Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bad Zwesten

BAD ZWESTEN/BERGFREIHEIT. Zwei Unfälle ereigneten sich am Sonntag auf der Landesstraße 3296. Einer der Verunfallten ist bislang flüchtig.

Zwischen Mitternacht und 6.50 Uhr befuhr ein Unbekannter mit seinem Pkw die Landesstraße von Bad Zwesten in Richtung Bergfreiheit. Am Abzweig zur Kreisstraße 44, auf Höhe des Gershäuser Hofs, fuhr der Fahrer mit seinem Fahrzeug über die Einmündung hinaus, zerstörte einen Leitpfosten, rutschte den Abhang hinunter und kam auf einer Wiese zum Stillstand. Auf der Wiese entstand Flurschaden. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um seine Pflichten und war bei einer weiteren Unfallaufnahme an derselben Örtlichkeit um 6.50 Uhr nicht mehr anzutreffen.

Hinweise zum verdächtigen Personen im Bereich und Informationen zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug nimmt die Bad Wildunger Polizei unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

Um 6.50 Uhr wurden die Polizeibeamten zu einem Verkehrsunfall am Gershäuser Hof gerufen. Ein 18-Jähriger aus Gütersloh befuhr die Landesstraße ebenfalls in Richtung Bergfreiheit. Kurz hinter dem Gershäuser Hof kam der junge Fahrer mit seinem VW Golf nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den angrenzenden Straßengraben.

Der alarmierten Polizeistreife ergaben sich Verdachtsmomente, dass der 18-Jährige Alkohol konsumiert haben könnte. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN/BAD ZWESTEN.  Vorbildliches Handeln bescheinigten am Dienstagabend die Beamten an der Unfallstelle zwischen Braunau (Waldeck-Frankenberg) und Bad Zwesten den Ersthelfern. 

Dort war auf der Bundesstraße 485 eine 50-jährige Frau in einem Waldstück mit ihrem Seat verunfallt. Wie es dazu kommen konnte, steht noch nicht abschließend fest. Nach Angaben der Bad Wildunger Polizei befuhr die Frau aus Alsfeld (Vogelsbergkreis) mit ihrem Ibiza gegen 21.10 Uhr die Strecke von Bad Zwesten in Richtung Braunau. In einer Rechtskurve kam die Fahrerin nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Leitplanke. Dabei wurde ihr Fahrzeug so stark beschädigt, dass der Pkw mit Totalschaden abgeschleppt werden musste. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, bestätigte die Polizei auf Nachfrage.

Verkehrsteilnehmer vorbildlich 

Als mustergültig beschreibt die Polizei das Verhalten der Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle. Da sich der Unfall im unübersichtlichen Kurvenbereich eines Waldstücks befand, wurde die Unfallstelle in beiden Richtungen abgesichert. Zudem trugen die Helfer vor Ort Warnwesten und kümmerten sich um die 50-Jährige, die nach Angaben der Polizei unverletzt blieb.

Den Schaden am Seat Ibiza gibt die Polizei mit 1000 Euro an.

Link: Unfallstandort an der B485 am 23. Juni 2020

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BRAUNAU. Sprichwörtlich zerlegt wurde ein Motorrad am Donnerstagabend gegen 19 Uhr auf der Bundesstraße 485 zwischen Bad Zwesten und Braunau.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war der Mann aus Homberg mit seiner Suzuki von Bad Zwesten in Richtung Braunau unterwegs. Im Kurvenbereich wurde der 19-Jährige von der Sonne geblendet und war in die Leitplanke gefahren. Dabei riss die Gabel ab, das Krad landete auf der Fahrbahn.

Wie durch ein Wunder konnte der unverletzte Mann die Polizei benachrichtigen. Das  Motorrad hat nur noch Schrottwert. Auf ca. 4000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden an Leitplanke und Motorrad (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD ZWESTEN. Sein Unvermögen, eine Bank in Bad Zwesten ordentlich zu überfallen, wurde einem 68-jährigen Wohnsitzlosen zum Verhängnis - er nannte brav seinen Namen und zog ohne Beute ab, auch deshalb, weil sich in der Bank kein Bargeld befindet, wie ihm eine Mitarbeiterin der Bank höflich mitteilte.

Dieser versuchte Banküberfall wird wahrscheinlich in die Geschichte eingehen: Am Montagnachmittag betrat ein unbekannter Mann eine Bankfiliale in Bad Zwesten und sprach den Bankangestellten mit den Worten "Das ist ein Überfall" an. Der Mitarbeiter schenkte dem Bankräuber und seinem Anliegen zunächst nur eingeschränkte Beachtung und fragte nach dessen Namen. Der konsternierte Bankräuber nannte dem Angestellten reflexartig seinen echten Vor- und Zunamen, worauf er durch den Angestellten eine weitere Hiobsbotschaft erhielt.

Da er kein Kunde sei und kein Konto habe, könne er auch kein Geld ausgezahlt bekommen. Nachdem der Täter sein Anliegen erneut mit den Worten "Das ist ein Überfall" bekräftigt und mit seiner Hand in die Jackentasche gegriffen hatte, um anzudeuten, dass er dort eine Waffe parat halte, wurde ihm durch eine weitere Angestellte der Bank geistesgegenwärtig erläutert, dass es sich bei dieser Filiale um eine "bargeldlose" Dependance handele.

Nach dieser entmutigenden Aussage ist der Täter ohne Beute von dannen gezogen. Anhand des von ihm selbst preis gegebenen, vollständigen Namens und den Bildern der Überwachungskamera, auf denen der Täter deutlich zu erkennen ist, konnte die Identität des polizeilich hinlänglich bekannten Tatverdächtigen geklärt und dieser bereits am Folgetag durch die Polizei festgenommen werden. (ots/r)

Anzeige:



Der 68-jährige Wohnsitzlose wurde auf Antrag derStaatsanwaltschaft der zuständigen Haftrichterin am Amtsgericht Fritzlar vorgeführt. Es wurde Untersuchungshaft angeordnet

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zwei Rehkitze lösten am Montagnachmittag einen Auffahrunfall auf der Kreisstraße 37 aus. Als Grund für den Crash gab die Polizei mangelnden Sicherheitsabstand zum "Vordermann" an.

Nach Polizeiangaben befuhr eine 68-jährige Frau mit ihrem grünen Daimler gegen 14.30 Uhr die Kreisstraße von Bad Wildungen in Richtung Wenzigerode. Plötzlich am Fahrbahnrand auftauchende Rehkitze ließen die Frau eine Vollbremsung durchführen, sodass ein nachfolgender Renault Clio, der von einer 53 Jahre alten Frau aus Bad Zwesten gefahren wurde auf das Heck des vorausfahrenden Wagens prallte.

An dem blauen Clio entstand ein Sachschaden von 2500 Euro im Frontbereich. Der grüne Daimler war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von 3000 Euro.

Den Rehkitzen war nichts passiert. (112-magazin)  

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 25 Oktober 2017 14:38

Bad Wildunger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

BAD WILDUNGEN/BAD ZWESTEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 3 wurde am heutigen Mittwochmorgen ein 50-jähriger Mann aus Bad Wildungen tödlich verletzt.

Ereignet hatte sich der Unfall in der Gemarkung Bad Zwesten gegen 7.30 Uhr. Während der 50-jährige Fahrer keine Chance hatte, wurde sein 19-jährige Beifahrer im Lieferwagen bei dem Unfall schwer verletzt. Nach Zeugenaussagen befuhr der 50-Jährige mit dem Lieferwagen die Kreisstraße 61, von Bad Zwesten-Oberurff kommend und wollte von dieser nach links auf die Bundesstraße 3 in Richtung Bad Zwesten einbiegen.

Beim Einbiegen auf die B 3 wurde der Lieferwagen von einem Lkw, welcher die vorfahrtsberechtigte B 3 in Richtung Jesberg befuhr, erfasst. Bei dem Zusammenstoß wurde der Lieferwagen gegen eine Leitplanke gedrückt. Der 50-jährige Lieferwagenfahrer aus Bad-Wildungen erlitt tödliche Verletzungen, sein 19-jähriger Beifahrer aus Bad Zwesten kam mit schweren Verletzungen davon, er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der 46-jährige Lkw-Fahrer aus Osterholz (Harz) wurde bei dem Crash nicht verletzt. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Die Bundesstraße B 3 war bis 11 Uhr voll gesperrt. Von der Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Gutachter mit der Ermittlung der Unfallursache beauftragt. Beide beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 05 Juli 2017 15:12

Blitzer am Abzweig nach Bad Zwesten

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird an der Bundesstraße 253 zwischen Bad Wildungen und Hundsdorf, etwa am Abzweig zur Bundesstraße 485 nach Bad Zwesten, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle wird die Geschwindigkeit durch ein mobiles Messgerät ermittelt. Gemessen wird aus einem silberfarbenen Van heraus. Dort gilt Tempo 70 km/h.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer außerorts das Tempolimit um bis zu 20 km/h überschreitet, zahlt nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) bis zu 30 Euro Bußgeld. Wird ein Verkehrsteilnehmer erwischt, der außerhalb geschlossener Ortschaften zwischen 21 und 40 km/h zu schnell ist, sind Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro sowie ein Punkt in Flensburg fällig. Ab einer Tempoüberschreitung von 41 km/h außerorts müssen Raser - je nach Tempo - zwischen 120 und 600 Euro Bußgeld zahlen und kassieren zwei Punkte. Hinzu kommen ein bis drei Monate Fahrverbot.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

BAD ZWESTEN/JESBERG. Schwer verletzt in seinem Auto eingeklemmt worden ist am Dienstag ein 22 Jahre alter Mann bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 3 zwischen Bad Zwesten und Jesberg. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Nach bisherigen Informationen befuhr der 22-jährige Mann aus dem Schwalm-Eder Kreis gegen 17.20 Uhr mit seinem Wagen die B 3 in Richtung Jesberg. In Höhe der Ortschaft Reptich kam er aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte er zunächst einen Lkw und stieß dann frontal mit dem dahinter fahrenden BMW zusammen.

Der 22-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von den eingesetzten Feuerwehrkräften befreit werden. Er zog sich schwere Verletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen. Der Lkw- und auch der BMW-Fahrer verletzten sich bei dem Unfall leicht und kamen zur weiteren Versorgung in ein örtliches Krankenhaus.

Es entstand erheblicher Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen. Die Bundesstraße war mehrere Stunden voll gesperrt. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

BAD WILDUNGEN. Diese illegale Altreifenentsorgung am Wildunger Stadtrand hätte leicht auch zu einem schweren Verkehrsunfall führen können: Drei von zehn Pneus, die ein Unbekannter eine Böschung hinunter warf, rollten über die Bundesstraße 253 - zu einer Kollision mit einem Fahrzeug kam es glücklicherweise nicht.

Dabei war die Wahrscheinlichkeit, dass beispielsweise ein fahrendes Auto getroffen wird oder der Fahrer beim Ausweichmanöver die Kontrolle verliert, sehr hoch - der Umweltfrevel passierte nämlich am helllichten Tag. Laut Polizeibericht von Donnerstag ereignete sich die Aktion am Mittwochmittag gegen 13.30 Uhr. Der unbekannte Täter hatte die zehn Reifen aus einem Pkw-Anhänger heraus an der B 253 vom Wirtschaftsweg Am Galgenberg am Abzweig nach Wenzigerode die Böschung zur B 253 hinunter rollen lassen. Drei der Altreifen überquerten die Bundesstraße.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem bislang noch unbekannten Verursacher. Weitere Zeugen könnten die Ermittlungen der Wildunger Polizei unterstützen und Hinweise auf den Verursacher, sein Fahrzeug, den Anhänger, eine mögliche Aufschrift oder auf das Kennzeichen geben. Zu erreichen ist die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD ZWESTEN. Mehrere hochwertige Reitsättel im Gesamtwert von 20.000 Euro haben unbekannte Diebe aus einem Reitstall am Ortsrand von Bad Zwesten gestohlen. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Angaben machen können.

Der Tatzeitraum liegt in der Spanne von Sonntagabend, 19 Uhr, bis Montagmorgen, 7.30 Uhr. Der betroffene Reitstall befindet sich an der Straße Im Bodenfeld. Die Täter brachen das Haupteingangstor auf und begaben sich in die Halle. Hier entwendeten sie aus einem Lagerraum acht Reitsättel. Neben dem Diebstahlsschaden von 20.000 Euro nannte die Polizei noch den angerichteten Sachschaden von 160 Euro.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Fritzlar, die unter der Rufnummer 05622/99660 jederzeit zu erreichen ist. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige