Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Volkswagen

EDERTAL. Für eine 70-jährige Volkswagenfahrerin aus dem Edertal könnte eine Verkehrsunfallflucht teuer werden - die Frau missachtete das Verkehrszeichen "Vorrang des Gegenverkehrs" an der Engstelle bei Bergheim, verursachte einen Unfall und fuhr weiter.

Zugetragen hatte sich der Vorfall am Montag um 12.45 Uhr, als die Edertalerin mit ihrem VW die Landesstraße 3383 vom Kreisel Lieschensruh in Fahrtrichtung Bergheim unterwegs war. An der ehemaligen Bahnunterführung wird der Verkehr durch das Zeichen 208 geregelt - hier hätte die Edertalerin einen im Schwalm-Eder-Kreis zugelassenen, entgegenkommenden Volkswagen die Vorfahrt gewähren müssen.

Dies unterließ die 70-Jährige und durchfuhr die Engstelle. Dabei krachten die beiden linken Außenspiegel aneinander, beide Gehäuse zerbrachen, sodass die Sachschäden mit jeweils 150 Euro bewerten wurden. Währen die Geschädigte, eine Frau (28) aus einem Fritzlarer Ortsteil, ihren Pkw anhielt, um den Schaden zu besprechen, setzte die Frau aus dem Edertal ihre Fahrt einfach fort.

Im Zuge der Fahndung konnte die Unfallverursacherin ermittelt werden und muss nun mit einem Bußgeld rechnen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Vermutlich waren Unaufmerksamkeit und Zeitdruck ursächlich für einen Verkehrsunfall, der sich am Samstag gegen Mittag zwischen Volkmarsen und Wetterburg ereignete.

Nach bestätigten Informationen war der 54-jährige Fahrer eines gelben Postautos aus Richtung Teichweg kommend auf der Meerbrücke unterwegs, um zunächst nach rechts auf die Landesstraße 3080 in Richtung Wetterburg und kurze Zeit später nach links in den Pohlmannshammer abzubiegen. Dieses Vorhaben konnte allerdings nicht realisiert werden, weil ein 39-Jähriger aus dem Raum Korbach mit seinem Volkswagen die Landesstraße 3080 von Volkmarsen in Richtung Wetterburg befuhr.

Als der Höxteraner mit seinem Postauto um 12.30 Uhr von der L 3080 nach links in den Pohlmannshammer abbog, übersah der aus Richtung Volkmarsen herannahende  Fahrer des Volkswagens den Fahrtrichtungsanzeiger des gelben Transporters, setzte zum Überholen an und kollidierte während des Abbiegevorgangs mit dem Postauto. Dabei entstand Sachschaden von insgesamt 11.000 Euro, wobei der Unfallverursacher den höheren Schaden (6000 Euro) an seinem VW zu verzeichnen hat.  

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Darüber hinaus wurde eine Leitplanke beschädigt, deren Reparatur ebenfalls mit 200 Euro zu Buche schlägt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BÖMIGHAUSEN/NEERDAR. Auf der Bundesstraße 251, zwischen Bömighausen und Neerdar, ereignete sich am Sonntagnachmittag ein Verkehrsunfall. Wie die Beamten an der Unfallstelle gegenüber 112-magazin.de mitteilten, war eine 28-jährige Frau aus Willingen gegen 17.20 Uhr mit ihrem Pkw zwischen Bömighausen und Neerdar unterwegs gewesen.

Hinter einer leichten Kurve geriet die Fahrerin mit ihrem schwarzen VW Fox nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit der Front in die Leitplanke. Ersthelfer, die zeitnah die Unfallstelle erreicht hatten, kümmerten sich um die Frau und wählten die Notrufnummer 112 - über die Leitstelle wurde eine RTW-Besatzung und ein Notarzt alarmiert.

Wie schwer die Verletzungen sind, darüber konnten die Beamten an der Unfallstelle keine Angaben machen. An dem Fox entstand wirtschaftlicher Totalschaden, die Leitplanke wird erneuert werden müssen. Auch die Ursache ist unklar, zum Zeitpunkt des Unfalls war die Straße nass und rutschig.

Link: Unfallstandort Bundesstraße 251 zwischen Bömighausen und Neerdar (11. April 2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 April 2021 13:22

Schwerer Unfall am "Rhenegger Kreuz" in Diemelsee

DIEMELSEE. Erneut ist es am "Rhenegger Kreuz" zu einem Unfall mit zwei verletzten Person gekommen - Feuerwehr, Polizei und eine Rettungswagenbesatzung der Johanniter Unfallhilfe aus Adorf waren am Donnerstag im Einsatz um den Unfall aufzunehmen, Menschen zu retten und Umweltschäden zu verhindern.

Nur wenige Sekunden nach dem Unfall, der sich um 12.05 Uhr auf der Landesstraße 3078 ereignet hatte, war eine Ersthelferin vor Ort und kümmerte sich um eine verletzte Fahrerin (33). Sichtbar unter Schock stehend erhielt die junge Frau eine Decke zum Warmhalten. Ein weiterer Helfer, der die Situation erkannte, stellte umgehend zwei Warndreiecke auf, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Der abgesetzte Notruf erreichte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg, die umgehend ein Rettungsteam aus Adorf zur Unfallstelle entsandte. Nur fünf Minuten nach der Alarmierung traf die RTW-Besatzung am Unfallort ein. 

Nach ersten Informationen an der Einsatzstelle hat sich der Unfall wie folgt abgespielt. Ein 60-jähriger Mann aus Sudeck befuhr mit seinem blauen Dacia die Kreisstraße 72 aus Sudeck in Fahrtrichtung Rhenegge. Im Kreuzungsbereich wollte der Fahrer die Landesstraße 3078 überqueren, um die Straße "Meierhof" zu erreichen. Nach Angaben des 60-Jährigen hielt er mit seinem Duster vorschriftsmäßig an, schaute nach links und rechts und beschleunigte sein Fahrzeug. Dabei übersah der Sudecker einen schwarzen Volkswagen, der von einer jungen Frau aus Richtung Adorf gesteuert wurde. Im Kreuzungsbereich schoss der Touran ungebremst in die Beifahrerseite des Dacia.

Beide Fahrzeugführer wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge wurden mit Totalschaden abgeschleppt, der Gesamtsachschaden wird von der Korbacher Polizei auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Auslaufende Betriebsstoffe riefen die Feuerwehr Diemelsee auf den Plan - im Kreuzungsbereich wurde die Fahrbahn von Fahrzeugteilen befreit, im Nachgang musste die Ölspur beseitigt werden.

Link: Unfallstandort am 8.04.2021 auf der Landesstraße 3078 bei Rhenegge.

Publiziert in Polizei
Sonntag, 28 März 2021 09:01

Golf bei Heringhausen von Bäumen gestoppt

DIEMELSEE. Aufgrund von Schneeregen, Wasserglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit ist am Samstag ein junger Mann aus Allendorf/Eder mit seinem Golf von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, eine Fahrt mit dem RTW ins Krankenhaus lehnte der 24-Jährige aber ab.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr der Allendorfer mit seinem silbergrauen Golf gegen 13.50 Uhr die Landesstraße 3078 von Adorf in Richtung Heringhausen. Beim Überqueren der Kuppe in Höhe "Rad" verlor der 24-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, er kam nach rechts auf die Bankette, drehte sich nach rechts und kam im Böschungshang in den Bäumen zum Stehen. Ersthelfer setzten umgehend den Notruf ab, sicherten die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr und halfen dem leichtverletzten aus dem Fahrzeug.

Im weiteren Verlauf lehnte der Fahrer eine Fahrt im RTW ab. Gegenüber der Polizei gab der Leichtverletzte an, selbst das Korbacher Krankenhaus aufsuchen zu wollen. An dem Volkswagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. (112-magazin.de)

Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 Februar 2021 17:40

Heck am Arteon aufgerissen - Hinweise erbeten

WILLINGEN. Rund 5000 Euro kostet die Reparatur an einem VW Arteon, der hinten rechts angefahren und stark beschädigt wurde. Sollte der Verursacher nicht gefunden werden, bleibt ein junger Mann aus Diemelsee auf dem Schaden sitzen.

Wie die Polizei in Korbach mitteilt, hatte der 23-jährige Fahrer am Montag um 20.15 Uhr seinen Arteon auf dem Großraumparkplatz des Rewe-Marktes in Usseln gegenüber dem Haupteingang abgestellt. Bei seiner Rückkehr um 20.45 Uhr sichtete der Fahrzeugführer die starke Beschädigung am rechten Heck des Volkswagens. Umgehend informierte er die Polizei in Korbach, die den Schaden aufnahm und Ermittlungen zum Verursacherfahrzeug anstellte. Diese blieben ohne Erfolg.

Über einen Zeugenaufruf versucht die Polizei nun Licht ins Dunkel zu bringen. Wer kann Angaben zur Unfallflucht am 15. Februar in Usseln machen? Die Rufnummer lautet 05631/9710.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In den frühen Morgenstunden des 14. Februar kam es zwischen den Bad Wildunger Ortsteilen Wega und Mandern auf gerader Strecke zu einem Alleinunfall - der Fahrer eines Volkswagens und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 27-Jährige am Sonntag, gegen 4.30 Uhr, mit seinem weißen Scirocco die Bundesstraße 253 von Wega in Richtung Mandern. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet das Fahrzeug ohne Fremdeinwirkung nach rechts auf die Bankette, kippte in einen Flutgraben und landete nach mehrmaligem Überschlag in einem Feld. Über den  Notruf 112 wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert, die umgehend einen Notarzt und eine RTW-Besatzung, sowie eine Polizeistreife zum Unfallort schickte. Der im Knüllwald beheimatete Fahrer und seine Beifahrerin (20) aus Felsberg wurden leicht verletzt. Drogen oder Alkoholkonsum schließen die Beamten aus, eventuell war Sekundenschlaf ausschlaggebend für den Unfall.

An dem Scirocco mit ZIG-Kennzeichen entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf 6000 Euro schätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 04 Februar 2021 10:43

Mann wird von eigenem Auto mitgerissen

TWISTETAL. Mit schwersten Verletzungen ist am vergangenen Freitag ein 60 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Twistetal nach einem Unfall ins Krankenhaus und später in die Uniklinik nach Marburg transportiert worden.

Die Hintergründe des Unfalls liegen nach Recherchen der Polizei und Zeugenaussagen einer Ersthelferin seit Mittwoch vor. Ereignet hatte sich der Unfall gegen 15.20 Uhr in der Hochstrasse in Berndorf. Dort war der 60-Jährige mit seinem Volkswagen unterwegs, bemerkte, dass ein Fenster seines Wohnhauses offen stand und wollte aussteigen, um dieses zu Schließen. Der Berndorfer öffnete die Fahrertür seines orangefarbenen Golfs, setzte bei nicht völlig stehendem Fahrzeug den linken Fuß auf den Asphalt und wurde bei noch rollendem Auto aus dem Fahrzeug gezogen. Bei seinem Sturz wurde der Fahrer schwer verletzt, sodass eine Ersthelferin sich um den 60-Jährigen bemühte.

Der eintreffende Notarzt versorgte den Volkswagenfahrer und ließ den Schwerverletzten mit einem RTW ins Krankenhaus nach Korbach transportieren. Anschließend wurde der Mann mit mehreren Frakturen in das Uniklinikum Marburg verlegt. An dem Golf entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Ein weiteres "Opfer" dieses Unfalls ist ein Firmenwagen, der am Fahrbahnrand in der Hochstraße geparkt worden war. Nachdem der unbemannte Golf seinen Weg auf abschüssiger Strecke eingeschlagen hatte, prallte das Fahrzeug auf den abgestellten Skoda - dabei entstand nochmals ein Schaden von 4000 Euro. Insgesamt summiert sich der Unfallschaden auf 9000 Euro. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Ein Verkehrsunfall mit Blechschaden hat sich am Samstag auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal ereignet - vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für die Kollision.

Einen Sachschadenunfall mit einer Gesamtsumme von 6000 Euro nahmen Beamte der Polizeistation Frankenberg am 2. Januar auf. Wie die Ordnungshüter mitteilten, befuhr ein Mann (26) aus Rosenthal gegen 13.30 Uhr mit seinem schwarzen Golf Kombi die Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal. Auf einer langen Geraden setzte der 26-Jährige ordnungsgemäß seinen Blinker, um nach links in einen Feldweg abzubiegen.

Dieses Manöver übersah der nachfolgende Fahrer (41), er versuchte noch links mit seinem Golf an dem abbiegenden Fahrzeug vorbeizufahren, dies gelang aber nur halbherzig - beide Fahrzeuge kollidierten, sodass beim Pkw des Unfallverursachers die rechte Fahrzeugseite beschädigt wurde und beim Golf des Rosenthalers die linke Fahrzeugseite. Sowohl der Unfallverursacher aus Medebach (HSK) als auch der Geschädigte blieben unverletzt. Beide Volkswagen trugen einen Sachschaden von jeweils 3000 Euro davon. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

 

 

Publiziert in Polizei

WALDECK. Nicht einig geworden sind sich am frühen Montagmorgen zwei Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 485 zwischen Sachsenhausen und Netze - ein Pkw kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen kurz vor 5 Uhr ein 63-jähriger Mann aus Waldeck mit seinem Lkw die Bundesstraße 485 von Sachsenhausen in Fahrtrichtung Netze. Ihm folgte im Abstand der Fahrer (61) eines VW-Passat. An geeigneter Stelle setzte der Korbacher mit seinem Passat zum Überholen an, erkannte dann aber, dass der Lkw nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Nach Angaben des Korbachers musste er nach links in den Straßengraben ausweichen, um eine Kollision mit dem Lkw zu vermeiden - dort überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer selbst wurde nicht verletzt, allerdings entstand am Passat wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 10.000 Euro angibt. Gegenüber der Polizei sagte der 61-Jährige  aus, das der vor ihm fahrende Lkw keinen Blinker gesetzt habe. 

Dieser Angabe steht eine Erklärung des Waldeckers gegenüber. Er behauptet den Fahrtrichtungsanzeiger schon 300 Meter vor dem Abbiegevorgang bis zur Einfahrt in den Feldweg gesetzt zu haben. Aus ihm unerklärlichen Gründen habe der Passat überholen wollen, erkannt dann den Abbiegevorgang und geriet beim Ausweichen in den Straßengraben. Am Lkw entstand kein Sachschaden.

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige