Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sandgrube

VOLKMARSEN. In der Zeit von Samstag bis Montag brach ein Unbekannter in die Halle einer Sandgrube in Volkmarsen ein. Er entwendete ein Stromaggregat im Wert von etwa 2500 Euro.

Nachdem der Täter gewaltsam ein Tor zu dem Gelände geöffnet hatte, brach er in eine Halle ein und entwendete eine Schubkarre. Anschließend stahl er ein Notstromaggregat, welches er mit der Schubkarre abtransportierte. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer im Zeitraum von Samstag bis Montag verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Sandgrube in Volkmarsen gesehen hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN-MENGERINGHAUSEN. Sprachen die Ermittler der Polizei am vergangenen Freitag von einer vermuteten Brandstiftung in dem verlassenen Steinhaus an der Landstraße zwischen Mengeringhausen und Twiste, dürfte  seit der letzten Nacht Gewissheit darüber herrschen, dass ein Feuerteufel sein Unwesen in der Gemarkung treibt.

Rund 30 Einsatzkräfte der Wehren aus Bad Arolsen und Mengeringhausen wurden am Samstag um 23.36 Uhr alarmiert, um einen Brand zu löschen, der von einem bislang Unbekannten im Obergeschoss des Hauses an der Sandgrube gelegt wurde. Die Leitung hatte wie am vergangenen Donnerstag auch, Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer. Über eine Steckleiter gelangten die Einsatzkräfte unter Atemschutz in das Obergeschoss und konnten das Feuer, dass in der Zwischendecke gelegt worden war, schnell unter Kontrolle bringen.

Polizei und eine RTW-Besatzung waren ebenfalls vor Ort. Bereits heute werden die Brandermittler weitere Spuren sichern und versuchen, dem Brandstifter das Handwerk zu legen. Über die Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Bereits am 2. November gegen 22.45 Uhr stand das leer stehende Gebäude erstmals in Flammen.

Link: Steinhaus an der Sandgrube angesteckt - Polizei sucht Verursacher (3.11.2017)

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 19 August 2014 11:11

Volkmarsen: Diebe zapfen 250 Liter Diesel ab

VOLKMARSEN. In der Sandgrube "Am Schlieberg" wurden von unbekannten Dieben etwa 250 Liter Dieselkraftstoff aus zwei Baumaschinen abgezapft. Die Mitarbeiter bemerktenerst am Montagmorgen, dass Treibstoff aus den Tanks fehlte.

Die genaue Tatzeit ist unbekannt. Die Polizei vermutet, dass die Täter in einem Zeitraum ab Samstagnachmittag (14 Uhr) eingebrochen sind. Der aktuelle Fall war nicht der erste: Allein bei zwei Vorfällen in diesem Jahr wurden mehrere hundert Liter Kraftstoff entwendet.

Mögliche Zeugen werden gebeten, Hinweise an die Polizeistation in Bad Arolsen weiterzugeben. Tel.: 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Erneut ist Dieselkraftstoff aus einer Sandgrube bei Volkmarsen gestohlen worden: Insgesamt 500 Liter zapften die unbekannten Diebe aus drei Baumaschinen ab. Den letzten Fall dort hatte es erst Ende April gegeben.

Damals waren 150 Liter Treibstoff abgezapft worden. Im aktuellen Fall, den ein Mitarbeiter der betroffenen Sandgrube Am Schlieberg am Freitagmorgen feststellte, wurde mehr als das Dreifache gestohlen. Der Diebstahl ereignete sich in der Nacht zu Freitag in der Zeit von Mitternacht bis gegen 4 Uhr.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, meldet sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Unbekannte Dieseldiebe haben 150 Liter Treibstoff aus einem Radlader abgezapft. Die Maschine stand am Wochenende in einer Sandgrube bei Volkmarsen.

Der Diebstahl ereignete sich in der Zeit von Samstagmittag bis Sonntagmittag. Irgendwann in diesem Zeitraum bedienten sich die Täter am Tank eines Radladers und zapften nach Einschätzung des Besitzers insgesamt 150 Liter Dieselkraftstoff ab. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 200 Euro.

Die Polizei sucht mögliche Zeugen, die in der genannten Zeit etwas Verdächtiges in der Sandgrube am Schlieberg beobachtet haben und Angaben machen können. Zuständig ist die Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 20 Januar 2014 19:19

Vater und Sohn als Einbrecherduo gefasst

FRITZLAR. Ein 20-jähriger Borkener und sein 56-jähriger Vater sind nach einem Einbruch in ein Kieswerk an der Kalbsburg festgenommen worden. Der Sohn, der in der Vergangenheit bereits mehrere Einbrüche begangen hatte, wanderte ins Gefängnis.

Die beiden Tatverdächtigen hatten sich laut Polizeibericht von Montag am späten Samstagabend auf das Gelände eines Kieswerks begeben. Dort brachen Vater und Sohn mehrere Türen auf. Aus einer Geldkassette aus dem Bürocontainer entwendeten sie Bargeld. Als die alarmierte Polizei an dem Kieswerk eintraf, flüchteten die beiden Tatverdächtigen aus dem Bürocontainer in den hinteren Teil des Werksgeländes. Mit Hilfe eines Diensthundes spürten die Polizisten die beiden Männer am äußeren Rand der Sandgrube auf und nahmen sie fest. Das entwendete Bargeld hatten sie noch bei sich.

Der 56-Jährige wurde nach der Durchsuchung der Wohnung am Sonntag wieder auf freien Fuß gesetzt. Sein 20-jähriger Sohn, der erst vor wenigen Tagen bereits wegen mehrerer Einbrüche vorläufig festgenommen worden war, wurde am Montag der Haftrichterin am Amtsgericht Fritzlar vorgeführt. Sie erließ Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Der 20-Jährige wurde anschließend in eine Haftanstalt eingeliefert. Beide Männer müssen sich demnächst vor Gericht verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

VOLKMARSEN. Nach dem Diebstahl zweier Motorräder und eines Quads vom Gelände des Hassia Club für Windhundrennen Volkmarsen sind die beiden Kräder aufgefunden worden. Das Quad aber fehlt weiterhin.

Mehrfach war der Verein in den vergangenen Wochen Opfer von Einbrechern. Dabei wurden "für die Vereinsausübung sehr wichtige Sachen gestohlen", sagte Claudia Böhlke vom Verein. Dazu zählen zwei Motorräder und ein Quad. Nach Angaben der Bad Arolser Polizei wurde eines der Motorräder in der Nähe des Tatortes und das zweite bei Welda wieder aufgefunden. Vom Quad fehlt aber weiter jede Spur, wie Claudia Böhlke am Samstag erklärte.

Sie vermutet, dass auch das vierrädrige Fahrzeug höchstwahrscheinlich im Stadtgebiet oder näheren Umkreis versteckt ist. Der Verein sucht daher Personen, die Auskunft zum Verbleib des Fahrzeugs geben kann. Zur Wiederbeschaffung des Quads hat der Club einen Finderlohn von 100 Euro ausgelobt. Wer Angaben zum Abstellort des gestohlenen Fahrzeugs machen kann, meldet sich bei den Clubmitgliedern unter einer der folgenden Rufnummern: 0173/8451289 oder 0176/96196452. Hinweise nimmt auch die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.


Link:
Hassia Club für Windhundrennen Volkmarsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Unbekannte haben einen Lastwagen vom Typ Iveco im Steinbruch in Herbsen beschädigt und einen hohen Sachschaden angerichtet. Auch in der Volkmarser Sandgrube wüteten Randalierer.

In Herbsen zerschlugen die Unbekannten sämtliche Scheiben des Lkw-Führerhauses und beschädigten den gesamten Innenraum erheblich. Der Schaden beläuft sich laut Polizeisprecher Volker König auf 7000 Euro. Zu dem Vorfall war es bereits in der Zeit vom Mittwochabend bis Freitagmittag vergangener Woche gekommen, wie König am Montag erklärte.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich in der Volkmarser Sandgrube an der Wetterkapelle. Hier setzten Unbekannte in der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitagmorgen einen älteren Komatsu Radlader in Betrieb und fuhren damit auf dem Gelände herum, bis dieser auf weichem Untergrund absackte und in Schräglage geriet. Ein aufgeschütteter Erdhaufen verhinderte ein Umstürzen des Radladers, der bei dieser Aktion allerdings leicht beschädigt wurde.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 bei der Polizeistation Bad Arolsen zu melden.

Publiziert in Polizei
Montag, 13 Februar 2012 13:20

Dieseldiebe kappen Spritleitungen

VOLKMARSEN. Eine noch nicht bezifferte Menge Dieselkraftstoff haben Unbekannte aus mehreren Fahrzeugen in einer Sandgrube gestohlen. Dazu trennten die Täter die Spritleitungen durch.

Am Montagmorgen stellte ein Mitarbeiter der Sandgrube an der Arolser Straße fest, dass bei drei Raupen und Baggern die Kraftstoffleitungen durchtrennt und Dieselkraftstoff abgezapft worden war. Wie viel Kraftstoff die Diebe am Wochenende insgesamt erbeuteten, steht noch nicht fest. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

Publiziert in Polizei
Montag, 26 September 2011 13:02

Viel Arbeit für 50 Liter Diesel

LÜTERSHEIM. Unbekannte Dieseldiebe haben in einer Sandgrube zugeschlagen: Aus einem abgestellten Radlader zapften sie rund 50 Liter Treibstoff ab und verschwanden. Dafür machten sich die Täter viel Mühe.

Die Spritdiebe drangen in der Zeit von Freitagabend, 19 Uhr, bis Samstagmorgen, 8.30 Uhr, auf das Gelände einer Sandgrube in der Lütersheimer Gemarkung ein, indem sie zunächst das Vorhängeschloss des Eingangstores durchtrennten. Das berichtete Polizeisprecher Volker König am Montagmittag.

An einer Garage öffneten die Täter dann gewaltsam ein Schloss, entwendeten einen Blechkanister und zapften aus einem abgestellten Radlader etwa 50 Liter Dieselkraftstoff ab.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige