B 251: Zwei Schwerverletzte bei Unfall mit drei Autos

Montag, 08 Februar 2016 20:09 geschrieben von

FREIENHAGEN/SACHSENHAUSEN. Zwei Schwer- und zwei Leichtverletzte sowie ein Gesamtschaden von 35.000 Euro - das ist die Bilanz des schweren Verkehrsunfalls, der sich am späten Montagnachmittag auf der Bundesstraße 251 zwischen Freienhagen und Sachenhausen ereignete (wir berichtete). Eine 28-jährige Autofahrerin aus einem Vöhler Ortsteil hatte laut Polizei auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen verloren.

Mit ihrem Fiat Punto war die junge Frau auf der B 251 aus Freienhagen kommend in Richtung Sachsenhausen unterwegs, als sie auf regennasser Fahrbahn gegen 17.15 Uhr die Kontrolle über ihren Wagen verlor und in den Gegenverkehr geriet. Der Fiat der 28-Jährigen prallte zuerst gegen einen entgegenkommenden Peugeot 208 und anschließend in einen VW Touran. An allen drei Autos entstand Totalschaden von zusammen 35.000 Euro.

Bei dem Verkehrsunfall erlitt die Vöhlerin ebenso schwere Verletzungen wie der 36 Jahre alte Touranfahrer aus Zierenberg. Die Schwerverletzten wurden in die Krankenhäuser von Korbach und Bad Arolsen eingeliefert. Im Peugeot saßen der 20-jährige Fahrer aus Anröchte und seine 61 Jahre alte Mutter auf dem Beifahrersitz. Beide erlitten unter anderem Prellungen und wurden in das Krankenhaus nach Bad Wildungen gebracht. Sohn und Mutter haben das Krankenhaus aber laut Polizei zwischenzeitlich bereits wieder verlassen.

Der Schaden an dem Peugeot beträgt laut Polizei 10.000 Euro, der am Touran wurde auf das Doppelte geschätzt. Der Schaden am Fiat Punto beträgt 5000 Euro. Bei allen drei Autos spricht die Korbacher Polizei von Totalschäden. Bei dem Zusammenstoß wurde der Motor aus der Aufhängung des Fiats gerissen.

Ein nachfolgender Autofahrer hatte nach der Kollision über den Notruf die Leitstelle verständigte und die Unfallstelle abgesichert. Notarzt, vier Rettungswagen und vier Feuerwehrfahrzeuge aus Sachsenhausen mit 30 Einsatzkräften waren sehr schnell zur Stelle. Die Feuerwehr unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Bernd Schäfer unterstützte die Absicherung und übernahm Aufräumarbeiten, beseitigte auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel und unterstützte die Bergungsarbeiten. Nach etwa zwei Stunden wurde die voll gesperrte Bundesstraße 251 wieder für den Verkehr freigegeben.

Letzte Änderung am Dienstag, 09 Februar 2016 07:14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige