Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Seat

BAD WILDUNGEN. Ohne Führerschein war am Sonntagabend ein 25-Jähriger aus dem Schwalm-Eder-Kreis in Reitzenhagen unterwegs. Sein Seat mit Korbacher Kennzeichen, wurde bei einem Alleinunfall völlig demoliert und hat nur noch Schrottwert.

Die Polizei vermutet als Unfallursache unangepasste Geschwindigkeit in Kombination mit Alkoholgenuss. Nach Informationen an der Unfallstelle befuhr der Mann aus Homberg-Efze gegen 20.10 Uhr die Bilsteinstraße (K40) von Reinhardshausen in Fahrtrichtung Bad Wildungen. In der Ortslage von Reitzenhagen geriet der Fahrer mit seinem silbergrauen Pkw auf Grund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern. 

Zunächst drehte sich das Fahrzeug auf der Brücke über die Wilde und prallte mit den Rädern gegen die Bordsteinkante. Dadurch wurde das linke Hinterrad abgerissen, anschließend prallte der Seat gegen das Brückengeländer und blieb halb auf dem Bürgersteig und halb auf der Fahrbahn stehen. Passanten riefen über die Notrufnummer 112 die Leitstelle Waldeck-Frankenberg an und meldeten eine eingeklemmte Person, sowie einen brennenden Pkw in der Ortsdurchfahrt von Reitzenhagen. 

Umgehend wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen alarmiert. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Alexander Paul ging die Alarmfahrt mit drei Fahrzeugen und Blaulicht zum Unfallort. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle konnte die Polizei aber Entwarnug geben. Es brannte weder ein Fahrzeug, noch war die Person im Seat eingeklemmt. Die Aufgaben der Feuerwehr beschränkten sich daher auf die Absicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle, sowie das Aufnehmen von aufgelaufenen Betriebsstoffen. Der Fahrzeuginsasse wurde von Ersthelfern an der Unfallstelle versorgt und anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Bad Wildungen transportiert - dort wurde ihm auch ein Blutprobe auf Anordnung der Polizei entnommen. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 27. September 2020 in Reitzenhagen.

Publiziert in Polizei

AFFOLDERN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend in Affoldern - eine Person musste verletzt in ein Krankenhaus transportiert werden.

Gegen 18.20 Uhr befuhr ein 29-Jähriger aus Bad Wildungen mit seinem Seat Ibiza die Straße "Am Mühlengraben" und wollte anschließend nach rechts in die "Kasseler Straße" abbiegen. Dabei übersah der Mann aber eine vorfahrtberechtigte Edertalerin auf ihrem Fahrrad der Marke Giant.

Durch den Zusammenstoß im Kreuzungsbereich stürzte die 51-Jährige und verletzte sich dabei. Sie wurde nach der Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Der 29-Jährige blieb unverletzt.

Am Seat entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro, das Fahrrad wurde nur leicht beschädigt. 

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Den geschädigten Verkehrsteilnehmer eines Unfalls in der Richard-Kirchner-Straße sucht derzeit die Bad Wildunger Polizei.

Am Freitagvormittag hatte eine 25-Jährige ihren goldfarbenen Seat Ibiza in der Richard-Kirchner-Straße ordnungsgemäß gegenüber einer Fahrschule abgestellt. Um 11.30 Uhr wollte die Frau ausparken, bemerkte dabei aber einen Knall.

Sie ging zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass sie mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert ist und stieg daher aus. Sie kontrollierte die Front ihres Seat, konnte allerdings keine Schäden feststellen und fuhr im Anschluss nach Hause.

Dort angekommen bemerkte sie einen Schaden am hinteren Kotflügel - der blaue Farbabrieb eines anderen Fahrzeugs war sichtbar. Unverzüglich machte die Frau sich auf den Weg zurück zum mutmaßlichen Unfallort, konnte dort aber kein beschädigtes oder blaues Fahrzeug ausfindig machen. Daher fuhr sie direkt zur Bad Wildunger Polizei, um den Schaden zu melden.

Die Beamten sind nun auf der Suche nach dem geschädigten Verkehrsteilnehmer. Wer hat einen Schaden an seinem (möglicherweise blauen) Fahrzeug festgestellt und zum Unfallzeitpunkt in der Richard-Kirchner-Straße geparkt? Der oder die Geschädigte soll sich bitte bei der Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 melden. (112-magazin)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 09 Juli 2020 13:35

Seat überschlägt sich auf Bundesstraße 236

BROMSKIRCHEN/ALLENDORF. Auf der Bundesstraße 236 zwischen Bromskirchen und  Allendorf (Eder) ereignete sich am Donnerstag gegen 9.45 Uhr ein Alleinunfall - wahrscheinlich war nicht angepasste Geschwindigkeit Auslöser des Unfalls.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein junger Mann (20) mit seinem Seat Ibiza die B236 von Bromskirchen in Richtung Allendorf. In einer langgezogenen Rechtskurve kam der Allendorfer mit seinem Seat ins Schleudern. Beim Versuch das Auto auf der regennassen Fahrbahn zu halten, übersteuerte der Fahrer seinen Pkw und die Front stieß in den Böschungshang. Anschließend überschlug sich der Seat, rutsche auf der Fahrbahn weiter und blieb auf dem Dach liegen.

Unverletzt konnte der 20-Jährige den Pkw verlassen und die Polizei informieren. An dem Seat entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 2000 Euro angibt.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 9. Juli auf der Bundesstraße 236.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ihren Führerschein ins Risiko gestellt hat am Donnerstagabend eine 48-jährige Frau aus Bad Wildungen, als sie mit ihrem weißen Seat unterwegs war. Der Sachschaden beläuft sich auf 15.000 Euro.

Auf Nachfrage teilte die Polizei mit, dass die 48-jährige Frau gegen 21.55 Uhr mit ihrem Pkw aus Richtung Straßenmeisterei in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs gewesen sei. Im Bereich zur Bahnhofstraße war die Fahrerin nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, überfuhr einen Fahrbahnteiler, um anschließend eine Straßenlaterne zu plätten.

Weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen alarmiert - umgehend streuten die Einsatzkräfte Ölbindemittel aus und reinigten die Straße. Im weiteren Verlauf musste auch noch der Strom von der Laterne abgeklemmt und der Lichtmast mit hydraulischem Schneidwerkzeug entfernt werden.

Für die leichtverletzte  Fahrerin endete der Einsatz zunächst im Krankenhaus, dort wurde eine Blutprobe entnommen, weil der Verdacht auf Alkoholkonsum vorlag.

Die Kosten für Instandsetzungsarbeiten am Fahrbahnteiler, einem Verkehrsschild und der Laterne beziffert die Polizei auf 5000 Euro. Der wirtschaftliche Totalschaden am Seat wurde mit 10.000 Euro angegeben.  (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

HAINA. Den Vorwurf der Unachtsamkeit im Straßenverkehr musste sich am Donnerstag eine 32-jährige Frau aus der Gemeinde Haina gefallen lassen. Nach Angaben der Polizei befuhr sie mit ihrem Seat Ibiza gegen 16 Uhr die Kreisstraße 109 von Haina nach Herbelhausen.

Aus entgegengesetzter Richtung kam der Seat-Fahrerin ein Volvo entgegen, der von einem Hainaer (31) gesteuert wurde. Im Begegnungsverkehr kam es dann zum Zusammenstoß der Fahrzeuge mit einem Gesamtsachschaden von 8000 Euro, wobei der Schaden am Volvo von der Polizei auf 5000 Euro geschätzt wurde.

Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/VIERMÜNDEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagvomittag gegen 10.45 Uhr auf der Bundesstraße 252.

Zum angegeben Unfallzeitpunkt befuhr ein 60-Jähriger mit seinem Traktor die Bundesstraße 252 aus Viermünden in Richtung Ederbringhausen. Auf Höhe einer Wiese wollte der Mann in einen Feldweg abbiegen und setzte zum Abbiegevorgang an.

Direkt hinter ihm fuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Seat mit Kasseler Kennzeichen, der den Traktor überholen wollte. Bei dem Versuch kollidierte er mit dem Fendt, versuchte die Kontrolle über seinen blauen Seat nicht zu verlieren, schaffte dies aber nicht und krachte im linken Straßengraben gegen einen Baum.

Durch den schweren Aufprall verzog sich die Karosserie des Seat so sehr, dass der Mann eingeklemmt wurde und sich nicht aus eigener Kraft befreien konnte. Bereits um 10.46 Uhr wurde daher die Feuerwehr alarmiert. Mit etwa 30 Einsatzkräften rückten die Kameradinnen und Kameraden aus Frankenberg und Viermünden an.

Mit hydraulischem Schneidwerkzeug entfernten die Einsatzkräfte zunächst das Dach. Nach weiteren Maßnahmen konnte der Verletzte schonend aus dem Fahrzeug gerettet und dem Notarzt übergeben werden.

Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Rettungshubschrauber gelandet. Mit diesem wurde der 58-Jährige kurze Zeit später in eine Marburger Klinik geflogen - nach ersten Informationen besteht Lebensgefahr.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter bestellt. Den Sachschaden an beiden Fahrzeugen schätzen die vor Ort eingetzten Beamten auf ungefähr 15.000 Euro. Über mehrere Stunden war die Bundesstraße voll gesperrt.

Link: Unfallstandort auf der Bundesstraße 252 am 24. Juni 2019

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 März 2019 17:39

Seat kracht in Peugeot - 9000 Euro Sachschaden

BOTTENDORF/ROSENTHAL. Auf der Landesstraße 3076 scharf abgebremst, um nach links in den Bottendorfer Bergring abzubiegen, hat ein unbekannter Fahrzeugführer seinen Pkw am Freitagnachmittag - während zwei hinter dem abbiegenden Fahrzeug durch eine Gefahrenbremsung ihre Pkws noch zum Stehen brachten, reichte die Reaktionszeit und der Bremsweg eines 36-jährigen Mannes aus Rosenthal in seinem Seat nicht mehr aus, um eine Kollision mit einem entgegenkommenden Peugeot zu verhindern.

Wie der Unfallverursacher am Ort des Geschehens mitteilte, war er mit seinem grauen Seat gegen 14.45 Uhr von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs gewesen. In Höhe des Stichweges nach Bottendorf bremsten zwei Pkws vor ihm ab, sodass auch er gezwungen wurde eine Vollbremsung hinzulegen. Da sich der Abstand zum vorausfahrenden Pkw stark reduzierte, er aber nicht nach rechts den Böschungshang hinunterfahren wollte, entschied sich der 36-Jährige seinen Pkw auf die Gegenfahrbahn zu lenken, um nicht aufzufahren. Hier kam ihm aber aus Richtung Frankenberg eine Familie aus Rosenthal im Peugeot entgegen. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei der Seat sich einmal überschlug und auf den Rädern stehen blieb. Während die Fahrerin des Peugeots 208 unverletzt geblieben war, musste die Beifahrerin mit einem RTW ins Krankenhaus transportiert werden. Sie wurde aber nur leicht verletzt. Ebenfalls unverletzt blieb ein Kleinkind von fünf Monaten, das ordentlich angeschnallt im Peugeot gesessen hatte.

Auch der 36-jährige Fahrer des Seat kam mit heiler Haut davon. Allerdings summiert sich der Gesamtschaden an beiden Pkws auf etwa 9000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Landesstraße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund 40 Minuten voll gesperrt.

Warum der in Richtung Bergring abgebogene Pkw-Fahrer nach einem kurzen Halt weitergefahren war, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern, bleibt wahrschenlich ein Geheimnis. (112-magazin) 

Link: Unfallstandort am 29. März auf der Landesstraße 3076.

Publiziert in Polizei

BAD DRIBURG/NEUENHEERSE. Drei beschädigte Autos, ein umgestürzter Anhänger sowie zwei verletzte Personen - das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am 21. Februar auf der Landesstraße 828 in Höhe der Abfahrt Neuenheerse ereignete.

Gegen 5.10 Uhr wollte der Fahrer eines VW Tiguan mit seinem Anhänger von der L 828 kommend nach links auf die L 954 in Richtung Neuenheerse abbiegen. Ihm kam ein, mit zwei Personen besetzter, Seat Leon in Fahrtrichtung Buke entgegen. Es kam zum Zusammenstoß, bei diesem stürzte der Anhänger des Tiguan um.

Der VW wurde noch gegen einen grauen BMW geschleudert, der an der Haltelinie der Kreuzung aus Richtung Neuenheerse wartete. Die beiden Männner im Seat wurden verletzt und ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Insgesamt wird der Sachschaden an allen beteiligten Fahrzeugen auf rund 25.000 Euro geschätzt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

MARBURG. In Kirchhain und Stadtallendorf kam es zu mehreren Unfallfluchten mit Sachschäden.

Bereits am Samstag, den 19. Januar flüchtete ein Unfallverursacher nach einem typischen Parkplatzrempler. Tatort der Unfallflucht war der Aldi-Parkplatz in der Frankfurter Straße in Kirchhain, die Unfallzeit liegt zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr. Zwar bemerkte der Fahrer erst am nächsten Morgen den auf der Beifahrerseite seines grauen Seat Arona entstandenen Schaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro. Einen anderen Unfallort kann er jedoch ausschließen. 

Auf dem Parkplatz in der Weserstraße entstand an einem dort abgestellten blauen Dacia Sandero ebenfalls ein Schaden von mindestens 2.000 Euro. Die Unfallzeit dieser Flucht liegt am Dienstag, den 22. Januar zwischen 5 Uhr und 13.45 Uhr. Am Dacia entstanden Schäden vorne links an Scheinwerfer, Kotflügel und der Stoßstange.

Bei beiden Unfällen ergaben sich bislang keine Hinweise zu den verursachenden Fahrzeugen oder zu dessen Fahrerinnen oder Fahrern. Etwaige Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Seite 2 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige