Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nieder Ense

Donnerstag, 05 August 2021 14:51

Kreisstraße 53 ab Freitag für Verkehr freigegeben

VÖHL/KORBACH. Hessen Mobil hat die im Auftrag des Landkreises Waldeck-Frankenberg durchgeführte Erneuerung der Kreisstraße zwischen Nieder-Ense und Dorfitter erfolgreich abgeschlossen. Im Laufe des Freitags (6. August) wird die Strecke wieder für den Verkehr freigeben. Der Landkreis Waldeck Frankenberg hat im Rahmen dieser Maßnahme rund 280.000 Euro investiert.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Freitag, 25 August 2017 09:41

Vollsperrung zwischen Nordenbeck und Nieder-Ense

KORBACH. Auf Umleitungen und längere Fahrzeiten müssen sich Verkehrsteilnehmer ab Montag einstellen. Am 28. August wird die Kreisstraße 53 für den Verkehr voll gesperrt. Die Straße erhält auf einer Länge von  1,3 Kilometern zwischen den Korbacher Ortsteilen Nordenbeck und Nieder-Ense eine neue Fahrbahndecke. Hierzu wird der vorhandene Belag 6 cm abgefräst. Der neue Belag besteht aus zwei Schichten mit einer Aufbauhöhe von etwa 10 cm.

Während der bis zum 13. September 2017 laufenden Bauarbeiten muss die Kreisstraße zwischen Nordenbeck und Nieder-Ense gesperrt werden. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt von Nordenbeck über Ober-Ense nach Nieder-Ense und umgekehrt.

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg investiert für die Baumaßnahme 230.000 Euro in den Erhalt des 480 km langen Kreisstraßennetzes. Der Landkreis und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die notwendigen Straßenbauarbeiten und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen. (hessen-mobil)

Anzeige:


Publiziert in Baustellen

NORDENBECK/NIEDER-ENSE. Erneut ist während der Ernte ein Feuer ausgebrochen: Nachdem am Freitag bei Helsen ein Stoppelfeld in Flammen aufging und die Feuerwehr stundenlang in Atem hielt, ist am Samstag zwischen Nordenbeck und Nieder-Ense eine Ballenpresse in Brand geraten.

Nach Einschätzung der Feuerwehr könnte ein technischer Defekt oder ein heiß gelaufenes Lager den Brand am Samstagnachmittag ausgelöst haben. Die Leitstelle alarmierte um 14.51 Uhr die Feuerwehren aus Nordenbeck, Goldhausen und Korbach, die wenig später mit mehreren Fahrzeugen zur Einsatzstelle ausrückten. Dort schlugen die Flammen aus der Presse, die der Landwirt geistesgegenwärtig vom Stoppelfeld auf eine angrenzende Wiese gefahren und vom Schlepper abgekuppelt hatte.

Unter Atemschutz löschten die Einsatzkräfte die Flammen. Um den Brand wirkungsvoll zu bekämpfen, löschten die Wehrmänner auch den Innenraum der Presse. Dazu hob der Landwirt die hintere Klappe der Maschine mit dem Frontlader seines Schleppers an - nun war der Weg frei für das Löschwasser. Das kam übrigens vor allem aus den Korbacher Tanklöschfahrzeugen, die zum Einspeisen der kleineren Fahrzeuge der Ortsteilwehren bereitstanden. Einsatzleiter war der Wehrführer von Nordenbeck, Andreas Matzkeit.


Über den genannten Einsatz in Helsen berichtete 112-magazin.de am Freitag:
Getreidefeld in Flammen, B 252 zeitweise gesperrt (17.07.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/NIEDER-ENSE. Zwei nahezu zeitgleich gemeldete Feuer haben am frühen Donnerstagnachmittag einen Alarm für die Feuerwehren aus Korbach, Nieder-Ense und Goldhausen ausgelöst. Zu löschen brauchten die freiwilligen Brandschützer aber in beiden Fällen nicht.

Eine "starke schwarze Rauchentwicklung" an einem landwirtschaftlichen Gebäude am Ortsrand von Nieder-Ense meldeten Anrufer der Rettungsleitstelle gegen 14 Uhr, von dort aus wurden umgehend die Feuerwehren aus der Kernstadt und aus dem Stadtteil Nieder-Ense alarmiert. Die Kameraden beider Wehren rückten umgehend aus, ebenso Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt. Noch während sich die Feuerwehren auf der Anfahrt in den Stadtteil befanden, gingen weitere Notrufe ein - diesmal aus der Kernstadt selbst: In der Feldgemarkung hinter "Hartmanns Bäumchen", zwischen Umgehungsstraße und Strother Wald, brannte es. Ganz in der Nähe sollte ein Gebäude stehen, erklärte Schmidt.

"Wir haben dann unmittelbar die Kräfte der Kernstadt geteilt und für das Feuer in Korbach vorsorglich noch die Kameraden aus Goldhausen alarmieren lassen", sagte der Stadtbrandinspektor gegenüber 112-magazin.de. In der Feldgemarkung bei Korbach habe sich dann aber herausgestellt, dass es sich um ein angemeldetes Feuer handelte, bei dem Strauchschnitt verbrannt worden sei. Die Anmeldung habe der Leitstelle zwar vorgelegen, allerdings für eine andere Stelle, sagte Schmidt. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert.

In beiden Fällen ließen die Brandschützer die Feuer brennen, zumal die Brände beaufsichtigt waren. Die Freiwilligen kehrten rasch zu ihren Gerätehäusern und zum Stützpunkt zurück.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 01 Januar 2015 21:20

Nieder-Ense: Feuerwehr befreit Katze aus Motorraum

NIEDER-ENSE. Vermutlich vom Silvesterfeuerwerk aufgeschreckt und verängstigt, hat sich eine Katze in den Motorraum eines Autos geflüchtet. Dort steckte die Samtpfote fest. Feuerwehrleute befreiten das Tier am frühen Morgen aus seiner misslichen Lage.

Wie der Wehrführer von Nieder-Ense, Stephan Klein, auf Anfrage von 112-magazin.de erklärte, habe der Autobesitzer am Neujahrsmorgen gegen 4 Uhr ein Miauen aus dem Motorraum seines in der Straße Südhang abgestellten Wagens vernommen und daraufhin die Leitstelle verständigt. Von dort wurden die Feuerwehren aus Korbach und dem Ortsteil Nieder-Ense alarmiert. Die fünf Nieder-Enser Einsatzkräfte befreiten die Katze noch vor Eintreffen ihrer Kameraden aus der Kernstadt, so dass diese die Einsatzfahrt unterwegs abbrachen.

Laut Klein steckte die Muschi zwischen Motor und der darunter verschraubten Schutzabdeckung fest. Diese Abdeckung habe man demontiert, so dass die Katze wieder frei war. "Das Tier war wohlauf", sagte der Wehrführer über den Zustand des Stubentigers. Wem die Katze gehört, wusste der Einsatzleiter nicht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 28 September 2014 12:08

Korbacher (50) stirbt nach Absturz in den Dolomiten

KORBACH/SÜDTIROL. Tödliche Verletzungen hat ein 50 Jahre alter Mann aus dem Korbacher Stadtteil Nieder-Ense bei einem Unglück während einer Bergwanderung in den Dolomiten erlitten: Der Mann stürzte etwa 30 Meter tief ab und wurde schwer verletzt ins Krankenhaus nach Bozen geflogen. Dort erlag er seinen Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich am Freitagmittag. Nach Angaben des Internet-Informationsdienstes suedtirolnews.it war der 50-Jährige mit Begleitern auf dem Santnerpass-Klettersteig bei Tiers im Rosengarten in den Dolomiten unterwegs. Das Unglück geschah dem Bericht zufolge am letzten Tag der gemeinsamen Bergtouren kurz vor dem Ausstieg aus dem Klettersteig auf 2534 Metern Höhe.

Wie suedtirolnews.it weiter berichtet, rückten ein Rettungshubschrauber, die Bergwacht und Carabinieri (italienische Gendarmerie) zur Rettung aus. Der Hubschrauber brachte den Schwerverletzten ins Bozener Krankenhaus, wo er seinen Verletzungen erlag. Die Bergrettung Tiers begleitete die anderen Mitglieder der Gruppe ins Tal.

In seinem Heimatort engagierte sich der Verstorbene bei der Feuerwehr, die er zeitweise als Wehrführer und stellvertretender Wehrführer geleitet hatte. Außerdem arbeitete er im Kirchenvorstand mit und sang im Kirchenchor. Sein Tod reiße eine Lücke in Nieder-Ense, sagte Ortsvorsteher Karl-Heinz Briehl gegenüber der HNA.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige