Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Scheckkarte

WILLINGEN. Weil angeblich seine Scheckkarte gesperrt und sein Dieseltank leer war, hat ein Audifahrer auf der B 251 ein vorbeikommendes Cabrio angehalten und die Insassen um Geld gebeten. Das würde er per Post erstatten, gab der Mann an. Vergleichbare Fälle in der Vergangheit endeten nicht selten mit Betrügereien.

Ein Ehepaar befuhr am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr mit einem Mercedes die Strecke von Korbach in Richtung Willingen, als im Wiesengrund zwischen Bömighausen und Neerdar am Fahrbahnrand ein blauer Audi A3 stand. Dessen Fahrer zeigte durch Winken eine vermeintliche Notlage an, der Cabriofahrer stoppte eigenen Angaben zufolge und bot Hilfe an.

In englischer Sprache erklärte der etwa 25 bis 30 Jahre alte Audifahrer mit dunklem Teint, dass ihm der Kraftstoff ausgegangen sei. Geld zum Tanken könne er jedoch nicht am Automaten abheben, da seine Scheckkarte angeblich defekt oder gesperrt sei. Aus den genannten Gründen bat der Mann um Unterstützung - der Cabriofahrer möge ihm mit 20 Euro aushelfen, die er in wenigen Tagen auf dem Postweg zurückschicken wollte. Da die Insassen im Mercedes nur größere Scheine bei sich hatten und ihnen die Sache spanisch vorkam, verwehrten sie dem Unbekannten die erbetene Hilfe.

Billiger Modeschmuck als angeblich wertvoller Pfand
In der Vergangenheit gab es tatsächlich in der Region schon mehrere Fälle dieser Art: Damals allerdings boten die bittenden Personen - zumeist Südosteuropäer - angeblich hochwertigen Goldschmuck als Pfand für das geliehene Geld. Die als wertvoll dargestellten Schmuckstücke entpuppten sich jedoch in allen Fällen als billiger Modeschmuck.

Ob im aktuellen Fall ein Betrugsversuch vorliegt oder der junge Audifahrer tatsächlich in Not war, lässt sich nicht nachvollziehen. Der Unbekannte ist mit einem Begleiter unterwegs, der auf dem Beifahrersitz saß. Am Audi A3 waren Hanauer Kennzeichen (HU) angebracht. Das teilte das Dortmunder Ehepaar gegenüber 112-magazin.de mit. Wer von dem beschriebenen Mann angesprochen wird und einen Betrugsversuch wähnt, sollte die Polizei verständigen unter der Notrufnummer 110. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARSBERG. Die Polizei im Hochsauerlandkreis sucht mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einem Taschendieb. Der gezeigte Mann hatte in Marsberg eine Geldbörse gestohlen und mit der darin deponierten Scheckkarte Geld abgehoben.

Der Diebstahl war bereits am 8. April begangen worden: Der Täter entwendete gegen 9.30 Uhr einem Discounter an der Bahnstraße einer 77-jährigen Frau die Geldbörse aus der Jackentasche. Mit der Scheckkarte des Opfers ging der Dieb dann zu einer Bank an der Hauptstraße und hob am Geldautomaten einen nicht genannten Betrag vom Konto der Dame ab. Dabei wurde er gegen 10 Uhr gefilmt.

Da die bisherigen Ermittlungen der Polizei nicht zur Ergreifung des Täters führten, starteten die Ermittler am Montag eine Öffentlichkeitsfahndung. Die gezeigten Bilder sind dazu per Beschluss durch das Amtsgericht Arnsberg freigegeben. Der Mann trug zur Tatzeit eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Kopfbedeckung und einen Dreitagebart. Er ist etwa 30 bis 40 Jahre alt und vermutlich südländischer Herkunft. Wer erkennt den Taschendieb? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung des Täters führen? Hinweise nimmt die Polizei in Marsberg unter der Telefonnummer 02992/90200-3711 entgegen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Mitten in der Kasseler Innenstadt ist ein 29 Jahre alter Mann Opfer von dreisten Trickdieben geworden. Dem Mann wurden am frühen Samstagmorgen unter anderem die Geldbörse, Scheckkarten, Krankenkassenkarte, Führerschein und 30 Euro Bargeld gestohlen, teilt die Polizei in Kassel mit.

Nach Angaben der Beamten befand sich der Mann aus Kassel am Samstag gegen 3.45 Uhr am Ständeplatz in Kassel - dort wurde er von zwei Männern um eine Zigarette gebeten. Anschließend verwickelten ihn die beiden Männer in ein Gespräch - vertrauensvoll legten sie dabei die Hand auf seine Schulter und nahmen Körperkontakt auf. Schon kurz drauf eilten die Täter schnellen Schrittes in Richtung Hauptbahnhof. Den Verlust seiner Geldbörse bemerkte der junge Mann erst einige Zeit später. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu diesem Fall geben können, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: "Lassen Sie keine unbekannten Personen an Ihre Geldbörse oder Handtasche. Achten Sie auch darauf, dass unbekannte Personen nicht zu nah an Sie herankommen oder ungewollten Körperkontakt suchen können." Dabei machen die Beamten darauf aufmerkam, dass Trickdiebe meist versuchen, mit harmlosen Gesten Körperkontakt zu ihrem Opfer herzustellen, um dann an die Geldbörse zu gelangen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL / VELLMAR / NORTHEIM. Der Aufmerksamkeit eines Schülers aus dem niedersächsischen Northeim ist es zu verdanken, dass die Polizei zunächst einen gestohlenen Maserati Ghibli und später auch einen ebenfalls geklauten BMW X6 sicherstellen konnte.

Der 17-jährige Schüler hatte die Polizeifahndung nach dem gestohlenen weißen Maserati am Samstagmorgen in der örtlichen Zeitung gelesen und sich sofort daran erinnert, dass er das auffällige Fahrzeug bereits am Donnerstag und Freitag in der Wilhelmstraße in Northeim hatte stehen sehen. Er meldete sich sofort bei der Kripo in Kassel. Die Observierung des 115.000 Euro teuren Sportwagens führte jedoch nicht zum Erfolg. Der weiße Maserti Ghibli S Q4, der in der Nacht zu Donnerstag in Obervellmar gestohlen worden war, wurde sichergestellt. Der Erkennungsdienst untersucht das neuwertige Fahrzeug derzeit noch intensiv auf Spuren der Täter.

Polizei hofft auf Zeugen aus Northeim
Im Rahmen der örtlichen polizeilichen Fahndung entdeckten die Ermittler dann auch den in der Nacht zum Mittwoch in der Heiligenröder Straße in Kassel entwendeten weiße BMW X6 - der etwa 100.000 Euro teure Wagen stand nur wenige hundert Meter vom Abstellort des Maserati entfernt in der Straße Am Posthof. Auch dieses hochwertige Fahrzeug stellte die Polizei sicher.

Warum die Täter beide Luxusfahrzeuge in Northeim zurückgelassen haben, ist bislang nicht bekannt. Dass beide im Raum Kassel gestohlenen Fahrzeuge in fast unmittelbarer Nähe in Northeim aufgefunden wurden, spricht für einen Tatzusammenhang. Die Ermittlungen der Kasseler Kripo dauern an. Die Ermittler erhoffen sich insbesondere Zeugenhinweise aus Northeim von Personen, die den weißen BMW X6 und den weißen Maserati oder sogar Personen in Verbindung mit diesen Fahrzeugen beobachtet haben. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Rufnummer 0561/9100 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

VELLMAR. Mit einem 115.000 Euro teuren Maserati sind Einbrecher in Obervellmar davongebraust. Der weiße Sportwagen vom Typ Ghibli S Q4 ist erst zehn Monate alt. Die Täter flüchteten mit dem Fahrzeug offenbar in Richtung Norden.

Laut Polizeibericht von Freitag kam es in der Nacht zu Donnerstag zu der Tat: Die Täter drangen in ein Wohnhaus an der Keplerstraße im Vellmarer Stadtteil Obervellmar ein. Zielrichtung war offenbar in erster Linie der Schlüssel für den neuwertigen Maserati Ghibli S Q4, der auf einem überdachten Stellplatz am Wohnhaus abgestellt war. Wie die Spurensuche und die ersten Ermittlungen der Kripo ergaben, hatten die Täter das Fenster zur Gäste-Toilette aufgebrochen und waren so ins Erdgeschoss des Hauses gelangt. In einer Schale auf einer Ablage entdeckten sie den Maserati-Schlüssel und nahmen auch noch ein Portemonnaie mit mehreren hundert Euro Bargeld und verschiedenen Bankkarten mit.

Ersten Ermittlungen der Beamten des Kriminaldauerdienstes und Zeugenangaben zufolge dürfte der nächtliche Einbruch zwischen 3 und 5 Uhr am frühen Donnerstagmorgen erfolgt sein. Ein Zeuge berichtete später von Motorgeräuschen, die auf die Abfahrt des gestohlenen Fahrzeugs hindeuten. Neben dem hochwertigen Fahrzeug mit Vollausstattung und der Geldbörse fielen den Täter im Maserati auch noch eine Panasonic Digitalkamera vom TYP DMC FX 100 im Wert von rund 600 Euro und ein iPod Nano 16 GB in die Hände.

Erst Geldabhebung, dann fehlendes Auto bemerkt
Eine Geldabhebung von 200 Euro am Donnerstagmorgen um 5.41 Uhr an einem Geldautomaten der Kreissparkasse Northeim im rund 50 Kilometer von Obervellmar entfernten Uslar ist die erste Spur, die die Polizei von den Tätern hat. Der 61-jährige Eigentümer des Luxusautos hatte gegen 8 Uhr am Morgen online sein Bankkonto gecheckt und dabei die illegale Transaktion bemerkt. Kurz darauf entdeckte er das aufgebrochene WC-Fenster und den leeren Abstellplatz seines Wagens und informierte die Polizei.

Der Geldautomat steht in Uslar direkt an der B 241, der Hauptdurchgangsstraße durch den Ort, die in diesem Abschnitt "Wolfhagen" heißt. Nach ersten Ermittlungen ist dort keine Videoaufzeichnung eingerichtet. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen, die im fraglichen Zeitraum nach Mitternacht, etwa zwischen 3 und 5 Uhr morgens, in der Keplerstraße in Obervellmar verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben oder Hinweise auf den Verbleib des gestohlenen weißen Maserati geben können. Besondere Bedeutung kommt der Geldabhebung um 5.41 Uhr in Uslar zu. Die Ermittler hoffen, dass dort jemand Beobachtungen im Zusammenhang mit dem recht auffälligen weißen Maserati gemacht hat.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel in Verbdingung zu setzen unter der Telefonnummer 0561/9100.


Ein neu- und hochwertiges Fahrzeug wurde kürzlich auf ähnliche Weise in Kassel gestohlen:
Einbrecher entwenden 100.000 Euro teuren BMW X6 (27.05.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD WILDUNGEN. Schon wenige Momente nach dem Diebstahl einer Geldbörse in einem Discounter in der Badestadt hat ein unbekannter Täter mit der EC-Karte des Opfers an einem Geldautomat 500 Euro vom Konto der damals 59-Jährigen abgehoben. Nun sucht die Polizei mit einem Bild aus der Überwachungskamera nach Personen, die den Täter kennen.

Die inzwischen 60 Jahre alte Bad Wildungerin kaufte am Donnerstag, 12. März, mittags in einem Discounter in der Itzelstraße in Wildungen ein. Am Wurstregal rückten der Wildungerin zwei unbekannte Frauen auf die Pelle - dieses Duo griff offenbar in der Handtasche der Frau zu. Die Täterinnen entwendeten das Portemonnaie ihres Opfers mit Bargeld in dreistelliger Höhe und einer Scheckkarte darin.

Komplize hebt Bargeld am Automaten ab
Schon wenige Augenblicke nach dem Diebstahl hob ein unbekannter Mann mit der EC-Karte an einem Geldautomat in einem Kreditinstitut in der Brunnenstraße 500 Euro vom Konto der 60-Jährigen ab. Der Mann, ganz offensichtlich ein Komplize der Diebinnen, wurde dabei von der Überwachungskamera des Geldautomaten gefilmt. Da die Fahndung der Polizei aber in den vergangenen mehr als zwei Monaten nicht zum Erfolg führte, wenden sich die Ermittler nun an die Bevölkerung. Wer den fotografierten Täter kennt oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, der wird gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Wildungen zu melden. Die Rufnummer lautet 05621/7090-0.


Über den Fall im März berichtete 112-magazin.de mit folgender Meldung:
An der Wursttheke auf die Pelle gerückt: Geldbörse weg (12.03.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. In der Universitätsstraße in Marburg und auch in den dortigen Geschäften herrscht oft reges Leben und dichtes Menschengedränge. Das hat sich jetzt ein Dieb zunutze gemacht: Am Montag wurde einer 33 Jahre alten Frau in der Universitätsstraße aus ihrer Handtasche eine Geldbörse mit Personalausweis, Scheckkarte, Führerschein und auch mit einer zum Glück nur geringen Menge an Bargeld gestohlen. Das berichtete am Mittwoch die Polizei in Marburg.

Nach Angaben der Beamten hat sich der Diebstahl in einem nur sehr kurzen Zeitfenster ereignet: am Montag zwischen 14.30 und 14.40 Uhr. Die Frau war zunächst in einer Bäckerei, dann stieg sie in einen Bus der Linie 7 und bemerkte während der Fahrt den geöffneten Reißverschluss an ihrer Handtasche - und auch den Diebstahl ihrer Geldbörse.

Die Polizei geht davon aus, dass der Dieb in der Bäckerei oder in dem Bus zugeschlagen hat. Hinweise nimmt die Krimialpolizei in Marburg unter der Rufnummer 06421/4060 entgegen. 112-magazin.de macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass man gerade in größeren Menschenmengen intensiv auf die eigenen Handtaschen, Geldbörsen und auch auf Handys achten sollte. Diebe nutzen solche Gelegenheiten oft zu gerne aus.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

VOLKMARSEN. Mit einer gestohlenen EC-Karte hat ein unbekannter Dieb vergeblich versucht, Geld vom Konto einer 69-Jährigen abzuheben. Die bestohlene Rentnerin war schneller als der Täter und ließ ihre Karte umgehend sperren.

Während eines Einkaufs in einem Lebensmittelmarkt in der Wittmarstraße wurde der 69-jährigen Dame aus Volkmarsen am Mittwoch zwischen 16.30 und 17 Uhr das Portemonnaie aus der Jackentasche gestohlen. In einem günstigen Augenblick hatte ein bislang unbekannter Täter zugegriffen. Neben Bargeld und persönlichen Dokumenten erbeutete der Unbekannte auch die Scheckkarte der Geschädigten.

Mit dieser Karte versuchte der Dieb gegen 17.30 Uhr, bei einem Geldinstitut in der Wittmarstraße Geld vom Konto der Frau abzuheben. Dieser Versuch misslang allerdings. Inzwischen hatte die Dame ihre Karte sperren lassen. Beim zweiten Versuch, an einem Automaten an Bargeld zu kommen, zog das Gerät die Scheckkarte der Volkmarserin ein.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei, niemals die erforderliche PIN irgendwo im Portemonnaie und schon gar nicht auf der Karte selbst zu notieren.

Hinweise zu dem geschilderten Diebstahl oder verdächtigen Wahrnehmungen am Geldautomaten erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, die unter der Rufnummer 05691/9799-0 rund um die Uhr zu erreichen ist.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

KASSEL. Mit einer gestohlenen EC-Karte hatten zwei zunächst unbekannte Männer im Dezember vom Konto des Opfers 2500 Euro abgehoben. Seit Ende März fahndet die Polizei öffentlich nach den Tätern, von denen sich einer inzwischen gestellt hat. Doch er spielt den Ahnungslosen…

Mit einer Pressemitteilung veröffentlichte die Kasseler Polizei Ende März ein Fahndungsfoto, das zwei Männer beim Einsatz einer gestohlenen EC-Karte an einem Geldausgabeautomaten zeigte (112-magazin.de berichtete). In den darauffolgenden Tagen und Wochen gingen bei den Beamten der Operativen Einheit Kassel mehrere Hinweise auf die Identitäten der beiden Männer ein.

Noch bevor die Aufenthaltsorte der beiden Täter festgestellt wurden, meldete sich der auf dem Foto links abgebildete Mann bei der Kassel Polizei. Bei den nachfolgenden Ermittlungen räumte der 41 Jahre alte Tatverdächtige ein, bei der Geldabhebung dabei gewesen zu sein. Die Tatbeteiligung am Handtaschendiebstahl und dem EC-Kartenbetrug wies er jedoch von sich. Er habe nicht gewusst, dass die Geldabhebung unrechtmäßig gewesen sei.

Bei dem zweiten Tatverdächtigen - auf dem Fahndungsfoto rechts zu sehen - handelt es sich um einen 36 Jahre alten Mann, der offenbar ohne festen Wohnsitz ist. Sein Aufenthaltsort ist der Polizei derzeit nicht bekannt. Die Polizei sucht daher weiterhin Zeugen, die Angaben zum Verbleib des mutmaßlichen Täters machen können. Die Telefonnummer des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel lautet 0561/9100.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Erneut fahndet die Polizei in Kassel nach Unbekannten, die mit einer gestohlenen EC-Karte einen vierstelligen Betrag vom Konto des Opfers abhoben. Eine 45-Jährige wurde um 2500 Euro "erleichtert".

Der Diebstahl ereignete sich bereits Ende Dezember vergangenen Jahres. Da die Ermittlungen nach den Tätern bislang ohne Erfolg blieben, erhoffen sich die Ermittler nun mit der Fotoveröffentlichung, den entscheidenden Hinweis zur Identität der Tatverdächtigen zu bekommen. Das 45-jährige Opfer war am Samstagnachmittag, 28. Dezember, in einem Lebensmitteldiscounter am Philippinenhöfer Weg einkaufen. Nachdem sie ihre Waren im Fahrzeug verstaut hatte, ließ sie ihre Handtasche ebenfalls im Kofferraum und brachte den Einkaufswagen zurück.

In dieser Zeit entwendeten die Täter ihre Handtasche aus dem unverschlossenen Auto, begaben sich offenbar auf direktem Weg zu einem Geldautomaten einer Sparkasse an der Holländischen Straße und hoben insgesamt 2500 Euro vom Konto der 45-Jährigen ab. Die Frau hatte offenbar die Geheimzahl ihrer Scheckkarte notiert.

Nun fahnden die Ermittler mit dem Foto aus der Überwachungskamera der Sparkasse, das die Tatverdächtigen beim Abheben des Geldes zeigt. Die Ermittler bitten Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.


Erst vor ein paar Tagen fahndete die Kasseler Polizei nach einem EC-Kartendieb:
91-Jähriger die EC-Karte geklaut und Konto abgeräumt (26.03.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige