Mit Leuchtpfosten auf den Kopf geschlagen - Zeugen gesucht

Mittwoch, 11 November 2015 12:33 geschrieben von

FRANKENBERG/RÖDDENAU. Bereits in der Nacht zum Sonntag, den 1. November (Halloweenshopping) kam es in den frühen Morgenstunden zwischen 3 und 4 Uhr auf der Landstraße 3073 zwischen Frankenberg und Röddenau in Höhe des Röddenauer Wäldchens zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein 52-jähriger Mann aus Allendorf  leicht verletzt wurde.

Der Allendorfer berichtete später bei der Polizei, dass er sich nach dem Besuch einer Diskothek in Frankenberg in den frühen Morgenstunden zu Fuß auf den Heimweg in Richtung Allendorf gemacht hatte. In der Verlängerung der Ruhrstraße in Höhe eines Parkplatzes am Röddenauer Wäldchen sei dann ein dunkler PKW an ihm vorbeigefahren, der über einen auf der Straße liegenden Leuchtpfosten gefahren sei. Der PKW hielt sofort an, Fahrer und auch Beifahrerin stiegen aus und gingen auf den Allendorfer zu. Vermutlich weil sie dachten, das der Allendorfer den Leuchtpfosten auf die Straße geworfen habe, packte der Unbekannte den Allendorfer am Kragen und traktierte ihn mit Faustschlägen. Auch soll er ihn mit dem Leuchtpfosten an den Kopf geschlagen haben.

Da die polizeilichen Ermittlungen bislang noch nicht zur Ermittlung des unbekannten Autofahrers führten, sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Autofahrer und seine weibliche Begleitung geben können. Der Mann hat eine normale Figur, ist ca. 180 cm groß und hat dunkle Haare. Von seiner Begleitung wurde er mit dem Vornahmen "Rene" angesprochen. Angaben zu dem möglichen Alter des Unbekannten , eine Beschreibung der Begleiterin sowie des dunklen Kleinwagen, ähnlich einem VW-Golf, waren dem Geschädigten nicht möglich.

Hinweise nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Quelle: ots

Werbung:

Letzte Änderung am Mittwoch, 18 November 2015 09:07

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige