Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Assinghausen

OLSBERG. Ein 20 Jahre alter Motorradfahrer, der erst vor einigen Wochen die Führerscheinprüfung für Motorräder absolvierte, ist am Freitagnachmittag bei Olsberg tödlich verunglückt.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte auf der B 480 zwischen Olsberg-Steinhelle und Assinghausen. Der 20-Jährige war laut Polizei mit seinem Motorrad aus Richtung Olsberg kommend in einer Kurve aus bislang unbekannter Ursache gestürzt. Der Fahrer prallte am Fahrbahnrand gegen ein Verkehrszeichen und zog sich wahrscheinlich hierbei tödliche Verletzungen zu. Der Verstorbene war erst seit wenigen Wochen im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse.

Die B 480 war während der Unfallaufnahme zeitweilig voll gesperrt. Andere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt.

Publiziert in HSK Polizei

ASSINGHAUSEN. Nicht zuletzt aufgrund von Zeugenhinweisen aus der Bevölkerung ist ein Tankstellenraub in Olsberg-Assinghausen nach wenigen Tagen aufgeklärt worden. Am Freitagmorgen klickten die Handschellen.

Die Kriminalpolizei nahm am Freitagmorgen zwei Täter fest. Ein Teil der Beute sowie umfangreiches Beweismaterial stellte die Polizei sicher. Bei den dringend Tatverdächtigen handelt sich um zwei Männer aus Winterberg im Alter von 24 und 22 Jahren. Der ältere der beiden Männer ist bereits polizeilich bekannt. Die Winterberger waren bei dem Überfall am Dienstagabend arbeitsteilig vorgegangen: der eine hat das Geld geraubt, der zweite das Fluchtauto gefahren.

Intensive Ermittlungen und Hinweise aus der Bevölkerung hatten die schnelle Aufklärung ermöglicht. Nach einer Presseveröffentlichung mit einer Personen- und einer Autobeschreibung gingen mehrere Anrufe von Zeugen bei der Polizei ein, die die Erkenntnisse der Kripo bestätigten und die Festnahmen möglich machten.

Der Wagen der beiden jungen Männer war auch deshalb aufgefallen, weil der Fahrer den Motor auf der Flucht mehrfach abwürgte. Einer der beiden Festgenommenen ist bereits geständig. Die Maßnahmen der Kriminalpolizei dauern an.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 08 Mai 2013 19:57

Überfall: Täter würgt mehrfach Auto ab

ASSINGHAUSEN. Nach dem Überfall auf eine Tankstellenmitarbeitern hat die Polizei die ersten Hinweise auf den Täter erhalten. Er könnte mit einem älteren grünen Audi in einem sehr schlechten Zustand. Bei der Flucht würgte der Fahrer mehrfach den Motor ab.

Wie berichtet kam es am Dienstagabend gegen 21 Uhr zu einem Raub an einer Tankstelle in Olsberg-Assinghausen. Als eine Angestellte der Tankstelle die Tageseinnahmen in ihren Wagen gelegt hatte, kam der bislang unbekannte Täter auf sie zu, stieß sie zur Seite und raubte die Tasche mit den Einnahmen aus dem Auto.

Nach Angaben der Angestellten war der unbekannte Mann komplett dunkel bekleidet und maskiert. Der Räuber flüchtete in ein kleines Wäldchens, das in Richtung Winterberg an das Tankstellengelände angrenzt. Von dort sah das Opfer dann einen älteren grünen Wagen wegfahren, vermutlich einen Audi.

Bereits wenige Minuten zuvor war einem Zeugen ein Mann aufgefallen, der sich hinter dem Tankstellengebäude aufhielt. Die Person war nach Angaben des Zeugen etwa 25 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und schlank. Seine blonden Haare waren an den Seiten sehr kurz und auf dem Kopf länger. Dieser Mann war dunkel bekleidet und sprach deutsch. Ob es sich bei dieser Person um den Täter oder einen möglichen Zeugen handelt, ist momentan Gegenstand der Ermittlungen.

Ein weiterer Zeuge hatte nach dem Raub beobachtet, wie ein Mann vom Tankstellengelände zu einem geparkten Auto lief, in den Wagen einstieg und auf die Bundesstraße 480 in Richtung Winterberg davonfuhr. Der Fahrer soll beim Abbiegen auf die Bundesstraße mehrfach den Motor abgewürgt haben, so dass weitere Autofahrer, die in Richtung Winterberg unterwegs waren, hinter diesem Auto anhalten mussten. Nach Angaben des Zeugen handelt es sich bei diesem Auto um einen alten, grünen Audi in einem sehr schlechten Zustand.

Zeugen, die Angaben zu der beschriebenen Person oder dem älteren grünen Auto machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Meschede unter der Telefonnummer 0291/90200 in Verbindung zu setzten. Insbesondere die Autofahrer, die hinter dem grünen Wagen auf der Bundesstraße 480 anhalten mussten, werden dringend gebeten, sich der Kriminalpolizei als Zeugen zur Verfügung zu stellen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 08 April 2013 14:25

Tempokontrollen: Acht Fahrer müssen laufen

MEDEBACH/OLSBERG. Acht Autofahrer haben nach Geschwindigkeitskontrollen im Hochsauerlandkreis ein Fahrverbot zu erwarten. Der Verkehrsdienst der Polizei erwischte am Sonntag insgesamt mehr als 300 Temposünder.

Die Beamten führten Geschwindigkeitskontrollen im Raum Medebach und Olsberg durch. In Medebach-Hallacker, auf der Landstraße 740, außerhalb geschlossener Ortschaften, wurden in gut drei Stunden 14 Übertretungen gemessen. Dabei wurden sieben Verwarngelder mit bis zu 30 Euro erhoben und sieben Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet. Bei vier der Anzeigen steht neben Punkten und einem Bußgeld noch ein Fahrverbot für die Betroffenen an.

In Olsberg-Assinghausen wurden innerhalb von sieben Stunden 311 Verstöße festgestellt. Die Kontrollstelle an der Bundesstraße 480 befindet sich innerhalb der geschlossenen Ortschaft von Assinghausen. Obwohl die Kontrolle vorab angekündigt war, waren hier 290 Fahrer mit bis zu 20 km/h zu schnell und müssen daher ein Verwarngeld bis maximal 35 Euro bezahlen. 17 Fahrer fuhren mit bis zu 30 km/h schneller als erlaubt und müssen nun mit einem Bußgeld und Punkten rechnen. Vier weitere Fahrer waren mit mehr als 30km/h zu schnell und müssen ein zusätzliches Fahrverbot hinnehmen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 18 Dezember 2012 15:57

77-Jährige betrunken: Schwerer Unfall

OLSBERG. Als Grund für einen schweren Verkehrsunfall am Montag bei Assinghausen die aufnehmenden Polizeibeamten gleich drei Gründe ausmachen können: Regennasse Fahrbahn, nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholkonsum der 77-jährigen Autofahrerin.

Die Seniorin aus Olsberg fuhr mit ihrem Auto am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 480 von Assinghausen in Richtung Steinhelle. In einer langgezogenen Linkskurve verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach rechts von der Straße ab. Zunächst überfuhr sie zwei Verkehrszeichen, dann durchfuhr sie den Straßengraben und prallte schließlich gegen einen Straßenbaum.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin schwer verletzt. Sie musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde. Ihr Auto musste auf Grund der massiven Beschädigungen abgeschleppt werden. Der Schaden liegt bei etwa 12.000 Euro. Der Führerschein der Olsbergerin wurde noch vor Ort durch die Polizei einbehalten. Zudem ordnete die Polizei eine Blutprobe an. "Das Ergebnis der Blutuntersuchung bleibt abzuwarten", sagte am Dienstag Polizeisprecher Ludger Rath. Das Verkehrskommissariat ermittelt gegen die Frau wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss.

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 04 Juni 2012 20:22

Gegen Lkw: 25-Jähriger stirbt bei Unfall

STEINHELLE. Ein 25 Jahre alter Autofahrer ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Olsberg und Assinghausen in Höhe Steinhelle ums Leben gekommen. Der junge Mann war mit einem Lkw-Gespann zusammengestoßen.

Der 25-Jährige befuhr laut Polizei am Montagnachmittag gegen 16.40 Uhr die Bundesstraße 480 von Olsberg in Richtung Assinghausen. Außerorts geriet der Autofahrer auf regennasser Fahrbahn in einer Linkskurve ins Schleudern und verlor die Kontrolle über den Wagen. Dieser prallte mit der Fahrerseite gegen die Front eines entgegenkommenden Lastwagens mit Anhänger.

Der 25-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Das Lkw-Gespann rutschte nach dem Zusammenstoß in den rechten Straßengraben. Der 52-jähige Lkw-Fahrer wurde verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, verließ die Klinik aber nach ambulanter Behandlung wieder.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge blieb die B 480 in beiden Fahrtrichtung gesperrt. Beide beteiligten Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der Schaden beträgt etwa 65.000 Euro.


Link:
Feuerwehr Olsberg

Publiziert in KS Retter
Montag, 05 Dezember 2011 16:38

Unfälle: Drei Schwer- und drei Leichtverletzte

WINTERBERG. In den Hochlagen des Hochsauerlandkreises ist es am Montagmorgen auf schneeglatten Straßen zu zehn Verkehrsunfällen gekommen - in sechs Fällen mit Verletzten. Die Schäden summieren sich auf fast 60.000 Euro.

Auf der B 236, von Hallenberg kommend, kurz vor Züschen, kam ein 65-Jähriger aus Winterberg mit einem Taxibus ins Schleudern, prallte auf der gegenüberliegenden Seite gegen einen Baum und stürzte eine etwa drei Meter tiefe Böschung herunter. Der Fahrer und seine vier Insassen, Schüler im Alter von neun bis vierzehn Jahren, kamen mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus, konnten alle aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause. An dem Bulli entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

Auf der Landstraße 740, zwischen Winterberg und Silbach kam ein 51-jähriger Autofahrer aus Winterberg nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Felswand. Dabei wurde sein 51-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Der Sachschaden lag hier bei 7500 Euro. Bei einem weiteren Unfall auf der Landstraße 617, aus Richtung Hillershausen kommend kurz vor Medebach, wurde eine 22-jährige Frau aus Korbach leicht verletzt. Sie kam in einer Rechtskurve von der Straße ab und überschlug sich mit ihrem Wagen. An ihrem Auto entstand Totalschaden von 10.000 Euro.

Ein Unfall auf der Kreisstraße 47, zwischen Assinghausen und Bruchhausen, forderte ebenfalls eine Leichtverletzte. Hier prallte ein 48-Jähriger aus Recklinghausen mit seinem Auto vor einen Baum. Seine gleichaltrige Beifahrerin kam leicht verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. An dem Wagen entstand ein Schaden von 10.000 Euro.

Drei Schwerverletzte bei Unfall nahe Olsberg
Drei Schwerverletzte und 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls auf der Kreisstraße 15, zwischen Olsberg und Altenbüren. Dort rutschte ein 18-Jähriger aus Winterberg mit seinem Pkw in den Gegenverkehr und stieß mit dem entgegenkommenden Wagen eines 34-jährigen, ebenfalls aus Winterberg, zusammen. Beide Fahrer sowie eine 32-jährige Beifahrerin im entgegenkommenden Auto erlitten schwere Verletzungen und kamen mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 511, zwischen Bad Fredeburg und Heiminghausen, wurde eine 21-jährige Autofahrerin aus Sundern leicht verletzt. Sie kam von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Sachschaden hier: 12.000 Euro.

Publiziert in KS Retter
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige