Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Lieferwagen

KIRCHHEIM. Am Freitag fuhr ein 28-jähriger Korbacher gegen 21.30 Uhr mit seinem Lieferwagen, aus Richtung Norden kommend, an der Anschlussstelle Kirchheim von der Bundesautobahn 7 ab um dann nach rechts auf die Kreisstraße 32 abzubiegen.

An der Einmündung missachtete er die Vorfahrt eines 50-jährigen Wohnmobilfahrers aus Kassel, welcher die Kreisstraße 32 in Richtung Bundesstraße 454 befuhr.

Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, verletzt wurde niemand. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 8800 Euro. (nh24)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 31 Mai 2018 08:15

Abgefahren: Schild abgeräumt und abgehauen

BAD WILDUNGEN. Mit dem Aufbau seines Lieferwagens hat am Dienstag ein polnischer Staatsbürger ein Parkhausschildschild an der Fürstengalerie abgefahren - ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg fort.

Eine aufmerksame Zeugin konnte die Sachbeschädigung beobachten und sich das Kennzeichen merken. Im Anschluss meldete die Dame die Unfallflucht in einem Geschäft in der Fürstengalerie. Dort gab die Zeugin das Kennzeichen an, nicht jedoch ihren Namen.

Jetzt sucht die Polizei die Zeugin, die am 29. Mai gegen 11.14 Uhr in der Straße Breiter Hagen den Unfall beobachtet hat. "Wir benötigen noch einige Details und würden uns über eine Kontaktaufnahme freuen" betonte eine Polizistin der Wildunger Wache die Dringlichkeit gegenüber 112-magazin.

Unter der Rufnummer 05621/70900 sind die Beamten jederzeit zu erreichen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Montag, 02 Oktober 2017 17:05

Gesuchter Nordafrikaner in Korbach gefasst

KORBACH. Aufmerksame Zeugen die zupacken können und eine schnelle Polizeitruppe konnten am Wochenende einen Achtungserfolg verbuchen: Freitagmittag traute der Fahrer eines Lieferwagens seinen Augen kaum, als er zu seinem abgestellten Nissan zurückkehrte. Er hatte zuvor am Nordwall Pakete ausgeliefert, sein Fahrzeug aber nicht abgeschlossen. Bei der Rückkehr zu seinem Lieferwagen stand an der geöffneten Fahrertür ein unbekannter Mann und hielt das Handy des Paketfahrers in der Hand.

Als sich der Täter ertappt fühlte, ließ er das Handy fallen und rannte in Richtung Flechtdorfer Straße davon. Da der Geschädigte laut rufend auf die Situation aufmerksam gemacht hatte, konnte ein wachsamer Zeuge unbemerkt die Verfolgung aufnehmen und gleichzeitig die Polizei verständigen.

Aufgrund der sehr guten Personenbeschreibung konnte der Flüchtige im Rahmen der örtlichen Fahndung dann auch tatsächlich im Bereich eines Kaufhauses in der Flechtdorfer Straße festgenommen werden. Mitarbeiter des Kaufhauses hatten sich an der Suche beteiligt und den Täter schließlich der Polizei übergeben.

Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei dem flüchtigen Mann um einen 26-jährigen, gesuchten Straftäter mit nordafrikanischen Wurzeln handelte. Der Mann war im Bundesgebiet mit mehreren Personalien registriert und wurde mit Haftbefehl gesucht.

Noch Freitagabend wurde der Festgenommene von den Korbacher Beamten in die Justizvollzugsanstalt nach Kassel gebracht.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Dienstag, 12 September 2017 15:25

Zwei Daimler Sprinter gestohlen: 100.000 Euro Schaden

KASSEL. Zwei mit Werkzeugen beladene Mercedes Sprinter im Gesamtwert von mehr als 100.000 Euro haben unbekannte Diebe in der Nacht im Niestetaler Ortsteil Sandershausen gestohlen. Erst Mitte August waren zwei dieser Transporter in Kassel und Baunatal entwendet worden.

Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten im August und den aktuellen Diebstählen besteht, war zunächst nicht klar. Im Fall der beiden in der Nacht zu Dienstag entwendeten Firmenfahrzeuge gehen die Ermittler aber von einem Tatzusammenhang aus. Einen dritten Fall gab es im benachbarten niedersächsischen Staufenberg.

In einem der Niestaler Fälle hatten die Täter einen blauen Sprinter mit den Kennzeichen KS-M 5080 in der Dr.-Elisabeth-Selbert-Straße auf unbekannte Weise gestohlen. Die Tatzeit kann bislang auf den Zeitraum zwischen Mitternacht und 5.50 Uhr am Morgen eingegrenzt werden. Der zweite Diebstahl ereignete sich zu nicht näher bekannter Zeit im Laufe der Nacht in der Straße Im Boden. Dort entwendeten die Autodiebe einen silberfarbenen Sprinter mit den Kennzeichen KS-S 6893. In beiden gestohlenen Firmenwagen befanden sich zahlreiche Werkzeuge, weshalb sich der gesamte Stehlschaden nach ersten Erkenntnissen auf über 100.000 Euro beläuft.

Hinweise zu den Tätern oder zum Verbleib der beiden Sprinter erbittet die Polizei unter der Rufnummer 0561/9100. (ots/pfa) 


Über die Diebstähle im August berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Zwei Mercedes Sprinter für fast 80.000 Euro gestohlen (15.08.2017)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Einen 31-Jährigen mit gefälschtem Führerschein, der mit einem völlig überladenen Kleintransporter-Gespann auf der A 7 in Richtung Norden unterwegs war, hat die Autobahnpolizei aus dem Verkehr gezogen. Gegen den jungen Mann leiteten die Polizisten ein Strafverfahren ein und untersagtem ihm die Weiterfahrt.

Nachdem am Sonntagmorgen mehrere Mitteilungen anderer Verkehrsteilnehmer über das auffällige Gespann bei der Autobahnpolizei eingegangen waren, stoppte die Streife den Fahrer gegen 9.30 Uhr in Höhe des "Kiliansblicks" bei Fuldabrück. Der 31-Jährige musste bei der Kontrolle auf eine Fahrzeugwaage fahren. Dabei stellte sich dann heraus, dass das Zugfahrzeug, ein Sprinter, um 840 Kilogramm und somit um 24 Prozent überladen war. Außerdem stellten die Beamten erhebliche Mängel bei der Ladungssicherung fest.

Dem 31-Jährigen untersagten sie aufgrund dieser Verkehrsverstöße zunächst die Weiterfahrt und brachten ihn zur Dienststelle. Dort nahmen sie seinen tadschikischen Führerschein, der selbst für die erfahrenen Autobahnpolizisten nicht zum alltäglichen Anblick gehörte, sprichwörtlich unter die Lupe. Dabei stellten die Beamten fest, dass es sich um eine Totalfälschung des Dokuments handelte. Den Führerschein stellten sie für das weitere Verfahren wegen Urkundenfälschung als Beweismittel sicher.

Den 31-Jährigen entließen sie erst nach Zahlung einer Sicherheitsleistung zur Sicherung des Strafverfahrens und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Er musste zudem sich um die Verkehrssicherheit des Fahrzeuggespanns kümmern und einen Ersatzfahrer anfordern. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

LICHTENAU. Da war ein Schutzengel im Spiel: Leicht verletzt ist ein 20-Jähriger am Donnerstag aus seinem völlig zerstörten Lieferwagen gestiegen. Der junge Mann gab an, wohl am Steuer eingenickt zu sein. Dadurch kam der Transporter bei Lichtenau-Holtheim von der Straße ab.

Der 20-jährige hatte am Donnerstagmorgen die Kleinenberger Straße (K 26) in Richtung Holtheim befahren, als er mit dem Transporter zunächst auf die Bankette geriet und dann mit der rechten Front gegen einen Straßenbaum prallte. Das Fahrzeug wurde vom Baum zurück auf die Straße geschleudert, wo es auf die Fahrerseite kippte. Der junge Mann wurde bei dem Alleinunfall leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Einer Zeugin gegenüber hatte er nach dem Unfall angegeben, vermutlich für ein paar Sekunden am Steuer eingeschlafen zu sein. An dem VW-Lieferwagen entstand Totalschaden. Die Schadenshöhe gab die Polizei in Paderborn mit 15.000 Euro an. Die Kreisstraße 26 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung komplett gesperrt. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

KASSEL. Zwei Lieferwagen des Typs Mercedes Sprinter für insgesamt fast 80.000 Euro sind in Kassel und Baunatal gestohlen worden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und die Ermittlungen mit Hinweisen unterstützen können.

Im ersten Fall stellte der Fahrer eines silberfarbenen Sprinters den Verlust des Fahrzeugs mit dem Kennzeichen ESW-AP 700 am Dienstag um 10.15 Uhr fest. Den Lieferwagen hatte er am Montag um 17 Uhr in der Bertha-von-Suttner-Straße in Baunatal abgestellt. An dem Fahrzeug befindet sich neben einer Anhängerkupplung auch eine Rückfahrkamera. Der Wert des fast neuen Fahrzeugs wird mit 47.000 Euro angegeben.

Im zweiten Fall kam ein weißer Mercedes Sprinter mit dem Kennzeichen M-SM 1276 von einem frei zugänglichen Parkplatz in der Waldemar-Petersen-Straße in Kassel-Waldau abhanden. Dieses Fahrzeug war am Montag um 22 Uhr abgestellt worden. Dass der Lieferwagen verschwunden ist, bemerkte der Fahrer am Dienstag um 12.45 Uhr. An dem Fahrzeug sind rote Firmenaufschriften angebracht. Im Laderaum befanden sich diverse Werkzeuge und Materialen zum Innenausbau. Der Zeitwert dieses Lieferwagens wird mit 30.000 Euro beziffert.

Da die beiden Tatorte nicht weit voneinander entfernt liegen, vermutet die Polizei, dass es sich um ein und dieselben Täter handelt. Die Ermittler bitten Zeugen, die an einem der Tatorte Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der Fahrzeuge geben können, sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein Verletzter, mehr als 10.000 Euro Sachschaden und Verkehrsbehinderungen im Straßenbahnverkehr - das waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montagvormittag auf der Marbachshöhe in Kassel. Der Fahrer eines Paketlieferwagens hatte gegen 10.30 Uhr beim Abbiegen eine Straßenbahn übersehen, woraufhin es zum Zusammenstoß kam.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, waren sowohl der VW Bus als auch die Straßenbahn auf der Eugen-Richter-Straße von der Druseltalstraße kommend in Richtung Helleböhn unterwegs. Das Kurierfahrzeug bog an der Einmündung Ludwig-Erhard-Straße nach rechts ab. Der Fahrer beachtete dabei nicht die für Rechtsabbieger geltende rote Ampel. Die von hinten herannahende Tram krachte auf der Beifahrerseite mittig gegen den VW Bus und schob diesen knapp zehn Meter vor sich her.

Dabei verletzte sich der 29 Jahre alte Transporterfahrer. Der Rettungsdienst brachte ihn vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Der Fahrer der Tram und die 37 Fahrgäste blieben unverletzt. Es dauerte rund 30 Minuten, bis der Lieferwagen von den Schienen geschoben und die Straßenbahn zurück ins Depot gebracht werden konnte. Die dabei entstandenen Verkehrsbehinderungen betrafen überwiegend den Schienenverkehr. Der übrige Straßenverkehr verlief weitestgehend normal. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ersthelfer haben den schwer verletzten Fahrer eines Lieferwagens am Samstag nach einem schweren Auffahrunfall auf der A 44 aus seinem völlig zerstörten Lieferwagen befreit. Der Paketkurier hatte zu spät erkannt, dass ein Sattelzug sein Tempo stark gedrosselt hatte.

Der Notruf eines Verkehrsteilnehmers ging um 7.38 Uhr bei der Polizei in Kassel ein. Der schwere Verkehrsunfall hatte sich auf der Autobahn 44 zwischen den Anschlussstellen Kassel-West und dem Südkreuz Kassel, Fahrtrichtung Hannover/Frankfurt, kurz vor der Bergshäuser Brücke ereignet. Der Kleintransporter, ein Peugeot Boxer, war bei dem Auffahrunfall total zerstört worden.

Noch vor Eintreffen von Rettungsdienst, Notarzt und Feuerwehr war es couragierten Ersthelfern gelungen, den 27 Jahre alten Schwerverletzten aus dem Fahrzeug zu befreien und eine Erste Hilfe zu leisten. Ein Sprecher der Berufseuerwehr Kassel lobte nicht nur die Ersthelfer, sondern auch das vorbildliche Handeln der übrigen Verkehrsteilnehmer: So hätten Feuerwehr und Rettungsdienst die Unfallstelle schnell und sicher erreichen, da eine Rettungsgasse gebildet worden war.

Der Schwerverletzte, der in Niestetal wohnhaft ist, wurde in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Er schwebe inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr, teilte ein Polizeisprecher mit. Der 60 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Großheirath bei Coburg war unverletzt geblieben. Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsarbeiten waren beide Fahrspuren gesperrt. Die Schadenshöhe gab die Polizei mit insgesamt 35.000 Euro an. davon 10.000 Euro am Sattelauflieger. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

FRANKENBERG. Die beiden Kennzeichen eines Lieferwagens haben unbekannte Diebe in Frankenberg gestohlen. Die Polizei bittet um Hinweise, wo die Nummernschilder mit der Kombination KB-SK 60 eventuell aufgetaucht sind.

Zu dem Diebstahl war es irgendwann seit Samstagmittag in der Röddenauer Straße in Frankenberg gekommen. Bemerkt wurde die Tat am Montagmrgen. Betroffen ist ein Lieferwagen eines Sanitätshauses. Laut Polizei wurden beide Blechtafeln aus der Halterung entwendet.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. So suchen die Beamten Personen, die den Diebstahl beobachtet haben, oder die das Kennzeichen an einem anderen Fahrzeug entdeckt haben. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige