Verantwortungslos: Immer wieder Unfallfluchten im Kreis

Montag, 14 August 2017 10:50 geschrieben von

WALDECK-FRANKENBERG. Erneut haben sich in den vergangenen Tagen mehrere Unfallfluchten im Landkreis ereignet. Mithilfe möglicher Zeugen sucht die Polizei nun nach den verantwortungslosen Unfallverursachern, damit die Besitzer der angefahrenen Autos nicht auf ihren Schäden sitzen bleiben.

Beinahe täglich veröffentlicht 112-magazin.de Meldungen über neue Fälle von Unfallflucht, in negativem Sinne herausragend war dabei zuletzt ein Fall aus Bad Arolsen: Dort sprangen drei junge Männer am Samstagabend nach einem Frontalzusammenstoß am Kirchplatz aus dem Wagen und liefen davon (zum Artikel hier klicken), ohne sich um die Folgen zu kümmern. Dass die Polizei auf aufmerksame Bürger angewiesen ist, zeigte sich in der vergangenen Woche im Raum Frankenberg, wo ein Zeuge ein im Wald abgestelltes beschädigtes Auto fotografierte und die Polizei informierte - und damit den entscheidenden Beweis bei den Ermittlungen gegen einen flüchtigen Fahrer lieferte (den ganzen Artikel lesen Sie hier).

Nachfolgend weitere Fälle, die die Polizei in den vergangenen Tagen aufgenommen hat: In Edertal-Wellen wurde ein in der Zeit von Freitag, 21.30 Uhr, bis Samstagfrüh, 2.15 Uhr, in der Bachstraße abgestellter Audi angefahren. Die Besitzerin aus Naumburg, die die Kirmes in Wellen besucht hatte, entdeckte bei der Rückkehr zu ihrem A3 Sportsback eine frische Beschädigung am hinteren linken Stoßfänger. Schaden: 300 Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Bad Wildungen, Telefon 05621/70900.

In der Brunnenallee in Bad Wildungen streifte ein bislang ebenfalls unbekannter Unfallverursacher am Sonntag einen geparkten Wagen im Vorbeifahren. Der Skoda Octavia eines Mannes aus dem Landkreis Soest stand in der Zeit von 11.15 bis 14 Uhr auf einem Parkstreifen parallel zur Fahrbahn in Höhe Brunnenallee 64 in Fahrtrichtung Innenstadt. Ein vermutlich rotes Auto fuhr so dicht an dem Skoda vorbei, dass der linke Außenspiegel abriss und der Lack auf der Fahrerseite stellenweise zerkratzt wurde. Den Schaden schätzten die Erimittler auf 750 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

Die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen ermitteln nach einer Unfallflucht in der Rauchstraße. Gegenüber der Hausnummer 25 war ein GM Pontiac in der Zeit von Mittwoch, 2., bis Freitag, 11. August, abgestellt. Irgendwann in dieser Zeitspanne rammte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer das US-Fahrzeug an der linken Front. Den Schaden gaben die Ermittler am Montag mit 2000 Euro an. Hinweise auf den flüchtigen Verursacher richten Zeugen an die Arolser Wache, die unter der Rufnummer 05691/9799-14 zu erreichen ist. (pfa)  


Wer sich über weitere Fälle von Unfallflucht informieren möchte, findet zahlreiche Artikel auf 112-magazin.de:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Letzte Änderung am Montag, 14 August 2017 12:10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige