung rückte die Freiwillige Feuerwehr mit etlichen Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Einsatzleiter Jürgen Querl  koppelte mit dem leitenden Notarzt, ließ den Rüstsatz auspacken, sodass eine Frau (42), ein Kind (5) und eine männliche Person (42) aus dem Auto befreit werden konnten. Der Fahrer des schwarzen Picasso konnte sich selbst befreien, musste aber mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Korbach transportiert werden. 

Noch während die Rettungsmaßnahmen liefen, forderte der leitende Notarzt die beiden Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen und Christoph 7 aus Kassel an. Die Einweisung durch die Feuerwehr verlief problemlos, beide Hubschrauber landeten auf der Bundesstraße 251. Der Junge und seine Mutter wurden mit Helikoptern ins Klinikum Kassel geflogen. Die männliche Person kam mit einem RTW in eine Klinik. Drei der vier beteiligten Personen gelten als schwerverletzt.

Gegen 19 Uhr konnte die Freiwillige Feuerwehr Willingen in den Standort einrücken. Dafür rückte die Mordkommission aus Dortmund an. Nach Angaben der Polizei musste die Bundesstraße 251 bis 5 Uhr am Dienstagmorgen gesperrt bleiben.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 (7. März 2022)

Publiziert in Retter

BRILON. Der Sturm Zeynep beschädigte am 18. Februar auch das historische Rathaus in Brilon.

Durch die starken Windböen wurde im Fassadenbereich eine Kupferabdeckung an den barocken Giebeln abgerissen. Die Feuerwehr Brilon entfernte mit der Drehleiter die abgerissenen Teile mit einem Trennschleifer und sicherte sie so gegen einen drohenden Absturz. Der abgesperrte Bereich um die Rathaustreppe konnte danach wieder freigegeben werden.

Der Löschzug Brilon war mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und der Drehleiter rund 45 Minuten im Einsatz. Zur Höhe von Sachschäden liegen der Feuerwehr keine Angaben vor.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr
Freitag, 04 Februar 2022 08:58

Fahndung nach Grapscher

DORTMUND/BRILON. Nach einer sexuellen Nötigung bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Am 20. Juni 2021 fasste ein Mann einer 14-jährigen Jugendlichen in einem Zug mehrfach an Beine und den Brustbereich.

Ereignet hat sich die Tat zwischen 16.40 Uhr und 17.55 Uhr auf der Zugfahrt zwischen Dortmund und Brilon. Von der Polizei im Hochsauerlandkreis wurde ein Bild des Täters für die Öffentlichkeitsfahndung freigegeben.

Wer Hinweise zu der Person geben kann, möchte sich bitte bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle melden oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 05 Januar 2022 10:14

Brilon: Gasalarm in Supermarkt

BRILON. Am Dienstagmorgen (4. Januar 2022) bemerkte eine Mitarbeiterin eines Supermarktes, bei Arbeiten im Lager, einen ungewöhnlichen Geruch. Kurz darauf verspürte sie Übelkeit und verließ das Lager nach draußen, von wo aus sie sofort die Feuerwehr verständigte. 

Die Feuerwehr Brilon inklusive der ABC-Einheit, sowie Rettungsdienst und Polizei, wurden um 10.38 Uhr alarmiert. Auch die Stadtwerke Brilon wurden zur Einsatzstelle angefordert. Mithilfe von Messgeräten wurde der Bereich, in dem der Geruch ursprünglich wahrgenommen worden war und das gesamte Ladenlokal kontrolliert. Da weder durch Messgerät noch Riechorgan etwas festgestellt werden konnte, wurde rasch Entwarnung gegeben. Auch der Mitarbeiterin ging es nach dem Aufenthalt im Freien wieder besser.  Nach 30 Minuten war der Einsatz beendet.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Feuerwehr

HOCHSAUERLANDKREIS. Albrecht Saßmannshausen ist der neue Chef der Polizeiwache in Winterberg. Am Dienstag hat der Polizeihauptkommissar aus Medebach die Stelle als Wachleiter offiziell angetreten.

Sein Vorgänger Michael Padberg ist zur Leitstelle gewechselt. "Albrecht Saßmannshausen war bereits als Leiter der Polizeiwache Schmallenberg eingesetzt. Er wird die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen fortsetzen" freute sich Landrat Dr. Schneider. Albrecht Saßmannshausen ist seit 1981 bei der Polizei NRW und ist seit 1997 im HSK. Nach Stationen auf den Polizeiwachen in Brilon und Meschede, war er zuletzt der Wachleiter in Schmallenberg. Privat ist PHK Saßmannshausen als begeisterter Winter- und Bergsportler in den Bergen zu Hause. Der 56-jährige Medebacher freut sich auf die neuen Aufgaben in seiner Heimatregion. "Bei so einer großen Fläche spielen die sieben Polizeiwachen mit ihren Wachleitern eine wichtige Rolle. Mit Albrecht Saßmannshausen bekommen die Kommunen einen gut vernetzten und erfahrenen Kollegen als Ansprechpartner" ist sich der Abteilungsleiter Polizei Klaus Bunse sicher.

Offiziell vorgestellt wurde er von Landrat Dr. Karl Schneider und Abteilungsleiter Polizei Klaus Bunse. Die Bürgermeister Michael Beckmann für Winterberg, Thomas Grosche für Medebach und Enrico Eppner für Hallenberg ließen es sich nicht nehmen an der offiziellen Amtseinführung teilzunehmen. Sie freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 15 November 2021 14:29

Kühe auf Weide verendet - Gift mögliche Ursache

BRILON. Am Mittwoch (10. November) meldete sich ein Mann bei der Polizei und gab an, dass zwei seiner drei Kühe auf einer Weide in der Straße "Fünf Brücken" verendet seien.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand geht die Polizei davon aus, dass die Kühe von unbekannten Tätern vergiftet wurden. Erste Untersuchungen ergaben, dass die Tiere die Baumart Eibe gegessen haben, welche giftig für Kühe ist. Die Tatzeit liegt am 8. November gegen 7 Uhr.  Möglicherweise begangen die gleichen Täter an einer Weide in der Xaveriusstraße in der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober eine Sachbeschädigung. Dort wurde ein Stacheldrahtzaun durchtrennt, sodass mehrere Kühe die Weide verließen. Alle Tiere konnten unbeschadet wieder eingefangen werden.  Hinweise zu beiden Sachverhalten nimmt die Polizei in Brilon unter der Rufnummer 02961 /90200 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 03 November 2021 16:28

Zug kollidiert mit Kuhherde - Vier Tiere getötet

KORBACH/BRILON. Für einen Einsatz der Bundespolizei und erhebliche Verspätungen sorgte am Dienstagabend (2. November) gegen 18 Uhr eine Kuhherde auf der Bahnstrecke zwischen Brilon und Korbach (Upländerstraße). Eine Kurhessenbahn musste eine Schnellbremsung einlegen, da die Tiere des 49-jährigen Halters aus Korbach auf die Gleise liefen. Da der Zug erst nach 600 Metern zum Stehen kam, war eine Kollision nicht mehr zu verhindern.

Zug beinahe entgleist

Durch den Aufprall wurde das vordere Drehgestell des Zuges leicht angehoben. Glücklicherweise kam es zu keiner Entgleisung. Vier Tiere waren jedoch durch die Kollision sofort tot. Während des Aufpralls befanden sich acht Reisende im Zug, von denen niemand verletzt wurde. Sechs nachfolgende Züge verspäteten sich jeweils um rund 25 Minuten. Weiterhin war die Strecke zwischen Brilon und Korbach für drei Stunden komplett gesperrt.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und gegen den Tierhalter ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet. (ots/r)

Link: 21 Schafe von Zug erfasst - Polizei ermittelt (12.08.2019)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 63

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige