Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: leitpfosten

WALDECK. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag rückten die Feuerwehr Höringhausen, sowie der Einsatzleitwagen und das Wechselladerfahrzeug aus   Sachsenhausen zu einem Verkehrsunfall in Richtung Nieder-Waroldern aus. 

Bei Eintreffen der Feuerwehr lag ein roter Audi an einer Böschung. Der Fahrer befand sich bereits in medizinischer Betreuung durch den vorab alarmierten Rettungsdienst. Nach der ersten Lageerkundung unterstützten die Einsatzkräfte den Bergungsdienst bei der Bergung des beschädigten Autos. Erst dann konnte das Fahrzeug genauer auf auslaufende Betriebsstoffe untersucht werden. Betriebsstoffe wurden mit Ölbindemittel abgestreut. Daraufhin war der nächtliche Einsatz für die Feuerwehr beendet. Der Einsatzleitwagen war zur Dokumentation des Einsatzes sowie zur Abwicklung des Funkverkehrs vor Ort. Nach einer Stunde und 15 Minuten konnte der Einsatz abgeschlossen werden.

Für die Polizei endete die Arbeit allerdings nicht mit dem Abtransport des roten Unfallwagens. Weil die Beamten bei der Unfallaufnahme und der Befragung des 23-jährigen Mannes aus Waldeck Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, dessen Ergebnis weit über dem erlaubten Maß lag. Somit musste sich der Waldecker einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Anhand der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass der Unfallverursacher gegen Mitternacht die Landesstraße 3118 von Höringhausen in Richtung Nieder-Waroldern befuhr. In einer Kurve plättete der Audi zunächst einen Leitpfosten und war dann gegen einen Baum gekracht. Den Schaden am Leitpfosten und dem Straßenbaum beziffert die Polizei auf 500 Euro. Der Sachschaden am Audi wird mit 2500 Euro angegeben.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 22 Oktober 2021 09:44

Renault wird von Bundesstraße gefegt

BATTENBERG. Starke Windböen, eine nasse Fahrbahn und Blätter auf der B 253 führten am Donnerstag zu einem Alleinunfall, bei der ein Pkw völlig zerstört und die Fahrerin aus Biedenkopf verletzt wurde.

Nach Angaben von Zeugen befuhr die 41-Jährige mit ihrem silbergrauen Renault um 12.45 Uhr die Bundesstraße von Eifa in Richtung Laisa. In Höhe der Ortschaft Frohnhausen kam die Frau nach rechts von der Fahrspur ab, überfuhr anschließend ein Verkehrsschild und einen Leitpfosten, um anschließend mit der Front ins Erdreich des Flutgrabens  einzutauchen. 

Bei dem Unfall wurde die Frau verletzt und mit einem RTW ins Krankenhaus Frankenberg transportiert. Der silbergraue Renault musste abgeschleppt werden.

-Anzeige-

-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 19 Januar 2021 17:58

MAN landet auf glatter Straße im Graben

BAD WILDUNGEN. Über vier Stunden hat am Dienstag der Fahrer (44) eines weißen Lastkraftwagens auf der Kreisstraße 39 im Graben gestanden, bis ein Abschleppunternehmen zu Hilfe eilte.

Nach Angaben des Fahrers war der Unfall bereits um 14.30 Uhr auf dem Weg zwischen Hundsdorf und Hüddingen passiert. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet der MAN nach rechts in den Straßengraben, überfuhr einen Leitpfosten und kam aus eigener Kraft nicht mehr dem Straßengraben heraus. Zuvor hatte der Fahrer Kopiermaschinen in Frankenau abgeliefert und war dem Navi in Richtung Haina gefolgt, um dort den nächsten Kunden zu beliefern.

Weil Eigenversuche, den Lkw wieder auf die Fahrbahn zu steuern scheiterten, entschloss sich der Fahrer das Abschleppunternehmen AVAS mit der Bergung des in Offenbach zugelassenen Transporters zu beauftragen. Die Strecke zwischen Hundsdorf und Hüddingen war von 18.20 Uhr  bis 18.33 Uhr wegen Bergungsarbeiten gesperrt.  Aufgenommen hat die Polizei Bad Wildungen den Unfall.

Link: Unfallstandort am 19. Januar 2021 auf der Kreisstraße 39.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 November 2020 08:56

Skoda landet auf Gegenfahrbahn - Auto Totalschaden

FRANKENBERG/ROSENTHAL. Vermutlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit am Mittwochabend zu einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3087 zwischen Rosenthal und Roda.

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, befuhr der Frankenberger (18) mit seinem schwarzen Skoda die Landesstraße aus Richtung Rosenthal kommend in Fahrtrichtung Roda. Gegen 18.30 Uhr kam der Skoda, etwa auf Höhe des Forsthauses nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr den Grünstreifen und krachte mit der Front in die Böschung. Im Anschluss überschlug sich das Fahrzeug und kam im Bereich der Gegenfahrbahn auf den Rädern zum Stehen.

Nachdem der 18-Jährige seinen Skoda unverletzt verlassen hatte, benachrichtigte er die Polizeistation Frankenberg. Die Streifenwagenbesatzung nahm den Unfall auf, notierte als Fremdschaden einen umgefahrenen Leitpfosten und sicherte die Gefahrenstelle ab. 

Den Sachschaden an Auto und Leitpfosten beziffert die Polizei auf 7100 Euro. Den Abtransport des völlig zerstörten Skoda übernahm die Firma AVAS aus Frankenberg. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3087 am 18.11.2020

Publiziert in Polizei

SACHSENHAUSEN/MEINERINGHAUSEN. Ein Alleinunfall ereignete sich am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 251.

Eine 23-Jährige befuhr gegen 6 Uhr die Bundestraße von Sachsenhausen in Richtung Meineringhausen. In einer Linkskurve verlor die Frau aus Sachsenhausen die Kontrolle über ihren Opel Corsa, geriet ins Schleudern, erfasste einen Leitpfosten und rutschte anschließend in den linken Straßengraben. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Vermutlich wird, dass ein Fahrfehler ursächlich für den Unfall war.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Freitag, 02 Oktober 2020 07:48

Mit BMW überschlagen - Auto Totalschaden

USSELN/NEERDAR. Glück im Unglück hatte am Donnerstag ein 20 Jahre alter Mann aus Willingen - er kam mit einem blauen BMW von der Bundesstraße 251  ab und überschlug sich.

Wie eine Zeugin am Unfallort um 16.55 Uhr gegenüber 112-magazin.de  mitteilte, befuhr der 20-Jährige vor ihr, aus Richtung Usseln kommend, die Bundesstraße in Fahrtrichtung Neerdar. Aus heiterem Himmel sei der BMW nach rechts in den Straßengraben gesteuert worden und habe sich mehrfach überschlagen. Danach, so die Zeugin, sei der Fahrer ausgestiegen - scheinbar unverletzt. Über den Notruf informierte ein Zeuge die Polizei, zeitnah erschien eine RTW-Besatzung aus Usseln und untersuchte vorsorglich den Unfallverursacher.

Auf Nachfrage bei der Polizeistation Korbach wurde der Unfallhergang bestätigt. Weil ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen werden mussten, wurde die Freiwillige Feuerwehr Usseln um 17.09 Uhr alarmiert. Einsatzleiter Jürgen Schalk und 24 Ehrenamtliche sicherten die Unfallstelle ab, streuten Ölbindemittel auf  Betriebsstoffe und unterstützten Polizei und Abschleppdienst.

An dem im Hochsauerlandkreis (HSK) zugelassenen BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Außerdem wurden ein Leitpfosten und ein Netzknotenpunkt beschädigt.  

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 am 1.10.2020.

Publiziert in Polizei
Montag, 06 Juli 2020 20:15

Waschbär ausgewichen - Toyota Totalschaden

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Nicht angepasste Geschwindigkeit und ein Waschbär, der die regennasse Straße überquert hat, führten am Montagabend zu einem Alleinunfall in Waldeck-Frankenberg. Während der Waschbär und die beiden Insassen des Fahrzeugs den Unfall unbeschadet überstanden, musste der silbergraue Toyota mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden.

Nach ersten Informationen befuhr der 42-Jährige mit seinem Toyota gegen 18.45 Uhr die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa, um zu seiner Wohnadresse in Frankenberg zu gelangen. In einer Linkskurve geriet der Frankenberger nach rechts auf die Bankette, riss vier Leitpfosten aus dem Erdreich und ratsche mit seinem Wagen an der Leitplanke entlang. Dabei wurde nicht nur die rechte Beifahrerseite ramponiert, sondern auch die Achsaufhängung vorne rechts. Gegenüber der Polizei gab der Fahrer an, einem Waschbären ausgewichen zu sein - das ließ sich allerdings nicht mehr nachprüfen, von dem Tier fehlte bei Eintreffen der Polizei jede Spur. 

Wie hoch der Fremdschaden ist, darüber liegen noch keine Angaben vor. Der silbergraue Toyota musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

LICHTENFELS/KORBACH. Ermittler der Polizeibehörde Korbach suchen den Fahrer eines weißen Skoda, der am Montag um 7.10 Uhr, auf der Kreisstraße 50 zwischen Immighausen (Lichtenfels) und Ober-Ense Fahrerflucht begangen haben soll.

Nach Angaben der Polizei überholte am Montagmorgen (15. Juni) der 62-jährige Fahrer eines Q5 einen vor ihm fahrenden weißen Skoda. Da der Skoda-Fahrer während des Überholmanövers plötzlich seinen Pkw in die Mitte der Fahrbahn zog, musste der Lichtenfelser mit seinen Q5 nach links auf die Bankette ausweichen. Dabei "rasierte" er mehrere Leitpfosten ab. Ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern, setzte der Skoda seine Fahrt in Richtung Ober-Ense fort. An dem Q5 entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Fahrzeug in Niedersachsen zugelassen

Gefahren wurde der Skoda von einer männlichen Person, auf dem Beifahrersitz soll ein Kind gesessen haben. Fragmente des Kennzeichens sind auch bekannt. Es soll sich um die Buchstaben NOH-LE (Nordhorn) handeln, die Zahlenfolge ist nicht bekannt. Um Weiterungen zu vermeiden, möchte sich der Fahrer bitte bei der Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 melden. Auch Zeugen werden gebeten sich zu melden. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 15 März 2020 09:16

Mann aus Diemelstadt gibt Führerschein ab

DIEMELSTADT/BAD AROLSEN. Risikobereitschaft hat am Samstagabend ein 50-jähriger Mann aus Rhoden gezeigt, als er unter dem Einfluss alkoholischer Getränke auf der Bundesstraße 252 unterwegs war.

Zunächst befuhr der 50-Jährige mit seinem dunklen GTI die B 252 von Rhoden kommend in Richtung Bad Arolsen. Zwischen der Abfahrt Rießen und Gashol, etwa in Höhe der ehemaligen Parkplätze, kam der Fahrer gegen 19.10 Uhr nach links von der eigenen Spur ab, er kreuzte die Gegenfahrbahn, knickte mit seinem VW einen Leitpfosten um und durchfuhr einen Flutgraben. Aus eigener Kraft konnte der Fahrer seinen GTI wieder auf die Straße steuern, er setzte seinen Weg fort und landete aufgrund völliger Fahruntüchtigkeit an der Abfahrt Hagenstraße (B 450) erneut im linksseitigen Flutgraben - auch hier erwischte er einen Leitpfosten, den er allerdings 100 Meter im Unterboden transportierte, bevor sich der Pfosten löste und auf der Fahrbahn zum Liegen kam. 

Eine aufmerksame Zeugin hatte die Crash-Fahrt beobachtet und über ihr Handy die Polizei in Bad Arolsen informiert. Mit Blaulicht und Martinshorn nahmen die Beamten die Verfolgung in Richtung Twistetal auf und informierten die Kollegen der Polizeistation Korbach. Diese mussten aber nicht mehr eingreifen, weil die Streifenwagenbesatzung aus Bad Arolsen den Fahrer in der Ortsdurchfahrt Twiste stellen konnte. 

Auf einen Alkoholvortest verzichteten die Beamten, sie nahmen dem Fahrer den Führerschein ab und ließen eine Blutentnahme durchführen. Seinen beschädigten GTI musste der Fahrer an Ort und Stelle stehen lassen.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 07 November 2019 10:38

30 Leitpfosten aus dem Boden gerissen - Zeugen gesucht

FRANKENBERG. Wie die Polizei heute mitteilt, wurden bereits am Samstag, (19. Oktober 2019) zwischen Mitternacht und 8 Uhr morgens, auf der Alten Geismarer Straße, dreißig Verkehrsleitpfosten aus den Befestigungen gezogen und in den Straßengraben geworfen.

Einige der Leitpfosten wurden dabei so stark beschädigt, dass diese nicht wieder eingesetzt werden können. Der Sachschaden beträgt ca. 250 Euro. Außerdem stellt das Entfernen der Leitpfosten einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr dar.

Hinweise auf Täter nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030, oder schriftlich über frankenberg-pst.ppnh(at)polizei.hessen.de entgegen.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige