Wilderei am Diemelsee - Kitz mit Schlinge gefangen

Dienstag, 19 April 2016 08:55 geschrieben von Redaktion 112-magazin

DIEMELSEE. Wiederholt treiben Wilderer ihr Unwesen in der Gemarkung Diemelsee. Nach Angaben eines Jagdpächters, der ein Revier in der Nähe des Diemelsees betreut, wurde in der vergangenen Woche ein verendetes Rehkitz von Spaziergängern gefunden. Diese informierten den Jagdausübungberechtigen, und nach Begutachtung des Tieres war schnell klar, dass Wilderer auf einem Wildwechsel eine Drahtschlinge angebracht hatten, um den Tieren nachzustellen.

Das ahnungslose Tier verfing sich in der Drahtschlinge und muss nach Angaben des Jagdpächters einen schmerzhaften und qualvollen Tod erlitten haben. Die Schlinge hatte sich durch das Fell am Hals bis auf die Trägerwirbel eingeschnitten. Wie lange der Todeskampf gedauert hat, darüber konnte der Pächter keine Angaben machen.

In der Regel kontrollieren Wilderer ihre Fallen und Schlingen regelmäßig, warum dieses Tier sich selbst überlassen wurde, darüber kann nur spekuliert werden.

Bereits im Oktober vergangenen Jahres wurde in Marsberg ein Fall von Wilddieberei bekannt, auch dort war dem Wild mit einer Schlinge nachgestellt worden, der Vorgang ist bis heute ungeklärt.


112-magazin.de berichtete damals über den Fall:
Wilderer treiben ihr Unwesen in der Marsberger Gemarkung (08.10.2015)

Anzeige:

 

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 19 April 2016 09:38

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige