Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ermittlungen

KASSEL. Unbekannte haben mit der miesen Masche des Schockanrufs am gestrigen Donnerstagnachmittag (9. Juni 2022) eine Seniorin aus Kassel betrogen. Die Täter gaben am Telefon vor, die Tochter der hochbetagten Frau habe einen tödlichen Unfall verursacht. Um eine Haftstrafe abzuwenden, müsse nun ein hoher Bargeldbetrag gezahlt werden. Da die unter Schock stehende Seniorin nicht sofort über den geforderten Betrag verfügen konnte, übergab sie schließlich einen Beutel mit hochwertigem Schmuck und Goldmünzen im Wert eines fünfstelligen Betrags an eine Abholerin vor einem Kasseler Justizgebäude. Die Beamten, die für Straftaten zum Nachteil älterer Menschen zuständig sind, erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung zu erhalten.

Wie die Seniorin den Beamten des Kriminaldauerdienstes schilderte, war der Anruf der Betrüger in den Mittagsstunden auf ihrem Festnetzanschluss eingegangen. Eine weinende Frau gab sich als ihre Tochter aus und schilderte, dass sie einen Unfall verursacht habe, bei dem eine Mutter und ihre zwei Kinder gestorben seien. Anschließend übernahm eine vermeintliche Polizeibeamtin das Gespräch und erklärte, dass die Tochter nun in die Zelle gebracht werde. Gegen die Zahlung einer Kaution an die Staatsanwaltschaft könne die Tochter freigelassen werden, so die Frau am Telefon, die großen Druck auf die Seniorin ausübte.

Da die schockierte Rentnerin nicht sofort über diesen Bargeldbetrag verfügen konnte, suchte sie an ihrer Wohnanschrift sämtlichen Schmuck, eine Goldmünzensammlung sowie einen Goldbarren zusammen. Anschließend dirigierte die Täterin am Telefon die Frau in die Frankfurter Straße direkt vor den Haupteingang des Justizgebäudes, was den Eindruck der Echtheit der Forderung für das Opfer noch verstärkte. Dort trat gegen 14 Uhr die unbekannte Abholerin an den blauen BMW der Seniorin heran und nahm den durchsichtigen Plastikbeutel mit den Wertsachen durch die heruntergelassene Scheibe der Fahrertür in Empfang.

Die Abholerin kann folgendermaßen beschrieben werden.

  • etwa 20 bis 25 Jahre alt
  • dunkelblonde Haare, die nach hinten zusammengesteckt waren
  • trug eine weiße Mund-Nasen-Bedeckung
  • westeuropäisches Erscheinungsbild

Zeugen, die die Übergabe des Beutels beobachtet haben oder den Kriminalbeamten Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei

SCHWALMSTADT. Nachdem am Dienstag gegen 13 Uhr Schüsse in einem Lebensmittelmarkt in der Wierastraße in Schwalmstadt-Treysa gefallen waren und anschließend von alarmierten Polizeikräften zwei tote Personen in dem Discounter aufgefunden wurden, laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Der Tatort ist weiträumig abgesperrt und eine Betreuungsstelle für Zeugen und Betroffene ist vor Ort eingerichtet worden.

Nach den ersten Ermittlungen zu dem Ablauf der Tat liegen derzeit keine Hinweise auf die Beteiligung dritter Personen vor. Anhand übereinstimmender Zeugenaussagen hatte ein Mann in dem Markt zunächst auf eine Frau geschossen und sich anschließend offenbar unmittelbar danach selbst das Leben genommen. Außer der 53 Jahre alten Frau und dem 58 Jahre alten Mann sind nach aktuellem Kenntnisstand keine weiteren Personen zu Schaden gekommen.

Die genauen Hintergründe sowie der Ablauf der Tat sind nun Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HR Polizei

FRANKENBERG. Am Freitag (3. Juni 2022) kam es zu einem Raubüberfall auf eine Tankstelle in der Frankenberger Ederstraße.

Gegen 21.20 Uhr hat der bislang unbekannte Täter den Verkaufsraum der Tankstelle betreten und unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Einnahmen von dem Mitarbeiter gefordert. Zur Tatzeit befanden sich keine weiteren Personen in der Tankstelle. Der Täter flüchtete mit dem Geld in Richtung der Edertalschule.

Täterbeschreibung 

  • etwa 1,80 - 1,85 Meter groß
  • normale Statur
  • graue Jeans, schwarze Jacke und weiße Schuhe der Marke Adidas
  • schwarze Sonnenbrille, dunkle Wollmütze und FFP2-Maske

Das Geld wurde in einem Jutebeutel transportiert. Die weiteren Ermittlungen werden von den Beamten der Kriminalpolizei in Korbach übernommen.

Zeugen, die Hinweise auf den bislang unbekannten Räuber geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Montag, 30 Mai 2022 16:11

Unbekannte schlachten trächtiges Schaf

KASSEL. Unbekannte haben zwischen Sonntagabend (29. Mai) und Montagmorgen (30. Mai) ein Schaf einer Herde auf dem Buga-Gelände in Kassel getötet. Dies hatte der Besitzer des Tieres am Montag gegen 8.40 Uhr entdecken müssen.

Wie die von ihm gerufene Streife des Polizeireviers Ost berichtet, war das Schaf, bei dem es sich deutlich sichtbar um ein trächtiges Tier handelte, mit einem scharfen Gegenstand getötet worden. Anschließend hatte der unbekannte Täter von dem Tier die oberen Teile der Beine herausgetrennt und mitgenommen. Das zuständige Veterinäramt war von dem Schafbesitzer bereits ebenfalls informiert worden. Die Polizei ermittelt nun wegen Tierquälerei und hat ein entsprechendes Strafverfahren nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet. Ob dieser Fall im Zusammenhang mit einem ähnlichen Vorfall im Stadtteil Wolfsanger steht, bei dem am 22. April sieben Schafe einer Herde getötet und geschlachtet worden waren, ist derzeit noch unklar.

Zur Aufklärung des Falls werden nun Zeugen gesucht, die zwischen Sonntagabend (21.20 Uhr) und dem heutigen Montagmorgen (8.40 Uhr) im Bereich der Schafherde auf dem Buga-Gelände am Waldauer Fußweg möglicherweise verdächtige Personen beobachtet haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Eine E-Klasse wurde in der Nacht von Montag (23. Mai) auf Dienstag (24. Mai) auf dem Werksgelände von Continental angefahren - die Polizei sucht Hinweisgeber.

Bis um 5.30 Uhr hatte ein Angestellter seinen silberfarbenen Mercedes auf dem Parkplatz in der Continentalstraße (Höhe Tor 1) abgestellt. Als der Mann nach der Nachtschicht zu seinem in Höxter (HX) zugelassenen Fahrzeug zurückkehrte, musste er starke Schäden an der Fahrerseite feststellen. Das Fahrzeug des Verursachers, mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Lastkraftwagen, hatte seine Fahrt in Richtung Arolser Landstraße fortgesetzt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Während die hausinternen Ermittlungen bei Continental laufen, ist auch die Korbacher Polizei auf der Suche nach möglichen Zeugen des Unfalls. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 13 April 2022 19:31

Kassel: Unbekannter bricht Autofahrer die Nase

KASSEL. In einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung wenden sich die Beamten der Kasseler Polizei mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit.

Der Fall hatte sich am Donnerstag (31. März) gegen 15.15 Uhr an der Autobahnausfahrt Kassel-Ost ereignet. Ein 57-Jähriger aus Hessisch Lichtenau war nach seiner Schilderung zu dieser Zeit an der Anschlussstelle von der Autobahn 7 in Richtung Norden abgefahren und hatte sich an der Kreuzung zur Bundesstraße 7 mit seinem Auto auf der rechten Linksabbiegespur eingeordnet. Als er dort an der roten Ampel stand, habe der Fahrer eines Lastkraftwagens, der rechts neben ihm angehalten hatte, plötzlich die Fahrertür des Autos aufgerissen und ihm mehrfach ins Gesicht geschlagen. Gleichzeitig soll er dem 57-Jährigen vorgeworfen haben, ihn zuvor auf der Autobahn ausgebremst zu haben.

Als die Ampel grün wurde, fuhr der Autofahrer los und brachte sich in Sicherheit. Er hatte durch den Angriff einen Nasenbeinbruch und Gesichtsverletzungen erlitten, die er am gleichen Tag im Krankenhaus behandeln ließ. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei führten leider noch nicht zur Identifizierung des unbekannten Täters.

Es soll sich um einen etwa 40 Jahre alten und 1,70 bis 1,75 Meter großen Mann mit grauen, dünneren Haaren und gebräuntem Gesicht gehandelt haben, der akzentfrei Deutsch sprach und eine schwarze Arbeitshose sowie eine schwarze Jacke mit einem gelb-roten Logo trug. Er fuhr einen weißen Lastkraftwagen des Herstellers Mercedes, der einen Aufbau hatte.

Wer Hinweise auf die Tat oder den Täter geben kann, wird gebeten, sich unter Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in KS Polizei
Montag, 11 April 2022 15:18

Unbekannter sprüht "Z" auf ukrainisches Auto

FRANKENBERG. Den Einkauf einer Ukrainerin nutzte ein unbekannter Täter am Samstag in Frankenberg aus, um ein "Z" auf ihr Auto zu sprühen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die aus der Ukraine geflüchtete Frau stellte ihr Auto mit ukrainischem Kennzeichen am Samstag gegen 15 Uhr auf dem Parkdeck des Einkaufszentrums "Frankenberger Tor" ab. Als sie etwa zwei Stunden später zurückkehrte, musste sie feststellen, dass ein Unbekannter mit schwarzer Farbe ein "Z" auf die Motorhaube ihres Autos, ein weißer Kia, gesprüht hatte.

Die Ukrainerin informierte einen Bekannten und erstattete Anzeige bei der Polizei Frankenberg. Diese schätzte den Sachschaden auf etwa 200 Euro und leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und des Verdachts eines Vergehens wegen "Belohnung und Billigung einer Straftat" nach §140 StGB ein.

Das "Z" gilt als Symbol für die Unterstützung der russischen Regierung und Armee in Bezug auf den Krieg in der Ukraine. Der §140 Strafgesetzbuch stellt die öffentliche Billigung von Angriffskriegen unter Strafe. Versieht man also einen Gegenstand in der Öffentlichkeit in Verbindung mit dem Krieg in der Ukraine mit dem Buchstaben "Z", wird gegen die Person strafrechtlich ermittelt.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt, die unter der Telefonnummer 05631/9710 um Hinweise bittet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Auf einem Hofgut am Ringelsbruch haben Diebe im Laufe der Woche etwa 3.000 Liter Heizöl aus Tanks abgepumpt und entwendet. 

Die dreiste Tat fiel am Donnerstagmorgen auf, da die Heizung in den Gebäuden nicht mehr funktionierte. Auf der Suche nach dem Fehler fiel auf, dass die Öltanks leer waren. Unbekannte hatten an der Außenwand des Wirtschaftsgebäudes, in dem die Heizung untergebracht ist, den Einfüllstutzen für die Öltanks aufgebrochen. Das Vorhängeschloss lag geknackt am Tatort. Der oder die Täter müssen das Öl abgepumpt haben.

Zum Abtransport müssen sie ein Tankfahrzeug oder ein Fahrzeug mit mehreren großen Fässern oder anderen Behältern genutzt haben. Die Tatzeit kann zwischen Sonntagmittag und Donnerstagmorgen eingegrenzt werden. Erst im Februar waren die Tanks mit Heizöl betankt worden. 

Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeug nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in PB Polizei
Freitag, 25 März 2022 14:57

Mengeringhausen: Einbruch in Bürogebäude

MENGERINGHAUSEN. In der Nacht von Donnerstag (24. März) auf Freitag (25. März) brachen unbekannte Täter in die Büroräume eines Gartencenters in Mengeringhausen ein. Die Polizei sucht Zeugen. 

Die Täter gelangten über einen Zaun auf das Gelände in der Ostpreußenstraße - hier hebelten sie ein Fenster auf und konnten so in das Bürogebäude einsteigen. Anschließend durchsuchten sie sämtliche Räume und Behältnisse. Die Täter entwendeten Bargeld in noch nicht bekannter Höhe und einen Computer.

Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse geht die Polizei davon aus, dass es sich um mehrere Täter handelt, die sich über einen längeren Zeitraum im Tatobjekt aufgehalten haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 März 2022 12:41

Einbruch in Bankfiliale in Ernsthausen

BURGWALD. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch drangen unbekannte Täter in eine Bankfiliale in der Marburger Straße in Ernsthausen ein. Sie hinterließen erheblichen Sachschaden, mussten aber ohne Beute flüchten.

Der Alarm der Bankfiliale hatte gegen Mitternacht ausgelöst. Die Streifen der Polizeistation Frankenberg trafen nur wenige Minuten später am Tatort ein, die unbekannten Täter waren aber bereits geflüchtet. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg.

Am Tatort stellten die Polizeibeamten fest, dass die Ganoven in das Bankgebäude eingedrungen waren. Im Gebäude beschädigten sie mehrere Kabel und Sicherungseinrichtungen. Die Täter konnten jedoch nichts entwenden und mussten daher ohne Beute flüchten. Den von ihnen angerichteten Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro.

Zeugen, die in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Ernsthausen verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen haben oder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 bei der Kriminalpolizei Korbach zu melden.


Im November des Jahres 2021 war die Bank bereits Ziel von Verbrechern - aus damals wurde keine Beute gemacht.

Link: Ernsthausen - Einbrecher in Bankfiliale ohne Beute (15.11.2021)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 17

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige