Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Unterstand

RODA. Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Roda um 1.43 Uhr zu einem Mülltonnenbrand in die Waldstraße alarmiert. Unverzüglich rückten die Kameraden daraufhin mit ihrem Löschfahrzeug aus.

An der Einsatzstelle stand ein Unterstand mit drei Mülltonnen und mehreren gelben Säcken in einem Vorgarten eines Einfamilienhauses in Vollbrand. Sofort wurde ein Löschangriff mit einem Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr vorgenommen.

Der Brand war innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle, die Mülltonen und der Unterstand waren allerdings nicht mehr zu retten. Nachlöscharbeiten wurden unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera durchgeführt.

Die Kameraden der Feuerwehr Roda konnten nach gut 30 Minuten die Einsatzstelle wieder verlassen.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 15 Januar 2019 09:28

Stehtisch mit der Aufschrift "Coca-Cola" geklaut

BAD WILDUNGEN. Einem Diebstahl gehen die Beamten der Wildunger Polizeistation derzeit nach. Gesucht wird ein Stehtisch mit der Aufschrift Coca-Cola.

In der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag, vermutlich nach Mitternacht, wurde in Bad Wildungen in der Straße "Zum Hahnberg" aus einem Zelt vor einer Bar, das Besuchern als Unterstand zum Rauchen dient, von Unbekannten ein Stehtisch mit der Aufschrift Coca-Cola entwendet. Der Stehtisch dürfte mit einem Fahrzeug abtransportiert worden sein.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900  entgegen. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein Holzunterstand in einem Waldgebiet zwischen Kleinern und Reinhardshausen wurde am Samstagabend ein Raub der Flammen - die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um 17.42 Uhr wurden die Wehren aus Bad Wildungen, Reinhardshausen und Kleinern alarmiert, nachdem Passanten eine starke Qualmentwicklung zwischen dem Edertaler Ortsteil Kleinern und dem Wildunger Stadtteil Reinhardshausen entdeckt und die Leitstelle informiert hatten. Umgehend rückten die drei Wehren aus und löschten unter Vornahme von drei C-Rohren die in Vollbrand stehende Holzhütte ab. 

Wie der Brand entstanden war, darüber konnte sie Polizei noch keine Angaben machen. Die Einsatzleitung hatte  Klaus-Günter Krebs übernommen. Auch die Schadenshöhe liegt noch nicht vor. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Mutwillig haben Unbekannte eine Glaswand der Bushaltestelle "Holunderflosse" in der Fröbelstraße zerstört und dabei einen geschätzten Schaden von 500 Euro angerichtet. Bei der Aufklärung der Sachbeschädigung ist die Polizei auf der Suche nach möglichen Zeugen.

Mehrere Korbacher meldeten sich am Sonntagmorgen auf der Wache und berichteten von der Beschädigung. Laut Polizei war irgendwann im Laufe der Nacht der komplette linke Glaseinsatz des Unterstandes zerstört.

Wer Angaben zu den Tätern machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 an die Polizeistation Korbach zu wenden. (ots/pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 27 Oktober 2016 20:23

Gladenbach: Rasentraktor für 19.000 Euro verschwunden

GLADENBACH. Erneut ist in der Region eine teurer Rasentraktor bei einem Sportverein geklaut worden: Nach dem Diebstahl eines Mähers der Marke John Deere vor etwa zwei Wochen in Rosenthal wurde nun ein Modell desselben Herstellers im 40 Kilometer entfernten Gladenbach entwendet.

Betroffen vom aktuellen Fall ist der TV Gladenbach. Der nicht zugelassene grüne Traktor stand mit noch montiertem hydraulischen Mulchmähwerk unter einem Unterstand auf dem Gelände des benachbarten Reitvereins. Der große Traktor hat mit dem Mähwerk einen Wert von 19.000 Euro. Ob der Traktor aufgeladen oder weggefahren wurde, ließ sich bislang nicht klären.

Der Diebstahl wurde irgendwann im Zeitraum zwischen Sonntag und Mittwoch begangen. In dieser Spanne brachen Unbekannte auf dem Sportgelände auch das Tor einer Fertiggarage auf. Möglicherweise wähnten die Diebe den Traktor oder weitere Beute in der Garage.

Die Polizei sucht nun mögliche Zeugen, denen Fahrzeuge auf dem Gelände aufgefallen sind oder die Verladetätigkeiten beobachtet haben. Die Ermittler bitten auch Personen, die in den vergangenen Tagen einen grünen Traktor der Marke John Deere auf einem Transportfahrzeug gesehen haben, sich mit entsprechenden Hinweisen zu melden. Zuständig ist die Polizei in Gladenbach, die unter der Telefonnummer 06462/9168130 zu erreichen ist. (ots/pfa)


Über den Diebstahl in Rosenthal berichtete 112-magazin.de ebenfalls mit einem Zeugenaufruf:
Rosenthal: Teuren Rasentraktor beim TSV gestohlen (12.10.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 16 September 2016 23:18

Schuppen und Unterstand mit Maschinen niedergebrannt

THALITTER. Ein Schuppen und ein Unterstand mit Maschinen sind am Freitagabend in der Feldgemarkung bei Thalitter niedergebrannt. Einige der eingesetzten Vöhler Feuerwehren hatten erst etwa eine Stunde zuvor einen längeren Einsatz nach einem Waldbrand beendet. Erneut erhielten die Brandschützer die Unterstützung ihrer Kameraden aus der Kreisstadt, die mit Tanklöschfahrzeugen anrückten.

Das Feuer an einer sogenannten Feldholzinsel wurde gegen 20.45 Uhr entdeckt und gemeldet. Trotz der hohen Einsatzbelastung für die Wehren in der Großgemeinde Vöhl waren innerhalb weniger Minuten 66 Brandschützer aus Thalitter, Obernburg, Dorfitter, Thalitter, Marienhagen und Herzhausen sowie kurze Zeit später auch die Korbacher Kameraden an der Brandstelle unweit der K 52.

Dort stand zu diesem Zeitpunkt der Schuppen bereits in Vollbrand. Die Einsatzkräfte holten aus dem ebenfalls bereits brennenden Holzverschlag eine Gasflasche heraus und ließen sie im Freien abkühlen. Weitere Motorgeräte sowie einen Traktor und einen Holzspalter konnten sie nicht mehr vor den Flammen retten. Wie hoch der Gesamtschaden ist, stand am Abend zunächst nicht fest. Auch zur Brandursache lagen noch keine Angaben vor. Möglicherweise steht das Feuer aber in Zusammenhang mit einem Grill, den der Besitzer des Schuppens wohl im Laufe des Tages benutzt hatte. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen.

In Brand geraten war durch das Feuer auch ein drei mal vier Meter großer Komposthaufen. Das brennende Material löschten die Feuerwehrleute ab, nachdem ein Landwirt den Haufen mit einem Radlader auseinander gezogen hatte. (pfa)


Über das Feuer im Wald bei Buchenberg kurz zuvor berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Waldbrand: 60 Wehrleute stundenlang im Einsatz (16.09.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Ein für die Lagerung von Brennholz und Gartengeräten genutzter Unterstand an einem Einfamilienhaus in der Forststraße ist aus bislang unbekannten Gründen abgebrannt. Die betroffenen Anwohner setzten den Notruf ab und begannen sofort mit eigenen Löschversuchen.

Die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Forststraße wurde laut Polizeisprecher Volker König am frühen Sonntagmorgen um 3.50 Uhr durch lautes Knacken geweckt. Als sie aus dem Fenster schaute, bemerkte sie den brennenden Unterstand. Sofort verständigte ihr Ehemann die Feuerwehr und begann mit den Löscharbeiten. Die Feuerwehr rückte mit insgesamt fünf Fahrzeugen an. Beim Eintreffen der Kameraden hatten die Anwohner den Brand bereits gelöscht und damit auch ein Übergreifen der Flammen auf zwei angebaute Garagen verhindert. Der etwa zwei mal drei Meter große Unterstand war aber dennoch nicht mehr zu retten.

Die Kameraden unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Martin Trost führten umfangreiche Nachlöscharbeiten durch, da das in dem Unterstand gelagerte Brennholz in mühevoller Arbeit auseinandergezogen werden musste. Zwei Feuerwehrleute gingen dabei unter Atemschutz vor. Mit einem C-Strahlrohr und unter Zumischung von Netzmittel waren auch die letzten Glutnester nach etwa einer Stunde abgelöscht. Die beiden Garagen und ein unmittelbar dahinter liegender Öltank wurden von den Kräften mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Das Feuer hatte Teile der Garagenfassade beschädigt. Auch an der Hauswand war Sachschaden entstanden.

Die Besatzung eines Rettungswagens, die zur Brandstellenabischerung alarmiert worden war, brauchte nicht einzugreifen.

Die Höhe des Gesamtschadens beträgt nach Angaben von Polizeisprecher Volker König mehrere tausend Euro. Wie es zu dem Feuer gekommen war, steht noch nicht fest. "Die Polizei ist dabei, die Brandursache zu ermitteln", sagte König.


Link:
Feuerwehr Frankenberg

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KASSEL. Fahrräder im Gesamtwert von 8700 Euro haben bislang Unbekannte aus dem verschlossenen Unterstand eines Fahrradhändlers am Wilhelmshöher Bahnhof gestohlen. Der Abtransport der fünf Räder könnte Zeugen aufgefallen sein, hofft die zuständige Bundespolizei.

Als Tatzeitraum kommt die Spanne zwischen Sonntagabend, 21.15. Uhr, und Montagmorgen, 8.15 Uhr, in Frage. Die Fahrräder waren in dem verschlossenen Unterstand auf dem ebenfalls verschlossenen Innenhof des Händlers deponiert. Der Tatzeitraum kann zwischen Sonntag 21.15 Uhr und Montag 08.15 Uhr eingegrenzt werden. Der Händler entdeckte den Einbruch und den Diebstahl am Montagmorgen und verständigte die Bundespolizei.

Um an die Fahrräder zu gelangen, brachen die Diebe das Schloss der Eingangstür zum Innenhof auf und schnitten das Stahlgitter des Fahrradunterstandes vermutlich mit einem Bolzenschneider auf.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugenhinweise sind unter der Telefonnummer 0561/81616-0 erbeten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Insgesamt 15 Fahrräder, zumeist hochwertige E-Bikes, haben unbekannte Diebe in der Nacht zu Donnerstag vom Firmengelände eines Energiezentrums in der Wildunger Landstraße gestohlen. Auch ein Fahrradanhänger für Kinder wechselte den Besitzer.

Bei den gestohlenen Fahrrädern handelt es sich überwiegend um hochwertige E-Bikes und sogenannte Monster-Bikes. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zu dem Fahrradunterstand neben dem Firmengebäude und knackten die Schlösser der Fahrräder. Zum Abtransport fuhren die Diebe vermutlich mit einem größeren Transporter an den Unterstand, luden die Fahrräder und den Anhänger ein und flüchteten in unbekannte Richtung.

Der Schaden liegt in fünfstelliger Höhe, wie Polizeisprecherin Michaela Urban am Donnerstagabend berichtete. Ihre Kollegen der Korbacher Polizeistation haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen. Die Rufnummer lautet 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 06 August 2014 12:17

Brennbare Paste: Unbekannte fackeln Unterstand ab

KASSEL. Einen Unterstand niedergebrannt haben Unbekannte am Gelände der Willy-Brandt-Schule. Dazu haben sie vermutlich eine brennbare Paste verwendet. Reste davon entdeckten Ermittler am Tatort.

Am Dienstagabend brannte um kurz vor 20 Uhr der Unterstand, der in der Brückenhofstraße an das Gelände der Willy-Brandt-Schule grenzt, komplett nieder. Nach ersten Feststellungen von Polizei und Feuerwehr wurde die drei mal acht Meter große Stahlkonstruktion mit Holzverkleidung und einem Trapezblechdach vermutlich mit einer brennbaren Paste angesteckt. Die Beamten fanden eine Dose mit Resten der Paste am Tatort.

Der Sachschaden wird auf rund 3000 Euro geschätzt. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern oder zum Tathergang machen können. Die Ermittler sind unter der Telefonnummer 0561/9100 zu erreichen.


Auch bei einer Brandstiftung am Herkules-Denkmal war in der vergangenen Woche eine Brennpaste verwendet worden:
Kassel: Brandstifter zündeln an Herkules-Statue (01.08.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige