Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ihringshausen

FULDATAL-IHRINGSHAUSEN. Am Freitagabend betrat ein maskierter Mann gegen 20.50 Uhr den Discounter in der Veckerhagener Straße und fordert eine Kassiererin unter Vorhalt einer Schusswaffe auf, die Kasse zu öffnen und Geld herauszugeben.

Die Kasse ließ sich jedoch nicht öffnen und nachdem die 34-jährige Kassiererin dies dem Täter zu verstehen gab, entfernte er sich umgehend durch den Haupteingang aus dem Discounter und flüchtete ohne Beute in Richtung Bahnhof.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden.

  • männlich
  • etwa 170 bis 175 Zentimeter groß
  • sehr schmale Statur
  • dunkelhäutig
  • bekleidet mit schwarzer Sweatjacke mit Kapuze und blauen Handschuhen

Zur Tatzeit trug er eine graue, gestrickte Maskierung mit sehr breiter Öffnung für die Augen. Zeugen, die Hinweise auf die Tat oder den flüchtigen Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 02 August 2017 12:48

Zwei schwarze BMW für 50.000 Euro gestohlen

IHRINGSHAUSEN. Zwei schwarze Kombis der Marke BMW im Gesamtwert von rund 50.000 Euro sind in der Nacht zu Mittwoch aus einem Wohngebiet in Ihringshausen gestohlen worden. Beide Tatorte liegen nur wenige Straßen voneinander entfernt.

Bei den geklauten Fahrzeugen handelt es sich um einen 3er und einen 5er BMW Touring. Das erste Opfer meldete sich am Mittwochmorgen um 6 Uhr bei der Kasseler Polizei und gab an, dass sein 5er BMW in der Fuldastraße über Nacht gestohlen worden war. Das Auto hatte um Mitternacht noch dort gestanden. Der schwarze 520d Touring mit den Kennzeichen KS-LT 308 hat aktuell noch einen Wert von etwa 26.000 Euro.

Der Diebstahl des 3er BMW ereignete sich ganz in der Nähe in der Straße Tanzplatz. In diesem Fall stellte der Fahrzeughalter gegen 7 Uhr das Fehlen seines Kombis fest. Er hatte den Wagen letztmalig gegen 20.30 Uhr dort stehen sehen. Von dem schwarzen 318d Touring mit den Kennzeichen M-CT 7008 fehlt ebenfalls jede Spur. Der Wert dieses Fahrzeugs wird mit etwa 25.000 Euro angegeben.

Die sofort eingeleiteten Fahndungen brachten bislang keine Hinweise auf den Verbleib der beiden gestohlenen Autos. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter oder den Verbleib der beiden Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

FULDATAL. Kurioser Polizeieinsatz im Fuldataler Ortsteil Ihringshausen: Eine Funkstreife hat zwei vermeintliche Einbrecher aufgespürt, die am späten Abend von Anwohnern mit Taschenlampen beobachtet worden waren.

Gleich mehrere Anwohner wählten den Notruf 110 und berichteten der Kasseler Polizei von Einbrechern, die um die Häuser schleichen. Beim Blick aus ihren jeweiligen Fenstern beobachteten sie in den umliegenden Gärten in der Straße Auf der Treber Taschenlampenlicht. Zwei Männer seien gegen 23 Uhr ums Eck verschwunden. Nur eine Minute später kam ein erneuter Anruf: Vier bis fünf Personen seien im Nachbargarten, auch dort war Taschenlampenlicht zu sehen. Das Interesse der Unbekannten könnte auch eine dortigen Firma gelten.

Nach wenigen Minuten traf eine Funkstreife des Polizeireviers Nord am vermeintlichen Tatort ein. Die Beamten trafen zwei Personen mit Taschenlampen an. Schnell stellte sich heraus, dass es sich hier nicht um Einbrecher, sondern um Katzenbesitzer handelte, die auf der Suche nach ihrem Tier waren.

"Auch wenn der Einsatz sich als harmlos entpuppte und keine Einbrecher am Werk waren, so haben sich die Anwohner dennoch richtig Verhalten", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Torsten Werner. Die Polizei rät in solchen Fällen, wenn Personen um die Häuser schleichen und dann sogar noch Taschenlampen dabei haben, in jedem Fall die Polizei zu benachrichtigen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

IHRINGSHAUSEN. Als sie auf eine orientierungslose Rentnerin aufmerksam wurden, haben sich Betreiber und Gäste einer Pizzeria im Ihringshäuser Ortskern besonders fürsorglich gezeigt: Sie kümmerten sich um die bereits vermisste 86-Jährige und sorgten dafür, dass sie in ihre Unterkunft zurückkehren konnte.

Als der Gastronom und seine Kunden gegen 20.20 Uhr am Montagabend auf die Seniorin vor der Tür aufmerksam wurden, die lediglich Hausschuhe und dünne Kleidung trug, holten sie die orientierungslose Frau in das Restaurant. Während sich die durchnässte Seniorin in der Gaststube aufwärmen und erholen konnte, wählte die Chefin den Notruf und informierte die Kasseler Polizei. Die Seniorin konnte lediglich ihren Namen nennen.

Die zwischenzeitlich eingetroffenen Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Nord ermittelte, dass die 86-jährige Seniorin aus der nahegelegenen Senioreneinrichtung vermisst wurde, und brachten sie zurück in ihre vertraute Umgebung. Die Polizei bedankte sich ausdrücklich bei den Gästen und dem Betreiber des Lokals für ihre Fürsorge. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

IHRINGSHAUSEN. Die Kasseler Polizei fahndet nach einem 40 bis 50 Jahre alten Mann mit schwarzen Haaren und dunklem Teint, der am Samstagabend an der Bushaltestelle "Kirche" im Fuldataler Ortsteil Ihringshausen ein 14-jähriges Mädchen begrapschte.

Wie die 14-Jährige später der Polizei berichtete, hatte sie sich gegen 19.15 Uhr an der Haltestelle in der Ortsmitte von Ihringshausen aufgehalten und auf den Linienbus gewartet. Zu dieser Zeit war sie nicht alleine. Ein ihr unbekannter Mann wartete ebenfalls auf den Bus, dessen Fahrt auf dieser Strecke im Fuldataler Ortsteil Rothwesten endet. Noch während des Wartens sprach der Unbekannte die Jugendliche an und bot ihr eine Zigarette an. Sie lehnte ab, der Unbekannte ließ nicht locker und stellte ihr einige Fragen.

Schließlich griff er der Schülerin in die Haare, täuschte offenbar vor, ein Insekt zu entfernen und fasste sie dabei unsittlich an. Die Jugendliche verhielt sich daraufhin ganz richtig. Sie wich zurück und begab sich sofort in die Nähe anderer Menschen. Sie ging in die benachbarte Eisdiele und verständigte von dort ihre Mutter. Dabei konnte das Opfer den Mann noch in den Bus in Richtung Rothwesten einsteigen sehen. Mutter und Tochter suchten schließlich gemeinsam das Polizeirevier in Vellmar auf und erstatteten Anzeige gegen den Unbekannten.

Breiter Mund, auffallend kleine Zähne
Das Opfer beschrieb den Täter als 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er habe kurze schwarze Haare, braune Augen und einen dunklen Teint gehabt. Sie beschrieb ihn mit einem breiten Mund und auffallend kleinen Zähnen. Er habe ein braunes Oberteil und eine weitgeschnittene blaue Jeanshose getragen. Zudem hatte der Mann eine schwarze Sporttasche dabei. Der Mann habe ihr erzählt, dass er aus Israel käme und seit drei Jahren in Deutschland lebe.

Die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des für Sexualdelikte zuständigen K 12 der Kasseler Kripo bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden. (ots/pfa) 

Anzeige:

 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 18 August 2016 21:21

Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto

FULDATAL. Tödliche Verletzungen hat ein Radfahrer (49) aus Ahnatal am frühen Donnerstagbend beim Zusammenstoß mit einem Auto erlitten. Dessen 78 Jahre alter Fahrer war ungebremst auf das Rennrad des 49-Jährigen aufgefahren.

Der Radsportler war gegen 19 Uhr mit seinem Rennrad auf der Bundesstraße 3 auf der Ortsumgehung von Fuldatal-Ihringshausen in Fahrtrichtung Kassel unterwegs. Der 78-Jährige aus Kassel befuhr die B 3 mit seinem Wagen in derselben Richtung. Etwa auf halber Strecke zwischen den Anschlussstellen Ihringshausen und Niedervellmar fuhr das Auto nach Zeugenangaben ungebremst auf den Radfahrer auf. Dieser wurde durch den Aufprall durch die Luft geschleudert.

Durch tief stehende Sonne geblendet?
Nach Erstversorgung durch einen Notarzt wurde der Schwerverletzte in die Notaufnahme des Kasseler Klinikums transportiert. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen. Der Autofahrer gab an, durch die tief stehende Sonne geblendet worden zu sein. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter angefordert. Der entstandene Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

FULDATAL. Ein betrunkener 25-Jähriger hat in Ihringshausen zwei Polizeibeamte angegriffen und sie durch Tritte und Schläge verletzt. Die Beamten hatten die Personalien des Mannes feststellen wollen, nachdem er am späten Donnerstagabend in einem Linienbus andere Fahrgäste beleidigt und in den Bus uriniert hatte.

Eine 16-Jährige hatte gegen 23.20 Uhr über den Notruf 110 bei der Polizei angerufen, da sie im Bus von Fuldatal nach Kassel von einem Betrunkenen beleidigt worden sei. Eine Streife des Polizeireviers Nord begab sich daraufhin zur Bushaltestelle Ihringshäuser Kirche, an der der Linienbus mittlerweile angehalten hatte. Wie die Beamten vom Busfahrer und weiteren Fahrgäste erfuhren, soll der Betrunkene zuvor mehrere Fahrgäste beleidigt und in den Bus uriniert haben.

Als sie die Personalien des 25-Jährigen aus Kassel an der Bushaltestelle feststellten, wurde dieser immer aggressiver und ging plötzlich unvermittelt auf die Beamten los. Dabei attackierte er beide mit Tritten und Faustschlägen. Bei dem Versuch, den hochaggressiven Mann festzunehmen, wehrte er sich mehrere Minuten lang erheblich gegen die Polizisten. Erst nach dem Eintreffen weiterer Streifen der Kasseler Polizei gelang es, den 25-Jährigen festzunehmen. Er versuchte auch auf der anschließenden Fahrt ins Polizeigewahrsam trotz angelegter Hand- und Fußfesseln die Beamten durch Schläge und Tritte zu verletzten.

Polizisten beleidigt und mit dem Tod bedroht
Darüber hinaus überschütte er sie mit Beleidigungen der übelsten Art und drohte ihnen mit dem Tod. Im Polizeigewahrsam fanden die Beamten in seiner Kleidung Drogen und stellte diese sicher. Da sie davon ausgingen, dass er unter Drogen- und Alkoholeinfluss stand, ließen sie ihm von einem Arzt eine Blutprobe entnehmen. Die beiden verletzten Beamten konnten das Krankenhaus nach ambulanter Versorgung ihrer Verletzungen bereits in der Nacht wieder verlassen, ihren Dienst aber nicht weiter fortsetzen.

Der 25-Jährige verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam und wurde am Freitagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt. Er muss sich nun wegen Widerstandes, Beleidigung der Fahrgäste und Drogenbesitzes verantworten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 29 Dezember 2015 15:20

Sexueller Übergriff auf 16-Jährige

KASSEL. Die Kasseler Polizei fahndet nach einem etwa 20 bis 25 Jahre alten und ca. 175 cm großen Mann mit nordafrikanischem Aussehen. Der Mann steht im Verdacht, am heutigen Morgen an der Endhaltestelle in der Ihringshäuser Straße eine 16-jährige Auszubildende unsittlich berührt zu haben. Die Ermittler des für Sexualdelikte zuständigen K 12 der Kasseler Kripo bitten um Zeugenhinweise.

Die aus einem Fuldataler Ortsteil stammende Jugendliche erschien heute Morgen kurz nach der Tat im Polizeirevier Nord und erstattete Anzeige. Ihren Angaben zu Folge stand sie heute Morgen um 6 Uhr an der Endhaltestelle in der Ihringshäuser Straße und wartete auf den Bus. Plötzlich kam ein ihr unbekannter Mann auf sie zu und berührte ihren Körper an mehreren Stellen unsittlich. Die 16-Jährige reagierte richtig und schrie laut um Hilfe. Sofort eilten umstehende Passanten herbei und schlugen den Täter in die Flucht. Einer der Helfer versuchte noch, den Flüchtigen zu verfolgen, verlor ihn aber aus den Augen.

Das Opfer beschrieb den Täter als Mann mit nordafrikanischem Aussehen im Alter zwischen 20 und 25 und einer Größe von etwa 1,75 m. Er soll schwarze kurze, gelockte Haare haben. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans und hellen Schuhen. Über einer blauen Sweatjacke trug er zusätzlich eine schwarze Lederjacke.

Die für Sexualdelikte zuständigen Kripobeamten des Kommissariats 12 bitten Zeugen, die dem Opfer geholfen haben bzw. Hinweise auf den beschriebenen Mann geben können, sich unter Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Quelle: ots/r

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

 

Publiziert in KS Polizei

FULDATAL. Ein erheblich alkoholisierter 46-Jähriger ist mit seinem Kleintransporter in eine wartende Fahrzeugschlange vor einer Baustellenampel gekracht. Bei dem Unfall wurden insgesamt vier Beteiligte verletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf mindestens 10.000 Euro.

Der in Fuldatal wohnende 46-Jährige war gegen 20 Uhr am Dienstagabend mit seinem Kleintransporter auf der B 3 zwischen den Fuldataler Ortsteilen Ihringshausen und Wahnhausen unterwegs. In Höhe des Ortsteils Simmershausen übersah er offenbar wegen seiner erheblichen Alkoholisierung die wartenden Fahrzeuge vor einer roten Baustellenampel.

Der Kleintransporter krachte auf das Heck eines Kleinwagens, an dessen Steuer eine 23-Jährige aus Hann. Münden saß, und schob diesen auf das davor stehende Motorrad eines 68-Jährigen aus Kassel. Die Wucht des Aufpralls ließ auch das Krad auf den wiederum davor haltenden Wagen einer 24 Jahre alten Fahrerin aus Hann. Münden schleudern.

Rettungshubschrauber im Einsatz
Alle drei Fahrer und ein ebenfalls aus Hann. Münden stammender 28-Jähriger, der als Beifahrer im vordersten Wagen saß, erlitten bei dem Unfall Verletzungen und wurden anschließend mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Auch ein Rettungshubschrauber war an der Unfallstelle eingesetzt. Der Verursacher blieb beim Unfall unverletzt.

Führerschein angeblich verloren
Ein Atemalkoholtest bei dem betrunkenen Unfallverursacher ergab einen Wert von 2,65 Promille Alkohol im Blut. Der 46-Jährige musste die Beamten mit auf das Polizeirevier Nord begleiten, wo ein Arzt eine Blutprobe nahm. Derzeit ist noch ungeklärt, ob der Mann überhaupt eine gültige Fahrerlaubnis hat. In einer ersten Einlassung gab er an, seinen Führerschein verloren zu haben. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinwirkung und fahrlässiger Körperverletzung in vier Fällen eingeleitet. Das Verfahren wird eventuell um den Straftatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis erweitert.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein notorischer Kaffeedieb, den eine vorangegangene Festnahme offenbar nicht die Bohne juckte, ist nur einen Tag später erneut beim Klauen erwischt worden. Nun sitzt der 40-Jährige in Untersuchungshaft, gegen ihn wird wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls ermittelt.

Der Ladendetektiv eines Supermarktes in Ihringshausen ertappte den 40-jährigen Dieb am Mittwochabend beim Stehlen von mehreren Kaffeepäckchen. Daraufhin verständigte der Marktmitarbeiter die Polizei und übergab den Ladendieb den Beamten. "Für die eingesetzten Kollegen war der Kaffeedieb kein Unbekannter", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Jochen Sommer.

Nach Festnahme am Dienstag zunächst wieder auf freiem Fuß
Bereits in den vergangenen Tagen hatte der 40-Jährige die Kasseler Polizei schon mehrfach beschäftigt. In einem Geschäft in Bettenhausen stahl er an verschiedenen Tagen gleich dreimal Kaffee im Gesamtwert von mehr als 300 Euro. Nach den Taten flüchtete er zunächst unerkannt. Am Dienstagabend identifizierten Beamte des Polizeireviers Ost, die zuvor eine Anzeige wegen Kaffeediebstahls aufgenommen hatten, den Dieb schließlich und nahmen ihn fest. Der 40-jährige Mann aus dem Werra-Meißner-Kreis räumte in seiner Vernehmung die drei Taten ein. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Offensichtlich unbeeindruckt von der vorangegangenen Festnahme, versuchte er dann am Mittwochabend gegen 20.40 Uhr erneut, gleich mehrere Kaffeepackungen zu stehlen. In dem Supermarkt in Ihringshausen wurde er jedoch erwischt und der Polizei übergeben. Die Beamten nahmen ihn fest und brachten den 40-jährigen Kaffeedieb, gegen den nun wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls ermittelt wird, in die JVA Kassel.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige