Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Punto

BAD WILDUNGEN-WEGA. Auf dem Weg von Bad Wildungen in Richtung Mandern ist am Mittwochabend ein 36-jähriger Mann mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen, das Fahrzeug überschlug sich, der Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph 7 nach Kassel in die Klinik geflogen werden.

Wie es zu dem Unfall gekommen ist, darüber konnte die Polizei noch keine Angaben machen, fest steht, das der 36-Jährige aus Fritzlar gegen 20.30 Uhr auf der Bundesstraße 253 in Richtung Mandern unterwegs war. Etwa 650 Meter vor Wega kam der Punto von der Fahrbahn ab, durchfuhr auf 50 Meter Länge den rechten Graben, krachte vor einen betonierten Wasserdurchlass, überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stehen.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab und halfen dem Fahrer aus dem Fiat. Notärztin und Rettungswagen waren schnell vor Ort und behandelten den 36-Jährigen. Dabei wurden schwere Verletzungen festgestellt, sodass die Notärztin Luftunterstützung anforderte. Wenige Minuten später landete der Pilot den Rettungshubschrauber Christoph 7 in unmittelbarer Nähe des Unfallortes.  

Weil Rauch aus dem Motorraum austrat, wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informiert. Der stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Ritte rückte mit 30 Einsatzkräften an. Da das Fahrzeug aber nicht brannte, wurde die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsstoffe abgestreut. Weiterhin beschränkten sich die Aufgaben der Feuerwehr auf die Absicherung der Einsatzstelle, die Unterstützung des Rettungsdienstes und das Herrichten eines Hubschrauberlandeplatzes.

Während der Bergungs- und Rettungsarbeiten musste die Straße von der Bad Wildunger Polizei gesperrt werden. An dem Punto entstand Totalschaden.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort auf der B253 am 24. Juni 2020.

Publiziert in Polizei

HILCHENBACH. Am Samstag ereignete sich um kurz vor 17 Uhr auf der Hauptstraße in Hilchenbach-Müsen ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Ein 20-jähriger Fiat Punto-Fahrer war beim Vorbeifahren an dort parkenden Fahrzeugen in den Gegenverkehr geraten und dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert.

Bei diesem Unfall wurden drei  Personen verletzt. Außerdem kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 05 Januar 2016 16:22

HSK: Punto brennt nach Unfall völlig aus

HOCHSAUERLANDKREIS. Auf der Bundesstraße 229 zwischen Breitenbruch und Arnsberg ist am Montagnachmittag ein Auto nach einem Verkehrsunfall vollständig ausgebrannt. Der 63 Jahre alte Fahrer des Fiat-Punto war auf der Bundesstraße unterwegs vom Möhnesee in Richtung Arnsberg, als er auf einem geraden Teilstück mitten im Wald nach rechts von der Straße abkam. Nachdem er mehrere Meter auf dem Grünstreifen fuhr, prallte er mit seinem Fiat gegen einen Straßenbaum, der zwei Meter neben der Straße stand.

Ein Zeuge, der nach dem Unfall hinzukam, half dem Verletzten aus seinem Auto. Kurz danach fing der Punto Feuer. Die sofort angeforderte Feuerwehr konnte die Flammen zwar löschen, aber nicht mehr verhindern, dass das Auto komplett ausbrannte. Mehrere umliegende Bäume wurden durch die Hitze ebenfalls beschädigt.

Der 63-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort mit schweren Verletzungen stationär aufgenommen. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 5.000,- Euro. Die Ursache für das Abkommen von der Fahrbahn und den späteren Aufprall gegen den Baum ist bislang ungeklärt und steht im Zentrum der Ermittlungen des Verkehrskommissariats.

Quelle: ots  -  Foto: Polizeibehörde Hochsauerlandkreis

Anzeige:

 

 

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige