Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Umschlag

LIXFELD. Ein Dieb hat während einer Hochzeitsfeier in einer Schutzhütte bei Lixfeld zugeschlagen: Der Unbekannte nahm etwa 30 Glückwunschkarten mit insgesamt rund 500 Euro Bargeld mit.

"Ein Diebstahl ist für das Opfer immer ärgerlich und mit finanziellen Verlusten verbunden", sagte am Freitag Polizeisprecher Jürgen Schlick. Als besonders verwerflich müsse man wohl das Handeln eines Unbekannten am frühen Donnerstagmorgen in der Schutzhütte in der Straße Im Stenn bezeichnen. Der Dieb stahl bei einer Feier zwischen Mitternacht und 1.30 Uhr etwa 30 Briefumschläge mit Glückwunschkarten samt Bargeld. Der Schaden wird auf ungefähr 500 Euro geschätzt.

Etwa 30 Meter entfernt von der Grillhütte tauchten später verbrannte Überreste der Glückwunschkarten auf. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den mutmaßlichen Dieb eventuell beim Verbrennen der "Beweismittel" beobachtet haben. Hinweise erbittet der Polizeiposten in Gladenbach, Telefon 06462/1644.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 28 Dezember 2011 16:01

Verlorenes Geld noch immer nicht abgeholt

FRANKENBERG. Auch gut drei Monate nach dem Fund eines Umschlags mit Geld hat der Besitzer den dreistelligen Betrag nicht abgeholt. Eine Tankstellenmitarbeiterin hatte das mit Banknoten gefüllte Kuvert im September gefunden und der Polizei übergeben.

Die ehrliche Mitarbeiterin einer Tankstelle in der Röddenauer Straße hatte - wie berichtet - am 23. September einen Umschlag mit einer laut Polizei "größeren Summe" Bargeld im Verkaufsraum gefunden und die Polizei eingeschaltet. Nachdem sich einige Tage lang niemand gemeldet hatte, informierte die Polizei im Oktober in den heimischen Medien über den Fund und rief den Besitzer auf, sich zu melden. Die Summe nannte Polizeisprecher Volker König dabei bewusst nicht - denn nur der tatsächliche Besitzer weiß, um welchen Betrag es sich handelt. Die Ermittler schließen nicht aus, dass ein auswärtiger Durchreisender das Geld in der Tankstelle verlor und nichts davon weiß, dass der Umschlag gefunden und abgegeben wurde.

Es sei ein "dreistelliger Betrag", verriet in dieser Woche Polizeisprecher Dirk Virnich auf Anfrage von 112-magazin.de. Der Besitzer habe sich auch nach drei Monaten noch nicht bei der Polizei oder beim Fundbüro gemeldet - dort nämlich liegt das Geldkuvert jetzt. Sollte der Besitzer bis Ende September 2012 nicht ermittelt worden sein oder sich selbst gemeldet haben, erhalte vermutlich der Weiße Ring das Geld, sagte Virnich. Spätestens dann wird das Geheimnis um die exakte Summe gelüftet.


112-magazin.de berichtete zweimal über das verlorene Geld:
Briefumschlag mit Bargeld in Tankstelle verloren (11.10.2011)
Verlorenes Geld wartet weiter auf Besitzer (18.11.2011)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige