Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Tier ausgewichen

OLSBERG. Bei einem Ausweichmanöver ist ein Fahranfänger von der Straße abgekommen und eine Böschung hinuntergefahren. Der 18-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis mitteilt, kam es am späten Samstagnachmittag gegen 17.30 Uhr zu dem Unfall. Der 18-jährige Autofahrer aus Olsberg befuhr die K 15 in Richtung Olsberg. Nach eigenen Angaben musste er auf der geraden, leicht abschüssigen Straße einem von links kommenden Tier ausweichen. Dadurch kam er nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Wagen fuhr die Böschung hinab, überschlug sich und blieb nach einigen Metern liegen. Der 18-Jährige wurde leicht verletzt. Die Höhe des Gesamtschadens beträgt nach ersten Schätzungen 8500 Euro. Zu einem Zusammenstoß mit dem Tier war es nicht gekommen. (ots/pfa) 


Ein ähnlicher Unfall ereignete sich kürzlich im Kreis Marburg-Biedenkopf:
Tier ausgewichen: Fahrer verletzt, Totalschaden am Auto (08.09.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

GEISMAR. Weil er einem angeblich Tier ausgeweichen musste, hat hat ein 32 Jahre alter Autofahrer am frühen Freitagmorgen die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist von der B 253 abgekommen. Der Mann aus Bromskirchen kam nach dem Unfall mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Der Citroenfahrer aus Bromskirchen war gegen 5.30 Uhr auf dem Weg auf der B 253 aus Richtung Frankenberg kommend in Fahrtrichtung Bad Wildungen. Im Streckenabschnitt zwischen der Kompostierungsanlage und Geismar verlor er die Gewalt über seinen C2, der nach links von der Bundesstraße abkam - zum Glück näherte sich in diesem Moment kein Gegenverkehr.

Der Kleinwagen schlug auf einem Acker ein, drehte sich und blieb schließlich mit stark beschädigter Front liegen. Eine RTW-Besatzung lieferte den 32-Jährigen ins Krankenhaus nach Frankenberg ein. Angaben darüber, wie schwer die Verletzungen sind, lagen am Vormittag nicht vor.

Den Polizisten am Unfallort gegenüber gab der Mann an, auf der Fahrbahn habe sich ein Tier befunden, dem er hatte ausweichen müssen. Das Auto wurde von einem Abschleppdienst geborgen und abtransportiert. Die Polizei schätzten den Schaden am Citroen auf 4500 Euro. (pfa) 


Erst kürzlich war es ganz in der Nähe zu einem Frontalzusammenstoß gekommen:
Unfall in Geismar: Zwei Verletzte, Rettungshubschrauber (23.08.2017, mit Video/Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Einem Fuchs ausgewichen und mit seinem Mofaroller gestürzt ist am Mittwochmorgen ein Jugendlicher auf dem Weg von Mengeringhausen nach Helsen. Der 15-Jährige wurde leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Der Teenager war nach Auskunft der Bad Arolser Polizei gegen 6.30 Uhr von Mengeringhausen kommend mit seinem Mofa unterwegs zu seiner Praktikumsstelle in Helsen. Der Junge befuhr einen geschotterten Weg, der etwa von Emmashöhe abgeht und neben Bundesstraße und Bahnlinie ins Luisenthal führt.

Als ein Fuchs über den Weg lief, wich der 15-Jährige aus, um einen Zusammenstoß mit dem Tier zu verhindern - das gelang zwar, allerdings verlor er dabei die Kontrolle über seinen Roller. Der Junge stürzte und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Liegen. Der verständigte Rettungsdienst brachte den Teenager vorsorglich mit einem RTW ins Krankenhaus, wo sich eine befürchtete Rückenverletzung als Prellung herausstellte. Der Schaden am Roller hielt sich in Grenzen - laut Polizei waren bei dem Sturz lediglich einige Kratzer entstanden. (pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

TRENDELBURG. In der Diemel ist am frühen Montagnachmittag ein VW Polo gelandet. Die 35 Jahre alte Fahrerin war einem Hasen ausgewichen und hatte so die Kontrolle über ihren Kleinwagen verloren. Die Frau blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, war die 35 Jahre alte Autofahrerin aus Trendelburg gegen 14 Uhr mit ihrem Wagen auf der Bundesstraße 83 zwischen Trendelburg-Deisel und Trendelburg unterwegs. Etwa 300 Meter vor dem Ortseingang Trendelburg wich sie in einer Linkskurve einem plötzlich auf der Fahrbahn auftauchenden Hasen nach links aus und verlor die Kontrolle über ihren Kleinwagen. Neben der Fahrbahn rutschte sie zunächst etwa 40 Meter über die angrenzende Wiese und schließlich eine Böschung hinab in die Diemel.

Der VW Polo kam mit der Fahrerseite in der Diemel zum Stehen, so dass Wasser in den Fußraum eindrang. Die 34-Jährige verließ den Wagen unverletzt über die Beifahrerseite. Die später hinzugerufenen Feuerwehren der Stadt Trendelburg und verschiedener Ortsteile sicherten zunächst das Auto gegen ein weiteres Abrutschen. Anschließend zogen sie den Polo mit der Seilwinde eines Kommunalfahrzeugs zurück an die Fahrbahn, wo ihn ein Abschleppwagen auflud und abtransportierte.

Am VW Polo entstand vermutlich ein wirtschaftlicher Totalschaden von mehreren tausend Euro - am Fahrzeug entstanden nicht nur Blechschäden; auch die Bordelektronik wurde durch den Wassereintritt zerstört. Die Bergungsarbeiten dauerten rund zwei Stunden, die B 83 musste aufgrund dessen kurzzeitig gesperrt werden. (ots/pfa)  


Immer wieder landen in der Region Fahrzeuge in Flüssen:
Kein Gang eingelegt, keine Handbremse? VW in der Fulda (13.6.2016)
Gestohlener Audi landet in Fluss: Autodieb flüchtig (17.6.2016, mit Fotos)
Warburg: Sprinter landet in der Twiste (7.6.2016)
B 7: Auto stürzt bei schwerem Verkehrsunfall ins Wasser (16.5.2015, mit Fotos)
Fahrübungen ohne Führerschein: Auto in Fluss, 3 Verletzte (17.3.2014, mit Video/Fotos)
Versunkener Porsche 911 aus der Fulda geborgen (12.11.2013)
Junge Männer schleudern mit Porsche in die Fulda (7.11.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Montag, 03 Oktober 2016 08:48

Katze ausgewichen - Mit Golf überschlagen

BATTENBERG. Ein Ausweichmanöver für eine Katze hat am frühen Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall auf der Biedenkopfer Straße in Battenberg gesorgt. Dabei sind zwei Battenberger verletzt worden und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 6 Uhr war ein 20-jähriger Battenberger mit seinem Golf von der Bundesstraße kommend auf der Biedenkopfer Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Auf der langen Geraden am Ortseingang, so die Polizei, habe der Mann einer Katze ausweichen müssen. Er lenkte seinen Wagen dabei nach links und durchfuhr einen Wassergraben. Dann kam er wieder auf befestigten Untergrund und prallte in Höhe einer Firmeneinfahrt gegen eine dort aufgestellte Lore aus dem Bergbau. Sein Wagen überschlug sich daraufhin und blieb auf der Beifahrerseite liegen.

Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden sowohl der 20-jährige Fahrer, als auch sein 22-jähriger Beifahrer, der ebenfalls aus Battenberg stammt, verletzt. Zum Glück seien beide aber augenscheinlich nur leicht verletzt worden, hieß es.

Der Wagen wurde bei dem Unfall aber komplett zerstört und musste abgeschleppt werden. Zur genauen Höhe des Schadens und zum Verbleib der Katze konnten keine Angaben gemacht werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

AFFOLDERN. Ein Fahranfänger ist drei Rehen ausgewichen und hat dabei die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto kam zwischen Affoldern und Buhlen von der Straße ab und überschlug sich mehrfach.

Der 18-jährige Edertaler blieb bei dem Verkehrsunfall am Montag unverletzt, wie die Wildunger Polizei am Dienstag berichtete. Der junge Mann befuhr gegen 13.50 Uhr mit seinem älteren Seat Ibiza die Kreisstraße 34 von Affoldern kommend in Richtung Buhlen, als plötzlich drei Rehe auf die Fahrbahn sprangen. Der Teenager wich aus und verlor dabei die Gewalt über das Auto, das nach rechts von der Straße abkam, einen Abhang hinunterfuhr, sich mehrere Male überschlug und schließlich in einem Schrebergarten zum Stehen kam.

Einen Zusammenstoß mit den Rehen gab es nicht. Bei dem Unfall hatte auch der junge Mann großes Glück, denn er stieg mit leichten Blessuren aus dem Wagen. Das Auto dagegen ist wohl reif für den Schrott - am Seat entstand Totalschaden. Der "kleine Spanier" hatte laut Polizei noch einen Wert von rund 2000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Zwei junge Leute sind am frühen Morgen bei einem Verkehrsunfall in Willingen verletzt worden. Eine 23-Jährige wich einem Tier aus und prallte gegen einen Baum neben der Fahrbahn.

Sowohl die Fahrerin als auch der 26-jährige Beifahrer hätten den Aufprall mit leichten Verletzungen überstanden, hieß es am Morgen von der Korbacher Polizei. Die Frau und der Mann aus Willingen seien aber vorsorglich ins Krankenhaus nach Brilon transportiert worden. Am Auto, einem älteren Ford Mondeo, entstand Totalschaden.

Den Angaben zufolge waren die jungen Leute gegen 3.45 Uhr in der Hoppecketalstraße unweit des Willinger Sportplatzes unterwegs, als ein nicht näher beschriebenes Tier über die Fahrbahn lief. Die 23-Jährige am Steuer sei dem Tier ausgewichen und habe dabei die Kontrolle über den Mondeo verloren. Die morgendliche Fahrt endete abrupt an einem Baum.

Weil bei dem Unfall auch Betriebsstoffe ausgelaufen waren, alarmierte die Leitstelle die Willinger Feuerwehr. Die Kameraden brachten Ölbindemittel aus und beseitigten damit die Gefahr.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WILLINGEN. Ein mit vier Personen besetztes Auto ist am späten Freitagabend von der Bundesstraße 251 abgekommen und bei Willingen auf einen Parkplatz geschleudert. Feuerwehrleute rückten zur Unfallstelle aus und befreiten die Fahrerin aus dem an der Böschung hochkant liegenden Wagen. Die 31-Jährige wurde schwer verletzt.

Die drei Mitfahrer, die ebenso wie die Fahrerin in Brilon wohnen, blieben unverletzt und konnten sich selbst aus dem VW Polo befreien. Am Fahrzeug entstand bei dem Unfall Totalschaden.

Laut Polizei zufolge waren die Frau und ihre Begleiter gegen 22.45 Uhr aus Richtung Brilon-Wald kommend in Richtung Willingen unterwegs, als nach Angaben eines Mitfahrers ein Tier auf die Fahrbahn lief. Die 31-Jährige wollte offenbar ausweichen und verlor die Kontrolle über den Polo. Der Wagen kam nach links von der Bundesstraße ab, geriet auf den dortigen Parkplatz und kam im Graben am Fuße einer Böschung hochkant auf der Fahrerseite zum Stillstand.

Der Korbacher Notarzt, die Besatzung eines Rettungswagens, die Korbacher Polizei und die Willinger Feuerwehr rückten zur Unfallstelle aus. Nachdem die 31-Jährige befreit und medizinisch erstversorgt worden war, lieferten die Rettungskräfte die Verletzte ins Krankenhaus ein.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

DAINRODE. Offenbar wegen einer Katze ist es auf der Bundesstraße 253 in Dainrode zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden am Samstagnachmittag eine Beteiligter schwer und zwei weitere leicht verletzt worden.

Er sei einer Katze ausgewichen, berichtete ein 35-jähriger Audifahrer aus dem Schwalm-Eder-Kreis der Polizei. Dabei geriet das Auto, das aus Richtung Frankenberg durch Dainrode fuhr, in den Gegenverkehr und frontal mit dem Renault Twingo eines Ehepaares aus dem Raum Augsburg zusammen. Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 16.15 Uhr auf der Löhlbacher Straße.

Der 35-Jährige wurde schwer verletzt, er wurde ins Kreiskrankenhaus nach Frankenberg eingeliefert. Der 54 Jahre alte Renaultfahrer und seine 57-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Sie wurden nach ambulanter Behandlung noch am Samstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Am Twingo entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 6000 Euro angab. Der Schaden an dem Audi liegt bei rund 3000 Euro. Beide Autos wurden abgeschleppt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Donnerstag, 04 Juni 2015 23:27

Tier ausgewichen: Gegen Baum, schwer verletzt

GREBENSTEIN. Einem Tier ausgewichen und dadurch gegen einen Baum geprallt ist in der Nacht zu Donnerstag eine 23 Jahre alte Autofahrerin aus Münster. Die junge Frau wurde schwer verletzt. Lebensgefahr soll nicht bestehen. Nach der Erstversorgung noch an der Unfallstelle wurde die Frau vom Rettungsdienst zur Weiterbehandlung ins Klinikum nach Kassel gebracht.

Die junge Frau war um 1.15 Uhr auf der Kreisstraße 51 von Udenhausen kommend in Richtung Grebenstein unterwegs. Im Verlauf einer leichten, langgezogenen Linkskurve wechselte plötzlich ein Wildtier die Fahrbahn, so die ersten Angaben der jungen Frau unmittelbar nach dem Unfall. Beim Ausweichen kam der Wagen der 23-Jährigen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß dann gegen einen am rechten Fahrbahnrand stehenden Baum. Dabei verletzte sich die Frau schwer.

Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der von den Beamten der Polizeistation Hofgeismar mit rund 4000 Euro angeben wurde.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige