Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Diesel

FRANKENBERG. Beim Abzapfen von Dieselkraftstoff aus einem Lkw sind unbekannte Diebe so sorglos vorgegangen, dass eine unbekannte Menge auf den Abstellplatz des Lastwagens floss. Eventuell muss laut Polizei der Boden ausgehoben werden.

Nach Angaben von Polizeisprecher Volker König stellte ein Mitarbeiter eines Müllentsorgungsunternehmens am frühen Montagmorgen und auch am frühen Dienstagmorgen fest, dass in beiden Nächten aus seinem Entsorgungsfahrzeug Dieselkraftstoff abgezapft worden war.

Der Lkw parkte während der Tatzeiten auf dem frei zugänglichen Gelände eines Autohauses in der Straße Am Grün in Frankenberg. In beiden Nächten zapften die Diebe jeweils etwa 80 Liter Dieselkraftstoff ab. "Dabei gingen die Diebe so gleichgültig vor, dass sie den Schotterboden unterhalb des Tanks auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern mit auslaufendem Dieselkraftstoff verunreinigten", sagte König am Dienstagnachmittag. Es müsse nun geprüft werden, ob der Schotterboden ausgehoben und entsorgt werden muss.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge an der genannten Stelle gesehen hat und Angaben machen kann, wendet sich an die Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 06 Januar 2014 14:45

Volkmarsen: 20 Liter Diesel aus Lupo abgezapft

VOLKMARSEN. Aus einem voll getankten VW Lupo hat ein unbekannter Kraftstoffdieb 20 Liter Dieseltreibstoff abgezapft. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.

Der 59 Jahre alte Besitzer des Kleinwagens parkte seinen voll getankten VW Lupo am Sonntagabend um 19.30 Uhr in der Warburger Straße vor seiner Wohnung. Als er zwei Stunden später wieder zu seinem Auto kam, sah er, dass der Tankverschluss geöffnet worden war. Laut Tankanzeige fehlten etwa 20 Liter Dieselkraftstoff - den hatten Unbekannte ganz offensichtlich abgezapft.

Die Bad Arolser Polizei ist nun auf der Suche nach Personen, denen in der Warburger Straße verdächtige Personen aufgefallen sind, die eventuell mit einem Kanister dort unterwegs waren. Wer Hinweise auf den oder die Täter abgeben kann, meldet sich bei der Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 07 November 2013 16:00

500 Liter Diesel aus drei Lkw abgezapft

BAD WILDUNGEN. Rund 500 Liter Dieselkraftstoff haben unbekannte Diebe in der Nacht zu Donnerstag aus den Tanks dreier Lastwagen abgezapft. Die Brummis standen auf einem Betriebsgelände in der Industriestraße.

Um auf das Gelände der Transportfirma zu kommen, schnitten die Täter ein Loch in den Maschendrahtzaun. Vermutlich in zahlreiche Kanister abgefüllt, erbeuteten die noch unbekannten Einbrecher rund 500 Liter Dieselkraftstoff. Der Gesamtschaden beträgt etwa 700 Euro.

Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Polizeistation Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 September 2013 18:24

Dieselkraftstoff vor Einlaufen in Kanal gestoppt

BAD AROLSEN. Mit dem Stichwort "Ölspur auf Verkehrsfläche" ist die Arolser Kernstadtwehr am Donnerstag alarmiert worden. Tatsächlich handelte es sich jedoch um Dieselkraftstoff, der im Knusterweg auf einen Parkplatz geraten war.

Auf dem Parkplatz an der Einmündung zur Thielebachstraße drohte der Kraftstoff mit dem Oberflächenwasser in den Kanal zu laufen. Das Diesel-Regenwasser-Gemisch, das sich auf einer Fläche von etwa 80 Quadratmetern verteilt hatte, wurde laut Wehrführer Gordon Kalhöfer mit Ölbindemittel aufgenommen und anschließend fachgerecht entsorgt.

Im Einsatz waren elf Feuerwehrleute. Nach einer Dreiviertelstunde war der Einsatz beendet und die Kameraden rückten ab zum nahegelegenen Stützpunkt. Woher die Dieselspur stammt, ist unklar.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 02 September 2013 17:13

Fast 6000 Liter Dieseltreibstoff geklaut

SCHWALM-EDER-KREIS. Dieseldiebe machen momentan im Schwalm-Eder-Kreis fette Beute. Der Wert des Kraftstoffs beträgt rund 8000 Euro, hinzu kommt der Schaden von mehreren tausend Euro an den aufgebrochenen Tanks.

In der Nacht zu Freitag schlugen sie in Wabern zu. Auf einem Abstellplatz im Trieschweg zapften sie aus zehn Lastwagen rund 5000 Liter Diesel ab. Die Täter hatten den Tatort wohl gut ausgekundschaftet und waren deshalb gut vorbereitet. Sie hatten genügend Kanister mit und wohl auch einen oder mehrere Transporter, um die gefüllten Behälter auch vom Hof zu kriegen. Zu den Kosten für den geklauten Sprit summiert sich der Schaden an den Lastwagen. Der liegt bei 6000 Euro, wie Polizeisprecher Reinhard Giesa am Montag mitteilte. Die Täter hatten die abgeschlossenen und zusätzlich gesicherten Tankstutzen nämlich mit Gewalt knacken müssen, damit sie den Diesel abzapfen konnten.

Bereits in der Nacht zu Donnerstag hatten Dieseldiebe ebenfalls in Wabern und in Niedenstein zugeschlagen. Aus mehreren Lastwagen einer Firma an der Bundesstraße 253 wurden etwa 700 Liter Diesel gesaugt. Aus einem Kettenbagger auf einer Baustelle am Ortsrand bei Niedenstein-Wichdorf etwa 200 Liter.

Allein der geklaute Sprit hat insgesamt einen Wert von mehr als 8000 Euro. Die Polizei sucht für alle drei Taten Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05622/99660 bei der Polizei in Fritzlar melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Rund 400 Liter Dieselkraftstoff sind am Montag auf die B 252 gelaufen - auf der Strecke von Twiste im Nordkreis bis nach Ernsthausen an der südlichen Kreisgrenze. Weil das Bindemittel der Feuerwehren nicht reichte, wurde die Bundesstraße zwischen Bottendorf und Ernsthausen voll gesperrt.

Die Vollsperrung dauerte bis Dienstagmorgen gegen 9 Uhr an, sagte ein Beamter der Frankenberger Polizeistation am Dienstagvormittag gegenüber 112-magazin.de. Die Umleitung führte während der Nacht über die K 117 an der Burgwaldkaserne vorbei.

Vermutlich weil eine Leitung undicht oder abgerissen war, verlor ein in Herford zugelassener Lkw am späten Montagnachmittag den Kraftstoff aus einem seiner Tanks. Den Angaben zufolge müssen es etwa 400 Liter Dieseltreibstoff gewesen sein, die auf die B 252 flossen und teilweise beide Spuren verschmutzten.

Nach und nach rückten die Feuerwehren entlang der Bundesstraße aus - so waren die Brandschützer aus Twistetal, Korbach, Vöhl, Frankenberg und Burgwald im Einsatz, außerdem die Straßenmeistereien. Mitarbeiter von Hessen-Mobil rückten am Dienstagmorgen erneut aus und reinigten den gesperrten Streckenabschnitten in der Burgwalder Gemarkung. Ab 9 Uhr floss der Verkehr dort wieder wie gewohnt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

RHODEN. Ein Traktor hat auf der Bundesstraße 252 etwa in Höhe einer Trockenbaufirma eine unbekannte Menge Dieselkraftstoff verloren. Die Feuerwehr rückte aus, sperrte die Bundesstraße komplett ab und beseitigte den Treibstoff. Seit etwa 15 Uhr ist die Strecke wieder frei.

Zu dem Vorfall war es gegen 12 Uhr gekommen. Nach Angaben der Bad Arolser Polizei befuhr ein 56 Jahre alter Landwirt aus der Großgemeinde Twistetal mit seinem MB Trac mit Anhänger aus Richtung Autobahn kommend auf der B 252 in Richtung Bad Arolsen unterwegs. Durch einen technischen Defekt sei ein Teil abgebrochen, wodurch wiederum der Tank beschädigt wurde und komplett auslief. "Der Kraftstoff geriet dabei auf beide Fahrbahnen", sagter einer der eingesetzten Beamten gegenüber 112-magazin.de.

Der Fahrer sei selbst auf das Problem aufmerksam geworden, habe umgehend gestoppt und die Feuerwehr verständigt. Die Brandschüzer rückten auf die Bundesstraße aus und machten diese komplett "dicht". Mit dem Inhalt mehrerer Säcke Bindemittel streuten die Feuerwehrleute den ausgelaufenen Kraftstoff ab. Um das vollgesogene Pulver wieder aufzunehmen, kam die Straßenmeisterei mit einer Kehrmaschine. Weil der Sprit teilweise auch ins Erdreich lief, war ein Vertreter der Unteren Wasserbehörde ebenfalls an der Einsatzstelle. Er ordnete laut Polizei an, dass die Bankette teilweise ausgekoffert werden muss. Das soll am Mittwoch erfolgen.

Der Landwirt verständigte einen Bekannten, mit dessen Fahrzeug der MB Trac abtransportiert wurde.


Link:
Feuerwehr Rhoden

Vor knapp zwei Wochen war die Feuerwehr ebenfalls auf die B 252 ausgerückt:
Ferrari fängt Feuer: Roter Renner ruiniert (12.07.2013, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ORPHETAL/BAD AROLSEN. Aus zwei Baggern und einem Radlader haben unbekannte Diebe in den vergangenen Tagen insgesamt rund 300 Liter Dieselkraftstoff abgezapft und gestohlen. Betroffen waren Baustellen bei Gut Billinghausen und in Bad Arolsen.

Beide Diebstähle wurden am Montagmorgen bei Arbeitsbeginn festgestellt. Auf einer Baustelle nahe Gut Billinghausen unterhalb der A 44 hatte die Täter am Wochenende den Tankverschluss eines Baggers geöffnet und den Kraftstoff vermutlich mit einem Schlauch abgesaugt. Auf diese Weise erlangten die Diebe etwa 100 Liter Dieselkraftstoff, den sie offenbar in Kanistern abtransportierten.

Die doppelte Menge, nämlich etwa 200 Liter Dieselkraftstoff zapften Unbekannte übers Wochenende aus einem Bagger und einem Radlader, die auf einer Baustelle in der Thielebachstraße in Höhe des alten Schwimmbades abgestellt waren. Laut Polizeisprecher Volker König knackten die Diebe die Tankschlösser.

Auf einer weiteren Baustelle derselben Firma hatten Unbekannte am Wochenende zudem versucht, einen Baucontainer aufzubrechen. Zwar knackten sie ein Bügelschloss, scheiterten dann aber an der Verriegelung. Der Gesamtschaden an diesen beiden Baustellen beträgt mehrere hundert Euro. Die Polizei vermutet zumindest bei den beiden Taten in Bad Arolsen einen Zusammenhang.

Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 22 April 2013 16:19

Lkw und Radlader: Dieseldiebe schlagen zu

ADORF/THALITTER. Zweimal haben in den vergangenen Nächten Dieseldiebe zugeschlagen: In Adorf zapften Unbekannte aus einem abgestellten Lastwagen etwa 160 Liter Treibstoff ab. Aus dem Tank eines Radladers, der in einer Baustelle bei Thalitter stand, pumpten Diebe weitere 60 Liter ab.

In der Nacht von Freitag auf Samstag schlugen unbekannte Diebe in Adorf zu: Dort war ein blauer Lastwagen am westlichen Ortsrand in der Straße Unter der Linde abgestellt. Die Dieseldiebe zapften schätzungsweise 160 Liter Diesel dem Tank ab. Die unbekannten Täter transportierten den Kraftstoff vermutlich in mehreren Kanistern ab. Der Schaden beträgt hier rund 220 Euro. Der Diebstahl löste am Wochenende auch einen Feuerwehreinsatz aus (wir berichteten, zum Artikel hier klicken)

Dieselkraftstoff aus Radlader abgepumpt
Aus einem gelben Radlader zapften am vergangenen Wochenende, in der Zeit von Freitagmittag bis Montagmorgen, bisher Unbekannte rund 60 Liter Diesel ab und verschwanden damit. Die Arbeitsmaschine stand am Materiallager der Baustelle des neuen Radweges zwischen Herzhausen und Korbach. Der Schaden beträgt hier rund 80 Euro.

Hinweise in beiden Fällen nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ADORF. Nach einem Dieseldiebstahl aus einem im Gewerbegebiet abgestellten Lkw ist die Adorfer Feuerwehr ausgerückt: Beim Abzapfen des Treibstoffs waren nämlich mehrere Liter auf die Straße.

Die Alarmierung erfolgte nach Angaben der Feuerwehr am Sonntag um 12.50 Uhr. Im Gewerbegebiet Unter der Linde in Adorf war eine Fläche von etwa zehn Quadratmetern mit Dieselkraftstoff verunreinigt. 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr Adorf unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Karl-Wilhelm Römer rückten mit Einsatzleitwagen, Tanklöschfahrzeug und Löschgruppenfahrzeug aus.

Bei mindestens einem der im Gewerbegebiet abgestellten Lastwagen war in der Nacht zu Sonntag eine unbekannte Menge Dieselkraftstoff entwendet worden. Dabei liefen einige Liter Kraftstoff aus und flossen auf die Straße. Die Feuerwehrleute streuten die Fahrbahn mit Bindemittel ab, arbeiteten dieses ein, nahmen es wieder auf und reinigten die Straße mit einem als FireEX bezeichneten Entfettungsmittel zur Lösung von ölhaltigen Stoffen nach. "Durch dieses Mittel wird die Straße wieder griffig", sagte Feuerwehrsprecher Günther Radtke. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz für die Freiwilligen beendet.

Der betroffene Lkw-Fahrer schaltete die Polizei ein, die Ermittlungen zu den Tätern aufnahm. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei der Korbacher Polizei zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 6 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige