Reifen geplatzt - Feuerwehr rückt aus

Sonntag, 09 Oktober 2016 11:20 geschrieben von Redaktion 112-magazin

VOLKMARSEN. Die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmierte heute um 8.50 Uhr die Feuerwehr Volkmarsen, um eine hilflose Person aus einem verunfallten Fahrzeug zu befreien. Notarzt, Rettungswagen und Polizeikräfte setzten sich ebenfalls in Bewegung, um der eingeschlossenen Person Hilfe leisten zu können. Ein Passant hatte einen Pkw mit laufendem Motor gemeldet und darauf hingewiesen, dass der Fahrer trotz heftigen Klopfens an die Fensterscheibe nicht reagiert habe.

Ein 25-jähriger Mann aus einem Arolser Stadtteil war gegen Mitternacht mit seinem blauen Opel auf dem Heimweg von seiner Freundin nach Landau unterwegs, als ihm in einer Rechtskurve in der Straße Am Stadtbruch der linke Vorderreifen geplatzt war. Der Landauer stellte sein Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand ab, ohne seinen Opel abzusichern, kehrte zu seiner Freundin zurück und trank dort eigenen Angaben zufolge etwas Alkohol. Einige Stunden später ging der Opel-Fahrer zu seinem Fahrzeug zurück, um auf das Tageslicht zu warten, um seinen beschädigten Reifen wechseln zu können. Als es ihm zu kalt geworden sei, habe er den Motor angestellt, um sich im Auto wärmen zu können. Dabei sei er eingeschlafen, so der 25-Jährige gegenüber 112-magazin.de.

Geweckt wurde der Landauer schließlich durch Blaulicht und etwa 15 Einsatzkräfte der Volkmarser Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen angerückt waren. Notarzt und die RTW-Besatzung konnten nach Prüfung der Sachlage wieder abrücken. Ein Atemalkoholtest, den die Polizei bei dem 25-jährigen Landauer durchführte, ergab ein positives Ergebnis. Den Führerschein muss der Opel-Fahrer allerdings nicht abgeben. Man habe dem jungen Mann nicht nachweisen können, dass er unter Alkoholeinwirkung gefahren sei, so die Polizei in Bad Arolsen.

 

Letzte Änderung am Sonntag, 09 Oktober 2016 13:37

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige