Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Seat

BAD AROLSEN. Bei wem sich der Fahrer eines silbergrauen Personenkraftwagens am Samstag telefonisch Rat geholt hat, ist nicht bekannt - nach einem Parkrempler telefonierte der Mann kurz, stieg in seinen Pkw und gab Fersengeld.

Ereignet hat sich die Verkehrsunfallflucht am 10. September gegen 16 Uhr in der Varnhagenstraße in Bad Arolsen. Wie ein Zeuge der Polizei mitteilen konnte, rangierte der Fahrer eines im Waldeck-Frankenberg zugelassenen silbergrauen Pkws auf dem Rewe-Parkplatz und dotzte dabei einen blauen Seat an. Der Heckbereich des Ateca wurde daher ordentlich beschädigt. Auf etwa 700 Euro wird der entstandene Sachschaden geschätzt.

Wie der Zeuge weiter berichtet, stieg der Verursacher aus seinem Pkw aus, begutachtete die Schäden, zückte ein Handy und telefonierte. Zunächst ging der Zeuge davon aus, dass der Verursacher den Schaden der Polizei meldet. Als der Verursacher sich in sein Fahrzeug setzte und die Flucht antrat, wählte der Zeuge die Nummer der Polizeistation Bad Arolsen und berichtete von dem Vorfall. Leider sind nur Fragmente des Kennzeichens (WA...) bekannt. Daher bittet die Polizei etwaige Zeugen um Hilfe bei der Aufklärung der Verkehrsunfallflucht. Die Rufnummer lautet 05691/97990.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Dienstag, 06 September 2022 06:53

Drei Verletzte bei Unfall auf der Bundesstraße 253

ALLENDORF. Mit schweren Verletzungen ist am Montagnachmittag ein 41-jähriger Motorradfahrer ins Klinikum nach Marburg geflogen worden - vorausgegangen war ein Unfall auf der Bundesstraße 253 zwischen Frankenberg und Allendorf.

Nach Informationen der Polizei befuhr eine 18-Jährige mit ihrem im Landkreis Siegen-Wittgenstein zugelassenen Seat die Kreisstraße 118 von Birkenbringhausen zur B 253, um nach links in Fahrtrichtung Bad Berleburg abzubiegen. Dabei übersah die 18-Jährige einen aus Richtung Allendorf (Eder) herannahenden und vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer, der in Richtung Frankenberg unterwegs war. Um 16.30 Uhr bog die 18-Jährige nach links ab, es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei sich das Krad in den Motorraum des Seat bohrte. Der Aufprall war so hart, dass der Fahrer mehrere Meter durch die Luft flog und auf dem Asphalt aufschlug.

Ersthelfer, die an der Unfallstelle eintrafen, leisteten umgehend Erste Hilfe, setzten den Notruf ab und sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei, dem Notarzt und der Rettungswagenbesatzungen. Noch während der medizinischen Erstversorgung forderte der Notarzt Luftrettung an. Diese traf zeitnah ein, sodass der Patient ins Klinikum nach Marburg geflogen werden konnte.

Mit leichten Verletzungen kam die Unfallverursacherin und ihre Beifahrerin (18) davon. Insgesamt wird der Sachschaden auf 17.000 Euro geschätzt. Die Strecke musste etwa zwei Stunden für den Verkehr gesperrt werden. 

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Spuren hinterlassen hat am Samstagmorgen der Fahrer eines roten Mazda in Twiste - jetzt ermittelt die Polizei Bad Arolsen in dem Fall.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde am Abend des 2. September ein grauer Seat Ibiza in der Straße "Hüfte" im Bereich der Mehrzweckhalle geparkt. Ebenfalls abgestellt wurde ein roter Mazda (WA) im Bereich der Mehrzweckhalle. Aus bislang nicht geklärter Ursache wurde der Mazda gestartet und vom Fahrer um 3 Uhr gegen den geparkten Ibiza gefahren, sodass erheblicher Sachschaden entstand.

Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und die Polizei gerufen, auch deshalb, weil der Fahrer des roten Kleinwagens nach dem Rempler seinen Pkw wieder in die Parklücke gestellt und sich vom Unfallort entfernt hatte. Zurück ließ der Fahrer zwei im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassene und beschädigte Autos. Nicht ohne Grund hat der Unfallverursacher die Örtlichkeit verlassen, vermutet die Polizei.

Es werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfall oder zum Fahrer des roten Kleinwagens machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 05691/97990 erbeten.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Montag, 29 August 2022 11:14

Seat biegt ab - Motorrad kracht in Fahrerseite

VÖHL. Mit leichten Verletzungen ist am Sonntag ein Motorradfahrer aus Oberweid ins Krankenhaus nach Korbach gebracht worden - vorausgegangen war ein Unfall auf der Kreisstraße 59 im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr am 29. August ein 25-jähriger Mann mit seiner KTM die Kreisstraße 59 von Asel Süd in Richtung Harbshausen. Um 14.10 Uhr tauchte ein Seat mit Marburger (MR) Kennung vor ihm auf, der die gleiche Richtung eingeschlagen hatte. Den Gashebel betätigend wollte der Biker links an dem Seat vorbeiziehen, übersah jedoch den gesetzten Fahrteichtungsanzeiger. Zwar konnte der 62-Jährige aus Lahntal den Abbiegevorgang nach links zu einer Hofeinfahrt noch tätigen, dann schlug die KTM in die Fahrertür ein, der Biker kam zu Fall.

Nach dem Sturz klagte der Biker über Schmerzen, eine RTW-Besatzung brachte den 25-Jährigen ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung. Insgasamt entstand nach Schätzungen der Polizei ein Gesamtsachschaden von 5000 Euro, wobei 2000 Euro auf die KTM entfallen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 12 Juli 2022 18:23

Kawasaki prallt gegen Seat

WALDECK. Aus bislang ungeklärter Ursache ereignete sich am Dienstag ein Alleinunfall auf der Bundesstraße 251. Eine Person wurde leicht verletzt.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 18-Jähriger gegen 11 Uhr mit seiner Kawasaki die Bundesstraße von Sachsenhausen in Richtung Meineringhausen. Vorausfahrend musste eine 34-Jährige aus Petersberg (Fulda) ihren Seat verkehrsbedingt abbremsen.

Dies bemerkte der 18-Jährige zu spät und prallte trotz Gefahrenbremsung in das Heck des vorausfahrenden Fahrzeugs. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, der Sachsenhäuser kam mit leichten Verletzungen davon.  

-Anzeige-

Publiziert in Retter

FRANKENBERG/LICHTENFELS. Stundenlang musste die Landesstraße zwischen dem Frankenberger Ortsteil Schreufa und dem Lichtenfelser Stadtteil Sachsenberg aufgrund eines Verkehrsunfalls am Dienstag gesperrt werden.

Polizeikräfte aus Korbach, die Feuerwehren aus Frankenberg, Sachsenberg, Rhadern und Goddelsheim wurden alarmiert. Notärzte, RTW und der Rettungshubschrauber aus Gießen wurden zum Einsatz auf der Landesstraße 3076 beordert.

Was war geschehen?

Nach Angaben der Polizei war der 24-jährige Fahrer (Frankenberg) mit seinem schwarzen Seat ausgangs einer Rechtskurve dabei, gegen 17.15 Uhr eine Autofahrerin aus Medebach zu überholen. Dabei geriet der Seat mit hoher Geschwindigkeit auf die linke Bankette, der Pkw kam ins Schleudern und streifte einen entgegenkommenden silbergrauen Ford, der von einem 22-jährigen Mann aus Lichtenfels gesteuert wurde.

Doch damit nicht genug. Auch der Fahrer des Opel Insignia, der sich hinter dem Ford befand und in Richtung Schreufa unterwegs war, konnte dem entgegenkommenden Seat nicht mehr ausweichen. Beide Fahrzeuge prallten frontal ineinander. Dabei wurde ein Motor aus einem der Fahrzeuge gerissen, Räder flogen umher, Airbags öffneten sich und Trümmerteile verstreuten sich auf der Straße und im angrenzenden Feld. Der Fahrer (55) des Insignia, der ebenfalls aus Lichtenfels stammt, wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem völlig demolierten Fahrzeug gerettet werden. Dazu waren etwa 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren angerückt. Die Wehren aus Frankenberg und Goddelsheim konnten zurück in ihre Standorte fahren. Wie Einsatzleiter Klaus Debus mitteilte, bestanden weitere Aufgaben darin, die Unfallstelle auszuleuchten, den Rettungshubschrauber einzuweisen, die Straße von Trümmerteilen und ausgelaufenen Betriebsstoffen zu säubern und die Polizei und den Abschleppdienst zu unterstützen.

Christoph Gießen im Einsatz

Sämtliche Fahrzeuge wurden bei dem Unfall so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 25.000 Euro. Während der Fahrer des Ford leichte Verletzungen erlitt und ins Frankenberger Krankenhaus transportiert wurde, kam der Unfallverursacher mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Für den 55-jährigen Fahrer des Insignia musste ein Rettungshubschrauber aus Gießen landen -  schwerverletzt kam der Mann ins Gießener Klinikum.

Link: Unfallstandort am 15. Februar 2022 auf der L3076.

Publiziert in Retter

FRANKENBERG. Mit schweren, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen, musste der Fahrer eines Seat nach einem Alleinunfall ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 50 Jahre alter Mann aus Frankenberg am Montagabend gegen 21.45 Uhr die Landesstraße 3073 von Frankenberg in Richtung Somplar. In einer Rechtskurve geriet der rote Seat nach links auf die aufgeweichte Bankette und von dort in den Straßengraben.

Zunächst wurde ein Leitpfosten umgefahren, danach überschlug sich der Fahrer mit seinem Pkw, wobei das Fahrzeug auf dem Dach zum Liegen kam. Polizeikräfte und Rettungskräfte trafen an der Unfallstelle ein und versorgten den Frankenberger. Im späteren Verlauf klagte der Mann über Unwohlsein und Schmerzen, sodass eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus notwendig schien.

Der Seat, dessen Schaden auf 8000 Euro geschätzt wurde, musste abgeschleppt werden. Nach Angaben der Polizei steht die Unfallursache bislang nicht fest.

-Anzeige-

 

Publiziert in Retter
Donnerstag, 20 Januar 2022 19:15

Leon angerempelt - Fahrer flüchtet

KORBACH. Ermittler der Korbacher Polizei gehen derzeit einer Verkehrsunfallflucht nach, die sich am 19. Januar 2022 in Korbach ereignet hat.

Nach Angaben der Polizei hatte der Verkehrsteilnehmer seinen grauen Seat um 13.30 Uhr auf dem Aldi-Parkplatz in der Strother Straße geparkt. Bei der Rückkehr zum Fahrzeug, gegen 21 Uhr, stellte der Besitzer eine Beschädigung vorne links am Seat fest. Eine Nachricht hatte der Verursacher nicht hinterlassen, daher erstattete der Fahrer des Seat Anzeige bei der Polizei.

Wer am Mittwoch im oben genannten Zeitraum den Unfall beobachtet hat, wird gebeten, sich bei der Polizeidienststelle in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 zu melden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 01 Januar 2022 11:32

Seat kracht in Böschung - Totalschaden

WALDECK. Für einen 21 Jahre alten Mann aus Bad Wildungen endete die Fahrt mit seinem weißen Seat am 31. Dezember auf der Bundesstraße 485 zwischen Buhlen und Netze.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der Fahrer mit seinem Seat gegen 10.30 Uhr von Bad Wildungen kommend in Fahrtrichtung Sachsenhausen unterwegs gewesen. Nachdem der 21-Jährige die Abfahrt Waldeck-Ost passiert hatte, kam er 200 Meter hinter dem Abzweig aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug landete im Graben und wurde erheblich im Frontbereich beschädigt.

Nach Angaben der Polizei entstand an dem im Landkreis Hersfeld zugelassenen Seat ein Sachschaden von 5000 Euro. Ein Abschleppunternehmen sorgte für den Abtransport, um die Strecke für den Verkehr freizumachen. Verletzt wurde niemand.

Publiziert in Polizei

WALDECK. Rund 35 Einsatzkräfte aus Waldeck und Sachsenhausen waren Sonntag mit sechs Fahrzeugen alarmiert worden, um die Beifahrerin eines verunfallten Seat  aus dem Autowrack zu befreien und dem Rettungsdienst zu übergeben. Die Bundesstraße 485 musste für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden.

Eile war nicht geboten, so Einsatzleiter Bernd Schäfer gegenüber unserer Redaktion, weil die Frau keine lebensbedrohlichen Verletzungen davongetragen hatte. Allerdings war die 19-Jährige so unglücklich im Fahrzeug eingeschlossen, dass der Notarzt die Feuerwehr nachalarmieren musste. Gegen 13.05 Uhr erreichte die Alarmierung die Wehren, wenige Minuten später trafen die Einsatzkräfte an der Unfallstelle ein.

Zunächst ließ Bernd Schäfer mit hydraulischem Gerät eine große Seitenöffnung am Pkw vornehmen, danach wurde das Dach des Pkws abgenommen und die Sitzbank herausgelöst. Patientenschonend konnte die Frau mittels Spineboard an den Rettungsdienst übergeben werden. Der Fahrer des schwarzen Seat, ein 22-Jähriger aus Waldeck musste mit einem RTW in die Bad Wildunger Stadtklinik transportiert werden. Wie schwer die Verletzungen sind, darüber liegen keine Informationen vor. Auch die 19-jährige Beifahrerin (Waldeck) kam nach der Rettung mit dem RTW ins Krankenhaus.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der Fahrer mit seinem Seat aus Richtung Netze kommend aus bislang ungeklärter Ursache bei Waldeck-Ost nach links in eine Schutzplanke gefahren. Seinen Seat muss der junge Fahrer nun abschreiben - nicht mehr fahrbereit wurde der Pkw abtransportiert.

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige