Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 83

KASSEL. Drei Verletzte und Sachschaden von rund 10.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 83 nahe der Kasseler Messehallen ereignete. Wie die Polizei berichtet, ist nach ersten Ermittlungen für den Unfall ein 57 Jahre alter Autofahrer aus Neu Eichenberg im Werra-Meißner-Kreis verantwortlich. Der Mann habe bei seiner Fahrt auf der Bundesstraße stadtauswärts nicht ausreichend auf den vorausfahrenden Verkehr geachtet, teilten die Beamten mit.

Konkret bemerkte der 57-Jährige zu spät das verkehrsbedingte Bremsen einer 41 Jahre alten Autofahrerin aus Kassel an einer Ampel: Mit seinem Kleintransporter fuhr er auf den vor ihm fahrenden Ford auf - und sorgte damit für eine Kettenrekation. Der Ford wurde auch noch auf einen davor haltenden Opel Kleinvan einer 44-Jährigen aus Kassel geschoben.

Bei dem Unfall verletzten sich die 41-jährige Fordfahrerin auch auch ihr im Auto mitfahrendes fünf Jahre altes Kind, zudem die 44 Jahre alte Autofahrerin im Opel. Alle drei mussten mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht werden. Den Gesamtschaden an allen drei beteiligten Fahrzeugen gab die Polizei mit 10.000 Euro an.  Der Wagen, in dem Mutter und Kind unterwegs waren, musste wegen der starken Beschädigungen von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Beamte des Polizeireviers Kassel-Ost Verkehrskontrollen auf der Bundesstraße 83 stadteinwärts zwischen Nürnberger Straße und Lilienthalstraße in Kassel-Waldau vorgenommen. Für Geschwindigkeitsmessungen wurde die Laserpistole eingsetzt. Das Ergebnis der Kontrollen zwischen 23.30 und 0.30 Uhr: Drei Autofahrer waren deutlich zu schnell, bei einem 26-Jährigen wurden Drogen sichergestellt.

Einige Autofahrer waren auch nicht angeschnallt. Der Rekord: Ein Autofahrer raste mit 112 Stundenkilometern durch die Kontrolle, 70 Stundenkilometer sind dort erlaubt.

Für die Verkehrskontrollen hatten die Beamten an der B 83 eine stationäre Kontrollstelle aufgebaut, teilte die Polizei mit: Dort wurden die zuvor mit einer Laserpistole festgestellten Verkehrssünder an Ort und Stelle kontrolliert. Insgesamt nahmen die Beamten innerhalb von 60 Minuten 42 Fahrzeuge ins Visier. Drei davon waren mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs: Ein 25 Jahre alter Autofahrer aus Baunatal war mit seinem Wagen mit 93 Stundenkilometern unterwegs, obwohl dort nur 70 Stundenkilometer erlaubt sind. Zudem war der junge Autofahrer nicht angeschnallt. Er muss nun mit zwei Bußgeldern rechnen. Zum einen für die zu schnelle Fahrt: Dafür sieht der Verwarngeldkatalog 70 Euro und einen Punkt im Verkehrsregister in Flensburg vor. Zum anderen für den Gurtverstoß: Der kostet 30 Euro.

Auch sein Beifahrer, ein ebenfalls in Baunatal wohnender 26-Jähriger, war nicht angeschnallt. Neben der Ordnungswidrigkeit muss er sich zudem wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung des 26-Jährigen geringe Mengen Marihuana und Amphetamine.

Ebenfalls zu schnell unterwegs war ein 33-Jähriger aus Kassel. Er fuhr mit seinem Fiat 92 Stundenkilometer schnell - anstatt der erlaubten 70 Stundenkilometer. Nach Abzug von drei Stundenkilometern Toleranz bezahlte er an Ort und Stelle die dafür vorgesehenen 30 Euro.

Kurz vor dem Abbau der Kontrollstelle gab es den Rekord: Ein 28 Jahre alter Audifahrer aus Kassel raste mit gemessenen 112 Stundenkilometern in der 70er-Zone über die B 83. Für diese Geschwindigkeitsübertretung ist nach Abzug der Toleranz ein Bußgeld von 120 Euro und ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei vorgesehen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 29 Dezember 2014 22:03

Schwerverletzter stirbt Tage nach schwerem Unfall

HOFGEISMAR. Ein 47 Jahre alter Mann aus Hofgeismar, der bei einem Verkehrsunfall am 19. Dezember auf der Kreisstraße 55 zwischen Hofgeismar-Beberbeck und der Bundesstraße 83 schwer verletzt wurde, ist am Montag in einem Kasseler Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen.

Bei dem Verkehrsunfall handelte es sich um einen so genannten Alleinunfall. Der 47-Jährige, der Mitarbeiter der Stadt Hofgeismar war, saß zur Unfallzeit auf der Rücksitzbank eines städtischen Dienstwagens. Das Fahrzeug hatte sein 36-jähriger Kollege aus Hofgeismar gesteuert. Auf dem Beifahrersitz war ein auch bei der Stadt angestellter 39-Jähriger aus Grebenstein mitgefahren. Die beiden Kollegen des Verstorbenen waren bei dem Unfall ebenfalls verletzt worden.

Die genaue Unfallursache steht noch nicht fest. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet das städtische Fahrzeug am 19. Dezember gegen 12.45 Uhr auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve ins Schleudern, rutschte über die Gegenfahrbahn und prallte am linken Fahrbahnrand gegen einen Baum. Die Beamten der Polizeistation Hofgeismar haben einen Gutachter in die Unfallermittlungen einbezogen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter
Dienstag, 23 Dezember 2014 15:23

Verfolgungsjagd: Drogen im Blut und im Auto

HOFGEISMAR. Vor der Polizeikontrolle geflüchtet ist ein 32-Jähriger am Dienstagmorgen. Als die Verfolgungsjagd schließlich ein Ende fand, stellten die Beamten fest, dass der Mann unter Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs war. Außerdem lagen zehn Gramm Marihuana in seinem Fahrzeug.

Der Opel Corsa des 32-Jährigen kam der Polizeistreife mit einem defekten Abblendlicht auf der B 83 entgegen. Nachdem die Beamten auf der Niedermeiser Landstraße in Hofgeismar zu dem Fahrzeug wieder aufgeschlossen hatten, setzten sie ein Anhaltesignal. Der Fahrer stoppte jedoch nicht, sondern beschleunigte und versuchte zu flüchten. Nach einigen Metern endete die Fahrt in der Fußgängerzone. Hier setzte der Mann seine Flucht zu Fuß fort. Einer der verfolgenden Beamten holte ihn jedoch schnell ein und nahm ihn vorläufig fest.

Bei dem Corsafahrer handelt es sich um einen kroatischen Staatbürger, der derzeit keinen festen Wohnsitz mehr im Landkreis hat. Die Beamten vermuteten, dass der 32-Jährige berauscht war. Dieser Verdacht bestätigte sich durch einen Drogenvortest. Im Auto entdeckten die Polizisten dann auch noch zehn Gramm Marihuana, das sie beschlagnahmten.

Strafverfahren, Auto sichergestellt
Der 32-Jährige wurde zunächst zur Polizeistation Hofgeismar gebracht, wo auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und wegen des unerlaubten Besitzes von Drogen. Den Corsa stellte die Polizei sicher, da nicht klar ist, wem das Fahrzeug überhaupt gehört.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}
Publiziert in KS Polizei

HOFGEISMAR. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der K 55 zwischen Beberbeck und der B 83 bei Hofgeismar sind am Freitagmittag drei Menschen schwer verletzt worden. Es handelt sich um Mitarbeiter der Stadt Hofgeismar, die mit einem Dienstwagen unterwegs waren.

Die Kreisstraße 55 zwischen der B 83 und Hofgeismar-Beberbeck wurde an der Unfallstelle voll gesperrt. Die Unfallstelle liegt etwa 150 Meter vor der B 83. Der 36-jährige Fahrer aus Hofgeismar und der 39-jährige Beifahrer aus Grebenstein wurden in das Hofgeismarer Krankenhaus eingeliefert, der 47-jährige Mitfahrer aus Hofgeismar auf der Rückbank kam in ein Kasseler Krankenhaus.

Laut Polizei handelt es sich bei den Verletzten um Mitarbeiter der Stadt Hofgeismar, die mit einem Dienstwagen auf der K 55 zwischen Beberbeck und der B 83 unterwegs waren. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet der Wagen gegen 12.45 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve ins Schleudern, rutschte über die Gegenfahrbahn und prallte am linken Fahrbahnrand gegen einen dortigen Baum.

Die K 55 ist an der Unfallstelle, die etwa 150 Meter vor der Bundesstraße 83 liegt, weiterhin voll gesperrt. Die Vollsperrung wird voraussichtlich noch bis in den Nachmittag hinein andauern. Die weiteren Unfallermittlungen werden bei der Polizeistation Hofgeismar geführt. Die Beamten haben einen Gutachter mit in die Unfallermittlungen einbezogen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

KASSEL. In einer etwas mehr als einstündigen nächtlichen Verkehrskontrolle auf der B 83 hat die Polizei 21 Fahrzeuge überprüft. Jeder dritte Fahrer war zu schnell unterwegs.

Beamte des Polizeireviers Ost führten in der Zeit zwischen Mittwochabend, 23.45 Uhr, und Donnerstagmorgen, 1 Uhr, auf der Bundesstraße 83 in Fahrtrichtung Fuldabrück eine Verkehrskontrolle durch, bei der auch parallel Geschwindigkeitsmessungen anstanden.

Die Beamten nahmen bei der Verkehrskontrolle 21 Fahrzeuge unter die Lupe und kontrollierten insgesamt 23 Personen. Darunter auch sieben Fahrer, die bei der Lasermessung in einer 70er-Zone zu schnell unterwegs waren. Trauriger Spritzenreiter war ein 22-jähriger Mercedesfahrer aus Kassel, der abzüglich der Toleranz mit 137 km/h gemessen wurde. Bei diesem erheblichen Verkehrsverstoß einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 67 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften muss der 22-Jährige mit drei Monaten Fahrverbot, zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und 480 Euro Bußgeld rechnen.

Anzeige:

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein Auto hat auf der B 83 eine Pferdekutsche gerammt. Dabei erlitten am Montag drei Menschen Verletzungen. Die Pferde gingen nach dem Aufprall durch, wurden jedoch nicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr. Ein 76 Jahre alter Autofahrer aus Grebenstein war mit seinem Wagen in Richtung Wülmersen unterwegs. Weil er offenbar die Geschwindigkeit einer vor ihm fahrenden Kutsche falsch einschätzte, fuhr er dem Pferdegespann auf. Dadurch stürzte eine 62-jährige Mitfahrerin von dem Kutschbock. Der 59 Jahre alte Kutscher fiel in den Fußraum. Der dritte Mitfahrer, ein 57-Jähriger, fiel von der Droschke, als die Pferde durchgingen.

Der Kutscher konnte seine Pferde erst 200 Meter nach der Unfallstelle soweit beruhigen, dass sie stehen blieben. Alle drei Kutscheninsassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. An der Droschke entstand erheblicher Sachschaden. Da der Rahmen komplett verzogen sein soll, schätzten die Beamten den Schaden auf etwa 2500 Euro. Den Frontschaden am Auto schätzten sie auf etwa 2000 Euro. Der Autofahrer blieb unverletzt.


Ende Januar starben zwei Pferde, als ein Auto mit einer Kutsche auf der B 253 bei Laisa kollidierte:
Auto rammt Kutsche: Zwei Pferde sterben bei Unfall auf B 253 (30.01.2014, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 05 Februar 2013 06:41

Arolserin (21) bei Unfall auf B 83 schwer verletzt

MORSCHEN/BAD AROLSEN. Eine 21 Jahre alte Frau aus Bad Arolsen ist bei einem Verkehrsunfall auf der B 83 zwischen Morschen und Heinebach im Schwalm-Eder-Kreis schwer verletzt worden.

Die Bad Arolserin kam nach Angaben der Polizei am Montagmorgen mit ihrem Opel hinter Morschen in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Der Opel überschlug sich mehrfach und kam auf einer unbewirtschafteten Fläche auf dem Dach zum Liegen.

Die 21-jährige Fahrerin konnte sich aus eigener Kraft nicht aus dem Opel befreien. Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, kamen ihr laut Polizei zu Hilfe. Die Arolserin wurde ins Klinikum Rotenburg eingeliefert.

Der Unfall ereignete sich um 7 Uhr. An dem Opel der 21-Jährigen entstand nach Angaben der Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden von 5000 Euro. Quelle: HNA

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 11 Januar 2013 07:06

Kleinlaster rammt Auto: 44-Jähriger tot

GUXHAGEN. Erneut ist es im Schwalm-Eder-Kreis zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen: Auf der B 83 zwischen Guxhagen und Körle rammte ein Kleinlaster einen liegen gebliebenen BMW, dessen 44 Jahre alter Fahrer ums Leben kam. Erst Anfang des Monats waren bei Besse zwei Menschen bei einem Unfall gestorben.

Derzeit ist noch nicht klar, ob der BMW-Fahrer durch einen Alleinunfall ums Leben kam oder er erst starb, als der Kleinlaster sein Fahrzeug rammte. Nach ersten Informationen der Polizei befuhr ein 31-jähriger Melsunger mit seinem Klein-Lkw die B 83, als er gegen 1.15 Uhr am frühen Freitagmorgen mit dem quer auf der Straße stehenden BMW kollidierte.

Die entsandten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des BMW-Fahrers feststellen. Zur Unfallzeit herrschte Straßenglätte an der Unfallstelle. Die Polizeistation Melsungen ist mit den Ermittlungen betraut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in Kassel zog die Polizei einen Gutachter hinzu. Die B 83 blieb bis gegen 5.30 Uhr voll gesperrt. Vor Sperrung der Unfallstelle kollidierte noch ein drittes Fahrzeug, gesteuert von einem 22-Jährigen aus Melsungen, mit einem der zuvor verunglückten Fahrzeuge.

Der BMW und der Kleinlaster wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Der Sachschaden am dritten Fahrzeug wird als gering eingestuft. Die Ermittlungen dauern an.


Erst vor knapp einer Woche waren im Schwalm-Eder-Kreis zwei Unfalltote zu beklagen:
Zwei Tote bei schwerem Verkehrsunfall (03.01.2013, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Retter
Mittwoch, 17 Oktober 2012 15:12

Überschlagen und eingeklemmt

ESPENAU. Ein 77-jähriger Mann aus Hofgeismar hat sich auf der B 83 mit seinem Auto überschlagen und schwere Verletzungen zugezogen. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt.

Der ältere Herr war mit seinem Auto auf der B 83 von Grebenstein aus kommend in Richtung Kassel unterwegs als er, aus bislang ungeklärter Ursache, an der Verbindungsspange zur B 7/B 83 in Höhe Schäferberg, von der Fahrbahn abkam und sich mit seinem Fahrzeug überschlug. Der Wagen blieb schließlich auf dem Dach liegen.

Die Feuerwehr hat den Eingeklemmten schnell befreit, anschließend brachten Rettungskräfte ihn in eine Kasseler Klinik. Seine Verletzungen sollen nach Angaben des Rettungsdienstes nicht lebensgefährlich sein. Am Fahrzeug entstand jedoch wirtschaftlicher Totalschaden.

Publiziert in KS Retter
Seite 3 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige